Sollte ich einen Flügel wollen?

V
Voldeck
Dabei seit
20. Jan. 2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich habe seit ein paar Monaten hier mitgelesen und dabei sicherlich viel gelernt und erfahren - dafür schon einmal ein Dankschön an alle! Beim Schreiben dieses Beitrags habe ich gemerkt, dass er doch etwas länger wird - hoffentlich nicht zu lang!

Ich bin derzeit an einem Punkt, an dem ich noch ein paar Tipps und Informationen sehr gut gebrauchen könnte, denn ich glaube vorzuhaben, mir einen Flügel zu kaufen. Was mich dabei noch umtreibt ist die Frage, ob das in meinem Fall wirklich eine gute Idee ist, ob der Zeitpunkt dafür jetzt der richtige sein könnte - und natürlich auch, in welcher Richtung ich bei der Suche unterwegs sein sollte.

Vielleicht ein paar Worte zum Hintergrund :
Ich bin Mitte 30 und habe mir vor vier oder fünf Monaten ein billiges Stagepiano gekauft, um zu sehen, ob das Klavierspielen für mich das richtige sein könnte. Mit dem Gedanken hatte ich mehr oder weniger intensiv immer wieder mal in den letzten Jahren gespielt. Ich bin also absoluter Anfänger. Was Stilrichtungen angeht, habe ich grundsätzlich an allem Interesse; neben den klassischen Dingen finde ich auch moderne Pop- oder Filmmusik reizvoll. Ich spiele derzeit nach Möglichkeit etwa 1 Stunde täglich. Es wird Zeiten geben, da dies deutlich weniger sein wird und Zeiten, in denen dies etwas mehr sein wird.

Auch durch das Forum hier und die darin zu findenden Empfehlungen, habe ich mich im Januar dann dazu entschieden, mir einen Klavierlehrer zu suchen, was sich bislang als sehr gute Entscheidung herausgestellt hat. Das Spielen am Flügel dort hat allerdings sicherlich auch meinen Wunsch beschleunigt, mir ein akustisches Instrument zuzulegen.

Das Zimmer, in dem das Instrument stehen soll, ist etwa 10x5 Meter groß, hat einen langflorigen Teppichboden und bietet darüber hinaus ausreichend Platz für ein Klavier oder einen Flügel. Ich wohne in einer Mietswohnung, unter mir wohnt der junge, geräuschtolerante Vermieter, der auch häufig außer Haus ist.

Meine Suche bisher war gar nicht so einfach, da das Selbstanspielen von Instrumenten doch auf ein ... sehr überschaubares Niveau beschränkt ist. Zwei Dinge aber konnte ich mir klarmachen. Zum einen suche ich einen Flügel und kein Klavier: Neben dem Klang ist es das Sitzen (und in den Raum blicken) und Spielen am Flügel, das mir deutlich mehr Freude bereitet. Ich habe auch toll klingende Klaviere gehört, aber ich bilde mir ein, dass das "Gesamtpaket" Flügel mir definitiv mehr zusagt. Zum anderen habe ich schöne hundertjährige Instrumente gesehen, die ich mir aber von der Optik her in diesem Zimmer nicht vorstellen kann (auch wenn mich das jetzt als "Klavierfreak" disqualifiziert, wie ich hier gelesen habe :)) Es ist auch so, dass mir die sehr alten Elfenbeinklaviaturen nicht soo sympathisch waren. Die Optik sollte also "neuwertig" und modern sein - und wie die meisten heutzutage möchte ich hochglanz, schwarz.

Ich habe auch in alle Richtungen ein wenig geschaut (und besonders viel im Internet gesucht), um zu sehen, wieviel Geld ich eigentlich ausgeben müsste. Für mich finanzierbar wären wohl bis zu 20k EUR, aber da müsste mich der Gegenwert wirklich uneingeschränkt überzeugen. Etwas wohler wären mir sicherlich 5-10 k EUR weniger.

Eine lange mit Abenteuern verbundene Suche von privat möchte ich nicht unbedingt. Der Kauf von einem seriösen Händler wäre mir am sympathischsten.

Ich möchte ein Instrument kaufen, an dem ich jetzt täglich, aber auch noch in 20 oder 30 Jahren meine Freude haben werde (ist das für mich ein realistischer Anspruch?). So wie ich mich kenne, gilt für mich "provisorisch hält am längsten" - Zwischenlösungen stehe ich also eher skeptisch gegenüber. Andererseits ist mir klar, dass ich

Meine Fragen

Bis hierhin weiß ich inzwischen etwa, wo ich stehe. Toll wäre, wenn ich auf ein paar weitere Fragen noch Hilfestellung erhalten könnte ;-)

Fangen wir damit an, ob es eine Schnapsidee ist, in meinem Fall überhaupt jetzt einen Flügel kaufen zu wollen oder ob vernünftig betrachtet der Zeitpunkt viel zu früh ist?

Beim Klang bilde ich mir ein, teils kleine, teils deutliche Unterschiede zu hören. Sehr angesprochen hat mich ein etwa 20 Jahre alter Sauter Flügel (185cm), der einen .... (und hier verließen ihn die sprachlichen Geister) brillanten neutralen Klang hatte und sich in meiner Wahrnehmung knackig und präzise spielte. Ich bin überzeugt, dass der mir sehr gut gefallen würde; mit etwa 20k EUR bildet er allerdings auch das obere Ende der Skala für mich. Ein Blüthner klang beeindruckend ... warm, gar nicht spitz, "romantisch", aber das war nicht das, was ich mir für mich vorstelle. Mehrere Steinway-Flügel klangen auch toll, aber die hatte ich mir dann gar nicht weiter angesehen. Wird sich mein Klangempfinden in den nächsten Jahren deutlich ändern? Gibt es für meine "Allround-Musik"-Vorstellungen Empfehlungen oder ein Abraten von manchen Instrumenten? Würde es sich bspw. lohnen, sich so etwas anzusehen: Feurich 1981, 190cm ?

Wenn ich mich recht erinnere, hat Tastenjunkie hier letztens auf die "Berechtigung von Mittelklasseinstrumenten" hingewiesen. Wenn ich an den Sauter für 20k denke, habe ich immer "Perlen vor die S..." im Hinterkopf. Aber er hat mir eben auf Anhieb sehr gut gefallen. Von der Grundeinstellung möchte ich natürlich auch ein deutsches Instrument (und entsprechendes Denken bei der Wohnungsmöblierung war nicht billig...). Aber ist das in meinem Fall eine kluge Vorstellung?

Wenn ich doch Asiaten in Betracht ziehe: Der "Feurich/Wendl&Lung" 178 wurde ja auch hier im Forum kontrovers diskutiert. Vermutlich kann ich damit auch glücklich werden? Gerade dazu habe ich aber immer wieder in USA-Foren gelesen, wie wichtig es sei, dass der Händler ihn "well prepared". Mir ist hier in der Gegend um Nürnberg allerdings kein Händler bekannt, der W&L verkauft? Nächster Aspekt: Wäre das ein Instrument, das auch in 30 Jahren noch gut wäre?

Worauf ich bei dieser Fragerei auch abziele: Meint ihr, dass ich meine Suche in die ein oder andere Richtung fokussieren kann? Ich bin ja gern bereit, auch eine Wegstrecke zu fahren, aber eben möglichst nicht ziel- und planlos. Sollte ich irgendwo in der Republik einen Flügel kaufen, würde ich vermutlich auch vor Ort jemanden finden, der dann die regelmäßige Stimmung und Wartung vornimmt?

So, ich fürchte, der Text ist inzwischen zu lang und letzten Endes zu unstrukturiert geworden, und dass vermutlich dennoch viele Dinge fehlen :( Ich würde mich aber in jedem Fall über Anregungen sehr freuen oder über jemanden, der mich nicht für total verrückt erklärt, wie es bei einigen in Familie oder Bekanntenkreis der Fall ist :p

schöne Grüße aus dem Frankenland
Volker
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
PianoCandle
PianoCandle
Dabei seit
15. Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
31
Willkommen hier, Voldeck!
Kurz und bündig und prinzipiell zu deinen Anliegen:
a) Jaaaaaaa! Einen Flügel bitte. Kein Klavier, noch gar ein kleines, in einem 50qm-Salon.
b) Im Prinzip: Yamaha C3, gern ggf. gebraucht, top ausgearbeitet. Und gut ist. Evtl. auch C5, der ist etwas länger. Aber nee, C3 scheint mir schon richtig.
c) Den 1981er Feurich-190... warum nicht? Schau ihn dir an und "schnuppere" am Klang. Wenn's der für dich bringt, dann kann das Thema schon durch sein. Optimaler Zustand wird ggf. vor Ort eingerichtet, vom Händler bzw. seinem/r Beauftragten, oder von anderswem. Und auch dann: Schluss, und gut.

