Akkord gesucht: H oder Ces + D + G

  • Ersteller des Themas Stowasser
  • Erstellungsdatum
  • Schlagworte
    akkorde czerny kleiner pianist
S

Stowasser

Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hi, ich soll aus dem "kleinen Pianisten" (Czerny) das Stück Nr. 11 üben. Leider hat mir meine Lehrerin nicht gesagt, welche Akkorde sich hinter den Akkordgriffen verstecken. Einen habe ich dank Google herausbekommen, die anderen aber leider nicht ... Vielleicht könnt ihr mir helfen. Mit Akkorden will ich mir die "Griffe" einfach besser merken.

1. C - E - G -> C-Dur?
2. H oder Ces - D - G
3. D - F - G
4. g - H - G'
5. C - E (ist das ein Akkord?)

und dann noch G - H

Es wäre super, wenn mich jemand aufklären könnte!
Danke sehr,
Stowasser
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.775
Reaktionen
20.753
Für Dich wäre es wenig hilfreich, einfach die Akkorde zu benennen. Du willst es ja lernen.

Leicht verständlich finde ich das hier:
https://www.youtube.com/playlist?list=PL20879DE994E26FE8

Da sind auch einige Übungen zur Verinnerlichung dabei. Viel Spaß damit und willkommen im Forum.
 
S

Stowasser

Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
8
Reaktionen
0
Sorry, ich kann Youtube-Videos nicht öffnen ...
 
Robinson

Robinson

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
525
Reaktionen
288
Ich finde es immerwieder super, wieviele hilfreiche Antworten man hier blitzschnell bekommt.
Danke dafür !
Musikalische Grüße von Robinson
 
S

Stowasser

Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
8
Reaktionen
0
Danke sehr - aber wäre es einfach nur möglich, mir den Akkordnamen zu verraten? Bitte!!! Ich brauch dafür wohl ein Hochschulstudium ... ich hatte nur 1 h Musik in der Schule (1/2 davon Ausfall) und davon KEINE Notenlehre nach der 3. Klasse ... Ich lerne also gerade erstmal was ein Bassschlüssel ist ...

Ich will mir fürs erste doch nur merken, dass ich mit der linken Hand C-Dur-Akkord, XY-Akkord und dann A-Moll oder Hb-maj oder was auch immer spiele, während die Rechte C-E-G-D was auch immer spielt.

Meine Klavierlehrerin ist leider keine Pädagogin, sondern Klavierspielerin und überspringt daher wohl gerne 5 Theoriestunden auf einmal. Ich habe ihr erstmal vorgeschlagen, die Noten (Bassschlüssel) lernen zu wollen, worauf Sie meinte, dass käme mit der Zeit automatisch ... Ich bräuchte also erstmal die Notlösung a la Notenname. Alles andere werde ich mir dann irgendwann anlesen.

Thanks!
 
S

Stowasser

Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
8
Reaktionen
0
Akkordname, meine ich ...
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.775
Reaktionen
20.753
Also erstens:
vertraue darauf und habe Geduld.
Ich will mir fürs erste doch nur merken...
Ja eben! Wenn ich Dir jetzt die Akkorde sage, merkst Du es Dir nicht und musst beim nächsten Stück (andere Tonart oder Umkehrungen) wieder fragen. Du kannst Lesen und Schreiben. Damit bist Du mehr als ausreichend qualifiziert, um innerhalb weniger! Tage die Basics von Harmonielehre zu lernen. Für die paar Akkorde brauchst Du sicher nur wenige Stunden und kein Hochschulabschluss. Lese Dir den Kram doch erst mal durch (nicht auf "irgendwann" verschieben) und wenn Du dann immer noch nicht weiter weißt, teilst Du uns mit, wo genau es klemmt.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.775
Reaktionen
20.753
Na gut, kleiner Hinweis (habe mir gerade das Stück angehört):
Es kommen nur zwei Funktionen vor: Tonika und Dominante, also C-Dur und G-Dur (auch G7). Mehr ist da nicht.
 
S

Stowasser

Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ok ... das ist echt Chinesisch für mich ... Hatte Lehrklänge.de kurz überflogen und bin ab dem Thema ausgestiegen.

Danke für dein Engagement.

Dann streiche ich das Lied erst mal und lass es mir nach den Ferien von der Aushilfe erklären. Hoffe, dass die das kann.
 
Musikanna

Musikanna

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.002
Reaktionen
4.485
Ach was, Peter hat Dir doch schon das Wesentliche gesagt.
Du brauchst nur zwei Akkorde: C-Dur und G7. Die "Griffe" werden dann aus allen oder nur einigen Tönen der jeweiligen Akkorde in ihren verschiedenen Zusammensetzungsmöglichkeiten gebildet. Noch mehr zu erklären wäre allerdings wirklich wie vorkauen... ;-)
 

S

Stowasser

Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
8
Reaktionen
0
Das ist ja schön und gut, aber wenn man von 0 Ahnung hat, dann ist das so, als ob jemand einem Erstkässler mit Abi Bruchrechnung erklärt.

