Weiß jemand, was der da spielt?

  • Ersteller des Themas Patti123
  • Erstellungsdatum
Fips7

Fips7

Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.375
Eine improvisierte Mischung aus Bach, Jazz und Phantom der Oper, würde ich sagen. ;)
 
Sesam

Sesam

Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Hallo Patti,

ich würde tippen, der Mann improvisiert. Aber keine Ahnung.

LG, Sesam
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.661
Reaktionen
7.579
Ich lach' mich tot.

Da steht "der Rolls Royce der Flügel" (Faziolis sind wirklich Spitze!), und dieser Typ klimpert absolut unsensibel drauf rum und kommt sich wahrscheinlich auch noch toll dabei vor.

Ist ungefähr so, als wenn man ein 1.-Klasse-ICE-Abteil dazu benutzt, eine Herde Ochsen von Hintertupfingen nach Kyritz an der Knatter zu transportieren...

LG,
Hasenbein
 
P

Patti123

Dabei seit
15. Juni 2007
Beiträge
233
Reaktionen
0
Dachte mir auch schon, dass da was von Bach drinn sein muss, aber was?
 
DonBos

DonBos

Dabei seit
9. Sep. 2007
Beiträge
2.253
Reaktionen
1.031
Ich würde sagen, da stecken Motivfetzen aus dem Thema der Fuge aus BWV 565 drin (Toccata und Fuge in d-moll).

Besonders der Anfang ist enorm bekannt. Das Thema, was der da auf dem Fazioli spielt taucht aber erst ab etwa 2:30 Minuten auf: http://www.youtube.com/watch?v=_pY08e_tdtA
 
Klimperer

Klimperer

Dabei seit
17. Aug. 2009
Beiträge
2.179
Reaktionen
296
Ist ungefähr so, als wenn man ein 1.-Klasse-ICE-Abteil dazu benutzt, eine Herde Ochsen von Hintertupfingen nach Kyritz an der Knatter zu transportieren...

Wusste gar nicht, dass der ICE dort halt macht...

Aber wer bist du, Hasenbein, darüber urteilen zu wollen, was (oder wie) auf einem Fazioli zu spielen sei, und was (oder wie) nicht? Soweit kommt's noch, da muss ich ja gleich mein Ibach verkaufen, weil ich nicht qualifiziert bin, drauf zu spielen...

Gruß,
Der Ochs aus Hintertupfingen
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.661
Reaktionen
7.579
Wusste gar nicht, dass der ICE dort halt macht...

Aber wer bist du, Hasenbein, darüber urteilen zu wollen, was (oder wie) auf einem Fazioli zu spielen sei, und was (oder wie) nicht? Soweit kommt's noch, da muss ich ja gleich mein Ibach verkaufen, weil ich nicht qualifiziert bin, drauf zu spielen...

Gruß,
Der Ochs aus Hintertupfingen

Sehr geehrter Herr Klimperer,

bevor Sie sich darüber aufregen, daß ich diesen Klimperfritzen zu kritisieren wage, bitte ich Sie, Folgendes zu bedenken:

Ich kritisiere keinesfalls irgendeinen Amateur, der, wie so viele, mal ein Video bei Youtube reinstellt! Diesem würde ich vielmehr sein Vergnügen, mal an einem Fazioli sitzen zu dürfen, sehr gönnen!

Nein - hier handelt es sich um ein Video von "Keyboard Magazine", in dem ein gestandener Profi präsentiert wird! Und zwar unter dem eindeutigen Motto: "Toller Pianist spielt tolle Sachen auf tollem Flügel, seht her!"

Und das ist einfach nicht wahr. Der Typ ist einfach nur ein angeberischer Klimperheini. Kein Künstler, sondern allenfalls ein professioneller, für Kommerz-Mucken brauchbarer Handwerker. Davon gibt's reichlich... Und der hat's keinesfalls verdient, derart von Magazinen gepusht zu werden. Es ist vielmehr eher schädlich, weil vielleicht noch mehr junge Typen irrtümlich denken, man sei ein Künstler, wenn man so spielen könne.

LG,
Hasenbein
 
N

nico

Dabei seit
5. Mai 2006
Beiträge
113
Reaktionen
0
Also ich finde ja, dass der Mann das, was er macht, echt gut macht.
Er ist durchaus ein Künstler. Auf seinem Gebiet. Das ist "Broadway-Show-Entertainment" oder so ähnlich. Er will gar kein klassischer oder Jazz-Pianist sein, sondern unterhalten. Das macht er gut.
Wenn man auf seiner Homepage ein bisschen rumliest findet man einmal einen ziemlich abartigen Tourkalender. Respekt. Und man findet ein Promovideo. Das offenbart in mancher Hinsicht ein paar Schwächen, aber viele Stärken - für das, was er macht. Nichts anderes will er...

Nachtrag:
Hab gerade das hier gefunden:
"Current 2010 Shows start at $12,000.00 per night"
Ich sollte doch das Genre wechseln... :-)
 
P

Patti123

Dabei seit
15. Juni 2007
Beiträge
233
Reaktionen
0
Tja, Herr Clayderschrank beherrschte das ja auch^^
 

hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.661
Reaktionen
7.579
Nun, daß häufig die Blender und Angeber das meiste Geld verdienen und am bekanntesten sind, kennen wir ja auch aus anderen Branchen, z.B. der Politik...

Anderer Pianist, den man in diese Kategorie einordnen kann, ist z.B. Joja Wendt.

LG,
Hasenbein
 
 

Top Bottom