Woher bekommt ihr die Inspiration, was für ein Stück ihr als nächstes spielt?

G

grabrenner12

Dabei seit
12. Juli 2017
Beiträge
5
Reaktionen
2
Mir fehlt nämlich diese Inspiration gerade etwas. :denken:

Habt ihr Tipps wo ich neue schöne Klavierstücke entdecke? Am besten noch mit den passenden Noten, dass man es einfach nachspielen kann. :-D
 
G

grabrenner12

Dabei seit
12. Juli 2017
Beiträge
5
Reaktionen
2
Das ist über meinem Niveau. :heilig:

Aber so wie ich das sehe, klickst du dich durch YouTube und findest dann neue Stücke?
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.364
Reaktionen
13.807
Wie wäre es mit Klassikradio? Ich habe heute morgen eine ganz zauberhafte Komposition von
Nadia Boulanger
für Cello und Klavier gehört. Wenn ich gerade in einem solchen Duo spielen würde ( @Joh ) würde ich das ins Programm nehmen.
 
Sylw

Sylw

Dabei seit
27. Mai 2017
Beiträge
378
Reaktionen
331
Bei Klassik hab ichs nach meinem Wiedereinstieg so gemacht, dass ich bei henle.de nach Stücken in meinem Schwierigkeitsgrad gesucht habe, oft werden Beispielseiten angezeigt, und bei youtube kann man die dann anhören.
 
beo

beo

Dabei seit
14. Sep. 2017
Beiträge
1.826
Reaktionen
2.008
Ich habe einige Notensammlungen mit Begleit-CD, das ist ganz prima für die Entscheidung, was es als nächstes werden soll. Aber ich habe auch schon mal ein Stück im Radio gefunden. Oder ich schau mir an was von der Schwierigkeit passen könnte, und such danach bei YT.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.901
Reaktionen
20.965
Das meiste bekomme ich seit Jahren aus diesem Forum (inkl. Treffen) und Youtube.
 
Joh

Joh

Dabei seit
14. Sep. 2011
Beiträge
790
Reaktionen
1.286
Wie wäre es mit Klassikradio? Ich habe heute morgen eine ganz zauberhafte Komposition von
Nadia Boulanger
für Cello und Klavier gehört. Wenn ich gerade in einem solchen Duo spielen würde ( @Joh ) würde ich das ins Programm nehmen.

Meinst du 3 kurzen Stücke für Cello und Klavier? Es gibt da eine tolle CD mit solcher Literatur, z.B. ist dort auch eine wunderbare fis-moll-Sonate von Pierné drauf...

Interessant ist das alles - ich plane gerade für nächsten Herbst und Beethoven und Brahms spielt irgendwie jeder... also warum nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Joh

Joh

Dabei seit
14. Sep. 2011
Beiträge
790
Reaktionen
1.286
Zurück zur Ursprungsfrage:

es gibt ehrlich gesagt schon von den populären Komponisten so viele tolle Werke, die mich reizen würden. Alleine dafür bräuchte ich wahrscheinlich 100 Leben...

Letztlich ist es halt wichtig, dich einfach mal durchzuhören oder durchzulesen. Nimm z.B. einen Komponisten, den du gut kennst / magst und schaue doch einfach mal, was es so alles gibt (Wikipedia, Youtube, Spotify, etc.). Auch von bekannten Komponisten gibt es eher Unbekanntes, z.B. einige Jugend-Variationen von Chopin oder die Ballade von Grieg.

Der andere Weg ist, Pianisten zu suchen, die Repertoire spielen, welches dich besonders interessiert und dann schauen, was für Komponisten es da noch gibt... die Möglichkeiten sind schier unendlich. Durch Hamelin z.B. habe ich viele Komponisten kennengelernt (Medtner, Alkan, etc.)

LG und viel Spaß

PS.: und mit mal kurz nachspielen ist natürlich nix bei dieser Musik...
 
Zuletzt bearbeitet:

ehenkes

ehenkes

Dabei seit
10. Sep. 2017
Beiträge
1.921
Reaktionen
842
Ich lasse mich durch Klavierhefte, meine Platten-/CD-Sammlung, dieses Forum und durch meinen Flowkey account (sehr verschiedene Genres) inspirieren. Es gibt nicht nur klassische Stücke, die gut oder zumindest interessant klingen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Klafina

Klafina

Dabei seit
15. Mai 2013
Beiträge
3.796
Reaktionen
6.611
1. Ich habe schon immer viel (klassische) Musik gehört. Früher: en direct in der Familie und auf so vorsintflutlichen Tonträgern wie Kassetten und Schallplatten, heute natürlich auch im Internet und auf YouTube)
2. www.henle.de (siehe Beitrag von @Sylw )
3. Ich habe insgesamt fünfmal Klaviernoten geerbt.
4. Anregungen aus diesem Forum
5. Klaus Wolters, Handbuch der Klavierliteratur
6. Lehrplan der Musikschulen für Klavier (Bosse Verlag)
7. Meine KL

Hier noch ein paar Sammelbände, die ich ganz brauchbar finde:

- Faszination Klavier in 3 Bänden (Schwierigkeitsgrad ansteigend)
- Das Pianobuch für Neugierige (mit Stücken, die nicht in jedem Sammelband erscheinen)
- Die Serie "Am Klavier" vom Henle Verlag
- Erste Konzertstücke Band 4, Könemann Verlag (leider wohl vergriffen, hat Bekanntes und Unbekanntes)

Unter den Nichtklassikern mag ich Daniel Hellbach (Acanthus Verlag) ganz gerne.

Ich bin für mehrere Wiedergeburten gerüstet!
 
Revenge

Revenge

Dabei seit
28. Mai 2017
Beiträge
2.364
Reaktionen
1.818
[...]
- Erste Konzertstücke Band 4, Könemann Verlag (leider wohl vergriffen, hat Bekanntes und Unbekanntes)[...]

Huhu Klafina,

man kommt wohl noch ran, an die Könemann-Dinger,

dies MÜSSTE Band 4 sein, ein Händler liefert aus Deutschland, siehe Angebotslisten-Klick,

https://www.amazon.de/Erste-Konzert...TF8&qid=1509915252&sr=8-1&keywords=9638303514

allerdings so um die 50 Tacken...hm.

Die polnische geht bis Paderewski, :-D,

https://www.amazon.de/Erste-Konzert...=2025&creative=165953&creativeASIN=B00TPJ473S

kostet aber dafür weniger.

_______________________________

Vorsicht mit DIESEN Bänden:

First concert pieces by master composers, book 4 = Erste konzertstücke grosser Meister, Bd. IV

Autor: András Kemenes

Verlag: [Austria] : [Tandem Verlag], 200u. 1997.

Man könnte auf die Idee kommen, es sind DIESELBEN - und tatsächlich sind es wohl Drucke, die auf Könemann-Ausgaben BASIEREN...aber der Inhalt...:

ISBN: 9783833147173 3833147172
Sprachhinweis: Text in English, German and French.
Anmerkungen: Cover title.
Reissue (4 vols. in slipcase); vol. 4 reprinted from plates by Könemann Music Budapest. "Urtextausgabe".
Beschreibung:
1 score (103 pages) ; 31 cm.
Inhalt: Album für die Jugend / Robert Schumann --
Kinderszenen / Robert Schumann --
Musical rules at home and life.

KÖNNTE natürlich sein, dass die irgendwie "zusammengwürfelt" wurden, diese "Reissues", ich selbst würde zur Polnischen ( nur noch 1 Exemplar..) tendieren, die ist definitiv eine der Könemann-Versionen und nicht Tandem. :-)

LG, Olli
 
Klafina

Klafina

Dabei seit
15. Mai 2013
Beiträge
3.796
Reaktionen
6.611
Huhu Klafina,

man kommt wohl noch ran, an die Könemann-Dinger,

dies MÜSSTE Band 4 sein, ein Händler liefert aus Deutschland, siehe Angebotslisten-Klick,

https://www.amazon.de/Erste-Konzertstücke-Concert-Pieces-Scores/dp/9638303514/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1509915252&sr=8-1&keywords=9638303514

allerdings so um die 50 Tacken...hm.

Die polnische geht bis Paderewski, :-D,

https://www.amazon.de/Erste-Konzertstücke-IV-praca-zbiorowa/dp/B00TPJ473S?SubscriptionId=AKIAI62UFGM6SSSKNQIQ&tag=sfb&linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=B00TPJ473S

kostet aber dafür weniger.

Also ich habe 5 Euro dafür gezahlt. Ein Freiburger Buchhändler hatte noch einiges von Könemann zu diesem Preis pro Heft, da dachte ich mir: Deck' dich einfach mal ein damit. In Band 4 sind neben ein paar bekannten Stücken auch solche, deren Komponist mir nichts sagte, wie Samuel Majkapar z.B.
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.073
Reaktionen
10.287
Durch Clavio, z.B. aufgrund einer Diskussion über einen Fingersatz. Ich wollte wissen, von welchem Stück die Clavionisten geredet haben. Ich habe es mir bei YouTube angehört und dieses kurze aber wunderschöne Präludium erarbeitet.

Aufgrund eines Klavierabends von Kristian Zimerman, der u.a. op. 1 von Szymanowski gespielt hat, war ich so gefesselt von dessen Nr. 1, dass ich mir geschworen habe, es irgendwann zu spielen. So richtig zufrieden bin ich aber noch immer nicht mit meiner Interpretation.

Weil darüber diskutiert wurde, Milhauds „Scaramouche“ bei einem meiner Treffen zu spielen, habe ich mir bei YouTube Werke des Komponisten angehört. Als ich Milhauds "Lent" gehört habe war ich wie hypnotisiert und wollte es unbedingt spielen. Auch an diesem Stück muss ich noch „feilen“.

Als ich im Juni ein neues Präludium von Skrjabin erarbeiten wollte habe ich mir die Noten angeschaut und eines ausgesucht.
 
abschweb

abschweb

Dabei seit
23. März 2013
Beiträge
3.357
Reaktionen
14.706
Viele kleine Stücke in meinem Repertoir sind Anregungen von Clavio, bevorzugt leichte Stücke, die ich nicht speziell übe, sondern die sich durchs gelegentliche Durchspielen einschleifen. Das gilt natürlich nicht für die mittelschweren, die ebenfalls durch Clavio inspiriert sind. Dann gibt es natürlich meine Lieblingskomponisten, JSBach und Ligeti, da erarbeite ich einfach meine Lieblingsstücke, soweit ich sie mir zutraue, bei Ligeti gehe ich dabei bis hart an meine Grenze und vielleicht auch darüber hinaus.
Das liegt sicher ein bisschen auch daran, dass in meiner Gegend niemand sonst sowas spielt, auch die mir bekannten Profis haben keine Ahnung von dieser Musik.
Ein weiterer Lieblingskomponist ist Beethoven, aber von dem ist mir fast alles, was mich begeistert, zu schwer. Immerhin, op. 90 bin ich gut dran.
Von virtuosen Sachen lasse ich grundsätzlich die Finger, die höre ich mir nur an.

Grüße
Manfred
 
Revenge

Revenge

Dabei seit
28. Mai 2017
Beiträge
2.364
Reaktionen
1.818
Also ich habe 5 Euro dafür gezahlt. Ein Freiburger Buchhändler hatte noch einiges von Könemann zu diesem Preis pro Heft, da dachte ich mir: Deck' dich einfach mal ein damit. In Band 4 sind neben ein paar bekannten Stücken auch solche, deren Komponist mir nichts sagte, wie Samuel Majkapar z.B.

Japp, hab auch damals mal "zugeschlagen", als Könemann-Bände ( Haydn-Sonaten II, Beethoven-Sonaten, Bach Engl. Suiten, und noch 1 od. 2 weitere ) bei Kaufhof am Grabbeltisch waren, auch für 5 Euro ( oder Mark, ist schon lange her ).

LG, Olli :-)
 
 

Top Bottom