Aber gibt natürlich noch viiiiiel anderes... Suchen macht Spass! ;)

Gruß
Martin
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.955
Reaktionen
11.262
Hallo Volker,

die Profis können Dir Deine Fragen viel besser beantworten, aber ich melde mich trotzdem zu Wort.

Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: Es ist keine Schnapsidee! Wenn Du mit dem Gedanken spielst Dir einen Flügel zu kaufen, dann ist es genau der richtige Moment es zu tun! Denn Du willst einen!

Ich spiele seit sieben Monaten Klavier, noch (und in Zukunft nur noch wenn ich meine Nachbarn stören könnte) auf einem Digi, und in wenigen Tagen auf einem 111 Jahre alten Bechstein. An ihm kann ich am Tag nach Herzenslust spielen ohne jemanden zu ärgern. Er war innerhalb von vier Tagen gekauft, es war der erste, den ich gesehen habe und er kommt am Mittwoch. Und seit ich weiß, dass er zu mir kommt zähle ich jeden Tag und inzwischen fast schon jede Stunde bis er endlich bei mir ist.

Hör auf Dein Bauchgefühl, das kannst Du hier immer wieder lesen und auch dies: Wenn der Flügel zu Dir will, dann wird er es Dir offenbaren in dem Moment wo Du seine Tasten fühlst und seinen Klang hörst. Ich habe es jedenfalls so erlebt. Für diese Erfahrung wünsche ich Dir jetzt schon viel Freude, denn wenn es der richtige ist Flügel ist, dann wird dich ein Gefühl durchströmen, das Du so schnell nicht mehr vergessen wirst!

LG,
Marlene
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Drahtkommode
Drahtkommode
Dabei seit
19. Jan. 2011
Beiträge
2.112
Reaktionen
2.037
Hallo Volker,

ich mach es kurz...:D

A) Willkommen im Forum!

B) Wenn Platz und Geld vorhanden sind (20 TEU reichen dicke!) ist ein Flügel alles andere als überkandidelt, wenn Du das Spielgefühl und den Klang schätzt und einfach Spaß am Instrument hast.

C) Letztlich kann Dir hier keiner sagen, welches Instrument Dir am besten gefällt. Wenn es um den Aspekt Haltbarkeit und Wiederverkaufswert geht, würde ich nur raten, das Stück entsprechend pflegen/warten zu lassen und "Markenware" zu nehmen, die vom Publikum geschätzt wird (erfahrungsgemäß sind abgenudelte Steinways dreimal so teuer wie gepflegte Schimmel... :o )

D) Frankenland? Wo ist das? :D Da hab ich leider keinen Tipp betreffs Händler/Klavierbauer, aber vielleicht kennt sich da jemand aus!

In diesem Sinne wünscht viel Erfolg!
Die Drahtkommode
 
R
Rubato
Guest
Hallo Voldeck,

willkommen hier im Forum. Du hast ja schon mitgelesen und weißt, dass Du viele Antworten, die naturgemäß alle mehr oder weniger von den persönlichen Erfahrungen gefärbt sind, erhalten wirst. Ich würde Deine Fragen so beantworten:

Fangen wir damit an, ob es eine Schnapsidee ist, in meinem Fall überhaupt jetzt einen Flügel kaufen zu wollen oder ob vernünftig betrachtet der Zeitpunkt viel zu früh ist?
Wenn Du Dir sicher bist, daß Du dabei bleiben willst, warum nicht gleich ? Die Frage "Flügel oder Klavier" hast Du bereits für Dich beantwortet, ein Stage-Piano ist auf mittlere Sicht eher keine so gute Lösung, und leisten kannst Du es Dir auch - was soll also dagegen sprechen ?

Wenn ich an den Sauter für 20k denke, habe ich immer "Perlen vor die S..." im Hinterkopf. Aber er hat mir eben auf Anhieb sehr gut gefallen. Von der Grundeinstellung möchte ich natürlich auch ein deutsches Instrument (und entsprechendes Denken bei der Wohnungsmöblierung war nicht billig...). Aber ist das in meinem Fall eine kluge Vorstellung?
Ein deutsches Instrument ist wohl immer eine gute Wahl (wenn das einzelne Instrument selbst ok ist), und wenn Du diese Grundeinstellung hast (Wohnungseinrichtung auch deutsch, etc.), warum nicht ? Oft sind diese Instrumente, wenn sie auch noch relativ jung (20J) und schwarz sein sollen, nicht ganz günstig zu haben, rechne also eher im 5-stelligen Bereich.

Wenn ich doch Asiaten in Betracht ziehe: Der "Feurich/Wendl&Lung" 178 wurde ja auch hier im Forum kontrovers diskutiert. Vermutlich kann ich damit auch glücklich werden?
Dazu gibts viele Diskussionen hier im Forum (und ewig grüßt das Murmeltier ...). Wenn Du ein Deutsch-Freak bist (und gesteh Dir das doch ruhig zu, wenns so ist, warum nicht), dann blende diese Instrumente einfach aus. Aber Du weißt schon, daß es zwischen "Deutsch" und "Chinesisch" auch noch "Japanisch" gibt ?

Ansonsten rate ich Dir: Laß Dich vor Ort fachlich unabhängig beraten, und genieße die Suche ! Das kann richtig Spaß machen, wenn man einmal die Anfangshürden geschafft hat. Und: Stelle Dich auf eine längere Suche ein, denn es gibt diese guten Angebote (vielleicht ist der Feurich ja schon eines?), aber oft nicht ganz auf Anhieb.

Mit (etwas neidvollen) Grüssen
Rubato
 
Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.509
Reaktionen
12.388
Fang doch einfach mal, einen größeren Überblick zu gewinnen. Hast Du die Händler wirklich schon alle abgeklappert und nicht nur den unvermeidlichen am Bahnhofsplatz? Kreisel in Fürth (Nürnberger Vorbehalte ausschalten ;)) hat vermutlich die größte Ausstellung in der Region, Haid in Erlenstegen ist zwar nicht sonderlich groß, bietet aber gute Beratung. Dann bundesweit: Klavier, Klaviere, Flügel und Klavierzubehör kaufen und verkaufen auf der Pianova-Community, und für gebrauchte auch noch Piano Movers | Cheap Moving | House Mover at Pianomovers.com.

Viel Spaß bei der Suche!
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Lieber Frannge! Wir kriegen Verstärkung, juchhee!!!

Ich schließe mich weitestgehend den Vorpostern an. Alle Deine Überlegungen sind vernünftig!
Fokussieren kannst Du Dich m.E. nicht - allerdings würde ich auch definitiv zu gebrauchten hochwertigen D-Instrumenten raten und bei 50 qm darf es auch jederzeit bis zu ca. 230 cm gehen! Unter 190 würde ich nicht gehen. Ausschließen kannst Du aber im Gegenzug schon - Du hast ja selbst schon festgestellt, dass Blüthner nicht "Dein Ding" ist (meines auch nicht ;-))
Da der Flügel auf langflorigem Teppich steht, darf er ruhig etwas brillanter sein - andererseits kannst Du ihm auch eine kleine Parkettinsel innerhalb des WZ können, wenn das Instrument der Wahl dann doch zu gedämpft würde.

Den Feurich solltest Du Dir unbedingt ansehen - wenn ich näher an Deinem Wohnort sitze als der Händler, kannst Du auch gerne zu mir kommen - ich hab nämlich genau diesen Flügel, allerdings Bj 77. Dann hast Du einen Vergleichswert und kannst auch beurteilen, wie gut die Renovierung beim Händler ausgefallen ist. Hier ein Video von dessen Renovierung (Klang ist nicht realistisch!)

