Unterschiede KAWAI CA-9x?

P

patbone

Dabei seit
25. Nov. 2010
Beiträge
48
Reaktionen
4
Hallo

Vielleicht kennt sich jemand von euch mit der KAWAI Concert Artist-Reihe aus?
Ich habe Ende letzten Jahres ein CA-99 EP bestellt. Aufgrund der durch Covid-19 gestörten Lieferkette und dem Brand im japanischen AKM-Werk habe ich bis heute keins bekommen und der früheste Liefertermin liegt gemäss meinem Händler bei Juli (glaube nicht mehr so sehr daran).

Nun habe ich die Möglichkeit, ein gebrauchtes CA-95 zu einem vernünftigen Preis zu erwerben. Leider habe ich im Netz bisher keine verlässlichen Angaben zur Produkthistorie der CA-Modelle mit Resonanzboden bekommen. Weiss jemand von euch mehr?
Worin unterscheiden sich die Modelle CA-95, CA-97, CA-98, CA-99 genau? Liegen die Verbesserungen im Detail oder würde das CA-95 ein völlig anderes Spielgefühl als ein brandneues CA-99 vermitteln? Ich muss dazu sagen, dass ich ein "ambitionierter Wiedereinsteiger" bin, der zwar vor langer Zeit etwa fünf Jahre Klavierunterricht genossen hat,, würde mich aber nicht als erfahrenen Pianisten bezeichnen.

Vielen Dank schon mal für eure Hinweise und
Schöne Grüsse aus der Schweiz
Patrick
 
samea

samea

Dabei seit
4. Jan. 2018
Beiträge
802
Reaktionen
768
So eine Produkthistorie musst du wohl selber erstellen. Kawai hat die Beschreibungen der älteren Pianos online:
Ca 95
Ca 97
Ca98

Bei Testberichte kannst du einen Test von OKAY kaufen
Testberichte

Hier findest du einen Instrumentenvergleich
Vergleich

Das sind die Seiten, die ich auf die Schnelle finden kann.
 
P

patbone

Dabei seit
25. Nov. 2010
Beiträge
48
Reaktionen
4
Hallo samea und danke für die schnelle Antwort. Die Links kenne ich bereits und die sind auch durchaus hilfreich, wenn man sich die Daten selber zusammenkramen möchte. Es gibt auch schöne Video-Testberichte, aber halt immer nur im Kontext des damals aktuellen Stands der Technik.
Was ich mittlerweile rausgefunden habe:
Es gibt auf den regionenspezifischen Kawai-Seiten jeweils die Möglichkeit, eine product comparison chart zusammenzustellen. Soweit ich das überblicke, kann man aber nur auf der US-Seite auch ältere Modell-Varianten in den Vergleich aufnehmen (discontinued models), allerdings nur runter bis zum CA-97. Egal, scheint wohl kein Kundenbedürfnis zu sein, weil man immer nur das Allerneueste verkaufen will.
Danke trotzdem nochmal !
 
Zuletzt bearbeitet:
Robinson

Robinson

Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
641
Reaktionen
349
Ich würde jetzt die paar Monate noch abwarten .
So einen alten Kasten würde ich dir niemals empfehlen.
Das Neue hat Bluetooth usw. das sagt doch schon alles.
Und zudem finde ich die alten gebrauchten Pianos werden viel zu teuer verkauft.
 
P

patbone

Dabei seit
25. Nov. 2010
Beiträge
48
Reaktionen
4
Ich würde jetzt die paar Monate noch abwarten .
So einen alten Kasten würde ich dir niemals empfehlen.
Das Neue hat Bluetooth usw. das sagt doch schon alles.
Und zudem finde ich die alten gebrauchten Pianos werden viel zu teuer verkauft.
Hallo Robinson, danke für deine Einschätzung!
"Alter Kasten" find ich jetzt ein bisschen polemisch ausgedrückt - ist ja kein Vintage-Teil aus den Achtzigern... Was sagt denn Bluetooth so alles? Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, warum ich das vermissen könnte?
Mir geht's nicht nur ums Warten, sondern auch um die Überlegung, vielleicht eine etwas nachhaltigere Entscheidung zu treffen. Immer wieder neu kaufen kann man machen, wenn ich aber etwas Vergleichbares für ein Drittel des Neupreises bekomme, dann ist das schon eine Überlegung wert, finde ich. Persönlich glaube ich, dass sich die CA-9x-Modellreihe nur minimal entwickelt hat bzw. vom Konzept her weitergehend unverändert ist. Klar ist neuer immer besser, aber eben auch teurer und weniger nachhaltig.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.010
Reaktionen
767
Du wirst weder im Netz und auch nicht hier irgendwelche Infos bekommen welches Modell im Vergleich wie klingt und wie es sich spielen lässt - da hilft Dir auch keine Produkthistorie oder irgendwelche andere Daten.
 
P

patbone

Dabei seit
25. Nov. 2010
Beiträge
48
Reaktionen
4
Ja, das ist mir schon klar, dass die Daten nicht klingen.
Ich brauch aber auch nicht unbedingt zig Instrumente vergleichen, mir reicht die Einschätzung von vielen Professionellen, dass die CA-Reihe einfach mal gut ist, was Tastatur und Klang betrifft. Da es sich aber auch um ein elektronisches Instrument handelt, tät mich schon interessieren, was sich seit der Reihe CA-95 (2012?) so getan hat und ob das Quantensprünge sind oder halt einfach Modellpflege (und eine Portion Marketing).
Aber dazu müsste sich jemand gut auskennen mit der CA-Modellreihe - daher meine Frage hier ins Forum.
 
KawaiMarkus

KawaiMarkus

Dabei seit
22. Nov. 2020
Beiträge
58
Reaktionen
25
So eine alte Kiste würde ich niemals kaufen, da müsste der Preis schon sehr gut sein. Vielleicht bekommst du das Novus 5, kostet auch nicht viel mehr, dafür hat es noch die bessere Klaviatur verbaut. Du musst die Investition langfristig sehen! :003: :026:
 
P

patbone

Dabei seit
25. Nov. 2010
Beiträge
48
Reaktionen
4
So eine alte Kiste würde ich niemals kaufen, da müsste der Preis schon sehr gut sein. Vielleicht bekommst du das Novus 5, kostet auch nicht viel mehr, dafür hat es noch die bessere Klaviatur verbaut. Du musst die Investition langfristig sehen! :003: :026:
Na, ein lustiges Völkchen seid ihr hier... :015: Ich bin ja durchaus offen für fachkundige Argumente (sonst hätt ich die Frage nicht gestellt). Hat vielleicht jemand hier ausser "alter Kasten" und "alte Kiste" etwas zu bieten, das von Sachverstand zeugt? Wenn jeder, der sich vor ein paar Jahren ein hochwertiges Digitalpiano gekauft hat, heute nur noch über seine "alte Kiste" jammern würde, müsste der Gebrauchtmarkt überschwemmt sein. Ist er aber nicht. Das CA-95 hat übrigens Baujahr 2014 und soll um die 1400 EUR kosten. Vergleichbares gibt's im Netz kaum; ich hab alle einschlägigen Verkaufsportale abgegrast.
 
  • Like
Reaktionen: Leb
Robinson

Robinson

Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
641
Reaktionen
349
Wahnsinnspreis 1.400€ Baujahr 2014, dürfte gerade Mal 50% reduziert sein vom empf. Verkaufspreis.
Bei Neukauf gab's damals immer einen saftigen Nachlass!!!!!!!
Mein CA 97 Baujahr 2015 August habe ich 20% bekommen einschließlich Hocker und Lampe sowie Lieferung und Aufstellung!!!
Auch Digitalpianos nutzen sich ab !!!!!!!
 
Michael27

Michael27

Dabei seit
17. März 2017
Beiträge
47
Reaktionen
91
Ich habe 2015 vor Erscheinen des CA-97 das CA-95 zum reduzierten Preis (ich denke ca. 2700 EUR) gekauft.
Es gibt hier Foristen, die später auf neuere Modelle der Reihe umgestiegen sind und berichteten, dass die Sounds und einige Features besser sind. Vielleicht melden die sich auch noch.
Ich spiele das CA-95 immer noch abends, allerdings meist mit Pianoteq, weil mich der Originalsound inzwischen nervt.
Trotzdem war das m.E. schon ein gutes Digitalpiano. ABER: Bei mir ist - wie bei anscheinend bei manchen (vielen?) anderen auch - vor einigen Monaten das Problem mit dem "Ankleben" der Tasten aufgetreten. Es gibt hier einen langen Faden im Forum dazu. Das ist absolut nervtötend. Ich habe gestern Abend noch mitten in einem Beethoven-Satz einen schönen, wiederholten Clusterakkord im Rahmen eines Wutanfalls erzeugt, als an einer leisen Stelle das F im Bass wieder voll blockierte. Ja, man kann es beheben, es gibt inzwischen Tipps im Netz und von Kawai, aber ich übe lieber, als am Klavier herumzuschrauben.
Ich würde daher von dem CA-95 abraten, wenn Du nicht absichern kannst, dass das Problem bei dem gebrauchten Gerät nicht auftaucht.
Das letzte Firmware-Update ist von 2015.
 
Zuletzt bearbeitet:
KawaiMarkus

KawaiMarkus

Dabei seit
22. Nov. 2020
Beiträge
58
Reaktionen
25
Neupreis war 3950 Franken, haben will er 1600 Franken.
 
P

patbone

Dabei seit
25. Nov. 2010
Beiträge
48
Reaktionen
4
Ich habe 2015 vor Erscheinen des CA-97 das CA-95 zum reduzierten Preis (ich denke ca. 2700 EUR) gekauft.
Es gibt hier Foristen, die später auf neuere Modelle der Reihe umgestiegen sind und berichteten, dass die Sounds und einige Features besser sind. Vielleicht melden die sich auch noch.
Ich spiele das CA-95 immer noch abends, allerdings meist mit Pianoteq, weil mich der Originalsound inzwischen nervt.
Trotzdem war das m.E. schon ein gutes Digitalpiano. ABER: Bei mir ist - wie bei anscheinend bei manchen (vielen?) anderen auch - vor einigen Monaten das Problem mit dem "Ankleben" der Tasten aufgetreten. Es gibt hier einen langen Faden im Forum dazu. Das ist absolut nervtötend. Ich habe gestern Abend noch mitten in einem Beethoven-Satz einen schönen, wiederholten Clusterakkord im Rahmen eines Wutanfalls erzeugt, als an einer leisen Stelle das F im Bass wieder voll blockierte. Ja, man kann es beheben, es gibt inzwischen Tipps im Netz und von Kawai, aber ich übe lieber, als am Klavier herumzuschrauben.
Ich würde daher von dem CA-95 abraten, wenn Du nicht absichern kannst, dass das Problem bei dem gebrauchten Gerät nicht auftaucht.
Das letzte Firmware-Update ist von 2015.
Vielen Dank, Michael für diese sachliche Einschätzung - damit kann ich was anfangen! Von der Problematik der "festklebenden Tasten" habe ich schon gehört und das ist tatsächlich bedenklich, zumal es natürlich keinerlei Garantie mehr gibt. Wirklich absichern kann ich das also nicht, zumal das Instrument auch nicht bei mir um die Ecke verkauft wird. Die Frage ist halt, ob das bei der neueren/neusten Generation (CA-98/99) wirklich völlig gelöst ist oder ob es ein konstruktionsbedingtes Problem ist?
 
virtualcai

virtualcai

Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.147
Reaktionen
724
Ich habe vorletztes Jahr ein ca95 für € 500,- gekauft. Bei dem waren die sliptapes zu erneuern, was mit Recherche rumprobieren etc. viele Stunden gedauert hat.
Erst das CA99 hat das Problem konstruktiv gelöst (Grand Feel III).
Das Spielgefühl finde ich zwischen GF 1,2 und 3 recht ähnlich.
Die Samples sind allerdings beim 99 deutlich besser, ebenso die Lautsprecher und die Möglichkeiten den Klang anzupassen.
 
Michael27

Michael27

Dabei seit
17. März 2017
Beiträge
47
Reaktionen
91
oder ob es ein konstruktionsbedingtes Problem ist?
Da wurde ich belehrt ;)
Ich hatte es in meiner Mail an Kawai auch so ausgedrückt und erhielt als Antwort vom Support (vor den allgemeinen, ausführlichen Tipps):

"...die Wahrscheinlichkeit, dass ausgerechnet an Ihrem CA95 die Sliptapes nicht verrutschen, ist genauso groß, wie die Wahrscheinlichkeit, dass ausgerechnet an Ihrem Auto die Starterbatterie nie kaputt geht. Kann sein, ist aber eher ungewöhnlich. Sliptapes sind keine „Fehlkonstruktion“ sondern unterliegen dem Verschleiß.
Allzu gerne wird im „Web“ (oder nennen wir es lieber „Sammelstätte des Halbwissens“) außer Acht gelassen, dass die Tastaturen einiger Digitalpianos mit bisweilen recht anspruchsvollen Mechaniken ausgestattet sind. Diese, so wie alle anderen Mechaniken dieser Welt, bedürfen nach Jahren der Nutzung gelegentlicher Pflege und Wartung, um Funktion und Wert zu erhalten."
Dies sei "selbstverständlich".
So ist das also.
 
Michael27

Michael27

Dabei seit
17. März 2017
Beiträge
47
Reaktionen
91
Ich habe vorletztes Jahr ein ca95 für € 500,- gekauft. Bei dem waren die sliptapes zu erneuern, was mit Recherche rumprobieren etc. viele Stunden gedauert hat.
Wenn man das Geschick für die Reparatur hat (bei mir bleiben bei so etwas am Ende immer einige Teile übrig), war das für 500 Euro wahrscheinlich okay, wenn alles andere funktionierte.
 
P

patbone

Dabei seit
25. Nov. 2010
Beiträge
48
Reaktionen
4
@Michael @virtualcai: Danke nochmal, das überzeugt mich schon ziemlich bzw. holt es mich auf den Boden der Tatsachen zurück. Heisst also im Endeffekt: Finger weg von älteren Kawais (ganz grundsätzlich?). Wenn ein CA Modell, dann nur GF III (also jüngste Generation)? Oder einfach noch mehr Geld in die Hand nehmen - viel hilft viel, ist schon klar.
Wenn man jetzt so um die 3000 bis 3500 ausgeben kann/möchte und hauptsächlich Wert auf (1) Tastatur und (2) Klang legt (70-80% Kopfhörer) - kann man denn gar nichts Gscheites gebraucht kaufen?
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.469
Reaktionen
21.769
kann man denn gar nichts Gscheites gebraucht kaufen?

Natürlich kann man das. Mein aktuelles Digi (MP10) habe ich z.B. auch gebraucht gekauft. Es hatte zwei Vorbesitzer, die es kaum benutzten. War ein Schnäppchen. Aber aktuell ist es allgemein schwer, egal ob gebraucht oder neu. Der Markt ist halt abgegrast, der Bedarf hoch. Und noch schwerer wird es, wenn man sich auf eine Marke eingeschossen hat.
Generell würde ich bei Gebraucht-Digis keinen Blindkauf ohne Probespielen machen (eigentlich auch nicht bei neuen).
der früheste Liefertermin liegt gemäss meinem Händler bei Juli
Kannst Du nicht auf einen anderen Händler ausweichen? Im Internet findet man einige, die noch welche haben.
 
P

patbone

Dabei seit
25. Nov. 2010
Beiträge
48
Reaktionen
4
@Peter: Ja, es ist schwer. Ich habe einige Händler (hier in der Schweiz) kontaktiert und alle erzählen das gleiche: Es sind Lieferstaus, wie sie sie noch nie erlebt haben. Yamaha kann gewisse Modelle seit einem Jahr nicht liefern, Kawai dasselbe. Im Digipiano-Bereich ist es ja nicht so, dass der Markt besonders breit gefächert wäre, von daher bin ich nicht wirklich eingeschossen, aber ich möchte halt eine Tastatur, die dem Klavier möglichst nahe kommt, alles andere ist eher sekundär. Da kommt man an Kawais GF-Mechanik eigentlich fast nicht vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

patbone

Dabei seit
25. Nov. 2010
Beiträge
48
Reaktionen
4
 

Top Bottom