Triller Eine kleine Nachtmusik

  • Ersteller des Themas marek38102
  • Erstellungsdatum
M

marek38102

Guest
Hallo,

hab da ein Problem In dem Stück "Eine kleine Nachtmusik" gibt es nach den 2x Wiederholen der Anfangsmelodie im Mittelteil des Stücks einen Triller der es in sich hat^^ Ich komme ohnehin noch nicht an die O.Geschwindigkeit des Trillers dran. nur wie spielt man jetzt diesen mit 5fach triller 6fachtriller... hmm im inet stehen auch so Erklärungen wie : "Tempo und Länge des Trillers richten sich nach der Länge der Note, über der das Zeichen steht, und nach dem Charakter des Stückes."

Das er sich nach der Note richtet ist logisch aber nach dem Charakter des stückes??? häää? Man, so ne schwammige aussage!
Ich hänge noch n screenshot des trillers dran um welchen es mir geht.


nachtmusik triller.png
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.968
Reaktionen
20.596
Ich will dir nicht zu nahe treten, aber solche Klavierauszüge von Streicherstücken sind recht unpianistisch und für Anfänger so ziemlich das Ungeeignetste, was man finden kann. Sowas vernünftig zum Klingen zu bringen, ist selbst für Profis eine heikle Angelegenheit. Kein Pianist spielt das freiwillig - manchmal muss man halt ein Mozart-Violinkonzert begleiten, dann hat man keine Wahl. Aber als Vortragsstück ist das einfach nur Mist.

Dass du Anfänger bist, vermute ich nur - aber sonst wüsstest du, wie man so einen simplen Triller mit Nachschlag spielt. Der kommt in der Klassik nämlich in beinahe jedem Stück vor.

LG, Mick
 
M

marek38102

Guest
ja erst jetzt habe ich bemerkt das in der basslinie also da aber auch die melodielinie es mit dem Arrangement von Heumann nicht identisch... das spiele ich nämlich aber war zu faul um es zu fotografieren :-p

Ich will dir auch net zu nahe treten aber UNPIANISTISCH???
Langsam nervt es mich hier im Forum.

Die Frage ist relativ einfach zu beantworten hab nämlich nen erfahrenen Klavierspieler in der zwischenzeit gesprochen und jetzt weiss ich es.

Aber um ehrlich zu sein hasse nur solche Aussagen und verstehe nicht wieso man aus einer einfachen Frage ne abhandlung übers Klavierspielen machen muss.

Na ja hier laufen mir zu viele Klugscheißer im Forum ... Musik soll Spass machen und sorry aber bestimmte Leute meinen sich hier als die Oberlehrer produzieren zu müssen ok.
Aber so vergrault man jeden der Freude am Klavierspielen empfindet
 
G

gastspiel

Gesperrt
Dabei seit
4. März 2015
Beiträge
1.002
Reaktionen
327
@dooodii Aber einen Kommentar von @mick , ohne die Frage zu beantworten...so ist es einfach nur ....

Wenn die Elite hier unter sIch bleiben möchte, gerne, dann ist aber ein Forum, welches sich an alle richtet, der falsche Platz
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.504
Reaktionen
21.852
Höre Dir doch einfach die Nachtmusik an, dann weißt Du auch, wie dieser Triller zu spielen ist.

Wenn Du falsche Notenbeispiele mit ran hängst, brauchst Du Dich nicht wundern, wenn solche Antworten kommen. Man muss ja davon ausgehen, dass Du obiges Stück und nicht ein mit Sicherheit viel leichteres Arrangement von Heumann übst und das würde einfach nicht dazu passen, dass Du nicht weißt, wie man einen Triller spielt. Insofern ist der Einwand und letztendlich gut gemeinte Ratschlag von Mick absolut berechtigt.

Also hänge nächstes mal das richtige Notenbeispiel an und dann tritt Dir auch keiner "zu nahe".
 
E

elli

Guest
Um mick in Schutz zu nehmen, er hat es sicher nicht bös gemeint, immerhin hat er sich die Mühe gemacht den Post von marek zu lesen und zu beantworten. Natürlich passt Frage und Notenbild nicht zusammen.

Im Übrigen ist mir eh aufgefallen, dass Anfänger sich noch nicht mal die Mühe machen vor der Fragestellung, eine Antwort zu finden. Dabei ist z.B. der Triller ein x-fach erklärter und auch ausnotierter Begriff , den man auf Anhieb erklärt im Net finden kann - und wenn man ein Lehrbuch benutzt sind sie auch dort erklärt und meist mit entsprechenden Vorübungen versehen.

Schon immer finde ich es nicht gut, wenn sich selbst als Autodidakten Bezeichnende überhaupt nicht die Grundvoraussetzung mitbringen, nämlich ihr eigenes Lernen vorzubereiten, zu durchdenken und vor allem die simplen Dinge vorab zu klären. Jedem Hilfsbereitem vergeht die Lust beizuspringen, wenn offensichtlich die Frage zu banal ist.

Erst wenn man nach z.B. Wikipedia Suche ratlos ist, fragt man im Forum,

normalerweise ist schon der erste Versuch treffend wie z.B. für Triller hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Verzierung_(Musik)

Und noch ein Nachtrag, wer diese Vorarbeiten nicht leisten kann, ist nicht fähig, autodidaktisch zu lernen. Mit überflüssigen Fragen zeigt man nicht nur seine eigenen Bequemlichheit, sondern verdirbt für echte Selbstlerner die per se vorhandene große Bereitschaft in nicht nur diesem Forum zu helfen.
 
Dorforganistin

Dorforganistin

Dabei seit
22. Apr. 2015
Beiträge
2.715
Reaktionen
2.377
Viele Klavierauszüge sind tatsächlich sehr undankbar zu spielen - ich erinnere mich lebhaft, wie sehr meine Begleiterin vor Jahren mit dem Klavierauszug der h-Moll-Messe kämpfte, und das, obwohl sie auf hohem Niveau solistisch spielte.

Viel Erfolg beim Triller üben jedenfalls!
 
B

Bachopin

Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
268
Hi ihr Helden,

Fragen zu Triller sind mMn keineswegs trivial.
Auf jedem Level kann es dazu spezifische Probleme geben.

Der Fehler von Mick war, daß seine Antwort schon ein Vorgriff auf die Clavio-Diskussion war, die entstandene wäre. Spätestens bei dem Namen Heumann. ;-)

Gruß
 
B

Bachopin

Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
268
Hi,
Das er sich nach der Note richtet ist logisch aber nach dem Charakter des stückes??? häää? Man, so ne schwammige aussage!
noch was Konstruktives:

Die Aussage ist vielleicht schwammig, aber trotzdem richtig.

ZB bei einer Aria ist der Charakter sehr gesangsvoll, daher wird der Triller über die volle Länge ausgekostet.
Bei einem vom Charakter spritzigen Kammermusikstück wird der Triller eher kurz ausgeführt.
Es entscheidet natürlich immer auch der (gute) Geschmack.

Gruß
 
Dorforganistin

Dorforganistin

Dabei seit
22. Apr. 2015
Beiträge
2.715
Reaktionen
2.377
Es entscheidet natürlich immer auch der (gute) Geschmack.

Und manchmal auch das eigene Können. Sprich, mitunter kann es sinnvoller sein, einen Triller etwas einfacher zu gestalten und dafür trotzdem gut klingend, als sich die Finger zu brechen beim Versuch, es so zu machen wie jemand, der es besser kann. (Äh, schlechtes Deutsch, aber ich hoffe, es wird klar, was ich meine).
 
40er

40er

Dabei seit
9. Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.579
Viele Klavierauszüge sind tatsächlich sehr undankbar zu spielen - ich erinnere mich lebhaft, wie sehr meine Begleiterin vor Jahren mit dem Klavierauszug der h-Moll-Messe kämpfte, und das, obwohl sie auf hohem Niveau solistisch spielte.

Viel Erfolg beim Triller üben jedenfalls!

Ich kämpfe seit einiger Zeit mit einem Klavierauszugs von Bachs Air. Die Version hört sich nicht schlecht an, aber irgendwie bekomme ich die Finger nicht schnell genug dorthin wo sie hin sollen. Meine KL verdreht schon die Augen deswegen.
Auf jeden Fall halte ich mich zukünftig von Auszügen und Stücken, die nicht aus der Feder eines der grossen Meister stammen fern.
Soviel konnte ich bei dem Stück schon einmal lernen. :-|
 
T

Tastenquäler1832

Dabei seit
15. März 2015
Beiträge
15
Reaktionen
3
Moin,

so ist es. Lieber auf Urtextausgaben verlassen, als auf irgendeinen andere Kram.
Meine KLehrerin würde mir sonst eh was anderes sagen. ;);)
 
H

hpesch

Dabei seit
22. Mai 2014
Beiträge
220
Reaktionen
50
"Forum für Anfängerfragen" scheint nicht zu bedeuten, dass Anfänger hier einfache Fragen stellen dürfen. Aber für was für Fragen ist dieses Forum eigentlich da?
Kluge Pädagogen sagen immer, dumme Fragen gibt es nicht. In der Musik ist es garantiert so, dass alle in irgendeinem Stadium dieselben Schwierigkeiten hatten, Abkürzungen gibt es nicht.
Generell sollte man nicht auf Fragen antworten, wenn man keine sachliche Antwort geben will sondern die Intelligenz des Fragestellers in Frage stellen möchte.
 
E

elli

Guest
"Forum für Anfängerfragen" scheint nicht zu bedeuten, dass Anfänger hier einfache Fragen stellen dürfen. Aber für was für Fragen ist dieses Forum eigentlich da?
Kluge Pädagogen sagen immer, dumme Fragen gibt es nicht. In der Musik ist es garantiert so, dass alle in irgendeinem Stadium dieselben Schwierigkeiten hatten, Abkürzungen gibt es nicht.
Generell sollte man nicht auf Fragen antworten, wenn man keine sachliche Antwort geben will sondern die Intelligenz des Fragestellers in Frage stellen möchte.
Ein Forum ist nicht dazu da, die immer gleichen Fragen von Anfängern zu beantworten, die sie durch 3 Mausklicks sogar auch gleich hier beantwortet finden, sondern ein Forum ist dazu da, über interessante Themen zu diskutieren. Also ich fühl mich nicht als Dienstleister Anfängern gegenüber, sondern greife eine Frage gern auf, um die Dinge zu vertiefen oder ganz andere Aspekte im weitesten Zusammenhang anzustoßen - deshalb hat mick geantwortet und am Ende ist doch ein interessanter Thread draus geworden, der mit der Frage wie man Rhythmus empfindet, didaktisch aufbereitet und so weiter dem Fragesteller wahrscheinlich schon lange nicht mehr hilft. Aber es ist unser aller Forum nicht nur seins, und ein Thread gehört auch dem Eröffner von diesem nicht allein, sondern allen. Und last but not least ich z.B. lerne gerade durch die ungeahnten Wendungen im Thread immer noch was dazu!



Tatsache ist außerdem, wenn man im öffentlichen relativ anonymen Raum kurvt, trifft man eben auch auf "rauhbeinige" Antworten. Wenn man dafür zu zart besaitet ist, oder nicht schlagfertig reagieren kann, sollte man eben passiver Leser bleiben.
edit: upps da hab mich auf eine andere Frage bezogen - macht aber grundsätzlich jetzt nichts, es geht ja mehr um sinnige Fragen -Antworten überhaupt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
E

elli

Guest
Aber um ehrlich zu sein hasse nur solche Aussagen und verstehe nicht wieso man aus einer einfachen Frage ne abhandlung übers Klavierspielen machen muss.

Na ja hier laufen mir zu viele Klugscheißer im Forum ... Musik soll Spass machen und sorry aber bestimmte Leute meinen sich hier als die Oberlehrer produzieren zu müssen ok.
Aber so vergrault man jeden der Freude am Klavierspielen empfindet

So einer, der Forumsmitglieder beschimpft hat meiner Meinung nach ordentliche Duschen verdient!:teufel:
Jeder kann sich beteiligen wie er will, und wenn einer jetzt eben "Klugscheißen" (Zitat Marek - siehe oben) will, dann darf er das. Man braucht es ja nicht zu lesen. Und einen Anspruch auf Antworten hat man sowieso nicht, den hat man nur dort, wo man dafür eine Gegenleistung erbringt.

Mit so einer Haltung wie im obigen Zitat wird man in keinem Forum mit den gewünschten Antworten bedient.:cry2:
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.504
Reaktionen
21.852
"Forum für Anfängerfragen" scheint nicht zu bedeuten, dass Anfänger hier einfache Fragen stellen dürfen.
Doch, es bedeutet genau das! Und die werden auch reichlich beantwortet (sehr oft und sehr gut übrigens von Mick). Ist die Frage jedoch nicht ausreichend klar formuliert, gibt es auch mal unklar formulierte Antworten (die wenigsten hier sind kluge Pädagogen).
Blöd für einen selber, wenn man dann einfach eingeschnappt ist anstatt seine Frage noch mal klar zu formulieren.
 
 

Top Bottom