Altes Klavier und viele Fragen

  • Ersteller des Themas Bastian R
  • Erstellungsdatum
B

Bastian R

Dabei seit
3. Nov. 2007
Beiträge
4
Reaktionen
0
Meine Frau wollte schon lange ein Klavier haben doch war die bisher finanziell nicht möglich. Jetzt habe ich ein sehr günstiges bekommen, leider ist es etwas Reparaturbedürftig aber das sollte sich machen lassen.
Zuerst wollte ich mal in Erfahrung bringen was ich da jetzt genau habe und hoffe das mir dieses schöne Forum weiterhelfen kann.
Jetzt mal zum Klavier.
Ich persönlich habe keinerlei Ahnung von Klavieren und kann demnach auch nicht spielen, aber es hört sich für einen Laien wie mich recht schön an.
Auf dem Deckel steht "Bieger Heilbronn" die Tasten sind mit Elfenbein belegt.
Das wars auch schon was ich darüber sagen kann. Der Vorbesitzer hatte es vor 25 Jahren gebraucht gekauft und weis auch nicht mehr darüber nur das es bestimmt schon Antik sei.

Kann man an irgendwelchen Merkmalen feststellen wie alt ca so ein Klavier ist, als Laie meine ich. Ich habe nur eine eingebrannte Nummer gefunden "1633" diese ist auf einer Holzstrebe auf der Rückseite eingebrannt sonst ist mir nichts aufgefallen.
Eine Taste geht nicht da ist etwas abgebrochen (das Teil was die Klavierseiten anschlägt) lässt sich denke ich reparieren.

Gruß

Bastian
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Eine Taste geht nicht da ist etwas abgebrochen (das Teil was die Klavierseiten anschlägt) lässt sich denke ich reparieren.

Das kann ein Klavierstimmer normalerweise problemlos bewerkstelligen, und den brauchst du ja sowieso. Am besten fragen, bevor du den Auftrag zum Stimmen erteilst. Viele Klavierstimmer sind eigentlich Klavierbauer.
 
Tritonus

Tritonus

Dabei seit
20. Okt. 2007
Beiträge
411
Reaktionen
0
So, ich kann dir sagen, dein Piano ist in etwa 1891-1900 gebaut worden, also schon ein Herr in den Mitlife-Crises.;)
Ich kann dir sogar sagen, wo ich diese Infos herhabe. Auf der Seite www.stimmungsmacher.com muss man die Schutzmarke (Bieger) und die Seriennummer (1633) angeben, und wenn das irgendwo in der Liste stehen sollte, bekommt man es gesagt, wenn nicht, kann man ein Foto von Gehäuse und Mechanik schicken, woraus das Alter bestimmt wird.
 
B

Bastian R

Dabei seit
3. Nov. 2007
Beiträge
4
Reaktionen
0
Danke damit ist mir ja schon mal geholfen :) Jetzt muss ich das gute Stück nur noch in meine Wohnung bekommen.
Im Moment steht es in einer Decke gewickelt im Hausgang, ich denke das ich das gute Stück so schnell wie möglich in den ersten Stock bekommen muss. Gestern hab ich es mit einem Arbeitskollegen aus dem 4 Stock geschleppt und schon jede menge Wasser verloren.
Leider passt es nicht so ohne weiteres durchs Treppenhaus, die Treppe muss teilweise demontiert werden dann kann ich es Mithilfe eines Flaschenzuges nach oben hieven.
Wird allerdings noch 2-3 Tage dauern, schadet es dem Klavier was wenn es so lange im kalten Treppenhaus steht?


Gruß
Bastian
 
thepianist73

thepianist73

Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
699
Mal n guter Tipp:

Lass das profis machen, hier sind die paar Euro sicher nicht falsch inverstiert.
Alte Klaviere sind (wie du gemertk hast) seeeeehr schwer.

Wenn du irgendwas zu Klump haust (Klavier schlägt irgendwo an oder fällt gar runter,oder auf wen drauf), dann zahlst du.

Wenns den Profis passiert, zahlts deren Versicherung.

Betrachte die Kosten als Amortisation von Versicherungsprämie und Selbstbehalt (allein das wäre wohl teurer...).

Ich würde nie ein Klavier so transportieren. Nicht weil ich nicht kann, sondern weil ich weiss wie teuer das werden kann wenns in die Hose geht.

Das kaputte Klavier ist das kleinste Problem.
 
B

Bastian R

Dabei seit
3. Nov. 2007
Beiträge
4
Reaktionen
0
Da hast du schon recht aber das trau ich mir schon zu. Ich bin gelernter Zimmermann und hab einiges an Erfahrung mit schweren Lasten und Höhen und einiges an Equipment und diese zu überwinden. Das man da nicht leichtsinnig sein darf ist ja mal klar.
Es geht mir primär darum ob das Klavier schaden nehmen kann wenns 2-3 Tage im kalten Treppenhaus steht.

Gruß
Bastian
 
S

Sunny

Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
Ganz ehrlich, ich schätze, das die 2-3 Tange im kalten Treppenhaus dein kleinstes Problem mit dem Klavier sein werden.
Aber ich möchte hier jetzt nichts weiter gesagt haben ohne genauere Infos über das Instrument zu haben.

Also: Gut ist ein kaltes Treppenhaus sicher nicht, wenn es dort allerdings nicht länger als ne Woche drinnsteht, sollte es ausser der Stimmhaltung nichts weiter machen.
Wenn Du es in der Wohnung hast, dann min. 3 Wochen warten damit sich das Klavier Aklimatisiert, dann Stimmen/ Reparieren lassen.
 
B

Bastian R

Dabei seit
3. Nov. 2007
Beiträge
4
Reaktionen
0
sehr schön, vielen Dank für die Antworten



Gruß
Bastian
 
 

Top Bottom