Staub in Ritzen


Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
Hallo Ihr Lieben,

nachdem ich ja seit Ende April stolze Besitzerin eines schwarzen Hochglanz Klavieres bin, welches direkt gegenüber der Terrassentür steht, hab ich natürlich schon so einige Putzrunden hinter mir :rolleyes:

Ich krieg es soweit auch ganz gut sauber (jedenfalls für die nächsten 5 Minuten und so lange ich es nicht anfasse) aber wofür ich absolut noch keine Lösung gefunden habe: Der Staub in den Ritzen. Das Klavier glänzt wunderbar sauber vor sich hin - und überall wo feine Ritzen sind (Übergang Klaviatur zu den Konsolen usw.) da sammelt sich der Staub drin und ich will ja nicht mit nem Messer drin rumpopeln und alles zerkratzen.

Wie kriegt ihr das sauber? Ich hab es eben mit so nem Staubwedel aus so nem Fell versucht, der verliert dabei mehr Haare als alles andere und kommt auch nicht in die Ritzen.

Irgendwelche Ideen? Nein - den Hochdruckreiniger will ich nicht ausprobieren ;)
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.213
Reaktionen
8.648
Den Staub in den Ritzen lassen!

Stört doch nun wirklich nicht!

LG,
Hasenbein
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
Den Staub in den Ritzen lassen!

Stört doch nun wirklich nicht!

LG,
Hasenbein
*grins*

doch! MICH! :D Mein Klavier ist einer meiner größten Schätze. Ich schaffe es inzwischen nur noch alle 3 - 4 Tage zu putzen und den Rest der Zeit seh ich drüber hinweg. Da ich am Tag eh ungezählte Male dran bin, muss ich mit Fingertappsen sowieso permanent leben. Aber wenn ich mich dann mal dran mache, dann will ich, dass alles sauber ist. Menno. In den Geschäften kriegen sie es doch auch hin, dass die Klaviere keinen Staub in den Ritzen haben. Wie machen die das? Vielleicht sollte ich demnächst mal im Musikgeschäft fragen. Ob die mit dem Staubsauger drangehen??? Das wollte meine Putzperle schon, da hätte ich sie fast gesteinigt für die Idee. Das putze nur ich selbst und ein Staubsauger ist mir da viel zu gefährlich.
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.213
Reaktionen
8.648
Alle 3-4 Tage putzen?? NUR NOCH?? :eek:

Das ist dann doch schon übertriebene Putzsucht, würde ich sagen...

LG,
Hasenbein (der in der Hinsicht etwas traumatisiert ist und deswegen um Nachsicht bittet - meine Mutter hat jeden Tag das Haus gestaubsaugt, und man konnte buchstäblich vom Fußboden essen...)
 
PianoCandle
PianoCandle
Dabei seit
15. Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
31
Hallo Pirata,
es gibt für Staubsauger einen Zusatzaufsatz mit einem kleinen Schlauch und einer ziemlich winzigen Tülle, mit der man wohl an die wesentlichen sichtbaren Ritzen herankommt. Ich hab sowas vor Jahren mal bei Tchibo gekauft.

(Komischerweise benutze ich es fast nie - woran das wohl liegt... :D)

Zum Staublösen, wenn der festsitzt, hilft ggf. auch Zahnseide.

Gruß
Martin
Pianocandle


... Erde zu Erde, Asche zu Asche, Staub zu Staub, Klang zu Klang
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
Alle 3-4 Tage putzen?? NUR NOCH?? :eek:

Das ist dann doch schon übertriebene Putzsucht, würde ich sagen...
Das KLAVIER!!! Doch nicht den Rest!!!

LG,
Hasenbein (der in der Hinsicht etwas traumatisiert ist und deswegen um Nachsicht bittet - meine Mutter hat jeden Tag das Haus gestaubsaugt, und man konnte buchstäblich vom Fußboden essen...)

Na, das kannst du bei mir auch - da liegt genug rum :cool:

Hallo Pirata,
es gibt für Staubsauger einen Zusatzaufsatz mit einem kleinen Schlauch und einer ziemlich winzigen Tülle, mit der man wohl an die wesentlichen sichtbaren Ritzen herankommt. Ich hab sowas vor Jahren mal bei Tchibo gekauft.

(Komischerweise benutze ich es fast nie - woran das wohl liegt... :D)

Zum Staublösen, wenn der festsitzt, hilft ggf. auch Zahnseide.

Gruß
Martin
Pianocandle


... Erde zu Erde, Asche zu Asche, Staub zu Staub, Klang zu Klang

Da muss ich mal nach gucken. Zahnseide wäre auch ne Idee... oder Wattestäbchen. Diese Kosmetikdinger mit dem ganz spitzen Ende. Nicht mit dem runden Ende. Die werd ich mal ausprobieren. Wenn ich die mit dem Zeugs einsprühe mit dem ich das Klavier sauber mache, dann bleibt das vielleicht an dem Stäbchen hängen.
 
B
Bachopin
Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
268
Sach mal Pirata,

das Klavier ist doch zum Spielen da und nicht zum putzen oder anschauen, wie's so schön glänzt.

Ich hab' jetzt meinen neuen Flügel auch schon ein paar Wochen und noch nie geputzt. Dafür war schon der Techniker da, weil ich gedacht hatte ein paar Töne wären ein bischen schlecht intoniert. Die waren dann aber nur ein bischen verstimmt.

Und eigentlich könnte er schon wieder kommen. ;-)

Gruß
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
Sach mal Pirata,

das Klavier ist doch zum Spielen da und nicht zum putzen oder anschauen, wie's so schön glänzt.

Ich hab' jetzt meinen neuen Flügel auch schon ein paar Wochen und noch nie geputzt. Dafür war schon der Techniker da, weil ich gedacht hatte ein paar Töne wären ein bischen schlecht intoniert. Die waren dann aber nur ein bischen verstimmt.

Und eigentlich könnte er schon wieder kommen. ;-)

Gruß

Ich spiel ja auch. Frag meine Nachbarn ;) Als das Klavier geliefert wurde, waren sie noch begeistert. Da wussten sie aber noch nicht, das ich Anfängerin bin :D

Jetzt machen die ihre Terrassentüren zu, wenn ich meine auf hab :bongo:

Ich bin halt so stolz drauf, ist neben einem wahnsinns Instrument ja auch ein superschönes Möbelstück und da will ich, dass es im besten Licht da steht!
 
I
Igor
Dabei seit
6. Apr. 2010
Beiträge
40
Reaktionen
0
Hallo Pirata,

mit dem Putzen wäre ich vorsichtig. Wenn man übertreibt, kann es passieren, dass der tolle Glanz mit der Zeit nachlässt.

Der Hochglanz verführt einen dazu, das Klavier genauso gründlich von Fingerabdrücken etc. reinigen zu wollen, wie man das z. B. mit einer Glasvitrine machen würde. Polyester ist aber deutlich weicher als Glas und bekommt vom Abstauben und Abwischen mit der Zeit viele kleine Kratzer.

Gruß
Igor
 
klavierrestaurator
klavierrestaurator
Dabei seit
30. Dez. 2008
Beiträge
631
Reaktionen
172
Hi!
Igor hat genau das gesagt, was ich sagen wollte...
Staub ist, wenn man glaubt oder nicht, ein supper Schleifmittel für Lacke. Ich putze mein Klavier 1 mal im Monat... da hat man mehr Freude, wenn nach langer Zeit der schöne Lack, den man schon vergesseb hat, wieder zu sehen ist...
Ich entstaube immer mit dem... wie heißt das dingsbums auf Deutsch?? Feredbesen... oder so... ruiniert am wenigstens den Lack.
Ritzen usw. kannst mir feuchten Wattestäbchen sauber machen... wenn du Lust hast... macht aber kaum wer, denke ich...
Die Klaviere in Geschäften werden oft neu lackiert, politiert usw. , deswegen sind si sauber...

lg
emmanuel
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
Oh... ich scheine es mit dem Putzfimmel tatsächlich zu übertreiben. Ich denke ich werde das mal runterfahren. Soll in zwei Jahren ja nicht aussehen als wäre es in einen Sandsturm gekommen!

Danke für den Hinweis. Ich kam mir teilweise schon vor wie ein Ferkel wenn mal die Fingerabdrücke ein paar Tage drauf geblieben sind. Werde mich jetzt beherrschen und mir sagen, dass ein Klavier ruhig aussehen darf als wird es viel benutzt. Wird es ja auch :)
 

klavigen
klavigen
Dabei seit
1. Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
für solche Rotzen nehme ich Q-Tips, die ich sehr leicht mit Franzbranntwein benetze.

Der Vorteil ist, dass es schnell verdunstet und alles sauber macht-

Auch sehr geeignet für alle PC Tastaturen
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
für solche Rotzen nehme ich Q-Tips, die ich sehr leicht mit Franzbranntwein benetze.

Der Vorteil ist, dass es schnell verdunstet und alles sauber macht-

Auch sehr geeignet für alle PC Tastaturen

Franzbranntwein??? Kenne ich nur aus dem Krankenhaus, damit haben sie mir immer auf dem Rücken rumgeklopft als ich da ein halbes Jahr blöd rumlag und nicht aufstehen konnte. Sowas aufs Klavier??? Löst das nicht die Farbe ab? Frag ich mal so blöd...

Q-Tipp die vorne ganz spitz sind hab ich vorhin versucht. Mit dem Klavierputzspray benetzt. Ging super :) Aber jetzt ist eh erstmal Putzpause. Von wegen Sandsturm und so.

An der PC Tastatur könnte ich mich mit dem Franzbranntwein aber mal vergehen. Die sieht auch aus als könnte man Radieschen drin anpflanzen. Zumindest die an der Arbeit. Da sind die Buchstaben sowieso schon abgerubbelt, da muss ich mir um Farben keine Sorgen machen.
 
klavigen
klavigen
Dabei seit
1. Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Ritzen nicht Rotzen

Franzbranntwein??? Kenne ich nur aus dem Krankenhaus, damit haben sie mir immer auf dem Rücken rumgeklopft als ich da ein halbes Jahr blöd rumlag und nicht aufstehen konnte. Sowas aufs Klavier??? Löst das nicht die Farbe ab? Frag ich mal so blöd...

Q-Tipp die vorne ganz spitz sind hab ich vorhin versucht. Mit dem Klavierputzspray benetzt. Ging super :) Aber jetzt ist eh erstmal Putzpause. Von wegen Sandsturm und so.

An der PC Tastatur könnte ich mich mit dem Franzbranntwein aber mal vergehen. Die sieht auch aus als könnte man Radieschen drin anpflanzen. Zumindest die an der Arbeit. Da sind die Buchstaben sowieso schon abgerubbelt, da muss ich mir um Farben keine Sorgen machen.

Es sollte natürlich Ritzen heissen- sorry für den Tippfehler

Ich meine die Q-Tips mit Watte umwickelt natürlich.

Wir machen das schon immer so und niemals ist Farbe abgegangen. Die tips sollen aber nur leicht benetzt werden und nicht triefen.

Als alternative kann man auch Wasch-Eau d´Cologne nehmen, was ebenfalls sehr schnell wieder verdunstet.

Mit beiden Mitteln bekommt man auch jeden Bildschirm absolut fettfrei und sauber.

Beim Bildschirm wird natürlich kein q-tip sondern ein Lappen genommen.
 
Stiene
Stiene
Dabei seit
12. Sep. 2009
Beiträge
337
Reaktionen
0
Hallo Pirata!

Mein Mann ist ziemlich pingelig, wenn es um die Reinigung "seiner Spielzeuge" geht..:rolleyes:

Deshalb hat er sich ein Druckluftspray zugelegt. Ich finde allerdings gerade die Flasche nicht, wer weiß, wo er die versteckt hat. Damit befreit er jedenfalls so ziemlich alles empfindliche vom Staub wie z.B. die Laptop-Tastatur, das Innenleben des Notebooks (z.B. Lüfter), aber auch an der Spiegelreflexkamera kommt es öfters zum Einsatz.

Weiß nicht, ob das auch für die Staubentfernung in Klavier-Ritzen geeignet ist. Es kommt nur trockene Luft heraus, die den Staub aus der kleinsten Ecke pustet. Bei einigen Sprays steht dabei, daß da wohl auch feuchte Luft bei herauskommt, das ist bei unserem aber nicht der Fall. Ich gucke heute mal nach der Flasche, dann kann ich dir genau sagen, welches Produkt wir haben, falls das für dich von Interesse wäre.

LG, Nicola
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
Es sollte natürlich Ritzen heissen- sorry für den Tippfehler

Den fand ich total witzig Klavigen :)

Ich meine die Q-Tips mit Watte umwickelt natürlich.

Wir machen das schon immer so und niemals ist Farbe abgegangen. Die tips sollen aber nur leicht benetzt werden und nicht triefen.

Als alternative kann man auch Wasch-Eau d´Cologne nehmen, was ebenfalls sehr schnell wieder verdunstet.

Mit beiden Mitteln bekommt man auch jeden Bildschirm absolut fettfrei und sauber.

Beim Bildschirm wird natürlich kein q-tip sondern ein Lappen genommen.

Beide Ideen durchaus bemerkenswert. Das mit dem Q-Tipp klappt ja schon mal. Die, die ich meine sind auch mit Watte umwickelt, nur ist das eine Ende viel spitzer als das Andere.



Hallo Pirata!

Mein Mann ist ziemlich pingelig, wenn es um die Reinigung "seiner Spielzeuge" geht..:rolleyes:

Deshalb hat er sich ein Druckluftspray zugelegt. Ich finde allerdings gerade die Flasche nicht, wer weiß, wo er die versteckt hat. Damit befreit er jedenfalls so ziemlich alles empfindliche vom Staub wie z.B. die Laptop-Tastatur, das Innenleben des Notebooks (z.B. Lüfter), aber auch an der Spiegelreflexkamera kommt es öfters zum Einsatz.

Weiß nicht, ob das auch für die Staubentfernung in Klavier-Ritzen geeignet ist. Es kommt nur trockene Luft heraus, die den Staub aus der kleinsten Ecke pustet. Bei einigen Sprays steht dabei, daß da wohl auch feuchte Luft bei herauskommt, das ist bei unserem aber nicht der Fall. Ich gucke heute mal nach der Flasche, dann kann ich dir genau sagen, welches Produkt wir haben, falls das für dich von Interesse wäre.

LG, Nicola

Hallo Nicola,

hört sich auch interessant an. Vielleicht wissen die Fachleute hier, ob das am Klavier OK ist? Wäre evtl. auch mal was um so 2 Mal im Jahr die Klaviatur mit frei zu pusten? Oder ist das nichts für die Holztasten?

Selbst wenn es nichts fürs Klavier ist, so wäre es sicherlich was für andere Ecken. Wäre lieb, wenn du mal guckst.
 
J
jensen1
Dabei seit
28. Apr. 2009
Beiträge
612
Reaktionen
474
Wäre evtl. auch mal was um so 2 Mal im Jahr die Klaviatur mit frei zu pusten? Oder ist das nichts für die Holztasten?

Davon würde ich dir abraten. Der Staub muss ja irgendwohin entweichen, und wenn du von oben Druckluft auf die Tasten gibst, dann drückt es den Staub nur ins Klavier rein und da willst du ihn nicht haben. Es ist ganz normal, dass sich unter den Tasten etwas Staub ansammelt, deshalb sollte man den Klavierstimmer gelegentlich bitten, den Staub auszusaugen. Dazu nimmt man die Mechanik und alle Tasten raus und dann ist das in wenigen Minuten erledigt. Dann hast du die Gewähr, dass der Staub wirklich weg ist, und nicht woanders im Instrument landet. Ein sehr geschickter Laie kann diese Arbeit auch ausführen, aber man muss schon wissen was man tut (Mechanik rausnehmen und korrekt wieder einsetzen, Tasten rausnehmen und korrekt wieder einsetzen, aufpassen, dass die Filzscheiben auf den Waagebalkenstiften und Vordertastenstiften nicht im Staubsauger landen).

Nochwas zum Putzen des Gehäuses: Es wurde ja schon richtig bemerkt, dass zu viel Putzen nur den Lack beschädigt. Wenn man eine Polyesterlackierung wirklich staubfrei bekommen möchte, dann empfiehlt es sich, das Putztuch mit Antistatik-Spray einzusprühen. Sonst bleibt wegen elektrostatischer Aufladung meist ein kleiner Rest Staub am Lack hängen, den man auch nicht wegbekommt.
 
B
Bachopin
Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
268
Hi,

also hier gab's jetzt ja schon gute Vorschläge, aber ich möchte nochmal Bedenken äussern:

Das Klavier ist kein modernes technisches Gerät sondern ein Instrument der Tradition einer Handwerkskunst von vor ca. 200-100Jahren.
Diese Handwerkskunst kennt/kannte keine heutigen moderne Reinigungs-Mittel und Geräte. Daher sollte man diese Dinge nur mit sehr viel Vorsicht anwenden (ich tu's definitiv gar nicht).

Der Polyester-Lack ist eine Ausnahme. Der ist aus der heutigen Zeit und sollte auch mit heutigen Mitteln entsprechend gepflegt werden.

Das gleiche gilt für die Kunstofftastenoberflächen. Das ist kein Elfenbein mehr. Aber gleich darunter ist eine Konstruktion mit Holz, Filz, usw., die weiterhin den alten Konstruktionsbedingungen entspricht. Also auch hier Vorsicht. Z. B. Holz kann sich bei falscher Pflege verziehen und seine Struktur kann ge(zer)stört werden.

Ich bin mir relativ sicher, zu viel äussere Pflege schadet dem Mechnanismus des Klaviers eher, wie das es nutzt.

Gruß
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.213
Reaktionen
8.648
Statt Putzen lieber Üben. Bringt mehr. :cool:

LG,
Hasenbein
 
T
Take Weiland
Dabei seit
12. Okt. 2006
Beiträge
1
Reaktionen
0
staub in den ritzen

moin pirata,
laß dich nicht davon abhalten dein instrument i.o. zu halten.
verwende für die ritzen einfach einen ca. 3/5 mm breiten, weichen Borstenpinsel.
Zur moralischen erbauung empfehle ich von Christian Enzensberger „Größeren Versuch über den Schmutz", der ungefähr sowas schreibt wie: "sauber ist schön und gut, schmutzig ist böse". noch fragen?
 
 

Top Bottom