Vorsicht! PayPal Falle

Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.596
Reaktionen
6.884
Wer gern mit Paypal bezahlt, dem sei es der Bequemlichkeit halber unbenommen, sehr schnell kann allerdings aus einem geringfügigen Betrag ein ganz schöner Batzen werden, so wie es mir erging:

Letztes Jahr hatte ich eine Abbuchung von 6,50 von Paypal, obwohl ich überhaupt nichts über Paypal bestellt hatte, ich schrieb auch per Mail zurück daß ich nichts bestellt hatte, und sie doch bittschön diese Zahlung stornieren - keine Reaktion. Der Betrag wurde abgebucht, ich buchte es zurück - warum soll ich für etwas 6,50 bezahlen, was ich nicht bestellte?
Nun bekam ich eine Inkassoforderung von de Firma "infoscore Forderungsmanaen GmbH", welche mir dann 43,91 (für 6,50) in Rechnung stellten. Telefonate mit dem Inkassobüro noch mit Paypal selbst erwiesen sich da als sonderlich effektiv, auch wenn die Mitarbeiter ja da zum Teil sehr freundlich waren.
So darf ich nun für das Nichts was ich nicht bestellt habe nicht mal ganze 50 € bezahlen - ich für meinen Teil, kann von PayPal nur noch abraten.

LG
Henry
 
Klafina

Klafina

Dabei seit
15. Mai 2013
Beiträge
3.899
Reaktionen
6.834
Merkwürdig. Es müsste doch möglich sein zurückzuverfolgen, für wen Du angeblich die 6,50 Euro bezahlen solltest. Wir hatten bis jetzt keine Probleme mit paypal. Hast Du die "infoscore" mal gegoogelt?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Henry; manche "Filmchen" im Intenet koten was :lol:
 
Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.596
Reaktionen
6.884


Hmm, gut gemeint aber schlecht gemacht:

Fehler - Seite nicht gefunden
Fehler

Die von Ihnen angeforderte Seite /rechtstipps/zahlungsaufforderungen-der-infoscore-forderungsmanagement-gmbh-aus-baden-baden_003115.htm konnte in unserem System nicht gefunden werden

Könntest Du daraus vielleicht entsprechende Stelle zitieren und den Link als Quelle angeben? ;-)

LG
Henry
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.486
Reaktionen
21.824
Das ist ja ne reichlich dürftige Info; da gibt´s ja ganz sicher noch mehr.

Aber die diesbezügliche Warnung vor PayPal ist Quatsch. PayPal verwaltet das Geld eh nur treuhänderisch und sowohl Käufer- als auch Verkäuferschutz ist hervorragend gelöst (so konntest Du ja z.B. ohne Probleme Das Geld zurück buchen).
Und von dem Inkasso-Unternehmen verlangst Du ganz einfach den Nachweis. Immerhin sind die im Bringdienst. So was macht dann aber besser schriftlich und nicht telefonisch.

Also warne lieber vor der Infoscore anstatt vor Paypal.
Ich habe schon einige solcher Schreiben bekommen und einfach ignoriert (das ist aber um Himmels Willen keine juristische Empfehlung).
 
Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.596
Reaktionen
6.884
. PayPal verwaltet das Geld eh nur treuhänderisch und

hetzen Dir entsprechendes Inkassounternehmen auf den Hals - ich hab mit Sicherheit keine Schmuddelvideos oder illegale Musik runtergeladen. PayPal hat meine Kontaktdaten, sowohl Adresse als auch Tel Nr. - da hätt man mich ja mal kontaktieren können.

@Troubadix: ich hab des jetzt einfach mal gezahlt, aber jemand der mit solchen Inkassofirmen zusammenarbeitet...ne, ein solcher ist auch ned der ehrlichste.

LG
Henry
 
S

Sonatina

Guest
ich hab des jetzt einfach mal gezahlt, ...
LG
Henry

Und genau das ist das Erfolgsrezept solcher betrügerischer Firmen. Irgendein Doofer (sorry Henry :herz:) bezahlt dann schon, weil er seine Ruhe will. Wenn du denen nichts schuldest, musst du doch nicht bezahlen! Wenn's hart auf hart kommt, müssen deine Schulden erst mal bewiesen werden.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.486
Reaktionen
21.824
Och nööö! Warum denn das!???

aber in der Tat arbeitet tatsächlich auch PayPal mit diesen Gaunern zusammen
Ohne einen Nachweis glaube ich nicht daran. Es wäre mir neu, dass Paypal Betrugsversuche unterstützt. Im Gegenteil: PayPal ist bekannt dafür und wird auch dafür kritisiert, dass es vorschnell reagiert bei Verdacht auf Betrug, Geldwäsche, unauthorisierte Einkäufe usw.
Ein weiterer Kritikpunkt ist der Datenschutz (Patriot Act). Aber der ist bei Onlineeinkäufen grundsätzlich kritikwürdig.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.911
Reaktionen
7.072
@Henry, dass Du denen die Summe aus Genervtheit einfach 'mal so eben zum Fraße hingeworfen hast, das darf doch wohl nicht wahr sein!!

CW
 
J

jk82

Guest
Infoscore ist ein seriöser Inkasso-Dienstleister. Deren Aufgabe ist es nicht, die Rechtmäßigkeit der Forderungen zu prüfen - dafür ist derjenige verantwortlich, der Infoscore beauftragt. Du kannst einer Zahlungsaufforderung ganz einfach widersprechen, notfalls (falls es dazu kommt) auch dem gerichtlichen Mahnbescheid. Wenn Du im Recht bis, wird das dann im Zweifelsfall ein Gericht bestätigen; bei einer so geringen Summe kannst Du aber fast sicher davon ausgehen, dass der Auftraggeber die Forderung einfach ausbucht und es nicht drauf ankommen lässt.

Du solltest allerdings sicher sein, dass Dir da nicht doch irgendwas durchgegangen ist (beispielsweise ein In-App-Kauf). Sonst kann das im Ernstfall auch mal teuer werden.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.486
Reaktionen
21.824
aber jemand der mit solchen Inkassofirmen zusammenarbeitet...ne, ein solcher ist auch ned der ehrlichste.
Hast Dir meinen Link nicht richtig durchgelesen oder?

Hier die Erfahrung eines Betroffenen:
Sofort sich mit Infoscore in Verbindung setzen. Das dürfte ein Fall von Datenklau sein. Mir ist das gerade passiert. Infoscore hilft sofort mit entsprechenden Anzeigenvordrucke. Dann muss man zur Polizei. Nur wenn man es anzeigt, löscht Infoscore die Forderungen.

Das spricht ja dann eher für Infoscore.
 
Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.596
Reaktionen
6.884
@Henry, dass Du denen die Summe aus Genervtheit einfach 'mal so eben zum Fraße hingeworfen hast, das darf doch wohl nicht wahr sein!!
Ja, ich habe jetzt noch mal bei Paypal angerufen, ob sie tatsächlich mit diesem Inkassodienst zusammenarbeiten - JA. Ich für meinen Teil werde Paypal nicht mehr in Anspruch nehmen und mein Konto kündigen. (ein Rechtstreit kost mich zu viel Nerven)

LG
Henry
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.367
Reaktionen
520
Das wird dir aber auch nichts helfen, da ja anscheinend bei Google bestellt/betrogen wurde. Beim nächsten Betrug geht es dann halt wieder über Infoscore.
 
 

Top Bottom