Yamaha N1 AvantGrand: Wirklich 800W Stromverbrauch?

  • Ersteller des Themas mburikatavy
  • Erstellungsdatum
M

mburikatavy

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hi,

ich lern seit 2 Jahren Klavier. Mein Paps hat damals ein gebrauchtes Yamaha CLP 611 gekauft weil er gedacht hat, ich spiel nur ein paar Monate. Meine Lehrerin meinte jetzt vor den Sommerferien, ich bräuchte langsam mal ein richtiges Klavier und ich hab meine Eltern schon fast überredet, dass ich ein Kawai K3 bekomm.

Jetzt haben meine beiden großen Schwestern was dagegen und meine mom sagte was wegen den Nachbarn usw. (ich hab ihnen alle Threads hier, die damit was zu tun haben, gezeigt - hat aber nix gebracht).

Als wir vor ein paar Wochen mal in München waren (so oft fahren wir da nicht hin, brauchen fast 3 Stunden), haben die uns im Geschäft die Yamaha AvantGrand gezeigt, hatten aber nur N2 und N3 da.

Jetzt hab ich die letzten Tage gegoogelt und nachdem es Katsaris fürs üben gut findet (ich find die Listz-Beethoven-Sinfonien von dem total klasse), kann es so schlecht nicht sein wie alle sagen. Aber als ichs ausprobiert hab, fand ich ein Kawai K2 besser (ein K3 hatten sie nicht da). Meine Schwester meint, das wär nur, weil ich ein richtiges haben will.

Jetzt hab ich heute gegoogelt und hab irgendwo gesehen, dass so ein N1 über 800 Watt verbraucht - ich finds aber nicht mehr. Ich such jetzt schon 2 Stunden danach. Ich hab gedacht, ich hätts bei den Lesezeichen in opera gespeichert, hab extra nen Ordner fürs Klavier angelegt.

Kann es wirklich sein, dass so ein N1 800 Watt Strom braucht? Dann würde doch wirklich NIEMAND ein N1 kaufen, wenn sich schon alle wegen Plasma-TVs aufregen.

Falls also jemand von euch ein N1 daheim hat oder die Infos über den Stromverbrauch hat, könntet ihr das dann bitte hier rein schreiben?

Viele Grüße,

mburikatavy
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Ääähhm, Du weißt sicher schon, das es auch Silent-Pianos gibt, oder?

Für den Preis des N1 kannst Du das K2/K3 als Anytime kaufen. Wenn Dir die akustischen besser gefallen wüsste ich dann keinen Grund mehr (Nachbarn, Familie), der dagegen spricht.
 
M

mburikatavy

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hi,

weiß ich. Ich hab nur am CLP 611 nie mit Kopfhörer gespielt - und wenn, dann nur für 10 Minuten. Mit Kopfhörer KANN ich einfach nicht spielen. Drum denken alle, dass ich diese Zusatz-Lautlos-Box nicht benutzen werde. Ich glaubs auch nicht. Ich hasse Kopfhörer am Klavier. Die "Grundlautstärke" vom Klavier ist halt leider viel lauter als beim e-Piano und weils bei mir im Zimmer steht sagte der Verkäufer in München, dass vielleicht der Raum dazu auch zu klein ist. Im Wohnzimmer will ichs aber nicht stehen haben, weil da DAUERND irgendwer reinrauscht. Ich dachte erst auch, dass ein K2 viel leiser sein müsste als ein K3 - leiser hörts sich aber nicht an. Ich hab jetzt gelesen, dass es für die Silent-Box auch aktive Lautsprecher gibt. Aber ich hab keine Lust an einem echten Klavier die halbe Zeit dann über Aktiv-Lautsprecher zu spielen - weil dann kannst du wirklich gleich ein AvantGrand kaufen.

Also versuch ich grade Gründe FÜR EIN K3 zu finden - und ein hoher Stromverbrauch wäre ein verdammt guter Grund! Es ist nicht so witzig, wenn du beim Essen gegen zwei Schwestern argumentieren musst, die Schiss haben, dass sie beim Telefonieren gestört werden!

Viele Grüße,

mburikatavy
 
M

megahoschi

Guest
Hey,
seit wir ein AvantGrand N1 haben, hat sich unser Stromverbrauch um 1500 kW/h erhöht und wir hatten eine fette Nachzahlung!
Viele Grüße
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Besser die halbe Zeit über Aktivlautsprecher als nie akustisch... :D

Wie klein ist Dein Zimmer, dass ein Kleinklavier wie das K2 nicht geeignet ist?
 
dilettant

dilettant

Dabei seit
März 2012
Beiträge
7.997
Reaktionen
9.742
Probier doch vielleicht doch noch mal die Kopfhörer.

Ich persönlich mag Kopfhörer auch nicht besonders. Aber man kann hier in realistischer Lautstärke spielen, das halte ich für sehr wichtig, wenn man daran geht, die Dynamik von Stücken auszuarbeiten. Und so kommt es, dass ich doch die meiste Zeit mit Kopfhörer spiele und nur dann über Lautsprecher, wenn ich sie auch relativ laut stellen kann. Vielleicht solltest Du mal andere (bequemere) Kopfhörer probieren, da gibt es große Unterschiede. Evtl. auch mal einen offenen, dann hört die Umgebung zwar mit, aber i.d.R. ist der Tragekomfort besser.

Wäre doch schade, die Chance auf ein richtiges Klavier nicht zu nutzen!
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Hey,
seit wir ein AvantGrand N1 haben, hat sich unser Stromverbrauch um 1500 kW/h erhöht und wir hatten eine fette Nachzahlung!
Viele Grüße
Das wäre bei Dir etwa €300 im Jahr?
Da sieht man wieder wie doof das Argument ist, dass man den Klavierstimmer einspart. :rolleyes:

Zehnjahresvergleich: Deutsche zahlen 40 Prozent mehr für Energie - Nachrichten Geld - Verbraucher - WELT ONLINE

Den Klavierstimmer zu bezahlen kommt billiger!

LG
Michael
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.986
Reaktionen
2.311
raffaello

raffaello

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
440
Reaktionen
224
Hier ist die Rede von etwa 60W für das Avantgrand N3.
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
100
Wo die 800 Watt Stromverbrauch herkommen sollen, ist mir ein Rätsel.
Laut Technische Daten sind in dem N1 6 Verstärker drin: 25W x 1 + 30W x 5
Das sind zusammen 175 Watt, allerdings nur, bei voller Leistung, also Lautstärke voll aufgedreht und mit voller Kraft auf die Tasten hauen.

Interessieren würds mich aber schon, woher diese Zahl 800 Watt kommt und wie man das gemessen hat.
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.986
Reaktionen
2.311
Ich halte 800 Watt für unglaubwürdig. Da kann man z.B. einen kleinen Wasserkocher für niedrig abgesicherte Leitungen auf Campingplätzen beitreiben. Ich habe einen Heizlüfter, der aus gleichen Gründen von 1000 W auf 500 W gedrosselt werden kann. Also so ein Digipiano würde eine kleine Heizung für kleine Zimmer abgeben.
 

M

mburikatavy

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hi,

mein Paps hat mit Yamaha telefoniert. Es sind 70 Watt - also ist das Argument fürs K3 jetzt leider auch erledigt. Wir fahrn jetzt nächste Woche nochmal nach München und schauns uns an.
 
raffaello

raffaello

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
440
Reaktionen
224
Vielleicht wäre ja auch das NU1 von Yamaha für Dich/Euch interessant. Statt einer Flügelmechanik ist zwar 'nur' eine Klaviermechanik verbaut, dafür ist es aber nochmal ein gutes Stück günstiger, und meiner Meinung nach auch optisch netter anzusehen.
 
M

maurus

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
800 kW/h - da ist irgend etwas unsinnig. Eine Angabe kW/h ist physikalisch eher sinnlos, das wäre Arbeit pro (Zeit im Quadrat). Eine kW-Angabe gibt dagegen Leistung (d.h. momentan aufgenommene Leistung aus dem Netz) an, eine kWh-Angabe die über einen längeren Zeitraum geleistete Arbeit. 800kWh wären z.B. 800kW über einen Zeitraum von 1 Stunde oder 800W über einen Zeitraum von 1000 Stunden usw. Ein Bedarf von 1500kWh über ein ganzes Jahr verteilt wäre ein Gerät, das 1500kWh / (365x24h) = ca. 0.17 kW = 170W aufnimmt (und immer eingeschaltet ist).

Die Angabe von Yamaha (70W) macht da schon eher Sinn. Je nachdem, wie lange das Ding eingeschaltet ist, ergibt sich ein Strombedarf im Jahr.

Von der angegebenen Verstärkerleistung kann man auch nicht direkt auf die aufgenommene Leistung zurückschließen, das ist in aller Regel eine Nenn(Spitzen-)Leistung, die nur in sehr kurzen Impulsen aus den Kondensatoren des Netzteils abgerufen wird, die Dauerleistung ist geringer.
 
Wiedereinaussteiger

Wiedereinaussteiger

Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.869
Reaktionen
976
In aller Regel sind das Netzteil-Maximalwerte. Die aber im Normalbetrieb eigentlich nie abgerufen werden - denn wer spielt einein Avantgrand schon bei voller Dröhung?

Auch moderne PC haben heute oft Netzteile mit Anschlusswerten von 550 Watt, 700 oder gar 1100 Watt. Das aber sind Maximal-Leistungen, die nur genutzt werden, wenn riesige Grafikkarten hochauflösende Spiele in Windeseile von 30 Bildern in der Sekunde filmmäßig aufbereiten, und der 3.5-Gigaherzt-Prozessor dafür mit allen vier Teilprozessoren am Anschlag quietscht und brummt.

Im Normalbetrieb wird das niemals abverlangt, nicht ein Viertel dieser Leistung. Das Ding KANN es aber bei Bedarf, nur wird's i.a.R. nicht gebraucht. Allerdings haben auch bei entscheidend niedrigerer abverlangter Leistung diese Netzteile den kleinen Nachteil, dass ihr Eigenverbrauch, sprich Abwärme etwas höher ist. Das macht sich aber in der Stromrechnung nahezu nicht bemerkbar.

Man braucht also nicht zu befürchten, dass einem ein Avant Grand mit nominalen 800 Watt die Steckdose oder das Portemonnaie bzgl. Stromkosten leerlutsche. Ich habe zum Prüfen des echten Leistungsbedarfs einen kleinen Zwischenstecker von Elektronik Conrad. Mein PC-Netzteil "kann" 700 Watt, der Steckerzähler zeigt mir momentan 128 Watt, und das meiste davon holt sich wohl noch der Bildschirm.
 
M

megahoschi

Guest
Hi,

mein Paps hat mit Yamaha telefoniert. Es sind 70 Watt - also ist das Argument fürs K3 jetzt leider auch erledigt. Wir fahrn jetzt nächste Woche nochmal nach München und schauns uns an.
Mist, und ich dachte ich hätte da eine super Argumentationshilfe geliefert ;)
So nach dem Motto: "da hat einer geschrieben das verbraucht super viel Strom" "ok, dann lieber doch ein richtiges Klavier" ;)

@maurus: physikalisch unsinnig ist kw/h sicher nicht, denn physikalisch wird die Leistung P definiert als Quotient von verrichteter Arbeit und der Zeit, die dafür verwendet wird. Unsinnig ist es trotzdem in diesem Zusammenhang, denn ich meinte tatsächlich kWh.

Nochmal zur Aufklärung: ich besitze kein Avantgrand (und strebe den Besitz auch nicht an...). Ich wollte lediglich eine kleine Argumentationshilfe gegen das Digi liefern.
Schade, dass das keiner verstanden hat und in den Chor eingestimmt hat...
 
M

maurus

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
@maurus: physikalisch unsinnig ist kw/h sicher nicht, denn physikalisch wird die Leistung P definiert als Quotient von verrichteter Arbeit und der Zeit, die dafür verwendet wird.
Doch, denn bereits W und kW sind Maßeinheiten für Leistung = Arbeit pro Zeiteinheit. kW/h wäre eine Maßeinheit für Leistung pro Zeiteinheit, also Arbeit pro Zeiteinheit pro Zeiteinheit... ;)

Nachtrag, falls man doch einen Sinn in kW/h sucht: Mit einer solchen Einheit (kW/h) könnte die zeitliche Änderung der Leistung eines Verbrauchers oder einer Energiequelle ausgedrückt werden, also die Antwort auf die Frage: Um wie viele kW wächst oder fällt diese Leistung in einer Stunde - wer's braucht...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
raffaello

raffaello

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
440
Reaktionen
224
Nochmal zur Aufklärung: ich besitze kein Avantgrand (und strebe den Besitz auch nicht an...). Ich wollte lediglich eine kleine Argumentationshilfe gegen das Digi liefern.
Schade, dass das keiner verstanden hat und in den Chor eingestimmt hat...
Vielleicht solltet ihr mal in ein anderes Geschäft gehen, in dem der Verkäufer nicht so auf das Avantgrand eingeschossen ist, wie das in München (H..... L...... ?). Halt zu einem Klavierhändler:-)
 
 

Top Bottom