Auf dem Flügel rumtrampeln?

D

dussek

Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
255
Reaktionen
53
Schlag ich heute die neuesten "Piano News" auf, stoße auf das übliche Interview mit dem Titel-Pianisten, bin wie meistens gelangweilt von den Einblicken in das ach so sensible Seelenleben eines Jungpianisten, da packt mich doch plötzlich das Entsetzen: Lässt sich dieser Schnösel namens Ingolf Wunder doch von seinem Label DG ablichten, wie er mit tänzelnden Schritt auf einem Flügel stehend posiert.

Da stellen sich mir gleich mehrere Fragen:

1. Sollte ein Musiker, und ein Profi ganz besonders, nicht so viel Achtung haben vor einem Musikinstrument, dass er nicht darauf rumtrampelt?

2. Ist sein Toilettenpapier evtl. mit den Goldberg-Variationen bedruckt?

3. Braucht ein Label solche Bilder um eine CD aus der Masse der Einspielungen hervorzuheben, in diesem Fall die 150000. Einspielung von Chopins 1. Klavierkonzert und 3. Sonate usw.?

4.Was meint ihr dazu? Würdet ihr einen Flügel mit Füßen treten?
 
S

Styx

Guest
was soll ich da zu sagen...mir fehlen bezüglich dieser Dekadenz einfach nur noch die Worte.

Viele Grüße

Styx
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Der Markt wirds richten...
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.469
Reaktionen
10.837
Dachte, die Fluxus-Zeiten wären vorbei:-(
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Schlag ich heute die neuesten "Piano News" auf, stoße auf das übliche Interview mit dem Titel-Pianisten, bin wie meistens gelangweilt von den Einblicken in das ach so sensible Seelenleben eines Jungpianisten, da packt mich doch plötzlich das Entsetzen: Lässt sich dieser Schnösel namens Ingolf Wunder doch von seinem Label DG ablichten, wie er mit tänzelnden Schritt auf einem Flügel stehend posiert.

Da stellen sich mir gleich mehrere Fragen:

1. Sollte ein Musiker, und ein Profi ganz besonders, nicht so viel Achtung haben vor einem Musikinstrument, dass er nicht darauf rumtrampelt?

2. Ist sein Toilettenpapier evtl. mit den Goldberg-Variationen bedruckt?

3. Braucht ein Label solche Bilder um eine CD aus der Masse der Einspielungen hervorzuheben, in diesem Fall die 150000. Einspielung von Chopins 1. Klavierkonzert und 3. Sonate usw.?

4.Was meint ihr dazu? Würdet ihr einen Flügel mit Füßen treten?
Was regst Du dich darüber auf, Ingolf Wunder kann da überhaupt keine Vorwürfe gemacht werden dies ist überhaupt nicht sein Still. DG bestimmt wo der Hase durchläuft, wer nicht mitmacht ist schnell weg vom Fenster. Lang Lang,Yuja Wang usw, darüber wurde hier schon genug diskutiert, auffallen muss man!
Wie kommst Du dazu zusagen er trampelt auf dem Flügel herum, hast Du dies gehört ? :D

Cordialement
Destenay
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
1. Sollte ein Musiker, und ein Profi ganz besonders, nicht so viel Achtung haben vor einem Musikinstrument, dass er nicht darauf rumtrampelt?
Für viele ist ein Klavier und erst recht ein Flügel sehr wertvoll, lieb und teuer, fast heilig. Aber es ist keine Frage von Achtung oder nicht, wenn man feststellt, dass es dennoch auch nur eine trickreich geformte Holzkiste mit Draht ist, die konstruktionsbedingt schönste Töne ermöglicht. Achtung gebührt Menschen, weniger den Gegenständen, die kann man nachkaufen.
Er - der Flügel - wird es aushalten, wenn sich jemand stehend auf ihm fotographieren läßt.
Zudem wissen wir ja nicht, ob für die Aufnahme ein echter und intakter Flügel benutzt wurde, vielleicht war es ja auch nur eine Attrappe aus dem Theaterfundus.

2. Ist sein Toilettenpapier evtl. mit den Goldberg-Variationen bedruckt?
Das fände ich witzig und würde es mir sofort kaufen. Ist auch nicht schlimmer als all´ der Mozart-Kitsch, den es so gibt.

3. Braucht ein Label solche Bilder um eine CD aus der Masse der Einspielungen hervorzuheben, in diesem Fall die 150000. Einspielung von Chopins 1. Klavierkonzert und 3. Sonate usw.?
Eindeutig ja. Genauso wie Yuja Wang ihren Minirock.

4.Was meint ihr dazu? Würdet ihr einen Flügel mit Füßen treten?
Ziemlich hypothetische und darum überflüssige Frage.
Wieviele Flügelbesitzer treten ihr Instrument? Wohl kaum einer, der noch seine Sinne beisammen hat.
"Mit Füßen treten" hat zudem eine ganz andere Bedeutung als vor Ärger ´mal gegen den Flügel treten, was ich mir schon ´mal vorstellen kann. "Mit Füßen treten" war nicht das, was I. Wunder hat fotographieren lassen.
Vielleicht sollte vielmehr die Assoziation von auf dem Wasser gehen hervorgerufen werden....

CW
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.252
Reaktionen
415
Aber das Foto auf Seite 82 ist auch gut, wo Ratko Delorko vor einem Konzert die Tastenklappe vom Einspielklavier als Esstisch verwendet. Ich frage mich, ob der zu Hause auch immer auf seinem Instrument mit der ganzen Familie isst
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.843
Reaktionen
4.950
Man kann auch (zu weihnachtlichen Zeiten?) die elektrische Eisenbahn auf dem Flügel aufbauen; die Möglichkeiten einen Flügel zu nutzen sind vielfältig:D:D

Grüße

Toni
 

P

PianoPuppy

Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
2.317
Reaktionen
12
Ja so ein Flegel...



...buhuhuuu, wenigstens die Schuhe hätt' er sich ausziehen können!

:D :D :D
 
Nessie

Nessie

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.417
Reaktionen
408
Man kann auch (zu weihnachtlichen Zeiten?) die elektrische Eisenbahn auf dem Flügel aufbauen; die Möglichkeiten einen Flügel zu nutzen sind vielfältig:D
Das ergäbe wenigstens eine tolle Resonanz für Extrem-Modellbahner... :D




Flegel auf Flügel! :D




Man könnte ja mal eine Stiftung IFTRMP* gründen. Und allen respektlosen Pianobesitzern das Sorgerecht für ihr Instrument entziehen. Hier bei Clavio fänden sich bestimmt einige selbstlose, aufopfernde Pflegefamilien für geplagte Flügel :floet:

(*International Foundation To Rescue Mistreated Pianos)


Lg, Nessie
 
H

hansss

Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
111
Reaktionen
1
Ja so ein Flegel...

...buhuhuuu, wenigstens die Schuhe hätt' er sich ausziehen können!

:D :D :D
Ohne Schuhe würde er sich noch unwohler fühlen. Zumindest hat man bei dem Foto den Eindruck, dass ihn jemand da rauf gehoben hat und er sich jetzt vorkommt wie der letzte Depp. Nur nicht runterfallen, oh mein Gott.

Ein sagenhaft schlechtes Foto, grausam. Aber dafür scheint die gesamte Musikindustrie ein glückliches Händchen zu haben. Wenn ich daran denke, welche Fotos ich in den letzten Jahren in die Hände gedrückt bekam, bei denen man sich teilweise für die ach so tollen Exklusivrechte herzlich bedanken sollte ... da wird mir heute noch schlecht.

Ansonsten, klar, irgendwie auffallen und das teils grausame Spiel mitspielen. Ohne irgendeine Macke oder Besonderheit kann man Musik, egal welcher Provenienz, heute nicht mehr verkaufen. Glauben zumindest die Marketing- und PR-Leute.
 
R

Rubato

Guest
Woher die Aufregung über die Blasphemie ?

Ich hatte das aus einem anderen Faden so verstanden, daß man auf dem Flügel eher liegt, ggfs. zu zweit ? Läßt sich dann ja auch sehr rhythmisch bespielen ... :cool:

Gruß
Rubato
 
D

dussek

Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
255
Reaktionen
53
Wie kommst Du dazu zusagen er trampelt auf dem Flügel herum, hast Du dies gehört ? :D
"Er hampelt" wäre in der Tat treffender gewesen



Woher die Aufregung über die Blasphemie ?

Ich hatte das aus einem anderen Faden so verstanden, daß man auf dem Flügel eher liegt, ggfs. zu zweit ? Läßt sich dann ja auch sehr rhythmisch bespielen ... :cool:
Da gefällt mir dieses Foto http://raummaschine.de/images/blog/thomannkackscheisse.png doch viel beser als das Wunder-Gehampel. Hat wenigstens ne klare Aussage :D
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.224
Reaktionen
5.882
Das Sommerloch ist da!
 
D

dussek

Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
255
Reaktionen
53
Hab jetzt auch mal im Netz in seine Einspielungen reingehört. Was an seinem Chopin-Spiel so toll sein soll ist mir schleierhaft. Ohne jetzt in das übliche Lamento einsteigen zu wollen, dass die Pianisten früher mehr "Tiefe" in ihrem Spiel hatten und heute alles mehr oberflächlich ist: ich finde hier passt das Klischee. Klarer, brillianter Anschlag, aber das wars dann auch schon. Na ja, wer sich halt Harasiewicz als Lehrer wählt...
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Hab jetzt auch mal im Netz in seine Einspielungen reingehört. Was an seinem Chopin-Spiel so toll sein soll ist mir schleierhaft. Ohne jetzt in das übliche Lamento einsteigen zu wollen, dass die Pianisten früher mehr "Tiefe" in ihrem Spiel hatten und heute alles mehr oberflächlich ist: ich finde hier passt das Klischee. Klarer, brillianter Anschlag, aber das wars dann auch schon. Na ja, wer sich halt Harasiewicz als Lehrer wählt...
Nun hör mal zu, Ingolf Wunder spielte erst ab 14 Jahre Klavier und hollte sich 11 Jahre später beim renomierten Internationalen Chopin Wettbewerb unter der Jury von Andrey Jasinski, Jan Ekier, Martha Argerich, Bella Davidovich, Nelson Freire, Dang Thai Sun und Adam Harasiewitz, den zweiten Preis plus Zusatzpreis.
Ob diese Jury der gleichen Meinung war wie Du bezweifle ich. Was denkst Du ??????????

Cordialement
Destenay
 
 

Top Bottom