Werdet ihr vom längerem Klavierspielen heiß?

lavendel

lavendel

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
mir wird vom klavierspielen auch warm - nicht heiß, aber warm, was mir als frostbeule im winter doch seeeehr gefällt :D. kenne ich sonst übrigens von keiner anderen (geistigen) tätigkeit.

lavendel
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
wenn schon, dann ist da eher das Bierglas in der Nähe
Mindenblues, pass auf! Haydnspass hat da einen "H"-Blog, in dem sind wir beide schon recht ungebührlich verewigt. Nicht, dass bei Dir regelmäßig die Freunde & Helfer vor der Kirche stehen und dich blasen lassen oder gar Haarpoben einfordern :D
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Mindenblues, pass auf! Haydnspass hat da einen "H"-Blog, in dem sind wir beide schon recht ungebührlich verewigt. Nicht, dass bei Dir regelmäßig die Freunde & Helfer vor der Kirche stehen und dich blasen lassen oder gar Haarpoben einfordern :D
H-Blog? Was isn das? Sehe überhaupt keine Blogs bei Hayndspaß? :confused:
Ungebührlich verewigt? Muß ein Versehen sein, grundanständig wie ich bin! :D

Das mit den Haarproben sehe ich ganz locker, weil, da kann man lange suchen bei mir, bis man welche findet. :rolleyes:

Und solange ich mit der Orgel nicht beim Straßenverkehr mit einem Auto zusammenstoße, sondern mich wie gewöhnlich mit Fahrrad zum Tastenquälen aufmache, kann man mich von mir aus auch blasen lassen, wie man will.
 
bechode

bechode

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
101
Also ich glaube trinken bringt da nicht so viel; ich denke, dass das im Prinzip wie beim Laufen (Joggen), da verhindert trinken ja auch nur bedingt dass man nicht überhitzt.
Und schwitzen tu ich wirklich nicht dabei, das ist einfach so als hätte ich kurzzeitg Fieber.
Während eines Konzerts spielen da ja auch noch viel mehr Faktoren eine Rolle. Da kann ichs auch verstehen, dass man ins Schwitzen gerät. Aber wenn ich einfach nur so ganz "normal" spiele, versteh ich das nicht so ganz.

Lg
 
netti

netti

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
421
Reaktionen
8
Ich denke, dieser Fieberzustand, den bechode beschreibt, kommt von der Konzentration. Ich kenne das auch, aber eher bei Vorträgen vor größerem Publikum. Ansonsten wird mir beim Spielen auch immer schön mollig warm, was meistens sehr willkommen ist. :p
 
Ingrid20000

Ingrid20000

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
641
Reaktionen
0
Ich musste ja direkt lachen, wie ich den Titel gelesen habe :D:D;):cool:

Kenne diesen Effekt leider nicht, würde ich jetzt im Winter ja für sogar praktisch halten, - ich kann mich da stundenlang mit kalten Fingern herumärgern, da wäre es schon angenehm wenn mir beim Klavier spielen warm werden würde.
 
Dimo

Dimo

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.123
Reaktionen
175
Kenne diesen Effekt leider nicht, würde ich jetzt im Winter ja für sogar praktisch halten, - ich kann mich da stundenlang mit kalten Fingern herumärgern, da wäre es schon angenehm wenn mir beim Klavier spielen warm werden würde.
Tja, Ingrid - die allgemeine Erfahrung scheint zu sein, dass der Warmmach-Effekt beim Spielen von Bach relativ gering ist...:D
Schon mal mit Schumann oder Liszt probiert.....? ;)
 
S

Sabri

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
829
Reaktionen
1
Irgendwie kommen wir hier mit dem Thema nicht weiter.
-Gibt es hier denn jemanden, dem vom Klavierspielen kalt wird? Falls ja: Wie spielt ihr? :floet:

@Ingrid: Du musst ja nicht gleich auf einen anderen Komponisten umsteigen, aber wie wäre es mit etwas wilderen Improvisationen zu Bach? :D

Und wenn gar nichts hilft, ziehst du dir eben 2 Winterjacken an und drehst die Heizung auf!
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Tja, Ingrid - die allgemeine Erfahrung scheint zu sein, dass der Warmmach-Effekt beim Spielen von Bach relativ gering ist...:D)
Nö, also dann unterscheidet sich die meinige von der allgemeinen Erfahrung: der beste Warmmach-Effekt (wohlgemerkt, sowohl der innerliche :kuss: als auch äußerliche :tuba: Warmmach-Effekt!!) ergibt sich bei mir durch das Spielen von dem einen oder anderen P&F-Paar aus dem WTK von Bach.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

mUsIcFrEaK

mUsIcFrEaK

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
273
Reaktionen
0
-Gibt es hier denn jemanden, dem vom Klavierspielen kalt wird? Falls ja: Wie spielt ihr? :floet:
Das ist gar nicht mal so lustig >.< ...
bei mir ist das nämlich echt manchmal so ._. ...
da habe ich mich vorher sogar "warmgespielt" und erst mit leichten Stücken angefangen um dann halt auf meine Übungsphasen zu kommen... aber in letzter Zeit werden meine Hände EINFACH NICHT WARM....
es ist schrecklich und behindert auch ein klein wenig ... =( naja vllt ist es einfach zu kalt bei mir und ich merk es schon gar nicht mehr...
 
Walter

Walter

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.140
Reaktionen
680
heiß, heißer, am heißesten

Hallo ihr warmgespielten Tastendrücker- und innen,

ich kenne das von früher: Orgel üben in der Kirche, relativ kühl bis kalt, ein Weilchen gespielt wurde mir warm.

Auch heute: mein Flügel steht in einem Raum der meist etwas kühl ist. Mit Bach werden meine Finger und meine Hände warm, mit Romantik und dem frei schwingenden Spiel der Arme wird mir komplett warm.

Am Schluss eines Stücks, bei dem es richtig zur Sache geht komme ich schon ins Schwitzen - nicht von Scheinwerfern:D , sondern so richtig von "der Hände Arbeit".
Wohlbemerkt: mir wird heiß, nicht ich werde heiß! :p

Ich habe immer nötig, dass mein Spielapparat vor solchen Knallern richtig warm ist (wie im Sport), sonst habe ich die Befürchtung, mir was zuzuziehen. Ich wäre nicht der erste, der eine Sehnenscheidenentzündung davon trägt. Ist mir (Gott sei Dank) noch nie passiert.

Mit aufgewärmten Grüßen

Walter
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.802
Reaktionen
17.852
hallo,
zum Thema kalte Finger/Hände vor dem üben:
- Faust machen, anspannen bis die Faust zittert, locker lassen - das dreimal, und die Hand/Finger sind optimal durchblutet und innen warm (evtl fühlt sich das von außen noch kalt an, aber das ist egal)
zum Thema "heiß werden beim üben":
- das kann man verhindern und so der zu frühen Erschöpfung vorbeugen: lange zwar korrekt, aber "unengagiert üben" (V. Margulis, S. Richter, Chr. Eschenbach u.a.): also nicht arg forte, sondern alles p-mp (sich aber vorstellen, wie es klingen soll) - dazu lange etwas weniger schnell als im Konzert unengagiert spielen (Effekt: man gewöhnt den Spielapparat daran, keine Anstrengung zu produzieren und zu empfinden!)

((((jaja, ok, mit röhrenden Hirschen zur Brunftzeit hat das nichts zu tun))))

ansonsten kenne ich das natürlich auch, dass man irgendwann (und nicht wenig) zu schwitzen beginnt, quasi zu "glühen" anfängt - ist normal, und legt sich, je länger man vernünftig trainiert und je weniger man sich aufregt (!!!). ist wie Sport: nach einer längeren Pause (z.B. gerade die letzte Woche wegen Kälte) kann ich keine 5 km joggen, ohne vor schwitzen zu triefen - wenn ich mich daran wieder gewöhnt habe jogge ich morgens 10 km und schitze ein bissle, abends noch mal 5 km ohne schwitzen.

zum Thema "sich warm spielen":
da habe ich eine Frage: wozu einfache Stücke erst mal spielen??? Ich finde es besser, das, woran man arbeitet, einfach ganz elend langsam (evtl. mit Metronom um nicht zu beschleunigen) ein paar mal piano durchspielen: das hat denselben Effekt, aber den Nutzen, dass man den Spielapparat öfter für das einsetzt, was man können will.
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
beim letzten part der rachmaninoff cis-moll preludie/um drehe ich völlig durch, werde auch rot & schwitze sogar ein wenig:oops: aber bei anderen stücken so gut wie gar nicht
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Ich finde den Titel auf interessante Weise doppeldeutig, denn ich glaube, daß die Wärmeanfälle tatsächlich nur wenig mit körperlicher Anstrengung zu tun haben. Es gibt einen Spruch "wenn dir kalt ist, mach dir warme Gedanken" und das ist wohl der Hauptgrund, warum nicht nur die Hände wärmer werden. Aber wenn der Effekt erst nach vierzig Minuten eintritt, ist es wohl doch eher körperlich.

Vielleicht hat ja jemand Lust, mal auszurechnen, wieviel Kaffee man mit der Spielenergie einer durchschnittlichen Beethoven-Sonate kochen kann :D
 
S

Sabrina09

Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
58
Reaktionen
0
Ich wünschte, mir würde ebenso warm werden beim Klavierspiel.... mal so richtig in die Tasten "hauen" können und sich dabei verausgaben, seine Gefühle auf dem Klavier ausdrücken. *seufz*
Bei meiner Burgmüller-Tarantella zeigen sich mir meine Füße und Hände eindeutig noch von der kalten Seite.:Also wohl eher ein Nebeneffekt der fortgeschrittenen Pianisten...

Hatte das allerdings mit meiner Querflöte damals öfters.. besonders beim vorspielen rutschten mir allmählich die Fingerkuppen so schön von den silbernen Tasten.. Ach ja.

LG, Sabrina
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
A Klavierspielen & Klavierüben 14
 

Top Bottom