Wie das Spielen

M

mambo

Dabei seit
4. Apr. 2010
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo
Ich hab ein Kleines Problem mit den Spielen von Noten .
Ich hab mal 7 Jahre Keyboard gespielt dabei hab ich mit der Linken Hand immer die Griffe gespielt.
Nun hab ich bei deisem Noten ab begin des Teiles wo der Sänger anfängt zu singen probleme.
http://www.scribd.com/doc/22531875/Love-Story-Taylor-Swift
:confused:
Unter den Noten für die rechte Hand steht immer ein Griff und danach noch einzelne Noten . Ich Frage mich nun wie ich diese Spielen soll? :confused:
Beispiel Beim Ersten steht ein D -Griff dann andere einzelne Noten.
Wie soll ich die Spielen?`:confused:
Lg :)
 
Kleines Cis

Kleines Cis

Dabei seit
23. Feb. 2009
Beiträge
689
Reaktionen
0
Leise? Ähm... Ich weiß irgendwie nicht, was für eine Antwort du dir da jetzt vorstellst.
 
M

mambo

Dabei seit
4. Apr. 2010
Beiträge
7
Reaktionen
0
Muss ich den Akord Spielen dann mit der Linken hat einzelne Noten dazu Spielen?
Muss ich den Akord halten und die Noten garnicht beachten.
Muss ich den Akord nur Anschlagen und dann die anderen Noten auch Einzelt spielen?
 
hyp408

hyp408

Dabei seit
22. Jan. 2010
Beiträge
840
Reaktionen
308
Unter den Noten für die rechte Hand steht immer ein Griff und danach noch einzelne Noten . Ich Frage mich nun wie ich diese Spielen soll?
Lg :)

Du hast Dir die Antwort schon selbst gegeben: Erst den Akkord, dann die einzelnen Noten so wie sie da stehen. Die Akkordangabe über den Notenzeilen (also D, B-moll etc.) stehen da für einen Begleit-Gitarristen, die kannst Du ignorieren.

Viel Spass

Hyp
 
M

mambo

Dabei seit
4. Apr. 2010
Beiträge
7
Reaktionen
0
Muss ich den Akord dann immer gedrückt halten oder wenn ich die Einzelnen Noten Spiele Loslassen?
Danke schonmal :)
 
Faulenzer

Faulenzer

Dabei seit
17. März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
Hallo mambo und herzlich Willkommen!

hat zwar nichts mit Deiner Frage zu tun, hätte gern eine Gegenfrage. Nimmst Du Klavierunterricht oder spielst Du autodiaktisch? Wenn dem zweiten es am nächsten kommt, empfehle in einen Klavierlehrer ;)

Zu Deiner Frage: Probiere doch einfach aus, was für Dich am "ehesten" erscheint? Auf das Gehör und Dein Innerstes achten. Wie klingen die Töne, wenn das so oder anders gespielt wird. Du kannst auch das Pedal zur Unterstützung mit verwenden.
 
A

AlCoFa

Dabei seit
28. Dez. 2006
Beiträge
110
Reaktionen
0
Muss ich den Akord dann immer gedrückt halten oder wenn ich die Einzelnen Noten Spiele Loslassen?

Prinzipiell ist es richtig, die Akkorde von den Einzeltönen getrennt zu spielen, also praktisch zu "springen". Bei einem gut einschätzbaren Tempo von 60 ist das auch machbar.
Gar keine Angst haben vor den Akkorden, die sind auch nur untereinanderstehende Einzeltöne und haben keine Sonderstellung in dem, was du spielst. ;)
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
Muss ich den Akord dann immer gedrückt halten oder wenn ich die Einzelnen Noten Spiele Loslassen?
das sollte sich doch aus derNotierung ergeben. Hast Du z.B. einen 4/4-Takt und der Akkord ist als ganze Note angegeben und die einzelnen folgen als (z.B) Viertel und Achtel, muss der Akkord weiterklingen. Etc.pp.

PS. Es gibt keine blöden Fragen, auch wenn manche hier was anderes suggerieren. Stell doch mal die betreffenden Takte hier rein, dann kann man Dir das genau sagen.
 
A

AlCoFa

Dabei seit
28. Dez. 2006
Beiträge
110
Reaktionen
0
In diesem Fall ist es wirklich ein 4/4-Takt und die Akkorde sowie die darauffolgenden Einzelnoten sind allesamt als Viertel notiert.

Edit: Stimmt nicht. 4/4-Takt ist zwar richtig, aber der von mambo gemeinte Teil sieht folgendermaßen aus: d-Moll als punktierte Achtel, daraufhin d1 als Sechzehntel, gebunden mit zweimal d1 als Viertel. Danach d1 und a als Achtel.
Sollte dennoch keine Missverständnisse aufkommen lassen, die Notation ist eindeutig. :)
 
M

mambo

Dabei seit
4. Apr. 2010
Beiträge
7
Reaktionen
0
Ok danke :)...Ich werds mal ausprobiren .^^
zu Info Ich Habe mal 7 Jahr Keyboard Unterricht genommen das ist 3 Jahre Hehr.
Klavier Unterricht hatte ich nie ?!..Gibts da nen Unterschied?
lg
 
A

AlCoFa

Dabei seit
28. Dez. 2006
Beiträge
110
Reaktionen
0
1. Ein Keyboard hat für gewöhnlich einen deutlich kleineren Tonumfang als ein Klavier.
2. Das Klavier ist im Gegensatz zum Keyboard ein akustisches Instrument und setzt dich demzufolge auch den Gesetzmäßigkeiten der Dynamik aus, die sich über irgendwelche popeligen Anschlagsdynamik-Features bei einem gewöhnlichen Keyboard erheben. :D

Darüberhinaus verfügt dein Klavier über Pedale, wie es bei deinem Keyboard war/ist, weiß ich nicht.

Aber einen großen Unterschied gibt es nicht. Die Töne, die durch die Tasten angeschlagen werden, sind alles dieselben.
 
W

Wiedereinsteigerin

Dabei seit
15. Nov. 2007
Beiträge
504
Reaktionen
10
Ich sehe keine Legato- sondern Haltebögen bei der angefragten Stelle über d1. Demnach ist die Note nach dem Akkord, also d1, nur einmal anzuschlagen auf die Gesamtdauer der mit Haltebögen versehenen Noten auszuhalten. Oder sehe ich das falsch?
 
A

AlCoFa

Dabei seit
28. Dez. 2006
Beiträge
110
Reaktionen
0
Das ist völlig richtig.
 
Faulenzer

Faulenzer

Dabei seit
17. März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
Ok danke :)...Ich werds mal ausprobiren .^^
zu Info Ich Habe mal 7 Jahr Keyboard Unterricht genommen das ist 3 Jahre Hehr.
Klavier Unterricht hatte ich nie ?!..Gibts da nen Unterschied?
lg

grobe Unterschiede kurz notiert

Klavier:
akustisch, 88 Tasten mechanisch, mit Pedalen ausgerüstet, muß regelmäßig gestimmt und liebevoll behandelt werden :D

Keyboard:
elektronisch, (weniger als 88 Tasten - wieviele denn nu 64???), kein Pedal, keine Wartung und Stimmung von Nöten

Mittlerweile gibt es aber Keyboards, die den Anforderungen ein bissel dem Klavier näherkommen. 88 Tasten, fortissimo Taste

e-Pianos:
sind dem Klavier gleichgesetzt, funktionieren elektronisch, Sounds stammen aus Einspielungen von Konzertflügeln-, Klavier-, Cembalo- Computerprogrammiert-gesteuerte Aufnahmen (Orchestersound), e-Pianos bedürfen keine Wartung u./o. Stimmung. Vorteil: kannst rund um die Uhr an Sonn- und Feiertagen spielen, ohne Dein Umfeld zu belästigen (Kopfhörerbuchse), Selbstaufnahme ............... usw. die Zusatzfunktionen sind vielfältig.


Habe Deine Frage mit rot markiert - Anhand Deiner Noteneinbettung habe ich Dich gefragt habe ob Du Unterricht oder durch Selbststudium Dir das beibringst. Damit beginnt eigentlich auch der Unterschied, wenn man sich nur die Noten allein anschaut :cool:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Faulenzer

Faulenzer

Dabei seit
17. März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
Da war ich mal wieder zu schnell mit dem posten ..... :-?

Um Mißstände vornherein aufzuheben:

ich möchte auf die Noten nochmal zurück-kommen:

Unterschiede der Noten bzgl. Klavier und Keyboard kurz notiert:

Klavier
Violinschlüssel
Basschlüssel

Keyboard
Violinschlüssel
Akkorde
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

mambo

Dabei seit
4. Apr. 2010
Beiträge
7
Reaktionen
0
Heißt das Jetzt das ich doch die Akorde Spielen soll und nicht den Bass schlüssel?
 
Klimperline

Klimperline

Dabei seit
28. Mai 2008
Beiträge
3.863
Reaktionen
4.299
Der erste April ist ja bereits vorbei, daher versuche ich es mal mit einem kurzen Hinweis:

Auch Klavierspieler kennen natürlich Akkorde, die allerdings ausnotiert sind. Man erkennt sie daran, dass sich mehrere Kügelchen (=Noten) übereinander befinden.

Du spielst also sowohl diese als Noten notierten Akkorde als auch die einzelnen Noten. Einfacher ausgedrückt: Am Klavier ist die linke Hand der rechten im Prinzip gleichgestellt. Die untere Zeile wird also genauso betrachtet wie Du es für die rechte Hand beim Keyboard gewohnt bist.
Wenn du die Notenwerte kennst (= ganze Noten, Viertel, Achtel etc.), solltest Du in der Lage sein, herauszubekommen, wie lange die Akkorde und auch die Einzelnoten jeweils gehalten werden.

In der Regel sind die Noten in der zweiten Zeile im Bassschlüssel notiert. Es kommt aber durchaus vor, dass auch hier der Violinschlüssel auftaucht. Ebenso kann es sein, dass die linke Hand manche Noten aus der oberen Zeile spielt oder die rechte Hand ein paar Töne aus der unteren Zeile übernimmt. Aber ich glaube, das führt jetzt zu weit. Daher:

Spiele einfach alle Noten, die in dem Stück auftauchen und zwar in der Reihenfolge wie sie dort aufgeschrieben stehen.
 
M

mambo

Dabei seit
4. Apr. 2010
Beiträge
7
Reaktionen
0
Du spielst also sowohl diese als Noten notierten Akkorde als auch die einzelnen Noten. Einfacher ausgedrückt: Am Klavier ist die linke Hand der rechten im Prinzip gleichgestellt

Das war die Antowrt die ich wollte danke:D
 
B

B4W

Dabei seit
30. Nov. 2009
Beiträge
44
Reaktionen
0
Genauso siehts aus. Die Noten fuer die rechte Hand kannst du doch lesen und das gleiche gilt fuer die linke Hand. Spiel so wie die Noten da stehen. Notenlaengen sind ja gegeben, so dass die Frage wegen der Akkorde gar net notwendig ist. Die Buchstaben drueber laesst du ausser Acht, denn das gehoert in meinen Augen in die Kategorie: Keboardspiel ( RH Noten/Melodie und LH Akkorde/Begleitung). Beim Klavierspiel faellt die Begleitung eben etwas umfangreicher aus. Also man greift nicht nur stur die Akkorde nacheinander,sondern "spielt eben mehr".. aehnlich der rechten Hand.

OffTopic:
Was mich mal persoenlich interessiert, auch wenn es grad net hier her passt:
Du sagst du spieltest 7 Jahre Keyboard. Ich habe auch 4 Jahre Musikschule hinter mir (auch Keyboard). Mich wuerde interessieren, was du da gespielt hast? Denn ich weiß, dass wir im 3. oder 4. Jahr durchaus schon Stuecke spielten, wo auch mal die rechte Hand mehr als nur Akkorde greifen musste, wenn es auch nur 1 oder 2 Weihnachtsliedern waren. Oder eben mal die Einleitung eines Stueckes in "Klaviertechnik" gespielt wurde und danach (Hauptteil) erst die Keyboard-Akkord-Technik zum Einsatz kam. Deswegen wundert mich die Frage ein wenig. Zweitens wär ich natuerlich interessiert, wie sich der Unterricht entwickelt haette (Stuecke und Technik), wenn ich dabei geblieben waere. Aber diese Frage kannst du dann scheinbar nicht unbedingt beantworten, denke ich. Oder doch? Ich taet mich gern mal darueber mit dir unterhalten. Interessiert mich wirklich . Freu mich doch ueber jeden Ex-Keyboarder hier. :)
 
 

Top Bottom