Alter Blüthner Flügel

Blüthner123

Blüthner123

Dabei seit
11. Okt. 2019
Beiträge
3
Reaktionen
1
Liebe Clavio Gemeinde,

über eine Erbschaft besteht die Möglichkeit einen Blüthner Flügel zu bekommen. Leider kenne ich mich nicht in dem Thema aus und benötige zunächst eine Ferndiagnose, um was für einen Flügel es sich handeln könnte, und eure Einschätzungen zu seiner möglichen Qualität etc.

Länge scheint wohl nur 1,60m zu sein. 2.jpg 3.jpg 4.jpg 1.jpg 2.jpg 3.jpg 4.jpg 1.jpg 4.jpg

Bin über alle Hinweise dankbar!

Anbei Fotos.
 
Zuletzt bearbeitet:
beo

beo

Dabei seit
14. Sep. 2017
Beiträge
1.857
Reaktionen
2.035
Ich habe auch keine Ahnung, aber ich bin neugierig. Willst Du das Instrument für Dich, weil Du spielst, oder es lernen willst, oder würdest Du es verkaufen wollen?
Auf jeden Fall ist es hübsch. Ich bekomme sofort Lust es auszuprobieren :-D
 
Blüthner123

Blüthner123

Dabei seit
11. Okt. 2019
Beiträge
3
Reaktionen
1
Erst mal für mich, eventuell auch Verkauf.
 
  • Like
Reaktionen: beo
J

jensen1

Dabei seit
28. Apr. 2009
Beiträge
613
Reaktionen
472
Das scheint ein Blüthner so um 1880/1890 zu sein. Das ist das kleine Modell mit etwa 1.80 Metern Länge und 85 Tasten. Die Länge wird immer "über alles", d.h. Hinterkante des Deckels bis Vorderkante des Klaviaturbodens gemessen. Ein 1.60 Meter Modell gab es von Blüthner erst Anfang des 20. Jh.

Zum Wert kann man nicht viel sagen. In der Regel sind solche alten Instrumente ein Fall für eine Generalüberholung. In seltenen Fällen sieht es etwas günstiger aus und man kann den Flügel dann je nach Anspruch noch mehr oder weniger als Musikinstrument nutzen. Das kann aber nur ein Klavierbauer vor Ort beurteilen.

Insofern ist auch die Frage nach der Qualität unmittelbar vom Zustand abhängig und dazu kann man anhand der Bilder nichts sagen. Der Flügel war mal von guter Qualität als er neu war. Jedoch ist es der kleinste Blüthner-Flügel damals gewesen und ich fand dieses Modell immer deutlich weniger beeindruckend als das Modell 6 mit 1.90 Metern Länge.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.007
Reaktionen
767
Die entstehenden Transportkosten dürften den "Wert" dieses Flügel wahrscheinlich übersteigen.
 
K

klavierbauerbayern

Guest
Der Flügel hat sehr wahrscheinlich nur noch einen Liebhaberwert.
Meist muss sehr viel Geld investiert werden, um den Flügel wieder spielbar zu machen.
Wenn es eine Erbsache ist, wäre es am klügsten, sich einen Klavierbauer zu holen, der den genauen Wert feststellt. Nicht dass es irgendwann zu Erbstreitigkeiten kommt...
 
Drahtkommode

Drahtkommode

Dabei seit
19. Jan. 2011
Beiträge
2.105
Reaktionen
2.026
Sehr schönes Furnier – das war früher schon viel teurer als Schwarz, aber heute wollen die Leute nur noch Schwarz, höchstens Weiß oder Pink – aber Holz ist total out. Ich sage das mit Bedauern.

Ein Markt für alte Blüthner ist quasi nicht vorhanden. Obwohl es wunderbare Instrumente sind. Um zu Deinem Instrument per Ferndiagnose etwas mehr sagen zu können, bräuchte man vor allem Fotos vom Innenleben: Stimmstock, Hämmer, Saiten. Such mal nach Rissen am Steg und im Rahmen (dort unwahrscheinlich). Wichtig wäre, durh einen Sachkundigen vor Ort die Stimmbarkeit zu prüfen.
 
R

reymund

Dabei seit
26. Nov. 2017
Beiträge
758
Reaktionen
539
Sieht äußerlich doch sehr gepflegt aus.
 
