SINGEN Literatur, Interpreten und der Vergleich mit dem Klavierspiel

  • Ersteller des Themas Clara Clementi
  • Erstellungsdatum

C
Clara Clementi
Dabei seit
18. Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
4
Gutgut, weil sich einige nicht trauen einen Gesangsfaden aufzumachen tue ich, die doch immer besonders mutig war:D dies mit besonderer Freude!

Mögliche Themen die behandelt werden könnten sind:

1) Welche Opern/Operetten/Oratorien/Lieder kennt ihr, habt ihr gehört und welche liebt ihr?

2) Welche Sänger findet ihr gut/ schlecht? und aus welchem Grunde?

3) Singt ihr vielleicht selber schon lange? In einem Chor oder habt auch Einzelunterricht habt mal in einer Oper sogar selbst gesungen? und wenn ja wie ist er (unterricht),physiologisch orientiert (technisch) oder eben eher auf Intuitiver Basis?
-Apropos Gesangslehrer...Nicht jeder Sänger ist auch gleich ein Pädagoge! Ich glaube hier sieht man es zum Teil anders als beim Instrument Klavier.

4) SINGEN während des Klavierspiels? oder besser innerlich singen?
SINGEN als Training der Klangvorstellung des eins seins mit dem eigenen Instrument, sei es Stimme oder eben das Klavier?- und endgültig Singen gegen Nervosität?

liebe Grüße
Clara
 
C
Clara Clementi
Dabei seit
18. Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
4
Gut dann nehme ich mir mal einen Punkt vor 2 und 3)

Zu 2) Da ich selbst ein hoher Sopran bin höre ich auch besonders sehr viele hohe Soprane um zu Vergleichen. Edita Gruberova ist ja unvergelichlich und ich bin sehr von ihr begeistert. Das Pfeifregister singt sie mit einer solchen leichtigkeit und Klangfülle! ganz toll! Die Strauss Lieder für hohen Sopran singt sie auch ganz toll.
Ich war dieses jahr beim BDG (Gesangspädagogischer Kongress) und dort war Birgit Matthis...auch sie singt sehr gut! -wunderbaren Vibrato statt Tremolo. Ich dachte schon niemand weiß mehr wie man ordentlich schön singt, weil ich zuvor in Stuttgart (wo der Kongress war) Lohngrin gesehen habe mit wahnsinnig viel tremolierenden Sängern. Auch die Unterrichtsvorführungen mit Schülern der stuttgarter Hochschule hatten ebenfalls dieses Makel!?!?
Sehr lobenswert fand ich Birgit Matthis Aussage, sie sei KEINE Gesangpädagogin, sondern Sängerin!

Zu 3) Ich singe schon lange...(9)habe unterricht bei meiner Mutter, die Sängerin ist bekommen. Der Stimmbruch war etwas heikel, da musste ich lernen ganz neu zu singen, und das muss ich heute immer noch. Ich habe auch mal bei Humperdings Oper Hänsel und Gretel die Gretel gespielt (war ich 11?). Das hat mir jedenfalls sehr viel Spaß gemacht! Beim Singen habe ich auch nicht das große Lampenfieber. Da bin ich ganz ruhig ...das hängt wahrscheinlich mit der Atmung zusammen und mit der Schauspielerei zusammen. Beim Klavierspiel bin ich da etwas aufgeregter:o
Gerade deswegen und da kämen wir zur 4, halte ich das Singen für das Klavierspiel(oder musizieren allgemein) für unverzichtlich...nicht dass man unentwegt mit singen sollte....aber die Einstellung zum eigenen Körper und das Bewusstwerden über die Bewegungen, die beim musizieren ablaufen sind in besonderen Maße wichtig.


Grüße Clara
 
H
Hebi19
Dabei seit
5. Feb. 2009
Beiträge
198
Reaktionen
3
Da ja Clara etwas ungeduldig auf Einträge zu warten scheint:

zu 1)
Was ich gerne höre, singe, liebe sind Gospel und früher Pop alla "Wochenend und Sohnnenschein, nur Du und ich......"

zu 2)
keine allgemeingültige Meinung

zu 3)
Hab mal vor 30 Jahren eine zeitlang in einem Chor gesungen (Gospel-Richtung) mit ner gewissen Ausbildung dabei. Einzelunterricht hatte ich bisher nicht.
Dann hab ich etliche Jahre kirchliche Liturgie als Vorsänger gesungen.
Sporadisch bilden wir in unserer Gemeinde eine Musikgruppe, bei welcher ich meist mitmache, einen festen Chor haben wir nicht.

zu 4)
Wenn ich "way down upon the Swanee River....." oder den My Way vom Frank Sinatra auf dem Klavier spiele, dann sing ich oft schon mit dazu.
Öffentlich bisher aber nicht.

gesungene Grühüüßeeeh vom Hebi :-o
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.783
Reaktionen
19.276
1) Welche Opern/Operetten/Oratorien/Lieder kennt ihr, habt ihr gehört und welche liebt ihr?

Opern:
Verdi: La Traviata, Don Carlo, Aida, Falstaf
Wagner: Lohengrin, Tristan, Ring, Meistersinger
Puccini: Butterly, La Boheme, Turandot
Weber: Oberon
Delibes: Lakme
Strauß: Rosenkavalier, Salome
Bernstein: Westside Story (!! für mich ist das eine Oper)
Mozart: Le Nocce di Figaro, Don Giovanni
J. Strauss jun.: Fledermaus (!! auch das ist für mich eine Oper)
Gluck: Orfeus

Operetten:
hm... Zigeunerbaron, Nacht in Venedig (Joh. Strauss), la belle Helene (Offenbach), Land des Lächelns (Lehar)

Oratorien etc:
Verdi: Messa da Requiem, Quattro Peci Sacri
Rossini: Stabat Mater
Bach: Matthäus Passion
Liszt: heilige Elisabeth
Janacek: Missa glagolitica
Rachmaninov: Vesper Mess
(Beethoven: Chorfantasie - die mag ich gern, verrückt-geniales Stück)

Lieder:
Wagner: Wesendonck-Lieder (nur das Original, die Orchestration von Felix Mottl ist schwülstig)
Tschaikowski: letzte Romanzen
Mussorgski: alle seine Lieder!!!
Schumann: Widmung, Mondnacht
Schubert: schöne Müllerin
auch die Vocalise von Rachmaninov, schöne Lieder gibts auch von Borodin

schön, dass Du diesen Faden aufgemacht hast!!

liebe Grüße, Rolf
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.783
Reaktionen
19.276
2) Welche Sänger findet ihr gut/ schlecht? und aus welchem Grunde?

Sopran:
Alicia de la Rocha - die sympathischste, wärmste und klangschönste Violetta
Birgit Nilsson - die Isolde par excellence!!! unfassbar
Gwynneth Jones - in Brünnhildes Antrittsarie (Walküre, 2. Akt) singt die sogar die Nilsson an die Wand: niemand bringt die Oktavsprünge so präzise und ohne die Stimme hochzuziehen, wie sie!!!
Joan Sutherland: staunenswert
Waltraud Meier: tolle Kundry, sehr romantische Isolde (mit Barenboim 1998) und eine hinreissende Sieglinde mit Domingo als Siegmund
Gundula Janowitz: Czardas aus der Fledermaus!!! und Böhm dirigiert
Janice Baird: noch nicht so bekannt, aber eine super Stimme für Wagner und Strauss
Maria Chiara: die stellt am Ende der Aida sogar Pavarotti in den Schatten (zu schweigen von der Sensibilität, mit der sie "numi pieta" abtönt)

Tenor:
natürlich den Horowitz der Tenöre: Pavarotti (celeste Aida kann einfach keiner wie er, und in Turandot & Boheme ists nicht anders - in manchem ist er restlos allen turmhoch überlegen gewesen! wie Horowitz) :)
Domingo: der kann fast alles, und das auf höchstem Niveau (mal in Oberon die Bravourarie anhören, und natürlich das Freiheitsduett)
Rene Kollo: bester Siegfried überhaupt (wer kann da alles wirklich singen?)
Wolfgang Windgassen: sein Tristan ist genial
di Stefano: für mich der beste Alfredo aus La Traviata

