vierhaendig spielen mit skype, zoom etc. ...

  • Ersteller des Themas tastenwahn
  • Erstellungsdatum
  • Schlagworte
    online-unterricht skype vierhaendig
T

tastenwahn

Dabei seit
März 2016
Beiträge
13
Reaktionen
12
ich unterrichte zur zeit - wie wohl viele hier - nur online. nutze skype, zoom oder whereby.
es geht mir jetzt nicht ueber das fuer und wider eines solchen unterrichts sondern darum, dass meine schueler
meist ein notebook mit eingebauter/n webcam und lautsprechern nutzen. offenbar um rueckkopplungen zu vermeiden, wird beim notebook das mikro stumm geschaltet, wenn die lautsprecher signale bekommen.
bei einem chat oder bei einer konferenz macht das ja auch sinn. beim klavierspielen eher nicht, denn das
zusammen spielen (vierhandig spielen) ist nicht moeglich, da ich den schueler nicht hoere.
wie loest ihr das problem? liegt es wirklich an den einstellungen des notebooks oder liegt es
an der software (skype und co)?
waehrend ich das schreibe kommt mir die idee, dass vielleicht ein kopfhoerer seitens des schuelers das problem loesen koennte?! ist das notebook so schlau und denkt "aahh! aus den lautsprechern kann ja jetzt nix kommen - da brauche ich das mikro ja nicht stumm zu schalten"
:-)
---
vielen dank fuer die tipps und schoene ostern!
VG peter
 
Musikanna

Musikanna

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.955
Reaktionen
4.378
Technisch kann ich Dir nicht weiterhelfen, aber selbst wenn das gleichzeitige Spielen möglich wäre, hätte es wegen der in den meisten Fällen vorhandenen Latenz keinen Sinn.
 
T

tastenwahn

Dabei seit
März 2016
Beiträge
13
Reaktionen
12
das kaeme auf einen versuch an... nur: mit dieser technischen einschraenkung laesst sich es gar nicht erst versuchen :-(
komisch, dass diese sache mit dem ausgeschalteten mikro noch keinem aufgefallen zu sein scheint?!
 
Bernhard Hiller

Bernhard Hiller

Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.301
Reaktionen
1.569
Das liegt wohl eher an den Programmen, die du benutzt. Ich wüßte nicht, daß ein Aufnahmekanal durch Windows stumm geschaltet würde, wenn ein Ausgabekanal läuft.
Eben ausprobiert: Radio über am Bildschirm angeschlossene Lautsprecher wiedergegeben (Phonostar/dradio-Recorder) und über Notebook-Mikro mit Audacity aufgenommen: geht.
 
T

tastenwahn

Dabei seit
März 2016
Beiträge
13
Reaktionen
12
hm, "am bildschirm angeschlossene lautsprecher" - das hoert sich fuer mich so an, als ob der kopfhoererausgang benutzt wurde. egal: wie dem auch sei: ich muss mal ausprobieren, ob das mit skype und ko dann so (also mit kopfhoerernutzung) so geht.
---
also bei mir ist das vierhaendige spiel in jeder unterrichtsstunde dabei - und zwar von der ersten klavierstunde an. so lernen die schueler am besten, den rhytmus zu halten denn ich begleite einfach stoisch weiter, wenn die "stehen bleiben". beim ersten mal sind die genervt, beim zweiten und dritten mal auch noch aber beim achten mal versuchen die dann wieder reinzukommen weil die merken: "der wartet sowieso nie auf mich" - l
lange rede... ich wollte hier nix paedagogisches anfachen - wundere mich aber ein bisschen ueber den fehlenden aufschrei "nee, vierhaendig geht nicht bei skype, man hoert den schueler nicht" oder so aehnlich. das muessen doch schon andere hier gemerkt/probiert haben?!?!
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.626
Reaktionen
20.545
Was ich definitv sagen kann:
Skype, Teamspeak und Discord schalten die Mikros nicht stumm. Egal ob über Lautsprecher oder über Kopfhörer. Man kann wunderbar durcheinander quatschen (sogar per bot im Hintergrund Musik hören) und ich gehe davon aus, dass das alle Arten von Konferenzsoftware so handhaben.

Aber wegen der Latenz muss man vermutlich eh auf Zeitversatz ausweichen. Das kann man dann sehr einfach mit Apps wie Smule machen.
 
T

tastenwahn

Dabei seit
März 2016
Beiträge
13
Reaktionen
12
... dann ist es wohl doch das notebook, wenn mit den eingebauten komponenten (speaker;mic) gearbeitet wird. ich beobachte das und werde berichten... vg p.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.626
Reaktionen
20.545
Bei normaler Übertragung (nach Hausgebrauch) von Bild und Ton gibt es Verzögerungen*. Beim Sprechen fällt das nicht weiter auf aber beim musizieren können 200 ms eine sehr lange Zeit sein.

Falls Du Smule meinst, das ist einfach eine "Singapp". Jemand singt was ein, der andere singt später dazu. Die Software schnippelt es automatisch zusammen. Manche nutzen das auch für´s "gemeinsame" Musizieren.

*)Ich muss gerade an mein erstes "Westkonzert" denken. Joe Cocker in Weißensee. Ein kleines Männchen weit vorne auf der Bühne, 100 Meter weiter die erste Boxentürme, noch mal 100 Meter weiter die nächsten. Dazwischen ne riesige Leinwand. Das Bild kam ca. eine Sekunde früher an als der Ton.
Aber geil war´s trotzdem. :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom