Yamaha CLP 470, mache ich einen Fehler

G

Green

Dabei seit
29. Dez. 2019
Beiträge
8
Reaktionen
4
Hallo zusammen
Ich spiele Gitarre und möchte neu mit Klavierspielen beginnen.
Aufgrund Mietwohnung (Lärm), Transportabilität,und Kosten Solls ein E Piano werden.

war in 3 Läden (bin aus der Schweiz) und hätte mich für ein gebrauchtes CLP 470 entschieden, welches ich für 12 Monate für 100Fr (90 EUR) mieten kann und nach 12 Monaten für weitere 800 rauskaufen kann oder zurückgeben. Wenn ich’s zurückgebe und ein neues kaufe, erhalte ich 1200 angerechnet.

der Preis für ein 5 jähriges EP wäre also, wenn ich’s dann behalte, 2k...

habe es mit dem Yamaha EP45, CSP 150 und CLP 675 verglichen und klanglich Klang es einfach am besten! (Voller, nicht so dünn etc). War mein Eindruck und auch der des Verkäufers (habe bevor der Verkäufer kam selber etwas rumgedrückt ^^)

Zustand wäre 1A....wie schätzt ihr das ein?
 
mberghoefer

mberghoefer

Dabei seit
30. März 2018
Beiträge
1.140
Reaktionen
1.549
2000 EUR? das wäre ja fast der Neupreis vor 5 Jahren, oder? man findet die doch sehr viel günstiger (zB bei ebay kleinanzeigen). und in 5 Jahren hat sich technisch doch so einiges getan.
 
G

Green

Dabei seit
29. Dez. 2019
Beiträge
8
Reaktionen
4
Naja war rund 3,5k (Schweizer Franken, Euro hatte da mehr Wert als heute ;)
 
G

Green

Dabei seit
29. Dez. 2019
Beiträge
8
Reaktionen
4
Ich frage mich eben ob ich’s nehmen soll weil mir vom Sound, Aussehen, Haptik einfach total passt, auch wenn’s älter ist....oder ich ein neues nehmen soll weil neu aber mir der Klang ganz ehrlich zu dünn erscheint...

komme von den Gitarren (E Git), da ist älter meist besser und Instrumente von den 90er tw halt einfach authentischer...
 
Demian

Demian

Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.073
Reaktionen
2.707
Ich frage mich eben ob ich’s nehmen soll weil mir vom Sound, Aussehen, Haptik einfach total passt, auch wenn’s älter ist....oder ich ein neues nehmen soll weil neu aber mir der Klang ganz ehrlich zu dünn erscheint...

komme von den Gitarren (E Git), da ist älter meist besser und Instrumente von den 90er tw halt einfach authentischer...
Kauf doch wie @mberghoefer geschrieben hat, ein gebrauchtes CLP 470 für einen günstigeren Preis.
 
G

Green

Dabei seit
29. Dez. 2019
Beiträge
8
Reaktionen
4
Gebrauchte CLP 470er gehen in der Schweiz für 1200 bis 1600 an einen neuen Käufer und das als Privat. Beim Händler erhalte ich es für 2k inkl. Stuhl und mit 1 Jahr Garantie :) und kann’s anrechnen lassen.... ich habe eben nur Schiss dass nach dem einem Jahr das EP Schrott ist weil halt digital und allenfalls keine Reparatur mehr möglich ist...
 
samea

samea

Dabei seit
4. Jan. 2018
Beiträge
803
Reaktionen
769
ich habe eben nur Schiss dass nach dem einem Jahr das EP Schrott ist weil halt digital und allenfalls keine Reparatur mehr möglich ist...

Clavinovas sind sehr haltbar. Ich selber habe ein CLP 115. Technisch natürlich nicht nur von gestern sondern von vorvorgestern. :017:

Der Preis für das 470er erscheint mir aber sehr hoch.

Schau mal bei Thomann. Ich habe mit denen gute Erfahrungen gemacht.

https://www.thomannmusic.ch/search_dir.html?sw=clavinova+clp&smcs=42a4e3_10964
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.444
Reaktionen
16.814

Teuer, aber nicht unverschämt.
Ein hohes Maß an "Sicherheit" hättest Du jedenfalls mit-eingekauft, und das lässt sich der Händler legitimer Weise bezahlen.

ich habe eben nur Schiss dass nach dem einem Jahr das EP Schrott ist weil halt digital und allenfalls keine Reparatur mehr möglich ist...

Möglich, aber unwahrscheinlich. Mehr "Sicherheit" als bei dem geschilderten Deal bekommst Du nirgends.
 
T

Tastensucher

Dabei seit
13. Aug. 2008
Beiträge
293
Reaktionen
211
Wenn es darum geht, in einer Mietwohnung die Nachbarn, vor allem, die darunter wohnen, nicht zu verärgern, sollte man auch das Klappergeräusch der Tasten berücksichtigen. Das hört man unter Umständen auch, wenn man mit Kopfhörer spielt.
 
G

Green

Dabei seit
29. Dez. 2019
Beiträge
8
Reaktionen
4
So ist jetzt bei mir und ich finds wunderbar :)

Übe mit Flowkey. Die Tonerkennung ist aber via Mikro so naja. Das CLP hat USB to Host und MIDI. Wenn ich dies mit dem iPad verbinde sollte es gehen oder?
 
G

Green

Dabei seit
29. Dez. 2019
Beiträge
8
Reaktionen
4
also ich denke da es einen USB to HOST hat und mein ipad pro USB C sollte es reichen wenn ich den apple USB C auf USB A Adapter kaufe und dann USB A zu USB B (was ja USB Host ist) verbinde. Teste es gleich mal am Abend :)
 
G

Green

Dabei seit
29. Dez. 2019
Beiträge
8
Reaktionen
4
^^ Klar ;)

Aber ich habe bis vor ein paar Tagen noch nie Klavier gespielt ;) Deshalb schon gut wenn da zuerst mal elektronisch noch unterstützt wird.
 
 

Top Bottom