Wann lohnt eine Neubeseitung?

  • Ersteller des Themas Maestro412
  • Erstellungsdatum
M

Maestro412

Dabei seit
März 2010
Beiträge
51
Reaktionen
7
Hallo!

Ich habe ja vor ein paar Monaten einen Beitrag über meinen Estonia Flügel eingestellt. Habe ja damals die oxidierten Seiten mit Schleifpapier wieder blank geschliffen.

Die Obertöne sind jedoch immer noch ziemlich dumpf im Klang bzw. blechernd und der Nachhall ist extrem kurz. Ich frage mich ob eine Neubeseitung zumindest im oberen Bereich klangliche Verbesserungen bringen könnte.

Allgemein gefragt: Ab welchem Alter sollte ein Klavier / Flügel eine Neubeseitung erhalten?

Inwiefern haben Seiten einen Einfluss auf den Klang bzw. Hall?

Wieviel würde eine Neubeseitung ungefähr kosten?

Vielen Dank für eure Hilfe!
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo Maestro412,

Neue Blanksaiten beheben nicht den dumpfen Klang, der kommt von den Hammerfilzen. Ein besseres Nachklangverhalten lässt sich u.U. mit einer Korrektur und Optimierung der Hammerlinie, also den Anschlagspunkt erreichen.

Allgemein kann man nach etwa 30 Jahren eine Neubesaitung durchführen. Im Einzelfall kommt es darauf an, ob die Saiten unrein klingen und ein genaues Stimmen noch möglich ist. Oft kann eine Besaitung auch nach 60 Jahren noch sehr ordentlich sein. Des Weiteren differiert die Toleranz bei jedem sehr stark. So gibt es beispielsweise 100 jährige Klaviere mit Originalbesaitung, während man für Tonstudios durchaus schon nach weniger als 10 Jahren eine Neubesaitung durchführen wird.

LG
Michael
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.210
Reaktionen
2.254
was du mal versuchen könntest ist die Saiten auf den Steg zu klopfen. Dazu ein Messingstab nehmen und auf die Saiten behutsam klpfen, so dass sie wieder richtig auf dem Steg aufliegen. Außerdem kannst du auch auf die Stegstifte klopfen. Falls die etwas lose im Holz wären, würden die dadurch wieder etwas mehr Halt bekommen. Aber auch hier nur ganz behutsam.
 
 

Top Bottom