Wie bestimme ich folgenden Kadenzvorgang (die Dominante?)

V

Viviana9890

Dabei seit
17. Nov. 2020
Beiträge
12
Reaktionen
1
Hallo zusammen,
ich habe folgendes Beispiel in meinem Harmonielehrebuch gefunden. Allerdings bin ich etwas verwirrt.
Mein erster schritt war die Tonart Bestimmung : f-dur.
Dann habe ich den Grundton gesucht. Wie es aussieht also ein F (weil tonika=F?). Warum aber wird dann angezeigt, dass G die dominante ist? dann kann doch gar nicht sein, denn von F die 5.stufe wäre C und die Subdominante die 4.stufe, also ein B, wie angezeigt.
Habe ich einen Denkfehler bei der dominanten Bestimmung? Danke schonmal.
IMG_5263.jpg
 
KlavierKranich

KlavierKranich

Dabei seit
18. Juni 2020
Beiträge
52
Reaktionen
30
Die Tonart ist F-Dur, das steht unten und ist aus den Vorzeichen ersichtlich wie auch aus dem letzten Ton der Melodie – in der Regel enden Melodien auf dem Grundton der Tonika. Tonika ist hier der Akkord F-Dur (NICHT der Ton F), bestehend aus den Tönen F, A und C. - Diese Töne werden in den Takten 1–3 gespielt, deswegen steht dort unten dran T=Tonika. Die Subdominante von F ist Stufe IV = B-Dur, bestehend aus den Tönen B, D und F; Die Dominante ist Stufe V = C-Dur, bestehend aus den Tönen C, E und G. Wenn man sich auf die Stufen I, IV und V beschränkt (scheint in dieser Übung der Fall zu sein), dann kommt der Ton G auschliesslich in der Stufe V vor - im C-Dur-Akkord. Deswegen ist Takt 4 auf der Dominante = Stufe V, wegen dem Ton G. Analog dazu beginnt Takt 7 mit Subdominante, weil dort die Töne der IV. Stufe vorkommen: D und B. Ist das logisch für dich? Ich habe kürzlich einen Artikel über Stufenakkorde geschrieben, falls es für dich nicht logisch sein sollte, wie ich auf diese Herleitung komme.
 
V

Viviana9890

Dabei seit
17. Nov. 2020
Beiträge
12
Reaktionen
1
Die Tonart ist F-Dur, das steht unten und ist aus den Vorzeichen ersichtlich wie auch aus dem letzten Ton der Melodie – in der Regel enden Melodien auf dem Grundton der Tonika. Tonika ist hier der Akkord F-Dur (NICHT der Ton F), bestehend aus den Tönen F, A und C. - Diese Töne werden in den Takten 1–3 gespielt, deswegen steht dort unten dran T=Tonika. Die Subdominante von F ist Stufe IV = B-Dur, bestehend aus den Tönen B, D und F; Die Dominante ist Stufe V = C-Dur, bestehend aus den Tönen C, E und G. Wenn man sich auf die Stufen I, IV und V beschränkt (scheint in dieser Übung der Fall zu sein), dann kommt der Ton G auschliesslich in der Stufe V vor - im C-Dur-Akkord. Deswegen ist Takt 4 auf der Dominante = Stufe V, wegen dem Ton G. Analog dazu beginnt Takt 7 mit Subdominante, weil dort die Töne der IV. Stufe vorkommen: D und B. Ist das logisch für dich? Ich habe kürzlich einen Artikel über Stufenakkorde geschrieben, falls es für dich nicht logisch sein sollte, wie ich auf diese Herleitung komme.
Vielen dank!!! ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, in Akkorden zu denken ..Jetzt macht alles viel mehr sinn :-)
 
Tastatula

Tastatula

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.056
Reaktionen
2.144
@Viviana9890 , vielleicht solltest Du Dich, bevor Du Harmonieaufgaben löst, erst einmal grundsätzlich mit Musiklehre beschäftigen. Mir scheint, dass Dir etliche Grundlagen fehlen.
Wenn man diese nicht hat, ist es unmöglich, harmonische Überlegungen anzustellen.
 
Demian

Demian

Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
1.978
Reaktionen
2.557
@Viviana9890 , vielleicht solltest Du Dich, bevor Du Harmonieaufgaben löst, erst einmal grundsätzlich mit Musiklehre beschäftigen. Mir scheint, dass Dir etliche Grundlagen fehlen.
Wenn man diese nicht hat, ist es unmöglich, harmonische Überlegungen anzustellen.
@Viviana9890 Um es zu konkretisieren: Ich würde an deiner Stelle in folgender Reihenfolge vorgehen: Intervalle, Dur- und Molltonleitern, Kirchentonarten (= Modi der Durtonleiter), Quintenzirkel, Dreiklänge und ihre Umkehrungen, Septakkorde und ihre Umkrhrungen, Stufenharminisation der Tonleitern, Kadenzen.
 
Tastatula

Tastatula

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.056
Reaktionen
2.144
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.352
Reaktionen
21.580
Ich würde an deiner Stelle in folgender Reihenfolge vorgehen: Intervalle, Dur- und Molltonleitern, Kirchentonarten (= Modi der Durtonleiter), Quintenzirkel, Dreiklänge und ihre Umkehrungen, Septakkorde und ihre Umkrhrungen, Stufenharminisation der Tonleitern, Kadenzen.
Wer das in meinem Augen idiotensicher vermittelt ist Klaus Kauker. Kann Seine 18 kurzen und leicht verständlichen Videos immer nur empfehlen:
Intervalle: View: https://www.youtube.com/watch?v=01HAm1tuVw4&list=PLCD6678A42CBAD6E7

Akkorde: View: https://www.youtube.com/watch?v=HxlB6WhcOYo&list=PL20879DE994E26FE8
 
 

Top Bottom