Unterschiede Kawai CA51 poliert/nicht poliert

Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Guten Abend liebe Forenuser,

ich bin neu im Clavio-Forum und habe mich aufgrund eines anstehenden Digitalpiano-Kaufs angemeldet. In die engere Auswahl habe ich das CA51 und das CA71 genommen, wobei ich mich heute endgültig für das CA51 entschieden habe - die Frage ist nur noch, ob die schwarze Hochglanzpolitur die 400-500€ Aufpreis wert ist. Der Berater in der Ausstellung heute meinte, dass der einzige Unterschied zwischen dem polierten Hochglanzmodell und den anderen "normalen" CA51 das Design ist; das Material und die Verarbeitung seien identisch.

Der Preisunterschied machte mich allerdings schon ein bisschen stutzig, so dass ich einfach mal hier fragen wollte, ob es grundlegende Unterschiede gibt, und wenn ja, welche.

Schönen Abend noch und Dankeschön!
Gruß, licy
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.096
Reaktionen
9.190
gibt keine Unterscheide. Aber: das eine ist Plastik, das andere eine Mehrschicht-Hochglanzpolitu. Das ist Handarbeit. Und die kostet. Mir wars das Geld wert.
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
122
Reaktionen
0
Hi,

Sorry, mein Kommentar ist irrelevant, weil die Entscheidung schon gefallen ist, aber ich würde den Aufpreis für den Lack eher in ein CA-71 investieren, das mehr Klaviersamples hat, was für mich ein entscheidender Vorteil ist.

Gruß,
Pigpen
 
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
189
Reaktionen
2
Hi,

Sorry, mein Kommentar ist irrelevant, weil die Entscheidung schon gefallen ist, aber ich würde den Aufpreis für den Lack eher in ein CA-71 investieren, das mehr Klaviersamples hat, was für mich ein entscheidender Vorteil ist.

Gruß,
Pigpen
Da hat Pigpen völlig recht. Das CA-71 hat dazu noch einen erheblich besseren Klang.

Gruß
Didanja
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
60
Reaktionen
0
Also bei den Vorgängermodellen CA 5 bzw. CA 7 ist es definitiv so, dass das CA7, bedingt durch ein anderes Lautsprechersystem, einen bedeutend besseren Klang hat!
Wenns bei den neuen Modellen genauso ist, würde ich auch das CA71 kaufen.

Grüße
Kabolsky
 
Dabei seit
März 2008
Beiträge
269
Reaktionen
0

axl

Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
250
Reaktionen
0
Axl - ich bin ja kein Kenner der Materie, aber...

...um wie viel mehr als 88 Tasten zur gleichen Zeit kann man den bei den neueren Modellen anschlagen?:D:D:D

LG
Michael
He, he, wenn´s nur so einfach wäre. ;)

96 stimmig bedeutet, dass der Prozessor 96 Samples gleichzeitig verarbeiten kann. Das klingt viel, schließlich hat man keine 96 Finger, relativiert sich aber sehr schnell. Zunächst hat man 2 Kanäle. Bleiben also pro Kanal 48 Samples. Nun wollen noch Key-Off und String-Resonance gleichzeitig verarbeitet werden. Bis hierher gehts grad noch. Spiel man nun einige beidhändige Akkorde und benutzt dann das Sustain Pedal, müssen alle gehaltenen Samples weiterhin verarbeitet werden. Dem Digi geht die Luft aus.

Nicht umsonst wurde die Polyphonie mit Einzug von Key-Off und String-Resonance über 128 zu 196 zu 256 angehoben. Das CA 71 hat z.B. 196.
 
Dabei seit
März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
Ich würde die 500 Euro sparen und für ein echtes Klavier (falls überhaupt einmal gewünscht) anlegen. 500 Euro bei einem E-Piano machen schon um 1/4 des Preises aus und das ist viel!

Das mit der Polyphonie ist wirklich ein Problem. 96 Samples sind in der Tat sehr wenig. Da wird des schon schwer Mehrspurig aufzunehmen und es gibt nichts schlimmeres, wie wenn einem die Töne gekappt werden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom