unsaubere Saiten vorwiegend im Diskant!?

A

augustus

Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1
Reaktionen
0
hallo an alle, die mir vielleicht was zum Thema sagen könnten - bis jetzt habe ich noch keine vernünftige Erklärung des Problems hören können:

Im Diskantfeld von Klavieren (aber auch Flügeln) trifft man immer wieder auf Einzelsaiten, die in sich wimmern. Das ist sicher allen bekannt - was mir aber bis jetzt auffiel ist folgendes: wenn im Chor eine Saite von dreien wimmert, dann ist es in 80 - 90% aller Fälle die linke Saite des Chores, während Mitte und Rechts sauber klingen (manchmal wimmern natürlich auch alle 3, aber oft ist es so wie oben beschrieben).
Dazu meine Fragen:

Kann mir das jemand aus seiner Erfahrung bestätigen?
Woran kann es liegen, daß es vorwiegend links im Chor wimmert?
Und dann: Kann man das Wimmern beseitigen oder mildern und wenn ja - wie?
Bin gespannt auf Eure Antworten!

Gruß Augustus
 
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Also wenn hier in diesen Tagen etwas Linkes wimmert - dann ist es die SPD-Basis ob der großen Koalition!

:D :D :D

So - jetzt mache ich Platz für die ernsthaften Antworten...*gg*

Herzliche Grüße

Euer Lisztomanie
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
hallo an alle, die mir vielleicht was zum Thema sagen könnten - bis jetzt habe ich noch keine vernünftige Erklärung des Problems hören können:

Im Diskantfeld von Klavieren (aber auch Flügeln) trifft man immer wieder auf Einzelsaiten, die in sich wimmern. Das ist sicher allen bekannt - was mir aber bis jetzt auffiel ist folgendes: wenn im Chor eine Saite von dreien wimmert, dann ist es in 80 - 90% aller Fälle die linke Saite des Chores, während Mitte und Rechts sauber klingen (manchmal wimmern natürlich auch alle 3, aber oft ist es so wie oben beschrieben).
Dazu meine Fragen:

Kann mir das jemand aus seiner Erfahrung bestätigen?
Woran kann es liegen, daß es vorwiegend links im Chor wimmert?
Und dann: Kann man das Wimmern beseitigen oder mildern und wenn ja - wie?
Bin gespannt auf Eure Antworten!

Gruß Augustus
Hallo Augustus,

Willkommen im Forum!

Ich kann mir nicht erklären, wieso Du darauf kommst, dass jeweils die linke Saite der Diskantsaiten eiert. Ist es eine spezielle Marke, wo Du die Beobachtung gemacht hast, oder ein Zufall? Eiernde Saiten gibt es übrigens auch im Mittelbereich oder im Bass, nur eiert es dann so langsam, dass es nicht als störend wahr genommen wird.

Mildern kann man nur durch geschicktes stimmen. Irgendwer hat im Forum sogar mal einen Link mit einer Audioaufnahme gepostet, wo man eindeutig Eigenschwingungen einer einzelnen Saite hört und dann die anderen Saiten jeweils so dazu stimmt, dass sich die Eigenschwingung aufhebt. Das kann man handwerklich nicht erklären. Man muss schon ran an den Speck und gut hin hören. Alternativ muss man die Saite tauschen, was zur Folge hat, dass man längere Zeit permanent nachstimmen muss.

LG
Michael
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Styx

Guest
jaulende Saiten hatten wir hier schon mal irgendwo, das kann verschiedene Ursachen haben:

- das Klavier ist alt, die Saiten verzeitet
- Saite ist in sich verdreht
- Saite liegt nicht auf dem Steg auf
- Stegstifte sind lose
- Unebenheiten in der Silie

Auch an den Plattenstreben kommt es zu Unreinheiten, wenn hier der Steg unterbrochen wurde.

Viele Grüße

Styx
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.185
Reaktionen
2.233
Kann mir das jemand aus seiner Erfahrung bestätigen?
definitiv ja!

Woran kann es liegen, daß es vorwiegend links im Chor wimmert?
keine Ahnung

Und dann: Kann man das Wimmern beseitigen oder mildern und wenn ja - wie?
Saite vorsichtig auf den Steg festklopfen und Stegstift ebenfalls vorsichtig klopfen (mit Messing)
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.185
Reaktionen
2.233
S

Styx

Guest
Ich weiß nicht, wie das heute ist, aber in den Neunzigern hatten mehr oder weniger alle Bechstein Klaviere das. Da wo ich gelernt hab, hatten wir die Bechsteinvertretung und an den Klavieren hab ich u.a. das Stimmen gelernt. Das war schon auffallend.
Ich will das jetzt mal ned von irgendwelchen Marken abhängig machen - auffällig war es jedoch bei industriell- maschinell bezogenen Instrumenten - nun ja, da Draht ist in sich verdreheht und ist möglicherweise auch noch "heiß gezogen" worden. Wenn ich ein Klavier beziehe, und kann dann ausschließen daß Stegstifte lose sind, oder Grate in der Sillie sich befinden - da jault nix.

Viele Grüße

Styx
 
S

schmickus

Guest
Unter Zug dehnen sich die Saiten mit der Zeit, und zwar nicht ganz gleichmäßig. Deshalb jaulen alte Saiten. Wenn jetzt, was häufig der Fall ist, aus Gründen der Geometrie/Bauart die Saiten innerhalb eines Chores leicht unterschiedlich lang sind, dann werden sie bei gleicher Tonhöhe unter leicht unterschiedlicher Spannung stehen. Die linke Saite ist in der Regel die längste des Chores, deshalb muss sie die mit der höchsten Spannung sein. Also ist bei ihr die Wahrscheinlichkeit des Jaulens am höchsten.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Unter Zug dehnen sich die Saiten mit der Zeit, und zwar nicht ganz gleichmäßig. Deshalb jaulen alte Saiten. Wenn jetzt, was häufig der Fall ist, aus Gründen der Geometrie/Bauart die Saiten innerhalb eines Chores leicht unterschiedlich lang sind, dann werden sie bei gleicher Tonhöhe unter leicht unterschiedlicher Spannung stehen. Die linke Saite ist in der Regel die längste des Chores, deshalb muss sie die mit der höchsten Spannung sein. Also ist bei ihr die Wahrscheinlichkeit des Jaulens am höchsten.
Hallo schmickus,

Zumindest hast Du Dir einige Gedanken gemacht, die absolut nicht verkehrt sind. Ich glaube jedoch kaum, dass diese minimale Saitenlängenänderung reichen würde, um irgendwie relevant zu sein bezüglich unterschiedliche Dehnung und früherer "Verzeitung" der linken Saite, wie Styx es schreiben würde (nettes Wort).

LG
Michael
 

S

schmickus

Guest
Schwer zu sagen. Allerdings haben wir gleich zwei Einflussfaktoren: Länge und Zugkraft. Wenn eine oder gar beide Größen quadratisch in die Rechnung eingingen ...
 
manfredkremer

manfredkremer

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
325
Reaktionen
179
Könnte es nicht ein Riß im Stimmstock sein? Das würde erklären, warum gerade diejenigen Wirbel lose sind, die die linken Saiten halten.

Manfred
 
Klimperer

Klimperer

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.179
Reaktionen
296
An meinem iPod, äh, iPhone, äh, iPad, äh, iBach jaulen auch ein paar Diskantsaiten, aber ein Muster, dass es nur die linken sein sollten, habe ich nicht festgestellt. Festklopfen und dergleichen Späße hat dabei auch null gebracht.
 
HoeHue

HoeHue

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.254
Reaktionen
117
Zumindest hast Du Dir einige Gedanken gemacht, die absolut nicht verkehrt sind. Ich glaube jedoch kaum, dass diese minimale Saitenlängenänderung reichen würde,
Echt? Die klingende Saitenlänge (und nur auf die kommt es bei schmickus Überlegung an) variiert innerhalb eines Chores? Ich dachte, diese Treppenform im Steg hat gerade den Zweck, das zu vermeiden.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Echt? Die klingende Saitenlänge (und nur auf die kommt es bei schmickus Überlegung an) variiert innerhalb eines Chores? Ich dachte, diese Treppenform im Steg hat gerade den Zweck, das zu vermeiden.
Ja, diesen Zweck hat sie! Aber wenn da ungenau gearbeitet wird, sind nicht alle Saiten gleich lang...
Wie gesagt, ich habe die Erfahrung des TE nicht gemacht, sondern eher solche, wie Klimperer beschreibt.

LG
Michael
 
S

Styx

Guest
Könnte es nicht ein Riß im Stimmstock sein? Das würde erklären, warum gerade diejenigen Wirbel lose sind, die die linken Saiten halten.
Dann tät sie ja ned halten und wäre beständig abgesackt - aber in diesem Falle hält ja wohl die Spannung, nur die Linke jammert. Man könnt hier versuchen die Linken auf den Steg zu klopfen oder ihre Stifte einzuschlagen.


Viele Grüße

Styx
 
 

Top Bottom