Welches ist das richtige Lied für Anfänger?

  • Ersteller des Themas LadyinBlack
  • Erstellungsdatum

L
LadyinBlack
Dabei seit
1. Sep. 2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,

ich lerne diese Woche nun endlich Klavier spielen.
Und ich würde gerne wissen, welches romantisches Lied für Anfänger schnell zu erlernen ist? Denn ich würde meinen Partner zu überraschung gerne was schickes vor spielen.
Sollte es mehrere Lieder geben, bitte postet die...

Danke!

Gruß Lady
 
H
Hebi19
Dabei seit
5. Feb. 2009
Beiträge
198
Reaktionen
3
ich weiß nur was "eigentlich nicht romatisches", dafür aber einigermaßen "schmissig" und wirklich ziemlich einfach

der Flohwalzer :keyboard: - wird immer wieder als einziges Stück gekonnt
 
viennapianoplayer94
viennapianoplayer94
Dabei seit
30. Juni 2009
Beiträge
488
Reaktionen
13
probier mal das chopin prelude in e-moll. technisch wirklich nicht schwer aber romantisch, naja chopin eben=) eine gute interpreation dafür zu finden ist echt hart, doch wie gesagt technisch gesehen leicht^^
 
thepianist73
thepianist73
Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
700
@viennapianoplayer94

Hallo???

Sag mal, sonst gehts dir noch gut?
Hast du einen Clown gegessen oder was getrunken?

Hast du nicht richtig gelesen? LadyInBlack beginnt diese Woche mit Klavierspielen.
Und ich zweifle noch ein bisschen daran, ob sie mit "romantisch" dasselbe meint wie klassische Klavierspieler.

Also ich weiss ja nicht, welches Chopin e-moll Prélude du meinst, aber das, welches ich kenne (und es gibt nur eins), ist weder ein Anfängerstück noch technisch leicht.
Sehr gute Schüler spielen das bei mir nach frühestens 2 Jahren, vorher haben sie schlicht das Können nicht, dieses Stück richtig zu spielen.

Hier die Aufnahme; HQ klicken, dann klingts noch besser.

Die Noten gibt's zum Beispiel hier.

Ich würde es sehr gern mal so auf die Schnelle von dir hören. Stells doch schnell ein und gib hier den Link an, bin gespannt.
Vor allem Takte 16-18 interessieren mich sehr (in der Aufnahme etwa 1:09-1:18 ).


Also ich kann nur den Kopf schütteln über solche Ratschläge an eine Anfängerin. :mad:

@LadyInBlack: Also ich weiss nicht was du dir vorstellst, aber wenn man im Begriff ist, erst mit Klavierspiel zu beginnen, dann weiss ich echt nicht, was du denn gleich "schickes" vorspielen willst... :confused:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M
Mattiman
Dabei seit
19. Aug. 2009
Beiträge
21
Reaktionen
0
Also, ich lass jetzt mal zum ersten mal den Ratgeber-Bär raushängen :D

Ich spiele selbst erst seit einer Woche Klavier, anfangs solltest du dir wirklich was zum lernen kaufen oder dir einen Lehrer suchen. Ich zum Beispiel lerne mit "Klavier - mein schönstes Hobby", und im Herbst dann noch dazu in der Musikschule, einmal die Woche.

Die Lieder in dem Buch gefallen mir nicht wirklich, ich habe mir auch auf der beigelegten CD alle Lieder angehört, bis auf ein-zwei gefällt mir keines so wirklich (bin auch der "schöne-Melodien-typ") :floet:
Aber was will man erwarten, am Anfang ist es am wichtigsten die Technik und Noten zu lernen, Lieder aussuchen kann man sich wenn man technisch gesehen auch in der Lage ist diese zu spielen. Und das wird etwas dauern ;)

Allerdings hätte ich eine Idee, die ich selbst bald mal umsetzen möchte:
Kennst du "Memory" aus dem Musical "Cats"? Ich finde die Melodie sehr schön und einfach zu spielen (Violinschlüssel), was allerdings etwas schwer ist (für Anfänger) ist der Bassschlüssel (das was die linke Hand spielt). Den kannst du ja nur zum angeben einfach weg lassen oder zumindest hier und da einen Ton einfügen (der muss halt der richtige sein)...
Was du aber unbedingt schon lernen solltest wäre das Noten lesen, sonst kannst du kein Lied wirklich spielen.

Hier ein link, bei welchem "Memory" in sehr einfacher Form gespielt wird.
http://www.youtube.com/watch?v=7qen472mG20

Achte mal in dem Video auf die rechte Hand (Violinschlüssel, Melodie), ich finde das sieht sehr einfach aus. Vor allem da die Melodie schnell in den Kopf geht und damit auch auswendig nicht so schwer sein dürfte.

Allerdings gebe ich dir noch den Rat zuerst wirklich etwas über technik etc. zu lernen, und vor allem über die Noten.

Ein sehr nettes Lied mit netter Melodie gibts in meinem Buch schon recht früh auf Seite 27, ich war nach nur 3 tagen schon bei der Seite und habs einwandfrei gespielt: Prélude (aus dem Te Deum in D-Dur... die Eurovisions-Erkennungsmelodie)

Dieses Lied ist in der Form wirklich einfach und recht nett, trotzdem solltest du aber vorher schon etwas über Fingerstellung, Pausen und Noten lernen.


@thepianist73
Hallo???

Sag mal, sonst gehts dir noch gut?
Hast du einen Clown gegessen oder was getrunken?

Sehr gute Schüler spielen das bei mir nach frühestens 2 Jahren

Aus deinem Posting kann ich herauslesen dass du Klavier unterrichtest, ich hoffe du bist zu deinen Schülern etwas freundlicher.

Also ich kann nur den Kopf schütteln über solche Ratschläge an eine Anfängerin.

@LadyInBlack: Also ich weiss nicht was du dir vorstellst, aber wenn man im Begriff ist, erst mit Klavierspiel zu beginnen, dann weiss ich echt nicht, was du denn gleich "schickes" vorspielen willst...

Soll das etwa für LadyInBlack hilfreich sein? Sie will doch nur vorab ein bisschen klimpern :rolleyes:

glg,
Mathias
 
thepianist73
thepianist73
Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
700
Aus deinem Posting kann ich herauslesen dass du Klavier unterrichtest, ich hoffe du bist zu deinen Schülern etwas freundlicher.

Die lassen auch nicht so einen Unsinn raus wie jener, auf den ich geantwortet hab.
Ich kann dir versichern, dass meine Schüler mich lieben. :D
Aber danke für deine Besorgnis.


Soll das etwa für LadyInBlack hilfreich sein? Sie will doch nur vorab ein bisschen klimpern :rolleyes:

Ja was denn jetzt: klimpern oder etwas "romantisches", "schickes" spielen?

Weisst du, ich weiss wovon ich rede. Und wenn jemand konkrete Fragen hat, habe ich noch immer ausführlich und verständlich geantwortet.

Was ich einfach nicht so verstehe, sind so Posts wie "ich kann zwar noch keine Noten, habe keinen Klavierlehrer und übe 5min am Tag. Wie lange brauche ich, um Für Elise zu können?"

Nicht, dass Lady das so gefragt hat, aber wenn man erst jetzt beginnt, kann man doch noch nichts Schlaues spielen. Auch nichts romantisches. Und auch nichts schickes.
Man kriegt ja noch nicht mal alle Finger gleich so auf die Reihe.

Das war nicht meine Idee; Lady wollte was wissen, und jemand hat einen wirklich undenkbaren Tipp gegeben, auf den in geantwortet hab.
Ich weiss, was Anfänger nach einigen Wochen, Monaten können und was nicht.

Und wenn du meinen Beitrag richtig gelesen hättest, dann hättest du gemerkt, dass ich mit meinem Satz an Lady wissen wollte, was sie genau will. Denn mit ihrer Frage kann ich nicht viel anfangen, denn wer erst beginnt, kann ja noch gar nichts.

Wenn man hier so rumliest, kann man von vielen Leuten lesen, die seit ein paar Monaten spielen. Schau mal dort, was die da so spielen. Auch noch nichts wirklich sooo schickes, und schon gar nicht Chopins e-moll Prélude (ausser es gibt das in einer jämmerlichen Verunstaltung von Heumann). :cool:

Ich denke schon, dass man von einer Sache eine Ahnung haben sollte, wenn man sich dazu äussern will.

In dem Sinne: Musst nur mal ein paar meiner Posts lesen zu Themen wie "Anfängerunterricht", "richtig Üben", "warum Heumann Schrott ist" ;) etc etc.

LG thepianist73
 
F
Franz
Guest
J
Janik
Dabei seit
13. Juli 2008
Beiträge
276
Reaktionen
8
..."ich kann zwar noch keine Noten, habe keinen Klavierlehrer und übe 5min am Tag. Wie lange brauche ich, um Für Elise zu können?"
.
.
...und schon gar nicht Chopins e-moll Prélude (ausser es gibt das in einer jämmerlichen Verunstaltung von Heumann). :cool:
.
.
In dem Sinne: Musst nur mal ein paar meiner Posts lesen zu Themen wie "Anfängerunterricht", "richtig Üben", "warum Heumann Schrott ist" ;) etc etc.

LG thepianist73

:D Geil, ich krieg' gleich 'nen Lachanfall, aber was du schreibst, stimmt! :D
Eigentlich ist es eher zum Heulen...
 
B
BadGuyAlpha
Dabei seit
31. Aug. 2009
Beiträge
73
Reaktionen
0
Hallo L.i.B.^^

Die Frage an dich ist wieviel zeit udn Ehrgeiz hast du übrig Täglich zu üben?

Ich halte 30min für viel zu wenig....wer wirklich...also wirklich ernsthaft Klavier lernen will sollte schon( es sei denn er7sie will es über jahre hinweg ziehen)(wobei auch mit mehreren stunden täglich man viele jahre lernt), sollte Minimum 1 Std täglich Üben.

Ich selbst übe Minimum 2 std täglich und das sind dann tage an denen ich kaum lust hab, und diese tage sind kaum vorhanden. Ansonsten verbring ich nun seit 2 Monaten im durschnitt 5std mit üben.
Je nachdem auch mal eine Ganze Nacht durch ;) wenn es schön gewittert Draussen und der regen ans Fenster Prasselt, im dunkeln das Flakernde Licht von Kerzen und des Blitzes und dazu noch der Donner der zusätzlich einen unheimlich Bass gibt ;) verbring ich gerne 1 ganze Nacht am Piano.

Schau einfach mal für dich wieviel zeit du erbingen möchtest, es gibt viel einfache stücke...

Auf diese art und weise hab ich mir nun 2 stücke/Comptine D'un autre été l'apre und The River flows in you beigebracht mein drittes "Final Fantasy-To zanarkand Komplett vers." hab ich nun zu zwei drittel drinn, allerdings stark stockend^^ noch... udn auch die anderen beiden sind noch Lange nicht in perfektion.

Was ich damit sagen will, wenn du Ehrgeiz hast, also wenn du wirklich was willst, schaffst du das auch, und dann bringen einem auch schlechte tage und schwierige Passagen nicht aus der Ruhe.

Hoffe du findest was schönes, und viel Freude beim Lernen.
 
K
kat
Dabei seit
18. Juni 2009
Beiträge
20
Reaktionen
0
Bevor du damit beginnst, lass dir erst von deinem Lehrer zeigen wie ...

Hallo Lady,
bevor du damit beginnst, lass dir erst von deinem Lehrer zeigen
wie man legato spielt, trainiere Anschlag, Grundstellung
und wenigstens eine Tonleiter zu spielen. ;)

Das Körperliche ist sehr wichtig, denn du willst dich ja nicht verspannen,
sondern entspannen beim Spielen. Das braucht etwas Geduld und Zeit.

Dann lernst du zu spüren, wie sich Notenwerte anfühlen,
erstmal Ganze, Halbe, Viertel, Achtel.

Anschließend nimmst du ein einfaches Lied, dessen Melodie
du sehr gut singen kannst.

Dein Lehrer zeigt dir sicher den Startton deiner Melodie
in der Tonart, deren Töne du nun schon beherrschst.

Du singst die Melodie, suchst dir dabei selbst die gesungenen
Töne auf den Tasten zusammen und spielst die Melodie.

Lass das Ergebnis kontrollieren von deinem Lehrer.
Anschließend schreibst du die Melodie in Noten auf -
mit Hilfe deines Lehrers. Viel Erfolg dir.

Kat
 
F
Franz
Guest
http://www.klavierspiel.com/pdf/IstEinMann3.pdf

Ist zwar nicht so wirklich romantisch, für die erste Woche aber schon recht schick, würde ich sagen. ;)

ich lerne diese Woche nun endlich Klavier spielen.

Das erinnert mich gerade an eine nette, wahre Begebenheit aus meinem Klavierunterricht.

Ein kleiner Junge, sechs Jahre alt, lernte bei mir in der ersten Stunde dieses "Brunnenlied". Wir spielten es in verschiedenen Varianten, Rechts, links, spielgelbildlich zusammen und am Schluss in dieser oben verlinkten Fassung mit der Dudelsack-Begleitung.

Am Ende der Stunde meinte er begeistert: "Nächste Woche muss ich nicht mehr kommen, denn jetzt kann ich ja schon Klavier spielen" :D

Er kam allerdings wieder und lernte strebsam weiter.
 

C
Corki
Dabei seit
3. Sep. 2008
Beiträge
33
Reaktionen
0
Ein sehr nettes Lied mit netter Melodie gibts in meinem Buch schon recht früh auf Seite 27, ich war nach nur 3 tagen schon bei der Seite und habs einwandfrei gespielt: Prélude (aus dem Te Deum in D-Dur... die Eurovisions-Erkennungsmelodie)


Hallo Mattimann,

wow, du hast nach nur drei Tagen Prelude aus diesem Heumann-Heft einwandfrei gespielt...?

Da bin ich jetzt aber echt von den Socken... du bist doch Anfänger, oder?

Ich habe mich da unendlich schwer getan und es klappt noch immer nicht so richtig. Ich finde es ziemlich schwierig mit diesen Achtelnoten und dann die rechte und linke Hand zeitrichtig zu spielen.

Gruß, Corki
 
B
baronesse
Dabei seit
8. Sep. 2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Besser nicht ohne Klavierlehrer anfangen

Liebe Lady,
ich rate dir dringend, dich nicht einfach auf die Tastatur zu stürzen und loszulegen. Klavierlernen ist echte Arbeit, bei der man sich am besten von einem guten Klavierlehrer begleiten lässt, um gute technische Grundlagen zu erlangen.
Ich habe viel Freude an der Musik von Anne Terzibaschitsch. Gerade auch für Anfänger sind hübsche (auch romantische) Stücke dabei.

Viel Freude beim Klavierlernen

baronesse
 
M
mausibaer_st
Dabei seit
27. Okt. 2006
Beiträge
34
Reaktionen
0
Hallo,

vor einigen Wochen bin ich auch auf die Bücher von Anne Terzibaschitsch gestoßen. Kann ich empfehlen! Mein Favorit in romantischen Sachen ist allerdings Martha Mier. Von ihr gibt es "Romantiv Impressions" Teil 1-4. Sehr zu empfehlen! Natürlich wirst Du das nach einer Woche leider noch nicht spielen können.

Ich hätte da noch einen anderen Vorschlag: Probier´s doch mal mit Improvisation! Keine Ahnung, ob das Dein/e Lehrer/in mit Dir macht, aber so in der Art "meditatives New Age Piano" kann man super einfach improvisieren. Ein Beispiel für Anfänger:

Zuerst die Begleitung: Hier verwendest Du abwechselnd ein Arpeggio Es-B-Des
und dann mal zur Abwechslung auch Des-As-Des. Die ersten beiden Töne als Viertel, der Letzte als Halbe. Hoffe, das ist einigermaßen klar. Das spielst Du jetzt einfach ein paar Mal, bis es sich "gut" anfühlt.

Die rechte Hand improvisiert dazu in der Es-Moll pentatonischen Tonleiter - hört sich kompliziert an, bedeutet aber nur, dass Du einfach alle schwarzen Tasten benutzen darfst.

Bitte versuche, nicht zu viel darüber nachzudenken, was Du spielst. Lass es einfach "laufen" - das fällt uns Erwachsenen oft schwer, aber der Versuch lohnt sich! Ich hoffe, Du probierst es mal aus.

Viele Grüße
Tina
 
thepianist73
thepianist73
Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
700
Anne Terzibaschitsch ist okay! Jedenfalls, was ihre eigenen Kompositionen betrifft. Die Klavierschule ist naja. Würd ich nicht empfehlen. Der didaktische Aufbau ist inkonsequent und teilweise für Schüler relativ schwierig, zu adaptieren.

Gar nicht zu empfehlen: ihre Arrangements von bekannten Stücken (anderer Komponisten); die sind nicht gelungen und teilweise einfach schwach. Richtig gut Arrangieren ist schwierig, und wenn man limitiert ist durch das Spielniveau der jeweiligen Zielgruppe, dann wirds halt eher dürftig.
Aber ihre Arrangements sind insgesamt aber immerhin noch besser als jene vom Herrn Heumann :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Rose
Rose
Dabei seit
30. Juni 2008
Beiträge
132
Reaktionen
1
Ich halte 30min für viel zu wenig....wer wirklich...also wirklich ernsthaft Klavier lernen will sollte schon( es sei denn er7sie will es über jahre hinweg ziehen)(wobei auch mit mehreren stunden täglich man viele jahre lernt), sollte Minimum 1 Std täglich Üben.

Tschuldigung..ich musste gerade schmunzeln:rolleyes:
Meine Tochter,gerade 11 Jahre geworden, sagt immer:Ich hab keine Lust zu üben.Ich spiele lieber das schöne Stück:D
 
Meckie
Meckie
Dabei seit
28. Sep. 2008
Beiträge
117
Reaktionen
0
Hallo,

ich lerne diese Woche nun endlich Klavier spielen.
Und ich würde gerne wissen, welches romantisches Lied für Anfänger schnell zu erlernen ist? Denn ich würde meinen Partner zu überraschung gerne was schickes vor spielen.
Sollte es mehrere Lieder geben, bitte postet die...

Danke!

Gruß Lady

Hallo,
hast Du denn nun was gefunden, das Du Deinem Partner vorspielen konntest?
Ich hoffe, Du hast Dich nicht abschrecken lassen.
LG ;)
Meckie
 
 

Top Bottom