[video=dailymotion;xo0vfn]http://www.dailymotion.com/video/xo0vfn_feurich-f44-regulierung-gefilmt-geschnitten-und-mit-musik-hinterlegt-von-fisherman_music?start=0#from=embed[/video]

Mein Feurich hat von Privat 8000,- gekostet und war im Spielwerk ziemlich renovierungsbedürftig. Das Angebot des Händlers ist also sehr reell! Ich weiß nun nicht, wie sich moderne, neue Hämmer (welche wurden denn verbaut?) am Feurich auswirken, aber meiner ist eher so der Typ "guter Kumpel"; sehr, sehr angenehm zu spielen und klanglich perfekt für meinen Standort: "smooth, mild and mellow". Bei mir steht er auf rund 35-40 qm Parkett, allerdings habe ich eine komplette "Schallschluckwand" mit schweren, weichen Vorhängen. Hier ist der Feurich in punkto Lautstärke perfekt! Gerade für Anfänger kann ich den F. nur allerwärmstens empfehlen, weil er wirklich unkompliziert ist. Ein Steinway ist was ganz anderes, fordert aber viel mehr und zeigt Dir jede kleine Nachlässigkeit auf - da ist der Feurich toleranter. Lt. verschiedener Testberichte habe der Feurich einen ganz eigenen, spezifischen Klang und Amerikaner haben mir sogar geschrieben, dass dies der einzige Sound sei, den man mit einem Steinway nicht hinbekomme. Obs stimmt, wage ich zu bezweifeln... ;-)

Von den Asiaten kann ich ziemlich vorbehaltlos den C3 empfehlen - ein solides Arbeitspferd. Ich hab noch nie einen schlechten C3 gespielt! Ältere Grotrian-Steinwegs würde ich mir auch ansehen und wenns noch älter werden darf, dann auch gerne Bechstein. Soweit meine persönlichen Präferenzen.

Ich schließ mich gerne den anderen an: Erst mal den Feurich anspielen und dann weitersehen.

Gerne weitere Info per PN.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Nein, bitte keinen C2. Und schon gar nicht auf der Fläche! Selbst Violapiano wird mir zustimmen ;-)
 
V
Voldeck
Dabei seit
20. Jan. 2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten! Dann wird es ein Flügel! Auch meine Holde hat sich inzwischen - so denke ich - mit dem Gedanken "abgefunden". Allerdings hat sie mir auch gesagt, dass sie hier als Antwort nichts anderes erwartet hatte ("Du glaubst doch nicht, dass in einem Forum voller Verrückter Dich jemand ernsthaft davon abbringen würde? ;))

Händler

Die Händler in Nürnberg, Fürth und Treppendorf kenne ich inzwischen alle. Sind jemandem im weiteren Umkreis noch lohnenswerte Adressen bekannt, die eine größere Auswahl Gebrauchter haben, die nicht zwingend auch veröffentlicht sind? Jemand, der im Internet ja sehr präsent ist, ist der Kleinhenz in Oberthulba. Zu dem konnte ich bislang nur einen einzigen Satz hier im Forum finden, und ich frage mich, ob es lohnt, dort hin zu fahren - der Kreisel in Fürth hatte beispielsweise ein sehr interessantes Instrument da, das eben nicht im Netz zu finden ist.

Ist es ratsam, zu einem Händler jemanden mitzubringen, der sich gravierend besser auskennt als ich? Bei Privatkäufen wird ja nachvollziehbar empfohlen, das Urteil eines Klavierbauers einzuholen. Bei Händlerkäufen konnte ich verstehen, wenn das nicht gern gesehen wird?

Telefonische Auskunft

Gibt es bestimmte Dinge, die ich vielleicht auch telefonisch bei einem Händler erfragen kann oder sollte, bevor ich mich 1000km auf den Weg mache? Also spezifische Fragen zum Zustand oder anzuratenden Arbeiten?

Sonstiges

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle. Fisherman, bei Dir werde ich mich gern demnächst mal kurz per PN melden, danke für das Angebot ;-)
Ich mache mich derweil schon einmal weiter genussvoll auf die Suche!

viele Grüße
Volker
 
K
Klangvoll
Dabei seit
27. Feb. 2012
Beiträge
41
Reaktionen
0
Hallo Voldeck,

willkommen im Forum!

Fachlich kann ich zu Deiner Suche leider nichts beitragen, aber meine Meinung ist: wenn Du einen Flügel willst und ihn Dir leisten kannst, dann los! Andere kaufen sich arschteure Autos, da braucht wohl niemand ein schlechtes Gewissen haben, wenn er soviel Geld in ein Kulturgut steckt!

Viel Erfolg bei Deiner Suche

Grüße
Klangvoll
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Gibt es bestimmte Dinge, die ich vielleicht auch telefonisch bei einem Händler erfragen kann oder sollte, bevor ich mich 1000km auf den Weg mache? Also spezifische Fragen zum Zustand oder anzuratenden Arbeiten?
na klar!!! Ich würde alles mögliche abfragen, vom Klangbild über Spielbarkeit bis zu ausgeführten Arbeiten (im Detail!), evtl. anstehende Arbeiten (Nice to have oder Must?) usw. Das ganze hat auf jeden Fall einen wichtigen Vorteil: Wenn Du ankommst und alles dem Besprochenen entspricht (man kann auch Klang und Spielbarkeit sehr gut beschreiben!), dann sprecht Ihr a) die gleiche Sprache und b) der Händler ist zumindest bei der ersten Kontaktaufnahme schon mal seriös. Mir wäre dieser Eindruck sehr wichtig. Stellt sich aber das Gegenteil heraus, dann ... weißt Du Bescheid.
 
D
Debbie digitalis
Dabei seit
3. Apr. 2009
Beiträge
1.433
Reaktionen
2
Hallo Voldeck,

wenn du einen Flügel gerne haben möchtest, du von dem Flügelklang absolut überzeugt bist und du dir das dich konkret ansprechende Modell bereits ausgesucht hast, es dir leisten kannst - dann kauf dir dieses Instrument - auch wenn du noch nicht sehr lange Klavier spielst!!!

Niemand muss sich ein hervorragendes Instrument im musikalischen Sinne verdienen indem er sagt: "erst hatte ich ein Digi/stage piano/akustisches Klavier des Herstellers a, b oder c; dann musste ich schmerzvoll erkennen, dass ein Flügel doch ganz andere klangliche Möglichkeiten bietet und ebensolche Eigenschaften hat! - wenn du die Qualität eines Flügels schon als Anfänger erkannt hast und empfinden konntest, dann gönne es dir, dir diese Qualität leisten zu können!



LG

Debbie digitalis
 
Tastenjunkie
Tastenjunkie
Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
Das Spielen am Flügel dort hat allerdings sicherlich auch meinen Wunsch beschleunigt, mir ein akustisches Instrument zuzulegen.

...das sagt doch eigentlich schon alles!

Natürlich kannst du auch auf einem Klavier oder Digitalpiano weiter machen, aber auf einem Flügel wirst Du viel mehr Spaß haben. Er wird in Deiner Bude geil aussehen, Du wirst Dich jeden Tag an der Optik und noch viel mehr am Spielgefühl freuen. Kurz: Wenn Du Musik und insbesondere das Klavier magst und spielst, ist ein eigener Flügel, das schönste Geschenk, das Du Dir machen kannst. Wenn das Budget vorhanden ist, hau rein! Jeder Cent davon ist eine hochrentable Investition in Deine Lebensqualität! Und selbst, wenn Du nach einer Zeit merkst, dass es das doch nicht ist, dann kannst Du einen guten Flügel ohne viel Verlust wieder verkaufen.
Noch Fragen ? ;)
 
solartron
solartron
Dabei seit
21. Apr. 2010
Beiträge
542
Reaktionen
0
. . .
Ich mache mich derweil schon einmal weiter genussvoll auf die Suche!

viele Grüße
Volker

Servus lieber Volker,

Hinweis: Mich hat es seinerzeit auch weitergebracht, Instrumente anzuspielen, die von vornherein nicht in Frage gekommen wären.
Einfach um den Horizont zu erweitern, und zu hören und v.a. zu fühlen, was in welcher Preisklasse möglich ist / geboten wird. (Zum Glück hab' ich das gemacht, wie sich später herausstellen sollte! :) )

Cordialement
Sol

PS - du hast eine PN von mir erhalten.
 
 

Top Bottom