Verzierung bei Chopin (op. 28.4)

bechode

bechode

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
101
Hallo!

Da ich am kommenden Freitag meine letzt Klavierstunde mit meiner Lehrerin haben werde (sie muss umziehen:() hab ich mir gedacht, dass ich ihr vllt zum Abschied noch ein kleines Stück selbst einstudiere. Sie hat mir erst am letzten Sonntag gesagt, dass es definitiv am Freitag die letzte Stunde ist, deshalb nur ein kleines Stück, weil mir für was größeres die Zeit fehlt.
Ich hab da so an etwas wie eine Prelude von Chopin gedacht (op. 28.4), etwas was eben leicht ist und auch etwas traurig klingt.

jetzt zur eigentlichen Frage.....

In dem Stück ist nun eine Verzierung (Takt 16, Doppelschlag soweit ich weiß, siehe Anhang) und die steht etwas "mitten in der Landschaft" sogar noch mit einem Doppelkreuz. Ich hab schon probiert wie man es spielen könnte, aber irgendwas hört sich da schräg an....
Normal kenn ich diese Verzierung nur, wenn sie über einer Note steht, aber so weiß ich nicht genau auf welche Note sich die Verzierung mit dem Doppelkreuz überhaupt bezieht.
Also die Noten in der rechten Hand sind ja h´ ais´ ais´ "Verzierung" g´´ fis´´ e´´....
Wie habe ich jetzt genau diese Verzierung zu spielen?
215-b5fac17bb05edf30057080cd614bcc79.jpg

lg bechode
 
killmymatrix

killmymatrix

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Genau dasselbe Stück studiere ich auch gerade mit meinem Lehrer zusammen ein. Ich spiele diese Verzierung so:

h, ais, ais, h, ais, a, ais g etc.

Der markierte Teil in schneller Folge, der Doppelschlag geht in die Zeit des ais, da g kommt wieder auf die Zählzeit.
 
bechode

bechode

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
101
Danke für die schnelle Antwort!
Aber eins verstehe ich noch nicht ganz....
Wenn sich die Verzierung auf das ais bezieht, warum steht da dann plötzlich ein b? Mit dem Doppelkreuz müsste doch irgendwas erhöht und nicht erniedrigt werden oder?
Ich hab das jetzt mal ausprobiert und finde, dass sich das seltsam anhört zumal ja ais und b auf der selben Taste sind und man dann 4mal den selben Ton spielt. Aber mit diesen Verzierungen kenn ich mich nicht wirklich gut aus....


(Meine Lehrerin hat mir am Sonntag schon ein kleines großes Abschiedsgeschenk gegeben^^ sie hat mir die 2. Chopin Ballade vorgespielt, war einfach nur schön.:))

lg bechode
 
killmymatrix

killmymatrix

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Whuppala... whoah, ich könnte diese ausländische H-Schreibweise verfluchen, statt dem b meine ich die Note h. Sorry. Ich habe auch nochmal bei Wikipedia geschaut... http://de.wikipedia.org/wiki/Verzierung_(Musik)#Doppelschlag_.28Gruppetto.29

Demnach müsste der oberste Ton um einen Ganzton erhöht werden... meine Spielweise hat mir mein Lehrer gezeigt. Ich wüsste jetzt leider nicht, ob ohne Doppelkreuz der oberste Ton das ais (Doppelschlag quasi auf a) oder das h (Doppelschlag auf ais) wäre. Ich vermute allerdings letzteres. Wirklich erhöht wäre bei meiner Spielweise aber nirgendwo um einen Ganzton.

Vielleicht liegt's auch daran, dass bei meinen Noten das Doppelkreuz eingeklammert ist und mein Lehrer es nicht genutzt hat. Jetzt bin ich auch neugierig...
 
bechode

bechode

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
101
Hmm wirklich komische Sache....
Bei mir ist das Doppelkreuz auch eingeklammert, aber ich würde schon gern wissen wie man es denn mit Doppelkreuz spielen würde :confused:
Mal sehn was unseren andere Experten dazu sagen.
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
schwierige Frage

Ich denke, Killmymatrix hat genau bschreiben, wie man es spielen soll (natürlich mit H )

Das doppelkreuz kann ich nur so interpretieren, dass es sich auf das ais beziet, weil anderes keinen Sinn ergibt und deshalb einen Verweis auf ein zu spielendes doppeöt erhöhtes a, also aisis, meint, was wir hier getrost h nenne können. Was besseres erkenne ich momentan nicht.

Und, Bechode, der erste teil deines postings hat eine zu grosse Schrift:D
 
bechode

bechode

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
101
Ok, danke für die Antworten.... mit h klingts jetzt wirklich besser^^
Ich fand diese Schreibweise dieser Verzierung einfach verwirrend und wollte sie zuerst noch auf das g beziehen. Aber jetzt klingts mit den richtigen Noten schön; hoffentlich gefällts auch meiner Lehrerin.
Die richtige Stimmung bei diesem Stück zu schaffen find ich aber schwer, aber ich hab ja noch 3 Tage Zeit:)

@klavigen: Das mit der Schriftgröße war so, weil es ja eigtl Off-Topic ist. Ich wollts ja eigtl noch viel größer machen:D

lg bechode
 
J

J. Gedan

Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
345
Reaktionen
14
Abgesehen davon, daß das "b" ein "h" sein soll, ist das, was Killmymatrix geschrieben hat und ja aber auch schon richtiggestellt hat, korrekt. Das "a" in "h, ais, a, ais" ist eben das Doppelkreuz, das natürlich kein "a" ist, sondern ein "gisis" ist. Da hat sich Klavigen ein bißchen vertütelt, der das Doppelkreuz aufs ais beziehen will.

"...an etwas wie eine Prelude von Chopin gedacht", las ich, und in einem anderen Thread "die Prelude aus der Suite bergamasque".
Ich muß jetzt doch einmal nachhaken, weil ich das immer wieder lese und sogar schon einen Radiosprecher gehört habe, der bei einer Ansage das Prélude verweiblichte. Woher kommt dieses falsche Genus? Er macht sich anscheinend mehr und mehr breit. Das ist zwar alles Gewohnheitssache und irgendeine Logik hat es eh nicht, ob es "der", "die", "das" Prélude, Nocturne heißt, aber wenn man's richtig gewöhnt ist, klingt es wirklich kauderwelsch.
Lat. praeludium, ital. preludio, notturno, franz. le prélude, le nocturne und dt. "das" Vorspiel, "das" Nachtstück sind alle sächlich, bzw. männlich. Es heißt definitiv "das" Prélude und "das" Nocturne -- so wie es definitiv "gisis" und nicht "a" heißt. Der Unterschied ist, daß männlich/weiblich bei solchen Wörtern Willkür und Gewohnheit ist, der Unterschied zwischen "gisis" und "a" aber eine gewisse Logik hat.
 
thepianist73

thepianist73

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
699
Das "a" in "h, ais, a, ais" ist eben das Doppelkreuz, das natürlich kein "a" ist, sondern ein "gisis" ist. Da hat sich Klavigen ein bißchen vertütelt, der das Doppelkreuz aufs ais beziehen will.

Es heißt definitiv "das" Prélude und "das" Nocturne -- so wie es definitiv "gisis" und nicht "a" heißt. Der Unterschied ist, daß männlich/weiblich bei solchen Wörtern Willkür und Gewohnheit ist, der Unterschied zwischen "gisis" und "a" aber eine gewisse Logik hat.
Absolut richtig!

Was mich auch so nervt und man hört es schon täglich von Akademikern und Politikern (jaaaaa liebe Kinder, Politiker haben tatsächlich zumeist mal was studiert:D):

"zumindestens" tztztz entweder zumindest oder mindestens.
Was übrigens nicht genau dasselbe bedeutet resp nicht beliebig austauschbar ist.
 
bechode

bechode

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
101
OT

Also ich wusste das ehrlichgesagt nicht, dass Prélude sächlich und nicht weiblich ist.
Viele Wörter, die im Deutschen mit "e" enden, sind eben weiblich.
Ich hab es dann irgendwie instinktiv "verweiblicht" und es hat sich für mich eben nicht falsch angehört^^
Im französischen ist das vielleicht etwas anders, aber ich hab Latein gewählt (zum glück). Obwohl im lateinischen ists auch neutrum, Mist...;)
Ganz am anfang hatte ich es auch einfach so ausgesprochen wie man es schreibt, wahrscheinlich kommts daher, dass es für mich dann einfach "die" prelude war und nicht "das" prelude.
Aber jetzt weiß ichs ja^^

lg bechode
 

Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
auf Deutsch ist es eigentlich das Präludium.
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
vertütelt

Abgesehen davon, daß das "b" ein "h" sein soll, ist das, was Killmymatrix geschrieben hat und ja aber auch schon richtiggestellt hat, korrekt. Das "a" in "h, ais, a, ais" ist eben das Doppelkreuz, das natürlich kein "a" ist, sondern ein "gisis" ist. Da hat sich Klavigen ein bißchen vertütelt, der das Doppelkreuz aufs ais beziehen will.

.
Danke für die Korrektur und "vertütelt" ist der richtige Ausdruck.

Richtig gemeint und falsch begründet - es soll ja verhindert werden, dass ein gis gespielt wird.

LG Klavigen
 
 

Top Bottom