Wie kann ich am besten Triller üben?

  • Ersteller des Themas Die Zitrone
  • Erstellungsdatum
  • Schlagworte
    klavier
D

Die Zitrone

Gesperrt
Dabei seit
März 2019
Beiträge
33
Reaktionen
8
Wie kann ich in meiner rechten Hand Triller auf dem Klavier üben? Links kann ich schneller trillern, aber ich möchte auch rechts trillern können!
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Alter Tastendrücker

Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
2.161
Reaktionen
2.425
Thriller liest man doch!!
 
A

Alter Tastendrücker

Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
2.161
Reaktionen
2.425
Eine einfache Triller Übung (als Beispiel c-d mit 2-3):

2. Finger auf c stellen, entspannen, dann ganz schnell und energisch mit 3-2-3 die Töne d-c-d spielen; den Zielton d betonen, möglichst schnell möglMöglichchst vollkommen entspannen, Ruhe;
dann mit 2-3-2 entsprechend c-d-c.
Mehrfach wiederholen, Entspannung nicht vergessen.
Dann verdoppeln: nach c mit dem zweiten d-c-d-c-d und c-d-c-d-c
verdreifachen, vierfach und so weiter!
 
D

Die Zitrone

Gesperrt
Dabei seit
März 2019
Beiträge
33
Reaktionen
8
Eine einfache Triller Übung (als Beispiel c-d mit 2-3):

2. Finger auf c stellen, entspannen, dann ganz schnell und energisch mit 3-2-3 die Töne d-c-d spielen; den Zielton d betonen, möglichst schnell möglMöglichchst vollkommen entspannen, Ruhe;
dann mit 2-3-2 entsprechend c-d-c.
Mehrfach wiederholen, Entspannung nicht vergessen.
Dann verdoppeln: nach c mit dem zweiten d-c-d-c-d und c-d-c-d-c
verdreifachen, vierfach und so weiter!
Danke
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.492
Reaktionen
7.227
Eine einfache Triller Übung (als Beispiel c-d mit 2-3):

2. Finger auf c stellen, entspannen, dann ganz schnell und energisch mit 3-2-3 die Töne d-c-d spielen; den Zielton d betonen, möglichst schnell möglMöglichchst vollkommen entspannen, Ruhe;
dann mit 2-3-2 entsprechend c-d-c.
Mehrfach wiederholen, Entspannung nicht vergessen.
Dann verdoppeln: nach c mit dem zweiten d-c-d-c-d und c-d-c-d-c
verdreifachen, vierfach und so weiter!
Die Anweisung "ganz schnell und energisch" führt bei den meisten, die auf einem Stand sind, dass sie solch eine Anleitung benötigten, dazu, dass sie "drücken".
Äußerst wichtig ist nämlich, dass nicht "am Tastenboden" gespielt wird, sondern in der "Auslöseebene", dass also der Auslösepunkt der Taste gespürt und "anvisiert" wird.
Hierzu ist es fast immer erstmal nötig, zwar natürlich sehr schnell, aber nicht laut (Dynamikanweisung zweckmäßigerweise "mp") zu spielen.
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.883
Reaktionen
17.967
Wie kann ich in meiner rechten Hand Triller auf dem Klavier üben? Links kann ich schneller trillern, aber ich möchte auch rechts trillern können!
nur für den Fall, dass dieser unbeholfen (bis dämlich) formulierte Fragebeitrag a) ernst gemeint ist und b) den zitronischen Tatsachen entspricht (dass links einigermaßen trillern kann)

links trillert c-d-c-d usw mit 3-2
rechts eine Okrave höher auf d-e mit 2-3 legen

dann links lostrillern, rechts einfach gespiegelt mitmachen:
3-2-3-2-3-2-3-2
3-2-3-2-3-2-3-2

oder linkc c-d mit 3-1 und rechts d-e mit 1-3

normalerweise "lernt" die schwächere automatisch von der "stärkeren" bei identischer gespiegelter Bewegung
 
alibiphysiker

alibiphysiker

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.233
Reaktionen
2.335
Danke @rolf! Deinen Beitrag fand ich hilfreich und interessant!

Ich übe aktuell auch recht intensiv Triller (und bin deswegen auch über jeden Tipp dankbar...allerdings übe ich 1-3-2-3-Triller) und mir hat die folgende recht simple und naheliegende Methode viel gebracht:

Taktart: 4/4.

2 Takte auf Achteln "trillern", dabei im pp beginnen und bis zum forte lauter werden, anschließend 2 Takte wieder decrescendieren bis zum pp.

Dann das ganze nahtlos wiederholen aber diesmal auf Triolen "trillern", dann wieder nahtlos wiederholen und auf 16tel trillern, etc. bis das gewünschte Trillertempo erreicht ist

Wichtig ist hierbei:
- Dass das "entspannte Anschlagsgefühl", welches bei niedrigeren Trillertempi zweckmäßig und natürlich ist, auch bei den schnelleren Tempi behalten wird (deswegen das nahtlose Aneinanderreihen).
- Dass immer "rhythmisch" und exakt getrillert wird (also man wirklich auch 16tel/16tel-Triolen/32-tel/... spielt und nicht einfach die "Türglocke" betätigt).
- Dass man das ganze auf verschiedenen Basistönen übt, sodass jede mögliche Trillerkombination (kl. Sekunde/gr. Sekunde, Weiß-Weiß, Weiß-Schwarz, Schwarz-Weiß, Schwarz-Schwarz) vorkommt.

Eine gute Übung (allerdings für Fortgeschrittenere) um das Spielgefühl einer guten Trillertechnik zu erlernen ist auch die "Moskito-Etüde" von Skrjabin, op. 42 no. 3. Aber das sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

Die Meinung von Berufeneren zu dieser Trillerübungen oder weitere Tipps würden mich übrigens auch interessieren!
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.883
Reaktionen
17.967
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom