Suche ("klassisch"-)moderne Stücke für fortgeschrittenen Amateur

I

Igor

Dabei seit
6. Apr. 2010
Beiträge
40
Reaktionen
0
Hallo,

der Titel sagt eigentlich alles. Ich interessiere mich sehr für neuere Musik (alles, was nach dem Impressionismus kam), tue mich aber schwer, etwas passendes für's eigene Klavierspiel (Schwierigkeitsgrad ca. 4 auf der Schott-Skala) zu finden.

Anders als bei den älteren Komponisten scheint es für die neuere Musik keine Sammlungen von interessanten, aber doch nicht zu schweren Stücken zu geben (abgesehen von diversen Werken für Kinder wie z. B. der Mikrokosmos von Bartok oder die Pezzi Infantili von Casella). Schwierigkeitsgrade sind in den Katalogen auch nicht angegeben. D. h. ich müsste praktisch auf Verdacht bestellen :(

Hat irgendjemand einen guten Tip?
 
G

Gomez de Riquet

Guest
Hai, Igor!

Fritz Emonts macht's möglich -
mit einer Sammlung unbearbeiteter Klavierstücke:

"Von Schönberg bis Ligeti - Leichte Klaviermusik
des zwanzigsten Jahrhunderts", Schott-Verlag,
ED 9478, Prezzo: 12,95.

Ansonsten seien Dir dringend nahegelegt:

Arnold Schönberg: "Sechs kleine Klavierstücke op.19", frei atonal,
Universal-Edition, UE 5069 - Prezzo: 10,50 Euro.

Josef Matthias Hauer: "Klavierstücke op.3, 9-10, 16", frei atonal,
dito UE 83,80 - für schlappe 14,50 Euro.

Pierre Boulez: "Douze notations", präseriell, recht zugänglich,
UE 18310 - die 13,95 Euro dafür sind gut angelegt.

György Ligeti: "Musica ricercata",
wiederum bei Schott, ED 7718
sehr witzige Musik: beginnt mit einem Ein -(bzw. Zweiton-)Stück,
pro nachfolgendem Stück kommt ein Ton hinzu -
für 13,95 gehört das Werk Dir.

Weitere Stückempfehlungen folgen - später mehr -
meine Liebste ruft mich zum Abendessen.

Gruß, Gomez
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.746
Reaktionen
7.734
Ich hab' noch'n Geheimtip:

Federico Mompou.

Hat wunderbare Klavierminiaturen geschrieben.

Zum Anhören gibt's seine kompletten Pianowerke als absolutes Schnäppchen, von ihm im Alter von 81 Jahren selbst eingespielt:

http://www.amazon.de/Mompou-Complete-Piano-Works-Federico/dp/B0001GAVNY/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=music&qid=1274034158&sr=8-1

Noten sind schon schwieriger zu bekommen; es gibt ein "Piano Album" mit ausgewählten Stücken, z.B. hier bestellbar:

http://www.musikhaus-dassler.de/mompou_federico_piano_album___EAS18795.html

LG,
Hasenbein
 
G

Gomez de Riquet

Guest
Fortsetzung

Danke, Hasenbein,

Federico Mompou hätte ich glatt vergessen!

Von ihm empfehle ich: Música para piano
erschienen bei der Union Musical Espanola,
UMP 100012 - 17,95 Euro,
enthält die wunderschönen "Cants Mágics",
taktstrichlose, sehr meditative Musik -
Stil: nachimpressionistisch

Francis Poulenc: "Mouvements perpétuels", (bi-)tonale,
sehr witzige Stücke, da capo senza fine zu spielen -
in einer wohlfeilen Ausgabe bei Alfred erschienen -
ALF 17201 - für "endlose" Musik sehr günstig: 4,95 Euro

Prokofieff: 10 kleine Klavierstücke op.12,
tonal mit Reizdissonanzen,
Verlag: Robert Forberg, F 01051 - mit 16,80 bist Du dabei.

Alban Berg: Klaviersonate op.1,
erweitert tonal, aber über lange Strecken kaum noch tonal erfaßbar,
Bergs Gesellenstück bei seinem Lehrer Schönberg,
Henle 819 - Elf-fuffzich der Preis.

Alexander Skrjabin: 5 Préludes op.74,
bei Anton J.Benjamin erschienen, EE 1122 - 9,95 Euro,
Skrjabins Vermächtnis, seine letzte abschlossene Komposition,
quasi-atonal.

Bernd Alois Zimmermann: Konfigurationen, 8 Stücke für Klavier
Schott, ED 4942 - Euronen: 12,95 -
zwölftönig bis quasi-seriell, was Dich aber nicht abschrecken sollte:
Es ist eine ganz unglaubliche Musik.

Und ich glaube, daß das fürs erste reicht.

Gruß, Gomez
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Mit der Schott-Scala kenne ich mich nicht aus, aber wenn du mit "modern" nicht die Epoche meinst, käme noch Philipp Glass infrage. Es gibt z.B. einen Klavierauszug von "Glassworks", der teilweise nicht übermäßig schwer ist. Es handelt sich allerdings um Minimalmusik und das ist nicht jedermanns Sache, also besser erstmal auf youtube vorhören. In den Tiefen der Komponierspiele des Forums gibt es auch Musik aus diesem Jahrhundert, stilistisch aber nur teilweise modern. Einiges davon ist durchaus spielbar und du brauchst nicht zu fürchten, daß bekannte Pianisten es besser spielen als du, sie kennen diese Stücke überhaupt nicht ;)
 
C

chiarina

Guest
Hallo,

der Titel sagt eigentlich alles. Ich interessiere mich sehr für neuere Musik (alles, was nach dem Impressionismus kam), tue mich aber schwer, etwas passendes für's eigene Klavierspiel (Schwierigkeitsgrad ca. 4 auf der Schott-Skala) zu finden.

