Taste klemmt

  • Ersteller des Themas Tastensucher
  • Erstellungsdatum
T

Tastensucher

Dabei seit
13. Aug. 2008
Beiträge
280
Reaktionen
200
Seit 5 Jahren nutze ich ein CLP 150. Einige Tasten gehen mit der Zeit immer schwerer.
Kann man hier selbst Abhilfe schaffen, z.B. mit Graphit oder anderem Gleitmittel, wenn ja, welches?
Muß man alles demontieren (was man dann nicht wieder zusammen bekommt)?
Oder müssen Teile ausgetauscht werden?
Bei einem alten Keyboard habe ich es mal mit Silikonöl versucht, die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn Kunststoff verträgt nicht jedes Öl.
Würde mich über ein paar Hinweise freuen.

Gruß,
Tastensucher
 
M

matzelo94

Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
Wennste es zufällig bei Thomann gekauft hast, dann würde ich das die machen lassen.
Haste irgend ein Klavier/Piano Haus in der Nähe? Die haben normal immer Werkstätten mit hinten dran und für die ist das aufschrauben sauber machen etwas nach justieren einmal durch checken für 50€ aufwärts erledigt, bevor du da noch selbst rumm machst und irgendwas kaputt machst.

Meine eine Taste klemmt nicht, aber wenn ich das C4 von rechts nach links runter drück kann ich es etwas schwerer runter drücken. Ist aber komischerweiße Tag bedingt, mal geht es Wochen lang gut, dann spinnts mal wieder paar Tage.
 
H

hpeterh

Dabei seit
28. Sep. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Bei www.cvpug.com hab ich mal gelesen, dass Yamaha bei einer Serie von Tastaturen ein Fett verwendet hat, das später verharzt.
Und dass es das Originalfett direkt von Yamaha nur im 5kg Gebinde für einen Phantasiepreis gibt.

Was funktionieren sollte, ist Teflontrockenschmierstoff.
In der Tastatur sind Gummipuffer, die Taste und Hammer verbinden. Die dürfen nicht aufquellen! Deshalb muss das Fett kunststoffverträglich sein.
Ausserdem soll es sauber sein.

Diese Bedingungen erfüllt Kettenfett, weil in hochwertigen Motoradketten sog. O-Ringe in den Gelenken sind (Wasserdichtung).

Teflontrockenfett ist für Ketten. Viele Leute mögen es nicht, weil es nicht so gut gegen Rost schützt, wie richtiges, aber für die Tastatur sollte es ideal sein.

Vielleicht geht auch weisses Kettenfett. Ich hab beides noch nicht selbst probiert, aber nach meinen Erkenntnissen sollte das funktionieren.

Silikon sollte man weglassen. Wenn das unter die Kontaktmatte kriecht, dann dürfte das erhebliche Probleme geben, denn es ist hochisolierend und wenn es verbrennt, bleibt SiO2 (Quarz) zurück, der isoliert noch besser.

Peter
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

matzelo94

Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
Hi hpeterh,
kennst du zufällig eine Seite, wo man den Aufbau eines E-Pianos im Querschnitt sieht? Dann wüsste man auch genauer was du mit den Platten und Matten meinst und ich wüsste mal wie das aufgebaut ist:razz:
 
H

hpeterh

Dabei seit
28. Sep. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Leider nicht von Yamaha.
Für den Ausbau der tastatur und der Tasten muss man auch einiges wissen.
Man muss eine lange Metallstange unter die Hämmer schieben, sonst fallen alle Tasten raus, wenn man die Tastatur rausnimmt. Man muss die Tastatur in der Mitte anfassen. Zum Rausnehmen der Tasten muss man an einer Stelle, die mit einem kleinen Pfeil gekennzeichnet ist, mit einem Messer oder einer Scheckkarte zwischen die Tasten gehen und drücken.
Beim Wiedereinsetzen muss man darauf achten, dass die Feder gespannt wird, sonst wackeln,klappern und klemmen die Tasten.

Bei Yamaha sollte man ohne Probleme das Servicemanual bekommen, da steht das ausführlich drin. Es ist in englisch und japanisch.
Wenn mans aber einmal gesehen hat, braucht man das nicht mehr.
Zu justieren gibt es nichts; wenn alles richtig zusammengesetzt ist, dann stimmt es automatisch.

Zumindest bei dem CVP 96, das ich mal repariert habe, war das so.

Peter
 
T

Tastensucher

Dabei seit
13. Aug. 2008
Beiträge
280
Reaktionen
200
Danke für die Hinweise,
werde mich mal an den Verkäufer (Yust Music) wenden, mal sehen, wie die reagieren. Wenn Herstellungsfehler, vielleicht lässt sich mit Kulanz was machen. 400,- € für eine Überholung nach 5 Jahren halte ich für übertrieben, ich will mir die Tasten ja nicht vergolden lassen.
Gruß,
Tastensucher.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
1.973
Reaktionen
724
Du brauchst die Seriennummer des CLP und dann kann sofort geprüft werden ob das mit dem Serienfehler zu tun hat.
Wenn ja dann wird die komplette Klaviatur kostenlos vor Ort getauscht.
 
M

martinhorb

Dabei seit
23. Dez. 2018
Beiträge
1
Reaktionen
0
Guten Abend, wie ist die Tastenklemmerei ausgegangen?
Wir haben das selbe Probleme die Taste e'' hängt beim CLP.
Danke eine Rückmeldung
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.752
Reaktionen
6.873
Die Taste klemmt seit neun Jahren. Alle Beteiligten sind mittlerweile verstorben.

CW
 

O

Olbel

Dabei seit
6. Sep. 2020
Beiträge
1
Reaktionen
0
Guten Abend, wie ist die Tastenklemmerei ausgegangen?
Wir haben das selbe Probleme die Taste e'' hängt beim CLP.
Danke eine Rückmeldung
Wir besitzen seit vielen Jahren das Model Yamaha Clavinova CLP-910. Haben regelmäßig Problem mit den weißen Tasten. Bei genauer Betrachtung, findet man auch der Grund dafür. Die gehen einfach kaputt. Hinten, wo die Taste an einem Scharnier aufhängen, bekommt eine der Seitenteile kleines Ries. Wir bestellen die Tasten als Ersatzteile, austauschen tu ich selbst. Die Tasten sind übrigens gar nich günstig. So warte ich manchmal bis ich mehrere brauche. Es sind mal 3 oder 5 und sogar bis 13 Tasten pro Bestellung. Generell finde ich nicht akzeptabel, das die Tasten sehr heufig kaputt gehen und ausgetauscht werden müssen. In meiner Betrachtung liegt das an fehlerhaften Konstruktion.
Fazit. Selbstreparatur ist mit ein wenig Mühe machbar.
 
J

Johnny1900

Dabei seit
20. Jan. 2013
Beiträge
133
Reaktionen
67
Ich habe jetzt auch dieses Problem bei meinem Yamaha P120. Hab das Piano schon viele Jahre und hatte noch nie Probleme, jetzt hängt genau eine Taste: Das E...

Sie bleibt ganz unten oder geht nur langsam wieder hoch. Für mich ist nicht ersichtlich worans liegt, Schmutz ist keiner zwischen den Tasten.

Gibts hier schon Lösungen? Muss die Taste ersetzt werden wie @Olbel meint?

Wäre schade um das Piano, denn auch wenns nur eine Taste ist, macht es das Instrument quasi unbrauchbar für mich und ansonsten ist es noch top.
 
 

Top Bottom