Viva Navarra von Larregla

Walter
Walter
Dabei seit
31. Jan. 2008
Beiträge
1.168
Reaktionen
757
Hallo,

mehr zufällig bin ich auf das Stück „Viva Navarra“ des spanischen Pianisten Joaquín Larregla gestoßen. – Die Puristen unter uns werden sofort sagen: „Puuh, was für ein unmusikalisches, flaches, effektheischendes Stück, zu schade, um Lebenszeit dafür zu verschwenden.“

View: https://www.youtube.com/watch?v=C166mq7pOzI


Ich werfe einfach mal ein paar Ansichten in den Ring:
  • Es ist ein relativ einfaches Stück, das mit verhältnismäßig wenig Aufwand gelernt werden kann. Es pflegt elementare Techniken: legato, staccatissimo, Staccato aus dem Handgelenk, Fingerstaccato, Oktaven. Ich finde es ideal für einen heranwachsenden Jugendlichen, der seinen Czerny o.ä. geübt hat, der vor seinen Kumpels glänzen will oder soll/muß, dass er vom Abschied von seinen Klavierkünsten bewahrt wird. (Ein richtiges „Spielstück“, ich hätte dieses Stück als Schüler auch gerne gelernt und gespielt!)
  • Für sehr weit fortgeschrittene Spieler empfiehlt sich dieses Stück, wenn es um die Arbeitsweise geht, Stücke ohne Klavier auswendig zu lernen.
  • Auch ein Evgeny Kissin spielt es als Zugabenstück, das macht das Stück nicht besser, aber dieser renommierte Künstler ist sich nicht zu schade, sich damit zu beschäftigen.
View: https://www.youtube.com/watch?v=wo5CL4fBbnU&t=24s


Liebe Grüße

Walter
 
 

Top Bottom