Blüthner123

Blüthner123

Dabei seit
11. Okt. 2019
Beiträge
3
Reaktionen
1
Danke euch allen für diese Einschätzungen!

Ich habe inzwischen im Flügel nachschauen lassen: Die Seriennummer lautet 19664 - hilft das bei der Einordnung zur Entstehungszeit etc. weiter??
 
Gymnopedie

Gymnopedie

Dabei seit
10. Jan. 2019
Beiträge
412
Reaktionen
404
Das ergibt bei faszinationklaviere.de Baujahr 1881.:-) Die Optik ist der Hammer.
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.787
Erst mal für mich, eventuell auch Verkauf.

So eine Erbschaft würde ich auch gern machen. :blume: Tolles Furnier! Frage an Dich: Hast Du einen Bezug zum Klavierspiel? Möchtest Du spielen, hast aber vielleicht nur ein Elektroteil? Hast Du Platz daheim? Dann bist Du ein Glückspilz. :super: Es passiert nicht so oft, dass einem ein Flügel zuläuft, noch dazu so ein schöner Blüthner. :herz:


Da das Instrument selbst Dich keinen Pfennig kostet, sollte es nicht schmerzen, ein paar Hunnis für den Transport und evtl. Reparaturen reinzustecken. Äußerlich sieht es gepflegt aus. Falls es immer mit offener Frontklappe stand, wird es im Innerern staubig sein.



Ich habe vor wenigen Jahren einen Flügel (Vorkriegs-Förster, ~50 Jahre jünger als "Deiner") aus einem Nachlass gekauft und gar nicht erst heimgeholt, sondern direkt in die Werkstatt transportieren lassen. Dort wurde das Instrument gesäubert. Es mussten ein paar Kleinigkeiten repariert werden. Würde ich immer wieder so machen. Die Ad-hoc-Kosten lagen bei ca. 1.000 €. :-) Die Transportkosten orientieren sich vor allem an den zu überwindenden Treppen/Stockwerken, weniger an der schieren Entfernung.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

klaros

Dabei seit
18. Jan. 2019
Beiträge
3.108
Reaktionen
3.268
Wenn Platz da ist, er die Stimmung hält und sein äußerer Zustand auf den Rest schließen lässt, dann würde ich nicht zögern. Ist es ein Gradsaiter?
Nimm mal Kontakt zu GSTLP auf, der kennt sich aus.
Viel Glück!
 
Zuletzt bearbeitet:
D

daydreamer0815

Dabei seit
11. Aug. 2010
Beiträge
176
Reaktionen
16
Hinweis: Auch die Blumenvase ist richtig schön dekorativ. Sie ist der Amateurfehler. Wartet sie doch darauf, dass sie irgendwann einmal umkippt, wegen einer Unachtsammkeit und sich ihr Inhalt dann über oder ins Instrument ergießt. :010::001:
 
K

klaros

Dabei seit
18. Jan. 2019
Beiträge
3.108
Reaktionen
3.268
Hinweis: Auch die Blumenvase ist richtig schön dekorativ. Sie ist der Amateurfehler. Wartet sie doch darauf, dass sie irgendwann einmal umkippt, wegen einer Unachtsammkeit und sich ihr Inhalt dann über oder ins Instrument ergießt. :010::001:
Wenn das nur nicht schon mal passiert ist. Aber selbst wenn das nicht passiert ist, hat die Vase sicher schon hässliche Kränze auf dem Schellack hinterlassen und im schlimmeren Fall das Furnier beschädigt.
 
D

David-G

Dabei seit
24. Dez. 2019
Beiträge
3
Reaktionen
6
I have been researching the development of Blüthner designs of this period. If the length is 180 cm, which seems likely, there are two possible models that it might be. If you can open the lid of the piano, and show us some pictures of the strings, the bridges and the plate, then I could identify the model definitely.

My own Blüthner is 180 cm and has serial number 16189. The date of my piano is 1881, so this is probably from around 1884. It does seem probable that your piano is the same model as mine. Mine is an early design with very little overstringing - the bass is essentially straight-strung, which I believe was favoured by Julius Blüthner. This causes the bass to be very clear and incisive. The treble is warm and sparkly. Altogether a most delightful instrument, and quite different from the typical "mellow-toned" Blüthners of the early 20th century. Your instrument and mine are of an earlier generation.

If your piano is of the same design as mine and is in good condition, it is an exceptional instrument. Please show us pictures of the inside!
 
 

Top Bottom