Steinway Piano Modell Z

T

thaid

Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
67
Reaktionen
5
Hallo,

hat wer Erfahrung mit dem Piano von Steinway?
Bin am überlegen mir ein Piano zu kaufen und auf der Suche nach was vernünftigen. Preis/Leistungsverhältnis sollte passen...aktuell steht so ein Piano zum Verkauf für 4.500€ von privat.

Was ist eure Meinung dazu?

lg
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.756
Reaktionen
4.890
Wer es mag. In der Größe gibt es allerdings günstigere (und bessere) deutsche Wertarbeit.
 
thinman

thinman

Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.159
Reaktionen
5.086
Hallo thaid und herzlich willkommen hier im Forum! :bye:

Die Suche nach dem richtigen Instrument ist vergleichbar mit der Suche nach dem richtigen Partner fürs Leben.
Da kannst Du nicht immer "vernünftig" sein, sondern manchmal erwischt es Dich einfach und Du bist im positivsten Sinn "verloren".
Natürlich solltest Du Dich erst mal fragen: Was will ich denn eigentlich? Klavier oder Flügel? Digital oder analog? Welche Größe? Welches Budget gebe ich mir?
Und so kannst Du die Suche schon mal konkretisieren. Wenn Du soweit bist, diese Fragen für Dich beantwortet zu haben, dann heißt es: Probieren, probieren, probieren. Und irgendwann einmal wirst Du sagen: Das ist es!
Gut möglich, dass das Instrument vorher gar nicht in Deinem Raster erschienen ist. Aber so ist das Leben. Nicht Alles ist planbar, bzw. man sollte auch den Zufall in den eigenen Plan mit einbeziehen.

zum Steinway Z schließe ich mich der Meinung von @agraffentoni an.

Viel Glück bei der Suche!
 
T

thaid

Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
67
Reaktionen
5
Vielen Dank f. die Meinungen.
Also Digitalpiano hab ich zur Zeit...ein KAWAI CA1000....was mich daran stört sind die "unerträglichen" Klopfgeräusche der Tasten....und dass es bei voller Lautstärke zum übersteuern neigt.
Ein echtes Piano ist durch nix zu ersetzen denke ich.

Ich möchte einfach lieber ein vernünftiges gebrauchtes Piano alls ein chinesisches Billigprodukt.

Bin für jede Meinung dankbar und auch f. jede Erfahrung.

Hab bereits viel gelesen und irgendwue scheint ja Steinway der "Mercedes" zu sein.
Vorallem bei den Flügeln.

Ich such aber aus Platzgründen ein Piano.

Viele empfehlen auch ein Yamaha U1?!
 
thinman

thinman

Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.159
Reaktionen
5.086
auch Mercedes baut öfter mal eine Gurke. So ist es auch bei Steinway. Ich würde mich nicht gleich auf eine Marke festlegen, sondern auch für andere Marken offen sein. Es gibt so viele gute Produkte, nicht nur von Steinway. Yamaha U1 ist auf jeden Fall anspielenswert.
 
T

thaid

Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
67
Reaktionen
5
Ja bin eig. schon offen für andere Marken.
Wichtig für mich...eine moderne gute Mechanik.

Hab gestern zB ein Ravenstein Piano besichtigt, welches zwar recht günstig zu erwerben wär, mir aber überhaupt nicht gefällt vom Klang her und von der Verarbeitung her. Wirkt sehr billig.

Ist von einem Kauf von Privat eher abzuraten? Ich mein...ein Klavierhaus bieten meistens 5 Jahre Garantie und man bekommt das Klavier auch geliefert und es wird dann noch gestimmt.
 
thinman

thinman

Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.159
Reaktionen
5.086
J......

Ist von einem Kauf von Privat eher abzuraten? Ich mein...ein Klavierhaus bieten meistens 5 Jahre Garantie und man bekommt das Klavier auch geliefert und es wird dann noch gestimmt.
der Händler hat den Transport und die Garantie selbstverständlich vorher in die Verkaufssumme eingepreist.
Bei Kauf von Privat wäre noch dringender als beim Kauf in einem Klavierhaus die Begleitung eines Fachmannes anzuraten. Diese Kosten machen sich in aller Regel mehr als bezahlt.
 
T

thaid

Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
67
Reaktionen
5
bei mir in der nähe wird zb gerade von privat ein weisses yamaha u1 bj 72 angeboten, laut inserat technisch und optisch generalüberholt für €2.990,-

beim händler in meiner nähe würds eines in schwarz um 4.990,- inkl garantie geben.

das wären 2000€ differenz.

ich hab leider keine ahnung was f. kosten auf mich zukommen könnten wenn das günstigere vl. mängel aufweisst?! stimmen und transport mal abgesehen.

da ja auch ich, wie fast jeder, soviel geld nicht einfach aus der tasche schütteln kann, würd mich natürlich das weisse schon reizen...

muss auch gestehn dass ich nur hobbymässig klavierspiele und vl. auch mein sohn mal spielen möchte.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Nimm einen Klavierbauer/techniker zur Begutachtung mit! 2.900,- ist für Bj 72 von privat kein sonderlich guter Preis. Allerdings gibts halt immer leute, die unbedingt weiß wollen... Ich sehe den Preis eher in Richtung zwei (beim Händler wären die 2900,- ok).

Das schwarze ist bei dem Preis ganz sicher deutlich jünger! Baujahr? Ich vermute mal: Nicht älter als Mitte 90er?
 
T

thaid

Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
67
Reaktionen
5
Nimm einen Klavierbauer/techniker zur Begutachtung mit! 2.900,- ist für Bj 72 von privat kein sonderlich guter Preis. Allerdings gibts halt immer leute, die unbedingt weiß wollen... Ich sehe den Preis eher in Richtung zwei (beim Händler wären die 2900,- ok).

Das schwarze ist bei dem Preis ganz sicher deutlich jünger! Baujahr? Ich vermute mal: Nicht älter als Mitte 90er?

ah...ok danke f. die einschäzung

das schwarze hat der händler als werkstattgeprüftes gebrauchtklavier deklariert aber den mechanischen und optischen zustand als "neu" angegeben.
werd morgen mal hinfahren und mich informieren.

wär der preis von 4.990,- gerechtfertigt wenn es ein bj zw 2000-2015 ist?

im internet ist ein schwarzes von privat um 4500,- bj 2001 erstbesitz
 

fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
zunächst mal muss Dir das Klavier rundum gefallen - dann erst solltest Du über den Preis nachdenken. Mal zum Vergleich: Ich hatte vor ca. 15 Jahren ein U1 Bj 78? bei einem Händler für 4.000,- incl. erworben. Das entspräche dann heute einem 93er. Mir erscheint ein Preis von 4-5 für alles um Bj 2000 als recht vernünftig. Just my 5 Cents.

Letztendlich ist das Bj nicht allein ausschlaggebend. Pflege und Spielhäufigkeit sind amndere wichtige Faktoren. Ein 10 Jahre altes Klavier, das täglich eine Stunde bespielt wurde, ist nicht "älter" als ein zweijähriges mit tähglich 5 h Spiel...
 
T

thaid

Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
67
Reaktionen
5
zunächst mal muss Dir das Klavier rundum gefallen - dann erst solltest Du über den Preis nachdenken. Mal zum Vergleich: Ich hatte vor ca. 15 Jahren ein U1 Bj 78? bei einem Händler für 4.000,- incl. erworben. Das entspräche dann heute einem 93er. Mir erscheint ein Preis von 4-5 für alles um Bj 2000 als recht vernünftig. Just my 5 Cents.

Letztendlich ist das Bj nicht allein ausschlaggebend. Pflege und Spielhäufigkeit sind amndere wichtige Faktoren. Ein 10 Jahre altes Klavier, das täglich eine Stunde bespielt wurde, ist nicht "älter" als ein zweijähriges mit tähglich 5 h Spiel...
ja das schon...nur ist der kostenfaktor natürlich ein argument ;)

suche ein vernünftiges piano für mein hobby.
ich denke dass ein gutes gebrauchtes einer vernünftigen marke mehr sinn macht als ein neues günstiges fernost ding....oder?

ich dachte eigentlich dass das steinway z so ein hochwertiges piano ist...

mir gehts abgesehn vom klang vorallem auch um gute verarbeitung und hochwertige mechanik...sollte auch die stimmung halten.

werde sicher nie öfter wie 1h am tag damit üben oder spielen...ist ja nur ein hobby :)
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Nö, Jörg, ich will ihn nicht zu einem abgenudelten U1 bewegen - aber wenn ihm ein U1 gefällt und er für einen reellen Preis ein maximal 20 jahre altes bekommt, wird er damit wenig falsch machen. Das Z hat einen miserablen Ruf und wird nur wegen des Schriftzugs so hoch gehandelt. Würde da ein andrer Name draufstehen, so wär es dreistellig!
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Nö, Jörg, ich will ihn nicht zu einem abgenudelten U1 bewegen - aber wenn ihm ein U1 gefällt und er für einen reellen Preis ein maximal 20 jahre altes bekommt, wird er damit wenig falsch machen. Das Z hat einen miserablen Ruf und wird nur wegen des Schriftzugs so hoch gehandelt. Würde da ein andrer Name draufstehen, so wär es dreistellig!

@thaid

ich denke dass ein gutes gebrauchtes einer vernünftigen marke mehr sinn macht als ein neues günstiges fernost ding....oder?
Absolut richtig! Wobei Du die höheren Klassen von Yamaha und Kawai nicht mit Chinaschrott etc verwechseln darfst.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.598
Reaktionen
20.525
Das ist jetzt schon die zweite Andeutung. Ich glaube, wir können @joeach bald wieder gratulieren. :-D
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Ich hatte auch noch kein Z in den Fingern, aber von div. Fachleuten Schlimmes gehört. Meine KL hatte bereits zwei angespielt (Eltern mit kleinerem Budget , aber dem Hang zu großen Namen;-)). Fazit: "Keinen Deut besser als irgendein 110er Klavier aus DE.
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.179
Reaktionen
2.230
Ich hatte noch kein Z in den Fingern.

Ist es denn im Vergleich zu anderen, gleich großen deutschen Klavieren tatsächlich schlecht, oder ist es nur im Vergleich zu anderen meist größeren Steinways relativ schlecht?
Na ja, es ist immerhin noch ein Steinway und im Vergleich zu anderen Steinways nicht so toll. Aber wenn man es erst einmal gestimmt bekommen hat, was echt eine Qual ist, dann klingt das gut :-D

Ich hatte heute erst wieder das Vergnügen, ein Z von 1956 zu stimmen. Irgendwie kam mir das besser vor, als die aus den siebziger Jahren.

Allerdings werden die viel zu teuer gehandelt, weil halt Steinway drauf steht. Die Klavierhalle verkauft gerade eins für sage und schreibe 11.900.- €. Aber das geht noch schlimmer: bei Thürmer in Bochum gibt es eins für 14.280.- €, und das auch noch in Nussbaum!
 
 

Top Bottom