Welche Klavierbank?

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von Shiraa, 26. März 2007.

  1. Shiraa
    Offline

    Shiraa

    Beiträge:
    54
    Hallo Leute,

    nachdem ihr mich so tatkräftig bei der Auswahl eines Klaviers unterstützt habt, bin ich nun natürlich auf der Suche nach einer passenden Bank.

    Ist es wirklich nötig, eine Bank für 250 Euro zu kaufen oder genügt auch eine für 60 Euro?

    Ich würde zwar noch Rabatt bekommen und so 100 Euro sparen, aber trotzdem ist das ein ganz schöner Unterschied.

    Was meint ihr?

    LG & Vielen Dank schonmal,

    Shi
     
  2. bechode
    Offline

    bechode

    Beiträge:
    971
    hallo shiraa

    Also die Sitzbank sollte auf jeden Fall höhenverstellbar sein und natürlich sollte man einigermaßen gut darauf sitzen. Aber 250€ würd ich da nicht unbedingt ausgeben. Da zahlst du vllt noch das Design oder die Marke mit! Wenn du darauf Wert legst kannst du natürlich auch 250€ dafür ausgeben. Aber ich denke die Sitzbank ist mal nicht so wichtig wie das Klavier selbst. Schließlich spielst du mit dem Klavier und nicht mit der Bank;)

    gruß bechode
     
  3. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.843
    Hallo Shiraa,

    wenn du zwei ähnliche Bänke hast, die unterschiedlich viel kosten, dann nimm die preiswertere ;):D

    Achte jedoch darauf, warum manche Bänke teurer sind als andere.
    Wenn es nicht wegen der Marke oder einem Lederbezug ist, liegt es wohl an der Qualität und damit der "Haltbarkeit". Was ich meine:
    Ich habe schon auf vielen Klavierhockern gesessen, und es ist meiner Ansicht nach sehr wichtig, dass du dich darauf wohlfühlst. Wenn der Stuhl wackelt und ächzt und man das Gefühl hat, er könnte jeden Moment zusammenbrechen, wirkt sich das nicht gerade positiv auf dein Klavierspiel aus:cool: Ganz zu schweigen von den Folgen, die ein eventueller Zusammenbruch nach sich ziehen könnte...
    (schlecht für Dich und deinen Geldbeutel)
    Im Ernst: Das wichtigste ist (neben der Höhenverstellbarkeit- die auch wirklich niedrig bzw. hoch genug für dich einzustellen sein muss!!) meiner Ansicht nach die Stabilität.
    Was länger hält, kostet im vergleich auch weniger...

    Ich habe mal einen Klavierstuhl gesehen, in den wohl eine Art Hydraulik eingebaut war- jedenfalls musste man nicht kurbeln um die Höhe zu verstellen. Hebel drücken/ziehen genügte. Vielleicht so wie in einem Schreibtischstuhl?! (ich saß nicht drauf).

    Dann stellt sich natürlich noch die Frage, ob mit oder ohne Lehne, rund oder eckig...

    Stilblüte

    ps: was hat drei Beine und das Arschloch auf dem Kopf? :mrgreen:
     
  4. Livia
    Offline

    Livia

    Beiträge:
    276
    Ein Schlagzeughocker.

    Unser Hocker hielt ne Weile, dann haben die Beine angefangen zu wackeln. Konnte man aber selber handwerklich wieder hinbekommen.
    Sollte schon einer sein, der halbwegs lange hält.

    Es gibt welche mit Lehne? Wieso sollte man sich beim Spielen anlehnen?
     
  5. scarecrow99
    Offline

    scarecrow99

    Beiträge:
    9
    klavierhocker

    Also eins ist sicher, wenn Du ein Klavier hast, welches mehrere Jahrzehnte hält, darf ruhig der Hocker länger als 2 Jahre halten, oder? Die China-Hocker unter 100 EUR überstehen zwar die 2 Jahre Garantie, allerdings wackeln sie sehr schnell - das macht wenig Spaß. Wir bieten in unserem onlineshop China-Klavierbänke ab 59,00 EUR, allerdings ist es mit Sicherheit langfristig günstiger eine Bank von einem deutschen Hersteller für 149 EUR mit einer deutlich stabileren Mechanik für die Höhenverstellung zu nehmen. Hier 2 Links, jeweils ein Bild von der Mechanik ist auch dabei, da wird schnell deutlich, was ich meine siehe hier: gute Klavierbank vs: günstige Klavierbank
     
  6. pille
    Offline

    pille

    Beiträge:
    1.305
    Also ich habe zwei von diesen "chinesischen" Bänken (ca. 80 Eu bei Ebay). Alle paar Wochen fangen die Beine etwas an zu wackeln, dann ziehe ich die Schrauben wieder fest, das wars dann wieder. Bin sehr zufrieden bis jetzt.
    In der Musikschule stehen teurere deutsche Fabrikate. Die wackeln genauso, nur lassen sie sich mittlerweile kaum noch verstellen.
    Ich finde, die chinesischen reichen völlig!
     
  7. Shiraa
    Offline

    Shiraa

    Beiträge:
    54
    Also mir wurde eine REINER-Klavierbank Modell 99/1 für 150 Euro angeboten. Soweit ich weiß, ist es wichtig, dass die Beine nicht geschraubt, sondern geleimt sind...

    Offenbar ist der Preisunterschied zwischen billigen Modellen und einem Markenprodukt aufgrund des Rabattes gar nicht soooo eklatant. (Was sind schon 80 Euro, wenn man ein Klavier für mehrere 1.000 Euro kauft?)

    Oder?
     
  8. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.843
    Ich rate dir nach wie vor, eher zu viel als zu wenig auszugeben.
    Hört sich zwar bescheuert an und ist für den Geldbeutel etwas unangenehm (ich schwimme auch nicht im Geld- ganz und gar nicht!!)
    - es lohnt sich aber.
    Zumindest, wenn man nicht "probesitzen" und sich das Teil ansehen kann.
    Findet man einen stabilen Stuhl, der wenig kostet, umso besser.
    Übrigens habe ich den Sinn einer Lehne am Klavierstuhl auch nicht verstanden...
    Wenn man "richtig" angestrengt übt, kann man sich dann noch anlehnen...?

    Stilblüte