Apple-User benachteiligt

  • Ersteller des Themas klaviermacher
  • Erstellungsdatum
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Oder Windows Simulation installieren bzw. den Browser wechseln. Tja, Apple User werden halt überall abgezockt und nicht nur bei den Apple-Produkten selbst!
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Also ich hab das selbst schon mal umgekehrt erlebt. Ich wollte ein Zimmer buchen (keine Ahnung mehr - irgendwo in Deutschland) und war nahe dem Ziel. Finde über booking.com oder eine andere Hotelsuche mit meinem iPhone ein Zimmer zum Preis von 45,- und meine Frau, die daheim in Österreich vom PC aus gesucht hat, findet das selbe Hotel, nur dass da die Zimmer für 10 Euro mehr angeboten wurden. Scheinbar war für die Maschine die Standortfrage für die "individuelle Preisgestaltung" wichtiger...
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Die Standort Abfrage kann man in PC, Mac iPhone etc. ausschalten.
 
H

hennessy

Guest
die Bezahlung entsprechend der sozialen Gruppierungsangehörigkeit trifft man aber auch sonst recht oft. Ist es nicht so, dass beispielsweise in der Schweiz eine Strafe gegen die Verkehrsregeln dem Bankkonto des "Sünders" angepasst erfolgt?
Im Fall von obigem link würde mir aber folgendes Zitat (ich glaube aus irgendeiner Werbung) einfallen. Ich kanns leider nur sinngemäß wiedergeben:
"Ist es nicht immer etwas teurer, einen guten Geschmack zu haben?";-)
 
J

Josef

ehemals jbs
Dabei seit
23. Juni 2009
Beiträge
1.340
Reaktionen
994
Ich brauch ne App, die dem Shop ein anderes Betriebssystem vorgaukelt. :-D

Ein User-Agent-Switcher müsste doch reichen, Browser-Plugin.

Dann verwendest z.B.
'Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; rv:26.0) Gecko/20100101 Firefox/26.0'

statt

'Mozilla/5.0 (iPad; CPU OS 6_0 like Mac OS X) AppleWebKit/536.26 (KHTML, like Gecko) Version/6.0 Mobile/10A5355d Safari/8536.25'
 
40er

40er

Dabei seit
9. Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
die Bezahlung entsprechend der sozialen Gruppierungsangehörigkeit trifft man aber auch sonst recht oft. Ist es nicht so, dass beispielsweise in der Schweiz eine Strafe gegen die Verkehrsregeln dem Bankkonto des "Sünders" angepasst erfolgt?

Das sollte doch auch in Deutschland über die Tagessätze zur Bemessung des Strafmasses gelten?!
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Ein User-Agent-Switcher müsste doch reichen, Browser-Plugin.

Dann verwendest z.B.
'Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; rv:26.0) Gecko/20100101 Firefox/26.0'

statt

'Mozilla/5.0 (iPad; CPU OS 6_0 like Mac OS X) AppleWebKit/536.26 (KHTML, like Gecko) Version/6.0 Mobile/10A5355d Safari/8536.25'
Ich hab doch daheim eh Windoof . Die Sache ist, dass man gar nicht genau weiß wie man zu den günstigsten Angeboten kommt...

LG
Michael
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Wieso, passiert doch ständig. Geh' mal im Ausland auf den Markt und kaufe ein Kilo Äpfel. Anschliessend läßt Du den gleichen Einkauf einen Einheimischen machen...
Ist Dir das passiert? Sowas nennt man Betrug! Was anderes wäre, wenn man mit anderer Währung bezahlt. Da muss man eben den Weg zur Bank mit bezahlen, und das kann entsprechend unterschiedlich ausfallen.

LG
Michael
 
J

jtsn

Guest
Das ist ganz normal, die Apfelmasche ist die primitive Version davon. Amazon zeigt bspw. jedem Nutzer einen anderen individuell errechneten Preis an. Wer sich besonders oft einen Konsumartikel anschaut, bei dem steigt der Preis dann auch.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.029
Reaktionen
21.128
Im Halteverbot stehende Autos in Berlin bekommen in der Rege ein Knöllchen. Autos mit Nummern "von weit weg" werden gerne auch mal abgeschleppt. :-D
 
manfredkremer

manfredkremer

Dabei seit
23. Dez. 2012
Beiträge
327
Reaktionen
182
Ist Dir das passiert? Sowas nennt man Betrug! Was anderes wäre, wenn man mit anderer Währung bezahlt. Da muss man eben den Weg zur Bank mit bezahlen, und das kann entsprechend unterschiedlich ausfallen.

LG
Michael
Das ist auf jedem orientalischen Bazar so, und hat mit Betrug nichts zu tun. Der Händler bietet Dir die Äpfel zu einem Preis an, Du lehnst ab oder kaufst. Wo ist da der Betrug?
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Das ist auf jedem orientalischen Bazar so, und hat mit Betrug nichts zu tun. Der Händler bietet Dir die Äpfel zu einem Preis an, Du lehnst ab oder kaufst. Wo ist da der Betrug?
Ich bin in keinem orientalischen Bazar, wenn ich einen Onlineshop besuche. Stell Dir vor, Du gehst in Deinen Supermarkt, und findest Preise, wie etwa: Für Inländer 2,50 und für Ausländer 3 Euro , oder "die angebotene Ware wird nach ihrer Kleidung an der Kasse beurteilt" :blöd:
Auch der Vergleich für Verkehrssünder ist nicht zulässig. Ein Einkauf ist keine Bestrafung.
Jedes Geschäft hat Preisauszeichnungspflicht im Laden. Jeder Kunde sieht den gleichen Preis. Das sollte für Onlinehändler genauso gelten.

LG
Michael
 
 

Top Bottom