Wie groß muss ein Raum für einen Flügel mindestens sein?

Iri Claviri

Iri Claviri

Dabei seit
März 2016
Beiträge
5
Reaktionen
1
Liebe feinsinnige Mitstreiter der schönen Klavierkunst,

Ich möchte meinen Traum verwirklichen und nach nun vielen Jahren an einem so la la Klavier (Furman) mich an einen Flügel wagen. Dieser Umstand verbunden dass ich auf das Land ziehe, genauer gesagt in ein altes Bauernhaus umsiedle, das leider wenig Raum hat, Ich meine Traum ist aber trotzdem nicht aufgeben möchte.

Der einzige Raum der dafür infrage kommt ist leider begrenzt nämlich einen etwa 12 m² großer Eingangsraum, Die aus meiner Sicht in mehrererlei Hinsicht suboptimal ist Wie etwa Konstante Temperatur, Raumhöhe und Raumgröße. Meine Frage wäre nun anhand dieser Eckdaten zu was ihr mir ratet. ( zwei von drei Klavier Lehrern/Stimmern/Kennern meinten ja und einer nein, ich bin also unsicher)

Und falls ja ob ich mir ein wirklich schönes Objekt gönnen sollte oder ob ich eher nach einem möglichst günstigen Suche so das falls esSich nicht ausgehen sollte von Akustik raumklima etc. dass ich nicht zu viel viel investiert habe (andererseits kann ich ein günstiges nicht so leicht entsorgen und verliere das Geld, während ich ein schönes ein Leben lang habe; wiederrum könnte der Raum ein schönes Gerät ruinieren).

Ich freue mich sehr sehr über eure Antworten und Erfahrungen und bedanke mich im Voraus. (PS Ich spiele nun seit zwölf Jahren und wurde in meinen Spiel Kenntnisstand als mittelmäßig meine Motivation aber übermenschlich bezeichnen ;-)

Iris
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.108
Reaktionen
9.217
Leider kann man Deine Frage nicht allgemein beantworten:

1) Musst Du in diesem Raum ganz sicher für Klimatisierung (Luftfeuchte) sorgen. Das geht einfach und preiswert mit Luftbefeuchter oder komfartabel und etwas teurer mit einem DampChaser

2) Gibt es Flügel, die KLANGLICH in so einen Raum passen und andere, die das nicht tun. Und das ist keine Frage der Flügelgröße. Hier musst Du selbst möglichst viel anspielen. ICH würde eher zu älteren (bzw weicheren) Instrumenten raten, da diese noch nicht so auf Lautstärke getrimmt sind. Auch diese Probleme kann man mit Teppichen, Wandvorhängen etc. abmildern.

3) optisches Reinpassen. Das ist die einfachste Übung. Flügelschablone besorgen, ausschneiden und - NICHT auf den Boden - sondern mithilfe eines Tischs und ein paar Latten auf Flügelhöhe legen. Dabei berücksichtigen, dass dubnkle Flügel i.d.R. kleiner wirken als die weiße Schablone.
Ich würde mir für den Raum eine Obergrenze von a. 1,90 setzen. Einen Zwang zum Mini-Flügel sehe ich nicht.

Also: Erst mal einziehen. Dann max. Flügelgröße ermitteln. In der Zwischenzeit möglichst viel anspielen. Dann Klima ermitteln. Dann kaufen ;-)

GENERELL: JAAAAAAHHHH!
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.829
Reaktionen
10.018
Mein Bechstein V200 (Baujahr 1904), 200 cm Länge, hat aus bestimmten Gründen nicht beim Händler, sondern in einer Wohnung gestanden. Der Raum war sehr klein und der Deckel stand offen, als ich ihn mit einem Freund angespielt habe. Aber erschlagen hat der Klang keineswegs. Es kommt immer auf das Instrument an, Klaviere können auch laut sein.

Bei mir zuhause (größerer Raum) steht der Deckel des Flügels permanent offen und ich empfinde ihn (trotz temporärer Hyperakusis) nicht als laut.

Aber Vorsicht: Ein Instrument, das beim Händler gut klingt (weil dort meist größere Räumlichkeiten sind) kann zuhause zu unliebsamen Überraschungen führen.
 
J

JanS

Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
32
Reaktionen
38
Hallo Iri,

vor Kurzem stand ich vor der gleichen Frage. Manche Händler lassen einem auch mal einen Monat Bedenkzeit in der das Instrument in den eigenen Wänden getestet werden dann. Prinzipiell eigenen sich meiner Meinung nach auch kleine Räume für Flügel.

Ich hänge mal Bilder an, da kannst du dir anschauen, wie ein 164cm Flügel in einem ca 9m² Raum aussieht. Ist sicher nicht für jeden, aber ich fühle mich sehr wohl.

Wer sich für die Akustik interessiert, darf gerne auch mal vorbeischauen. Ich spiele den Flügel meist mit geschlossenem Deckel. Er kann schon recht laut werden, wenn der Deckel auf ist. Nachdem ich vorher im gleichen Raum ein Klavier stehen hatte, würde ich aber immer wieder zum Flügel Raten, wenn es irgendwie geht. Bei kleinen Räumen vielleicht zu etwas weicheren und zahmeren Instrumente. Wie hier schon geschrieben sagt dir Flügelgröße nur bedingt etwas über die Eignung in kleinen Räumen aus. Sehr kleine und eventuell schrille Instrumente würde ich meiden. Teppich bringt sicher auch etwas.

Habe in die Akustik des Raums aber auch noch einmal etwas Zeit und Geld investiert. Ich denke in dem Bereich und für das Raumklima kann man durchaus auch einiges tun.

Die längere Geschichte ist hier zu finden: https://www.clavio.de/klavierforum/threads/kaufberatung-klavier-fluegel-fuer-anfaenger.21510/
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Iri Claviri

Iri Claviri

Dabei seit
März 2016
Beiträge
5
Reaktionen
1
Vielen Dank, lieber JanS - das war sehr intelligent von dir: ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. und 9qm sind sportlich, dennoch sieht es "entspannt" aus, vielleicht wegen der relativ hohen Decke. Und es kann in den Nebenraum entweichen, der Klang. Frage: Welche Marken eignen sich (nicht) für kleine Räume. Ich empfinde zB Yamaha als recht laut (und blechern). Geeignet soll dagegen Sauter und Simmel sein.
 
M

maurus

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
Was mich etwas irritiert ist das Stichwort "Eingangsraum" - ist der Raum gemeint, durch den Leute von draußen das Haus betreten? So dass regelmäßig Außenluft in den Raum fließt? Falls dem so wäre, würde das die Klimatisierung vor allem im Winter doch erschweren und das Instrument möglicherweise anstrengen. Aber vielleicht habe ich das auch falsch verstanden...
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.108
Reaktionen
9.217
@maurus: Eine "Stoßlüftung" schadet nicht .


Simmel reimt sich zwar auf P....., doch Du meinst nen Schimmel, @Iri Claviri ;-). Vergiss erst mal Marken!
 
manfredkremer

manfredkremer

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
325
Reaktionen
179
In einem Durchgangsraum zieht es, vor allem im Winter. Der Resonanzboden wird es bald mit Rissen danken.
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.237
Reaktionen
13.505
Willst du denn sagen, dass alle anderen Räume kleiner als 12 qm sind? Unter umständen sind sie ja trotzdem besser geeignet als die Eingangshalle. Ich hab schon in Räumen geübt, die so klein waren, dass sie als Verpackung des Flügels durchgegangen wären... ;-D
 
thomas 1966

thomas 1966

Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.079
Reaktionen
2.087
Hallo Iris,
herzlich willkommen im Forum.

Es ist schwierig, die Verhältnisse in dem in Frage kommenden Eingangsraum zu beurteilen. Vor allem, wenn man ihn nicht kennt. :-) Vielleicht kann man die oben genannten Nachteile durch bauliche Maßnahmen wie z. B. anbringen eines Windfangs, minimieren.

Mein Flügel stand anfangs in einem noch kleineren Raum als jetzt. Es ist ein alter Flügel mit "Wiener Mechanik" und irgendwie habe ich den Eindruck, diese sind nicht so laut wie die neueren Exemplare.
 

Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
9.879
Reaktionen
6.527
Es bringt nichts in einem kleinen Kämmerchen einen Orchesterflügel unterzubringen - des gleicht einem Ferrari auf dem Feldweg. Abgesehen davon....für mich ist ein Flügel ein solcher, so er mindestens 170cm überschritten hat.Über Besenkammerflügel brauchen wir hier ned zu schwätze.
Ein Flügel mag große und vor allem hohe Räume, in einem Zimmerchen unter 20 m² und unter 2,80m Raumhöhe macht so ein Flügel keine so rechte Freude.

LG
Henry
 
Iri Claviri

Iri Claviri

Dabei seit
März 2016
Beiträge
5
Reaktionen
1
Ja, es handelt sich tatsächlich um einen Eingangsraum, D.h. das Vorzimmer durch dass man in das Haus gelangt.Ein anderer Raum ist Platz bedingt nicht möglich Danke für eure antworten ich bin jetzt schon etwas schlauer
 
thinman

thinman

Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.159
Reaktionen
5.086
Hallo @Iri Claviri , herzlich willkommen im Forum!
ums mal provokativ zu sagen: Wo ein Wille, da ein Gebüsch.
Will heißen: Wenn du keinen Platz hast, dann schaff Dir einen. Ein Freund von mir hatte auch dieses Problem und hat sich einen kleinen Piano-Anbau geleistet. Mehr oder weniger in Eigenbau, nur 12 qm, aber groß genug, um seinen Flügel jetzt exklusiv in einem eigenen Zimmer zu spielen. Für weniger als 10k Euronen. Notfalls geht auch ein beheizbares Gartenhäuschen.

Den Wunsch nach einem Flügel kann ich sehr gut nachempfinden. Den meisten von uns hier gehts / gings genauso. Verabschiede Dich erst mal von einer bestimmten Marke. Spiel so viele Instrumente wie möglich. Irgendwann wird Dich Dein Flügel finden.

Hast Du Dir ein bestimmtes Budget vorgegeben oder bist du in der glücklichen Lage, aus dem Vollen schöpfen zu können?
 
K

klimpano

Guest
Hallo Iri,

vor Kurzem stand ich vor der gleichen Frage. Manche Händler lassen einem auch mal einen Monat Bedenkzeit in der das Instrument in den eigenen Wänden getestet werden dann. Prinzipiell eigenen sich meiner Meinung nach auch kleine Räume für Flügel.

Ich hänge mal Bilder an, da kannst du dir anschauen, wie ein 164cm Flügel in einem ca 9m² Raum aussieht. Ist sicher nicht für jeden, aber ich fühle mich sehr wohl.

Wer sich für die Akustik interessiert, darf gerne auch mal vorbeischauen. Ich spiele den Flügel meist mit geschlossenem Deckel. Er kann schon recht laut werden, wenn der Deckel auf ist. Nachdem ich vorher im gleichen Raum ein Klavier stehen hatte, würde ich aber immer wieder zum Flügel Raten, wenn es irgendwie geht. Bei kleinen Räumen vielleicht zu etwas weicheren und zahmeren Instrumente. Wie hier schon geschrieben sagt dir Flügelgröße nur bedingt etwas über die Eignung in kleinen Räumen aus. Sehr kleine und eventuell schrille Instrumente würde ich meiden. Teppich bringt sicher auch etwas.

Habe in die Akustik des Raums aber auch noch einmal etwas Zeit und Geld investiert. Ich denke in dem Bereich und für das Raumklima kann man durchaus auch einiges tun.

Die längere Geschichte ist hier zu finden: https://www.clavio.de/klavierforum/threads/kaufberatung-klavier-fluegel-fuer-anfaenger.21510/
Was ist das für ein Flügel?
 
Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
9.879
Reaktionen
6.527
Also wenn ich des jetzt richtig mitverfolgte , wird der Flügel doch wohl eher ein Klavier ;-)

LG
Henry
 
Eskimo71

Eskimo71

Dabei seit
Feb. 2019
Beiträge
49
Reaktionen
19
Wenn ich es recht verstanden habe .... so würde ein 173cm Flügel in einem 25qm Zimmer (recht voll gestellt, Parkett, großes Fenster, Balkontür) durchaus Sinn ergeben?
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
11.433
Reaktionen
16.746
Wenn ich es recht verstanden habe .... so würde ein 173cm Flügel in einem 25qm Zimmer (recht voll gestellt, Parkett, großes Fenster, Balkontür) durchaus Sinn ergeben?
Ja klar. Die 25qm selbst sind gar kein Problem.

Das Zimmer ist bereits "recht voll gestellt"? Dann schmeiß doch einen Teil des Plunders raus. Großes Fenster/Balkontür? Das Instrument sollte m. E. möglichst nicht in der knalligen Sonne stehen. Aufgeheizte Räume bzw. Temperaturschwankungen mag das Holz nicht so gern. Balkontür? Könnte Schwierigkeiten geben, das Raumklima konstant zu halten.

Lässt sich aber alles lösen. :super:
 
 

Top Bottom