Anders als bei den älteren Komponisten scheint es für die neuere Musik keine Sammlungen von interessanten, aber doch nicht zu schweren Stücken zu geben (abgesehen von diversen Werken für Kinder wie z. B. der Mikrokosmos von Bartok oder die Pezzi Infantili von Casella). Schwierigkeitsgrade sind in den Katalogen auch nicht angegeben. D. h. ich müsste praktisch auf Verdacht bestellen :(

Hat irgendjemand einen guten Tip?


Hallo Igor,

eine schöne Sammlung ist auch "Frühe Moderne" vom Bärenreiter Verlag (BA 6555).

Sie beginnt bei Liszt (tatsächlich!) und geht über Janacek, Puccini, Debussy, Sibelius, Satie, Granados, Skrjabin, Reger zu Schönberg, Bartok, Kodaly, Strawinsky, Casella, Martinu, Prokofieff, Hindemith, Distler, Britten, Zimmermann.

Die Stücke sind für dich sicher gut zu spielen - sie sind wahrscheinlich leichter als Schott Skala 4. Wenn du sagst, was du als Letztes gespielt hast, könnte ich das noch besser einschätzen.

Viele Grüße

chiarina
 
P

pianovirus

Guest
Interessante Vorschlaege bisher! Ich notiere eifrig mit... :p

Der Vorschlag von Gomez, Musica Ricercata, waere sicher ein super Einstieg.

Aus der fruehen Moderne gibt es uebrigens sehr vieles schon auf IMSLP, Du kannst also einfach mal schmoekern, z.B. Bartok:

Der Mikrokosmos ist weit mehr als nur ein Werk fuer Kinder, insbesondere die Baende 5 und 6, z.B. die 6 Taenze im bulgarischem Rhythmus.

Eins meiner Lieblingswerke von ihm sind die zwei rumaenischen Taenze op. 8a. Nicht leicht (aber deutlich leichter als z.B. seine Etueden,...), aber sehr wirkungsvoll, und ungemein rhythmisch.

Um mal einen anderen geographischen Bereich ins Spiel zu bringen, ein paar hoechstens mittelschwere (kenne die Schott-Skala allerdings nicht) Klassiker aus der fruehen amerikanischen Moderne:
- Cowell: Harp of life (romantische Choralmelodie wird mit Clustern aller Art ueberlagert, Unterarm und Hand spielen eifrig mit auf den Tasten...sehr cooles Stueck): http://www.youtube.com/watch?v=ZB2KNWdIjEY
...oder, noch experimenteller, Advertisement: http://www.youtube.com/watch?v=IyM9y4LW-Fo
- Ives: The Alcotts aus der Concord-Sonate... Beethoven laesst gruessen... http://www.youtube.com/watch?v=l8aSTvtKDGM
- Cage: In a Landscape: http://www.youtube.com/watch?v=XF1DoVdHM9M
 
I

Igor

Dabei seit
6. Apr. 2010
Beiträge
40
Reaktionen
0
Das ging ja super schnell! Danke, das hilft mir weiter ...

Wenn du sagst, was du als Letztes gespielt hast, könnte ich das noch besser einschätzen.

Schwierig, da ich nach 2 1/2-jähriger Pause gerade wieder anfange. Davor hatte ich 1 Jahr Klavierunterricht und davor wieder lagen 2 Jahrzehnte Pause. In den Pausen habe ich wenn, dann eigentlich fast nur vom Blatt gespielt ...

Als repräsentative Beispiele für mein "Können" würde ich nennen:
- Debussy, Toccata aus Pour le piano
- Mozart, Sonate a-moll KV310
- Beethoven, Sonate c-moll op.10 Nr. 1
- Rachmaninov, Prelude in cis-moll
wobei einige davon etwas eingerostet sind (z. B. die Toccata war mein Wahlstück in der Abiturprüfung ...).
 
P

pianovirus

Guest
Bei aller Verschiedenheit der Stile und Schwierigkeiten wuerde ich die bisher empfohlenen Stuecke, soweit ich sie kenne, als weniger (teils deutlich weniger) schwierig als die Toccata aus PLP einschaetzen. Aber da Du eine laengere Pause hinter Dir hast, kann es ja nicht schaden, den Wiedereinstieg nicht zu holprig zu gestalten...
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.742
Reaktionen
1.190
Wow, also da finde ich deine Beschreibung als "fortgeschrittenen Amateur" sehr bescheiden :)
Ich habe an Für Elise oder Mondscheinsonate 1.Satz gedacht :p Aber ich kenne auch diese Schott-Skala nicht.

lg marcus
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.295
Reaktionen
18.464
der langsame, wunderschön klingende Abschnitt aus der "Praeludien-Suite" von Kazimiersz Serocki - das ist Zwölftonmusik, also durchaus "modern".

Liszts Spätwerk reicht duchaus quasi "prophetisch" in die moderate Moderne des 20. Jh. - als Einstieg wären da ein paar Stücke aus dem Zyklus "Weihnachtsnaum" interessant, auch "la lugubre Gondola".

von Schostakowitsch gibt es auch wunderbare Klavierstücke!

Gruß, Rolf
 
I

Igor

Dabei seit
6. Apr. 2010
Beiträge
40
Reaktionen
0
Bei aller Verschiedenheit der Stile und Schwierigkeiten wuerde ich die bisher empfohlenen Stuecke, soweit ich sie kenne, als weniger (teils deutlich weniger) schwierig als die Toccata aus PLP einschaetzen.

Korrektur - ich habe noch einmal nachgesehen, und es war das Prelude, nicht die Toccata. Also doch eine Schwierigkeitsstufe niedriger ...
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.370
Reaktionen
12.080
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom