Sparen für Yamaha Clavinova CLP 735/745 oder einsteigen mit Arius YDP 144?


Tabato
Tabato
Dabei seit
20. Mai 2020
Beiträge
112
Reaktionen
62
Ich weiß, ich wiederhole mich. Aber ich kann es einfach nicht so stehen lassen: Gerade am Anfang ist es wichtig, ein gutes Instrument zu haben. Da sucht man (zumindest bei einem guten Lehrer) auch nicht "nur die Finger zusammen" sondern schult das Gehör und den Zusammenhang zwischen dem, was man da an den Tasten macht und dem, was das musikalisch für Auswirkungen hat.

Dass es nachvollziehbare Gründe dafür gibt, am Anfang nicht viel Geld ausgeben zu wollen, darüber müssen wir nicht streiten. Aber zu sagen "für den Anfang (und den Anfänger) gut genug, später kann man sich dann ja ein 'richtiges' Instrument kaufen" ist nicht zielführend.
Ich bin absichtlich nicht darauf eingegangen, @amicatsa ein "teures" Instrument ans Herz zu legen. Gerade wenn es gleich am Anfang heißt, das man nicht so viel Geld ausgeben möchte. Daher bringt es auch nichts, jemanden was "aufzudrängen", wenn man sich eh schon Grenzen setzt. Bin aber ganz bei dir. Hätte ich mir damals gleich ein akustisches Klavier gekauft, dann hätte ich auch kein hin und her gehabt. Alleine schon, weil meine KL keine E-Pianos mag:-D.Daran habe ich es aber nicht fest gemacht sondern weil ich ein autentisches Instrument haben wollte. Trotzdem muss man aber erst den Weg für sich selber finden, ob das Klavierspiel was für einem ist. Mit einem E-Piano ist es ersteinmal einfacher, dies herauszufinden.
 
A
amicatsa
Dabei seit
27. Feb. 2022
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
nun wird es endlich konkret. Vielen Dank für Eure bisherige Beratung:023:!
Nun wird es entweder das Yamaha CLP 745 oder das Kawai CA49 (CA59 gibt es gerade keine vergleichbaren Angebote).

Das Yamaha konnte ich bereits selbst antesten und heute kann ich nun auch noch das Kawai anspielen. Das war mir dann doch noch wichtig, bevor ich mich dann endgültig entscheide.
Gerade auch, weil wohl die Tasten des Kawai weicher im Anschlag sind und das dann vielleicht auch für meine Kinder angenehmer zu spielen ist, falls sie irgendwann auch Lust bekommen. Aber ich will einfach auch selbst sehen, wie es sich im Vergleich zum Yamaha anfühlt/anhört.
 
A
amicatsa
Dabei seit
27. Feb. 2022
Beiträge
8
Reaktionen
0
Also nun konnte ich auch das CA49 anspielen, aber ich habe den Unterschied beim Anschlag der Tasten zum CLP 745 nicht wirklich bemerkt.
Auch beim Klang kann ich nicht sagen, welches mir mehr zusagt, da ich sie ja nicht direkt nebeneinander gespielt habe und vielleicht auch aktuell mein Ohr nicht mehr geschult genug ist, um den Unterschied herauszuhören:015:.

Aich darüber zu schlafen hat mir bisher keine Entscheidung für oder gegen eines der Digis gebracht.
Rein von den Daten hat das CLP 745 ja ein bisschen mehr zu bieten, allerdings kann man beim CA49 genauso wie bei den anderen CA mehr bei den Feinheiten im Nachhall, Höhen, Tiefen und im Bass herumspielen. Geht dies beim CLP745 nicht? Die Frage ist natürlich auch, ab wann man dies wirklich braucht?
Welche Vor- bzw. Nachteile seht ihr denn bei den beiden Digis? Vom Preis her bekomme ich die beiden zu einem sehr guten Preis. Das CA49 im Vergleich dann 200€ günstiger und sogar bei einem kleinen Händler in meiner direkten Umgebung, der sich auf Kawai spezialisiert hat. Für das Yamaha müsste ich 2 Stunden fahren, ist aber ebenfalls neu und ein super Preis.

Das waren meine Wünsche bei der Auswahl eines Digitalpianos: Ich möchte ein Digi, das den Klang und die Tastenbedienung eines Klaviers bzw. eines Flügels möglichst natürlich wieder gibt, die Feinheiten beim Anschlag der Tasten sollen möglichst gut umgesetzt werden (ohne bereits nach ein bis zwei Jahren zu Frust zu führen, weil sie es nicht gut umsetzen können), die Tasten sollen beim Spielen über Kopfhörer nicht laut klappern, die Menüführung soll auch per App intuitiv gut steuerbar sein.

Könnt ihr mir auch was zu den Unterschieden bei den Apps der beiden Instrumente sagen?

Und könnt ihr mir eure Erfahrungen mit den beiden Digis berichten? Bitte auch keine anderen Vorschläge, die Entscheidung wird definitiv zwischen dem CA49 und dem CLP745 fallen!

Mir ist klar, die Entscheidung muss ich letztendlich nach meinem Gefühl treffen, aber vielleicht habe ich ein paar Details übersehen, die mich später sonst stören oder mir fehlen. Bei dieser doch für mich besonderen aber nicht gerade günstigen Investition will ich einfach sicher sein in meiner Entscheidung!
Vielen Dank schon mal für Eure Berichte und Antworten.
 
A
amicatsa
Dabei seit
27. Feb. 2022
Beiträge
8
Reaktionen
0
P.S.: Die Smart Pianist App kann wohl nur in vollem Umfang genutzt werden, wenn ein Digi verbunden ist, richtig? Ich konnte hier nämlich nur den Bereich Songs einsehen. Bei der Piano Remote App sieht man schon das Menü, auch ohne Verbindung, allerdings ist es nur auf Englisch oder Japanisch. Angenehmer wäre natürlich auch in Deutsch. Ich konnte daher bei Yamaha nucht nachsehen, was an den Klangeinstellungen so eingestellt werden kann, z.B. wie bei Kawai. Und ist bei Yamaha auch der Vier-Hand-Modus bei den Lessons möglich?
 
A
amicatsa
Dabei seit
27. Feb. 2022
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
ich habe mich nun schlussendlich für das Yamaha CLP 745 entschieden und freue mich nun aufs Üben, sofern mich meine knapp 4jährige Tochter mal dran lässt :) !
Eine Bank habe ich auch gleich gekauft. Nun fehlen nur noch die richtigen Kopfhörer und besseres Licht an der Stelle und ich muss noch herausfinden, warum die Yamaha Smart Pianist App nicht auf meinem Tablet (Galaxy Tab S2) funktioniert.
 
DonMias
DonMias
Dabei seit
10. Aug. 2015
Beiträge
3.094
Reaktionen
3.799
Viel Spaß mit dem neuen Instrument.

Kann mich gerade nicht erinnern, wie das bei meinem CLP 575 war: Wurde von Yamaha beim CLP 745 keine Kopfhörer mitgeliefert? Bei meinem Yamaha mit Silent war es auf jeden Fall so so. Und dieser mitgelieferte Kopfhörer ist meiner Meinung nach erstaunlich gut auf die Verwendung am Silent abgestimmt.
 
Tastenlöwe
Tastenlöwe
Dabei seit
3. Juni 2021
Beiträge
20
Reaktionen
4
Muss mich hier einmal anschließen und wünsche dir viel vergnügen mit deinem neuen E-Piano!

Solltest du viel über Kopfhörer spielen, finde ich, ist die richtige Auswahl doch sehr relevant!
Wenn es um gut abgestimmte neutrale Kopfhörer geht, kommt es natürlich auch darauf an, was du ausgeben möchtest, nebenbei sollten die bei längerem Klavierspielen auch noch bequem sein.

Ich kann dir die AKG K701/K702 oder Beyerdynamic DT770/DT880/DT900 Pro X wärmstens empfehlen. Ich bevorzuge halboffene/offene für eine räumliche Darstellung des Klangs, aber das ist Geschmackssache! Die Herstellereigenen von Roland, Yamaha etc. sind keineswegs schlecht und auch neutral abgestimmt, aber wenn du die Möglichkeit hast, würde ich dir empfehlen mehrere Kopfhörer zu testen! Bequemlichkeit bspw. hast du bei den von mir erwähnten AKG und Beyer definitiv!
 
G
GiovanniB
Dabei seit
17. Juli 2021
Beiträge
2
Reaktionen
1
Vor ca. 10 Jahren habe ich ein Arius YDP 141 gekauft. Mittlerweile lernen 2 Personen in unserem Haushalt seit einem Jahr „richtig“ Klavier (teilw. mit vorhd. Vorkenntnissen). Es eignet sich bisher einwandfrei als Übungsinstrument, obwohl die Unterrichtsstunden auf einem akustischen Klavier stattfinden. Wenn man die Wahl hat, ist das CLP 745 aber auf jeden Fall ein besseres Instrument. Wir haben es neulich ausprobiert und sowohl meine Frau als auch mein Sohn fanden es gut, während ihnen die Tasten beim 775 für längeres Üben zu schwer erschienen (schwerer als beim akustischen Klavier der Lehrerin).
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom