Spezielle Fragen zum Fingersatz und Zeichen in "Trällerliedchen"

L

lumberjack

Dabei seit
März 2007
Beiträge
49
Reaktionen
0
Hallo Pianisten,

Ich bin gerade dabei "Trällerliedchen" aus Schuhmanns "Album für die Jugend" zu spielen (http://www.piano-stieler.de/klaviernoten/schumann.htm; dann auf -->Album für die Jugend (die liste ist alphabetisch geordnet) --> Trällerliedchen)
Dazu habe ich zwei Fragen:

1. In Takt 9-15 ist angegeben, dass die linke Hand immer zwischen einer deutlich tieferen und einer deutlich höheren Note wechselt. Da die linke Hand in diesen Takten jedoch nur einzelne Töne spielt, also nicht besonders beansprucht wird, habe ich mir die Frage gestellt, ob nicht die rechte Hand die tieferen Töne der linken Hand übernimmt. Was meint ihr zu diesem Fingersatz?

2. In Takt 14 ist das "e" zwischen den Zeichen "< >" zu sehen. Was bedeutet dies?

Ich hoffe auf baldige Antworten und danke bereits im Vorraus,

Ciao
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
R

Rachmaninov22

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
67
Reaktionen
0
Ich habe mir das Stück mal angesehen. Der von dir vorgeschlagene Fingersatz macht wenig Sinn. Diese Stücke sind ja als Etüden zu verstehen, also als Übungen zu sehen. Und dann sollte man nicht versuchen, der linken Hand so wenig Mühe wie wenig zu machen.

Lauter leiser werden heißt das
 
L

lumberjack

Dabei seit
März 2007
Beiträge
49
Reaktionen
0
Ich habe mir das Stück mal angesehen. Der von dir vorgeschlagene Fingersatz macht wenig Sinn. Diese Stücke sind ja als Etüden zu verstehen, also als Übungen zu sehen. Und dann sollte man nicht versuchen, der linken Hand so wenig Mühe wie wenig zu machen.

Lauter leiser werden heißt das
zu 1. In Ordnung, ich werde das so hinnehmen.
zu 2. Was soll ich denn unter "Lauter leiser werden" verstehen. (Ich meine hier übrigens nicht "<" oder ">" zwischen oberen Notenlinien (linke Hand) und unteren Notenlinien (rechte Hand), sondern dass EINE EINZELNE Note in "< hier ist die Note >" gefangen ist.
 
R

rappy

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
881
Reaktionen
136
Versteh ich auch nicht so ganz... ich würds einfach ignorieren. Nach einem Crescendo/Decrescendo sieht mir das nicht aus. Vllt. guckst du dir einfach mal eine andere Notenausgabe an und schaust, was dort steht: http://imslp.org/wiki/Main_Page z. B.
 
R

Rachmaninov22

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
67
Reaktionen
0
Diese beiden Klammern beziehen sich auf drei Noten

Ein G Ein E und wieder ein G

Das G wird leise gespielt. Das E laut und dann das G wieder leise
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Lerneffekt hin oder her, es klingt nicht gleich, ob du die Noten mit links oder rechts spielst. Ich würde sogar sagen, daß die Melodie, die die Hand mit den viertel Noten spielt, hervorgehoben werden sollte. Einmal trällert die rechte Hand während die linke Hand begleitet und ein bischen mitsummt, dann geht es anders herum. Das bedeutet, daß du die Hand mit den achtel Noten leiser spielst als die andere.

Das <> ist ungewöhnlich, vermutlich sollte einfach ">" über der Note stehen, womit diese betont werden soll.

PS: Hab mir gerade die MP3-Datei dazu angehört, das spricht gegen mich. Was ich oben geschrieben habe. ist aber eine interessante Alternative. In der MP3-datei wird lediglich der dauernd wiederholte Ton leise gespielt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
So ein Zufall. Ich hatte heute bereits darüber geschrieben, über das "< >".

Und zwar hier

Gemeint ist eine weiche Betonung, und diese Art von Betonung macht man nicht, indem man den Ton lauter spielt, sondern indem man ihn langsamer spielt.

Viel Spaß beim Interpretationsvergleich :)
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
So ein Zufall. Ich hatte heute bereits darüber geschrieben, über das "< >".
Aha, das es um das Zeichen ging, hatte ich übersehen, war aber gut, daß du es dort erwähnt hattest :)

Ich hatte auch daran gedacht, den Ton langsamer zu spielen, ist ja von der Melodie her ganz passend, kurz verharren, dann zum Ende der Passage. Ich konnte es nur nicht begründen (das ewige Dilemma der Praktiker, die es sich bei der Arbeit leisten können, die Theorie zu vernachlässigen :D )
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom