Wie anfangen? Lehrer-Fernunterricht; Klassisch-Pop;...


L
Leroy
Dabei seit
27. Nov. 2021
Beiträge
13
Reaktionen
8
Hallo,

ich hab mehrere Fragen.
Ich bin bereits 30+ Jahre alt und hab keine Vorkenntnisse was Noten lesen betrifft.
Würde aber dennoch gerne Klavier spielen lernen.
Jetzt zu meinen Fragen:

Brauch ich einen Lehrer? oder würde es auch über Fernunterricht funktionieren?
Stagepiano oder gleich richtiges Klavier? Für einen Flügel hab ich keinen Platz und auch nicht genügend Geld.
Muss man um es zu lernen unbedingt klassische Musik spielen lernen? Ich würde gerne normale Pop Songs spielen können, also moderne Musik.
Und dann noch ne Frage, da ich gehört habe, dass Klavier so extrem schwer sein soll.
Wie lange dauert es, bis man Lieder spielen kann? Also richtige Lieder, die man im Radio hört, keine Kinderlieder ala "Alle meine Entchen".
Also einfach gesagt: Wie fange ich am besten an?

Vielen Dank schonmal für die Antworten.
 
DonMias
DonMias
Dabei seit
10. Aug. 2015
Beiträge
3.155
Reaktionen
3.886
Ich bin bereits 30+ Jahre alt und hab keine Vorkenntnisse was Noten lesen betrifft.
Ich war deutlich 40+. Konnte allerdings ein wenig Noten lesen. Aber das Problem mit dem Noten lesen wird überschätzt.
Würde aber dennoch gerne Klavier spielen lernen.
Schön. :-)
Brauch ich einen Lehrer? oder würde es auch über Fernunterricht funktionieren?
Erste Wahl wäre auf jeden Fall ein guter Klavierlehrer. Ich habe seinerzeit auch kurz gedacht, es ginge ohne. Aber schon nach sehr kurzer Zeit habe ich gemerkt: Das ist mir zu viel Zeitverschwendung und führt zu nix. Also klare Empfehlung: Lehrer nehmen.
Stagepiano oder gleich richtiges Klavier?
Besser ein richtiges Klavier Auch hier: Ich habe mit einem Digitalpiano angefangen. Mittlerweile habe ich ein Klavier und denke immer mal wieder darüber nach, mein Wohnzimmer umzuräumen, mein Konto zu plündern und einen Flügel zu kaufen. Auch für Anfänger kann das Instrument gar nicht zu gut sein.
Muss man um es zu lernen unbedingt klassische Musik spielen lernen?
Nein. Muss man nicht. Aber ich würde Dir dringend empfehlen, dich auch darauf einzulassen. Ich habe vor meinem Start auch mit klassischer Musik wirklich so gut wie nix am Hut gehabt. Es haben sich dann aber ganz neue Welten eröffnet. Hören und selbst spielen sind einfach ganz verschiedene Dinge.
Wie lange dauert es, bis man Lieder spielen kann? Also richtige Lieder, die man im Radio hört, keine Kinderlieder ala "Alle meine Entchen".
Das kommt ganz stark darauf an, wie gut Dein Lehrer ist und viel Du übst. Und kleiner Tip: Wir sprechen normalerweise von "Stücken", nicht von "Liedern". Lieder werden gesungen. ;-)
Also einfach gesagt: Wie fange ich am besten an?
Klavierlehrer/in suchen und mit ihr/ihm alles weitere besprechen.

Willkommen bei den Clavioten. :-)
 
L
Leroy
Dabei seit
27. Nov. 2021
Beiträge
13
Reaktionen
8
Danke für die Antworten, das hilft mir schonmal sehr viel weiter.
Eins noch: In welchem Preisbereich bewegen sich denn Klaviere?
Also dass man anständige bekommt, die auch was taugen.
 
susa
susa
Dabei seit
28. Sep. 2021
Beiträge
327
Reaktionen
295
So ca ab 3000 - aber am besten bei einem Klavierhändler direkt anschauen und dann anspielen. Mietkauf ist oft auch möglich. Keine Ahnung wo du wohnst, aber vielleicht findest du ja einen Händler in der Nähe, der eine Homepage mit Preisen hat.
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.567
Reaktionen
9.410
Ich würde es sein lassen.

Aus der Art, wie Du schon fragst (wie kann ich alles Mögliche umgehen, wie kann ich möglichst schnell nur bestimmten Kram spielen), geht hervor, dass Du nicht bereit bist, die notwendige Arbeit reinzustecken. Und mit der Einstellung wirst Du nur sehr unbeholfene Ergebnisse erzielen können, so dass nach einiger Zeit das Klavier eh' in der Ecke rumstauben wird. (Ach so, Du hast ne Putzfrau? Na gut, es wird unverstaubt in der Ecke rumstehen.)
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
1.318
Reaktionen
685
Muss man um es zu lernen unbedingt klassische Musik spielen lernen? Ich würde gerne normale Pop Songs spielen können, also moderne Musik.
Natürlich gibt es keinen direkten Zwang, klassische Stücke zu spielen ... aber es hilft auch bei Pop-Songs hin und wieder mal, wenn man ein gewisses Bewegungsrepertoire aus der Klassik mal kennen gelernt hat.
Auch die technischen Anforderungen sind dort oft vielseitiger (es kommt mehr verschiedenes vor) als in der Musik, die man so im Radio hört.

Wenn du einen klassischen Lehrer findest, der auch Pop und Jazz unterrichten kann (und will ... eigentlich die wichtigere Frage), dann wird der auch daraf achten, dein Gehör etwas zu schulen (zumindest für mich gehört das einfach dazu) ... und das führt bei einigen Popsongs dazu, dass du nichtmal mehr Noten brauchst, um die "erkennbar" zu reproduzieren (hängt natürlich auch vom Song, deinem Gehör und der Gehörbildung im Unterricht ab).

Die Kompositionen sind im Popbereich oft ziemlich simpel gehalten (kein Werturteil ... auch simpel gemachtes kann wunderschön klingen). Wenn da ein Hauptthema mal in einer anderen Tonart kommt, dann war schon jemand verdammt kreativ ... in der Klassik ist es fast normal, dass du innerhalb eines Stückes durch mehrere Tonarten gescheucht wirst.

Die Frage nach Klavier oder Digi ist für mich schwierig zu beantworten ... die ersten Tasten, an denen ich gesessen und mit denen ich herumgetestet habe, waren echte (also analoges Klavier). Ein Digitales besitze ich erst seit knapp 4 oder 5 Jahren (so genau weiß ich das nichtmal) und daher kann ich nicht einschätzen, wie es andersrum gewesen wäre.
Da kann ich mich nur den Leuten anschließen, die diese Erfahrung haben ... mir fehlt sie.
Wer weiß, vielleicht hätte ich das Klavier links liegen lassen, wenn ich an digitalen Tasten begonnen hätte.
Ich bin meinen Eltern überaus dankbar, dass sie mir irgendwann ein gebrauchtes Klavier hingestellt haben. Das Spielgefühl ist schon ein etwas anderes ... aber für eine Mietwohnung (im Mehrparteienhaus) ist ein akustisches Klavier nunmal auch eher suboptimal, weil ziemlich laut. Und auch für Menschen, die öfter mal umziehen, ist ein Klavier etwas unhandlich.

Vom reinen spielen her würde ich dir aber auch eher ein Klavier empfehlen ... ein Digi hat andere Vorzüge, die man zumndest nicht ignorieren solllte, wenn man im Mehrparteienhaus wohnt und nicht gleich noch extra Geld in ein Silent-System oder eine entkoppelte Übezelle investieren will.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hekse
Hekse
Dabei seit
5. Jan. 2020
Beiträge
696
Reaktionen
1.201
@Leroy

Klavier macht viel Arbeit und führt leider oft zu "unbeholfenen" Ergebnissen. (Trotz viel Üben, Einsatz etc)
Ob es etwas für dich ist, findest du leider (oder zum Glück) nur durch Ausprobieren heraus.

Wenn du singen kannst, ist eine Klavierbegleitung zu Popstücken gar nicht so schwer. Wenn nicht und dein Stück soll flüssig, voll und mit klarer Melodiestimme klingen, ist Pop leider ziemlich anspruchsvoll.
Zudem hast du durch das Radio eine Vorgabe, wie der Song klingen muss.
Die meisten Popstücke sind vom Aufbau her relativ simpel mit wenig Abwechslung und "funktionieren" nur ab einer bestimmten Geschwindigkeit. Das Zusammen macht Pop gleichzeitig langweilig und schwierig für Anfänger. (Zumindest für mich)

Viele Klassik Stücke z.B. von Bach funktionieren langsam und schnell und sind innerhalb weniger Takte sehr abwechslungsreich. Selbst wenn man nur eine Wiederholung spielt, lässt sie sich ganz unterschiedlich gestalten. Das hilft enorm, denn als Anfänger ist es gar nicht so leicht den Spielfluss und die notwendige Konzentration für mehr als 2 Minuten aufrecht zu erhalten. (Zumindest ist es bei mir so, als 30+ Anfängerin)

In Sachen Vermeidung von "unbeholfenen" Ergebnissen finde ich daher Barock dankbarer Pop.

Eine extra Portion Frustrationstoleranz braucht man aber trotzdem.
 
L
Leroy
Dabei seit
27. Nov. 2021
Beiträge
13
Reaktionen
8
Ich würde es sein lassen.

Aus der Art, wie Du schon fragst (wie kann ich alles Mögliche umgehen, wie kann ich möglichst schnell nur bestimmten Kram spielen), geht hervor, dass Du nicht bereit bist, die notwendige Arbeit reinzustecken. Und mit der Einstellung wirst Du nur sehr unbeholfene Ergebnisse erzielen können, so dass nach einiger Zeit das Klavier eh' in der Ecke rumstauben wird. (Ach so, Du hast ne Putzfrau? Na gut, es wird unverstaubt in der Ecke rumstehen.)
und exakt genau aus diesem grund will ich ungern in die musikschule, sondern es autodidaktisch lernen. (bücher, videos, fernlehre, etc.)
Wenn ich etwas spielen will,dann weil es sich schön anhört und nicht um Fingerakrobatik zu machen.
Und ich befürchte dass klavierlehrer leider auch so denken wie du:
„was? pop songs mit klavier? mit klavier spielt man nur mozart, bach, beethoven.“
 
Martin49
Martin49
Dabei seit
20. Mai 2018
Beiträge
335
Reaktionen
291
Ich glaube, für Deine Zwecke reicht ein Stagepiano und YouTube-Popsongtutorials.
 
susa
susa
Dabei seit
28. Sep. 2021
Beiträge
327
Reaktionen
295
@Leroy Liedbegleitung ist nicht ohne. Du musst Noten lesen können und Akkordsymbole verstehen — also Musiktheorie kennen.
Ist die Bar Piano Schule von Michael Gundlach vielleicht die Richtung, die du dir vorstellst?
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
23.686
Reaktionen
23.493
Und ich befürchte dass klavierlehrer leider auch so denken wie du:
„was? pop songs mit klavier? mit klavier spielt man nur mozart, bach, beethoven.“
Lol. :-D
Evtl. solltest Du wissen, dass Du hier mit einem Jazz-Pianisten schreibst.

Es ist ganz einfach:
Willst Du schnell und effizient vorankommen, ohne Zeit zu verschwenden, nimm einen Lehrer.
Ist Dir das nicht so wichtig, lerne selbst. Du wirst immer wieder auf Holzwegen landen, aber das ist ok. Ich bin auch "Autodidakt", aber spiele auch entsprechend besch...

Ein sehr guter Anfänger bis Fortgeschrittenen-Onlinekurs für Pop, Rock, Jazz ist dieser. Man kann dort sehr gut mit null Vorkenntnis einsteigen und fängt schon sehr früh mit Improvisation und Liedbegleitung an. Nicht abschrecken lassen von der Englischsprachigkeit. Das ist trotzdem alles sehr gut verständlich, weil das meiste über das Ohr und visuell vermittelt wird.

Viel Erfolg!
 

L
Leroy
Dabei seit
27. Nov. 2021
Beiträge
13
Reaktionen
8
@Leroy Liedbegleitung ist nicht ohne. Du musst Noten lesen können und Akkordsymbole verstehen — also Musiktheorie kennen.
Ist die Bar Piano Schule von Michael Gundlach vielleicht die Richtung, die du dir vorstellst?
Ich will nicht nur begleiten, sondern auch den gesang mit dem klavier nachspielen.
Singen kann ich nicht.

edit: der online kurs den peter gepostet hat: ja in die richtung hab ichs mir vorgestellt.
 
C
Cecilie
Dabei seit
20. Sep. 2020
Beiträge
150
Reaktionen
112
Und dann noch ne Frage, da ich gehört habe, dass Klavier so extrem schwer sein soll.
Wie lange dauert es, bis man Lieder spielen kann? Also richtige Lieder, die man im Radio hört, keine Kinderlieder ala "Alle meine Entchen".
Vielleicht hinkt der Vergleich, ich kann's mir trotzdem nicht verkneifen: Ich moechte ja nur Tore schiessen. Wie lange dauert es, bis ich Fussball spielen kann?
 
L
Leroy
Dabei seit
27. Nov. 2021
Beiträge
13
Reaktionen
8
susa
susa
Dabei seit
28. Sep. 2021
Beiträge
327
Reaktionen
295
Melodie: ja
Begleitung: da bist du wieder bei der Liedbegleitung :001: Also entweder nach Akkordsymbolen arbeiten oder eine ausgeschriebene Version. Five finger piano Bearbeitung bekommst du in einem Jahr hin, easy piano wird schon sportlich, normal arrangiert wahrscheinlich eher nicht in einem Jahr.
 
T
thda
Dabei seit
8. Aug. 2020
Beiträge
115
Reaktionen
38
Melodie: ja
Begleitung: da bist du wieder bei der Liedbegleitung :001: Also entweder nach Akkordsymbolen arbeiten oder eine ausgeschriebene Version. Five finger piano Bearbeitung bekommst du in einem Jahr hin, easy piano wird schon sportlich, normal arrangiert wahrscheinlich eher nicht in einem Jahr.
Und warum nicht? Man muss schon ein ziemlicher Fingerkrüppel sein, um das nicht schon nach einem halben Jahr spielen zu können. Soll er halt gleich damit anfangen. Scheinbar will er ja nach Youtube-Tutorials lernen.
 
B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
2.209
Reaktionen
1.680
ich verstehe, ihr braucht ein beispiel.
der song photograph von ed sheeran z.b.
begleitung+melodie. dürfte in 1 jahr möglich sein, oder?
edit: hier ein link falls einer den song nicht kennt.

https://www.youtube.com/watch/?v=fi5isD3FdGU

Naja, irgendwie dahinstümpern wird schon gehen, aber dass es so klingt, wie in dem Video? Never ever, Nein, träum weiter!!
Es sei denn, du bist ein Musikausnahmetalent, dessen Hochbegabung 30+ Jahre unerkannt geschlummert hat...
Aber wenn du das wärst, hätte sich diese Begabung schon längst irgendwie bemerkbar gemacht.
 
susa
susa
Dabei seit
28. Sep. 2021
Beiträge
327
Reaktionen
295
Hm, ohne Notenlesen und Idee was man da so harmonisch macht stell ich es mir wirklich schwer vor. So wie ein chinesisches Gedicht lernen ohne Chinesisch zu können. Kann man sicher machen…
 
 

Top Bottom