YAMAHA CLP-F01 taugt es was?

T

Test

Dabei seit
13. Feb. 2007
Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo,
ich möchte eure Meinung zum YAMAHA CLP-F01 erhalten. Taugt es was?
 
Toccata

Toccata

Dabei seit
18. Dez. 2006
Beiträge
380
Reaktionen
0
Hallo,
ich halte es ehrlich gesagt für ein ziemlich unnötiges Instrument, das meiner Meinung nach für die gebotenen Features viel zu teuer ist. Man zahlt hier auf alle Fälle das Design mit, das eigentlich nicht einmal besonders ansprechend ist. Aber das ist ja Geschmackssache.
Ich finde, man ist mit einem Yamaha Digitalpiano der CVP-Serie wesentlich besser dran, weil besser ausgestattet und um einiges günstiger.
 
bechode

bechode

Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
hallo Test
da kann ich mich toccata nur anschließen. also auf dieser seite http://www.musik-service.de/Digitalpiano-Yamaha-CLP-F01-PE-prx395751314de.aspx
kostet das 4500€! das ist für ein digitalpiano sehr teuer. also mehr als 1000-1500€ würde ich heute für ein digitalpiano nicht ausgeben!
ich hab eins von yamaha clp-120 das hat vor 4 jahren 1300€ gekostet. ich weiß nicht wie lange du schon klavier spielst aber für den anfang ist sowas noch ok.

gruß bechode
 
Manuel91

Manuel91

Dabei seit
22. Sep. 2006
Beiträge
89
Reaktionen
0
also taugen tut es bestimmt was, aber ich würd auch eher auf die CVP-Serie verweisen. oder du kaufst dir gleich ein richtiges klavier^^ in diesem fall bezahlst du nur das aussehen.
viel glück bei der suche
gruß manu
 
H

hoerbaer

Dabei seit
7. Feb. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
Ich habe mir, da ich unter musikalischen Minderwertigkeitsgefühlen leide, das CLP 170 gekauft (wegen Lautstärke und abends/nachts üben). Was 'kleineres' würde ich nicht empfehlen - einfach mal ausprobieren.

Inzwischen habe ich aber einen Schlüssel von der Musikschule bekommen, damit ich dort täglich an einen Flügel kann - denn wirklich musikalisch üben / spielen kann man meines Erachtens nur an einem echtem Instrument.

Wenn es elektronisch sein 'muss' würde ich von (Neu)Geräten unter 2500€ eher abraten, aber viel mehr würde ich auch nicht ausgeben.

just my 5 cent

Grüße, hoerbaer
 
Toccata

Toccata

Dabei seit
18. Dez. 2006
Beiträge
380
Reaktionen
0
Da hast du natürlich recht damit, dass ein Digitalpiano in keinster Weise an ein Akustisches Klavier heranreicht. Es hat aber trotz allem unbestrittene Vorzüge und manchmal ist einfach nur ein Digi möglich vor allem wegen der Lautstärkenregelung und Kopfhörerverwendungsmöglichkeit.
Mit dem CLP-170 hast du wahrlich keinen guten Griff gemacht - unter einem CLP-230 würde ich eigentlich alleine schon wegen dem Klang kein Digitalpiano empfehlen. Aber ich würde mal sagen, dass eines um € 1.500,- schon ganz OK ist, zumal die teureren Geräte über Features verfügen, die man beim ganz "normalen" Klavierspiel eigentlich nicht braucht.
 
T

Test

Dabei seit
13. Feb. 2007
Beiträge
9
Reaktionen
0
Vielen Dank für die tollen Antworten.

Nein, es muss nicht unbedingt ein Digitalpiano sein.

Habe schon folgende angeschaut:
YAMAHA P 121 NT- S CE/P "SILVER" SIL.
THOMANN PIANO ARTE 122 E/P

Was haltet ihr von denen? Bzw. vor allem von der Marke Thomann?
 
P

pianistin

Dabei seit
2. Aug. 2006
Beiträge
38
Reaktionen
0
Hallo,
laß bloß die Finger von dem Thomann-Klavier - No-Name-Qualität
aus China.
Das YAMAHA P-121 mit Silent und Chrom-Beschlägen ist ein sehr empfehlenswertes und schönes Klavier - gebaut in England mit bayrischem Resonanzboden.

@toccata
Das CLP-170 ist eine deutlich höhere Kategorie als das neuere CLP-230 -
sieht man ja auch am Preis.
 
Toccata

Toccata

Dabei seit
18. Dez. 2006
Beiträge
380
Reaktionen
0
@pianistin
Sorry - du hast recht, ich hab`s mit dem CLP-110 verwechselt und das wäre ja nun wirklich nicht zu empfehlen, ebensowenig wie das heutige CLP-220.
 
T

Test

Dabei seit
13. Feb. 2007
Beiträge
9
Reaktionen
0
Vielen Dank für die Antworten. :)
 
 

Top Bottom