Wie gesagt, ich gebs auf und warte. Denn: Vorkauen hilft manchmal - macht dann AH!!!! G7 ist es nicht - hab in diesem Dummiebuch schon nachgesehen. (War das Einzige, dass ich gefunden habe.)


Wie predigte schon der damals revolutionäre Pädagoge Comenius: Man bringe jedem die Sachen von dem Ort aus bei, wo er steht und gehe von da aus weiter. Schritt für Schritt oder - jetzt übertragen - Kaffebohne für Kaffeebohne ...

Merci trotzdem.
 
DonMias

DonMias

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.193
Reaktionen
2.603
Dorforganistin

Dorforganistin

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.675
Reaktionen
2.336
Das kommt dafür hier im Backgroundchor vor.
View: https://www.youtube.com/watch?v=DWoyD5gtlWs


Aber genau wie @DonMias frage ich mich, wozu Du die Namen der Akkorde brauchst, wenn die Grundlagen noch nicht da sind und Du ein Ces vermutest, wo sich ein H verbirgt?

Nachtrag: ich hab gerade mal nachgeschaut, in Czerny's op. 823 no. 11 kommt tatsächlich auch G7 vor. :) Aber den Ohrwurm aus Grease schenke ich Euch trotzdem. :party:
 
S

Stowasser

Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hi. Kurz geantwortet: damit ich a den Blick für die Noten bekomme (wie beim Schach - irgendwann ist da eine Ordnung auf dem Brett und es ergibt Sinn) und b damit ich mir von da die Noten ableiten und allgemein auch schneller erkennen kann.

Ich habe schon einen Sinn hinter der Frage sNurcschade schade, dass sie mir keiner beantworten kann oder will. Ich dachte immer, sowas könnten Profis und Semiprofis aus dem Stegreif? :-D
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Du hast die Antworten schon gekriegt. Jetzt noch einmal zum Auswendiglernen:

Der C-Dur-Akkord besteht aus den Tönen c, e und g - und zwar immer. Wie diese Töne übereinander geschichtet sind, ist erst einmal wurscht.

Der G-Dur-Akkord besteht aus den Tönen g, h und d - und zwar immer. Wie diese Töne..........etc.

Der G7-Akkord besteht aus den Tönen g, h, d und f - und zwar immer. Wie diese Töne.......etc.

Bei nur zwei gleichzeitig gespielten Tönen spricht man noch nicht von einem Akkord sondern von einem Zweiklang.

CW
 
alibiphysiker

alibiphysiker

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.260
Reaktionen
2.487
Hi. Kurz geantwortet: damit ich a den Blick für die Noten bekomme (wie beim Schach - irgendwann ist da eine Ordnung auf dem Brett und es ergibt Sinn) und b damit ich mir von da die Noten ableiten und allgemein auch schneller erkennen kann.

Ich habe schon einen Sinn hinter der Frage sNurcschade schade, dass sie mir keiner beantworten kann oder will. Ich dachte immer, sowas könnten Profis und Semiprofis aus dem Stegreif? :-D
Auch dir empfehle ich einen Blick in die Allgemeine Musiklehre von Wolf: https://www.amazon.de/Die-Musikausb...58&sr=8-1&keywords=wolf+allgemeine+musiklehre

Sie holt einen "bei 0" ab und bringt einem die Grundlagen bei, welche erforderlich sind um sich später (wenn vielleicht gewollt) mit Harmonielehre, etc. zu beschäftigen :super:. Aber vor allem werden hier wichtige Begriffe (Intervalle, Tonarten, Skalen, Akkorde, etc.) gut und nicht zu abstrakt erklärt. Viel Spaß damit!
 
DonMias

DonMias

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.193
Reaktionen
2.603
Der C-Dur-Akkord besteht aus den Tönen c, e und g - und zwar immer. Wie diese Töne übereinander geschichtet sind, ist erst einmal wurscht.

Der G-Dur-Akkord besteht aus den Tönen g, h und d - und zwar immer. Wie diese Töne..........etc.

Der G7-Akkord besteht aus den Tönen g, h, d und f - und zwar immer. Wie diese Töne.......etc.
Mir sei der zusätzliche Hinweis gestattet, dass die Töne nicht immer in der gleichen Hand sein müssen. Das verwirrt Anfänger gelegentlich in der Akkord-Erkennung. Also zumindest einen, den ich jeden morgen im Spiegel erblicke. :blöd:
 
S

Stowasser

Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
8
Reaktionen
0
Cw thanks. Nur gibts keine Vierklänge in dem Lied. Gfd einfach Gustav ubd den netten Zweiklang einfach Amy.

Und sorry, ich hatte mak gelesen, dass die Reihenfilge für Dur\Moll relevant wäre und die erste Note den Grundakkordname alsi Cwasauch immer bezeichnet, wenn der Drei- oder Vierklang unten mit nem C beginnt.

Also dann, merci von mir.
 
 

Top Bottom