Bariton:
Hermann Prey!!!! unvergeßlich, den hört man immer heraus, egal was er singt
Dietrich Fischer-Dieskau: Winterreise & Müllerin, Mime im Siegfried

Bassbariton/Bass:
Kwangchoul Jung: der ideale König Marke!!!
Donald MacIntyre & John Tomlinson: wundervolle Wotan Interpretationen
Matti Salminen: phänomenal

wen ich nicht so mag:
Callas
Caecilia Bartoli (überall, ob passend, ob nicht [und letzteres weit öfter] muss sie ihr piapianissimo demonstieren, und das Orchester muss dann nahezu unhörbar werden)
Linda Watson (ist großen Rollen schlicht nicht mehr gewachsen)
Endrik Wottrich (ist Bariton und recht guter Liedsänger, verkrampft sich aber partout auf schwere Heldentenorrollen und scheitert da kläglich)

___________-

ok, soweit mal meine ganz subjektive Meinung,
Gruß, Rolf
 
C
Clara Clementi
Dabei seit
18. Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
4
die Callas:sad:
jajajaja ganz ganz scheußlich!!!! sie singt so mulmig, viel zu viel Raum meines erachtens. Sie hätte einfach in ihren späteren Jahren nicht mehr singen sollen. Wenn sich die Stimme auf Grund der Hormonumstelung die nun einmal zwangsläufig gegeben ist verändert und man wie die Callas eben NICHt gelernt hat auch die Stimme technisch zu benutzen, dann weiß man nicht mehr was man zu tun hat, wenn sich die physologischen/hormonellen Bedingungen ändern! Es gab beim BDG auch einen interessanten Beitrag dazu

und noch einer fällt mir ein. Jetzt fällt mir ihr Name nicht ein^^ Sie ist Professorin an der Hochschule für Musik Hans Eisler in Berlin...jedenfalls hielt sie einen Vortrag über Falsett (Sie bildet auch einige Falsettisten aus. Es ist ja Tatsache dass oft das Falsett sehr leicht gezwungen/gedrückt anhört und man deutlich hört, wenn ein Mann (zerfließe mein Herze singt). Das muss aber nicht der Fall sein! Da gab es auch interessante Beispiele zu. Kennt ihr Klaus Nomi (war im Begriff bekannt zu werden, doch er starb vorher an Aids) war auch unter diesem Beispiel. Es gab letztens über ihn eine interessante Doku auf arte.

und es stimmt Birgit Nilson singt wirklich OHNe Tremolo. Ich habe die ganzen Wagner Aufnahmen mit ihr!

Ich allerdings finde Wagners Oper Parzival am besten!

Also Oper:(da kann ich mir aber noch viel mehr anhören)

Lakme (leo Delibes)
Carmen (Bizet)
Rigoletto (mit Anna Moffo), Nabucco (verdi)
Gianni Schicchi, La Bohéme (Puccini)
Fidelio (Beethoven)
Zauberflöte, Die Entführung aus dem Sereil (durch Zärtlichkeit und schmeicheln, einfach toll für hohen Sopran!) (Mozart)
Wagner: Parzival, der Fliegende Holländer!!!Hojo

Oratorium:
Händel: Messias
Bach, einfach alles von Messe, Magnificat bis zu den Oratorien und Kantaten,
Berliner messe, Arvo Pärt
Mozart: requiem, c-moll messe
Brahms:Requiem

Lied: Schumann, der ganze Liederkreis
Strauss: lieder für hohen Sopran

-habe zwar noch mehr gehört aber das gefällt mir im Moment am besten...und sonst mag ich alles was schön ist und ich noch nicht kenne :D


lg Clara
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
C
Clara Clementi
Dabei seit
18. Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
4
ach ich vergaß die Fledermaus...das geht ja gar nicht! Also Fledermaus...
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.783
Reaktionen
19.276
1
Ich allerdings finde Wagners Oper Parzival am besten!
2
Also Oper:(da kann ich mir aber noch viel mehr anhören)
3
Carmen (Bizet)
4
Rigoletto (mit Anna Moffo),
5
Nabucco (verdi)
6
Gianni Schicchi,
7
Fidelio (Beethoven)
8
Zauberflöte, Die Entführung aus dem Sereil (durch Zärtlichkeit und schmeicheln, einfach toll für hohen Sopran!) (Mozart)
9
Wagner: Fliegende Holländer!!!Hojo

Oratorium:
Händel: Messias
Bach, einfach alles von Messe, Magnificat bis zu den Oratorien und Kantaten,
Berliner messe, Arvo Pärt
Mozart: requiem, c-moll messe
Brahms:Requiem

Lied: Schumann, der ganze Liederkreis
Strauss: lieder für hohen Sopran

-habe zwar noch mehr gehört aber das gefällt mir im Moment am besten...und sonst mag ich alles was schön ist und ich noch nicht kenne :D

hallo,
1
warum schreibst den Parsifal so mittelalterlich? ;) ... also der erste Akt ist klasse (vom "feierlichen Marsch" mit den wuchtigen Gongs gibt es eine wunderbare Liszttranskription), der letzte wird auch wieder toll - aber der zweite Akt ist ein langweiliger Durchhänger (überhaupt ist die Musik zum Klingsor, dem Zauberer, nicht so der Renner - da hätte ich vom Richard mehr erwartet...)
2
gilt für mich uneingeschränkt auch!!! (übrigens gibt´s ne tolle atonale ultramoderne Opernfassung von Lems "Solaris"; auch die Opern von Ph. Glass gefallen mir! und sowieso Rossini)
3
auf in den Kampf Torero... ja, da gibts wunderschöne Stellen, aber auch viel Jahrmarktsmusik ;)
4
Anna Moffo, kennt man heute kaum noch, schade (oder Anneliese Rothenberger, die eine fantastische Königin der Nacht drauf hatte)
5
Verdis "op.1" quasi - na, der hat sich später richtig gesteigert (nebenbei: Nabucco und Wagners Rienzi waren in den Urfassungen monströs lang!!)
6
na klar!!! o mio babbino caro -- sowas konnte nur Puccini (bei jedem anderen gerät solche Musik zu Kitsch)
7
ich liebe Beethoven, aber der Fidelio sagt mir nichts...
8
ja, der große Pascha Selim... hah wie will ich triumphieren... HERRLICH
9
Sentas Ballade zusammen mit dem Spinnstubenansemble: das ist ein Opernparadigma geworden (wobei das Vorbild Weber Jungfernkranz aus dem Freischütz ist - Wagner hatte Weber sehr verehrt) - - vergleichbare Szenen später: Ebolis maurische Arie mit Frauenensemble; Amneris und Sklavinnen - - zurück zur Senta: die beiden Orchesterakkorde zum Beginn des Themas ("traft ihr") klingen plump... sonst schöne romantische Musik

bei den Oratorien
also alles von Bach werde ich mir nicht anhören... mir genügt h-Moll Messe und Matthäus
Mozarts Krönungsmesse & Exultate jubilate (das übrigens singt die Bartoli sehr schön!!!)
ja, der Brahms ("denn alles Fleisch es ist wie Gras" ist schon eine Wucht)
aber was ich ganz vergessen hatte:
Beethoven MISSA SOLEMNIS !!!!!!!!!


hör Dir mal die Wesendoncklieder an... besonders "Träume" ist unfassbar schön -- und dann gibt´s von Bernstein super Lieder, z.B. "i hate music, but i like to sing"!!!

...da kann man ewig aufzählen und ins schwärmen geraten...

liebe Grüße, Rolf
 
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.771
Reaktionen
1.262
1) Welche Opern/Operetten/Oratorien/Lieder kennt ihr, habt ihr gehört und welche liebt ihr?
Am besten gefallen mir Lieder (vlt weil da Klavier dabei ist?! :D )
Da stehen ganz oben auf der Liste die beiden Liederzyklen "Winterreise" und "die schöne Müllerin". Der Erlkönig (von Schubert) ist einzigartig.
Schumanns Dichterliebe und der Liederkreis Op.39 (Mondnacht!).

Zu den Lieder von Brahms habe ich irgendwie noch keinen Zugang gefunden.

Als Oper gefällt mir Carmen insgesamt am besten. Aber soo viele Opern kenn ich auch nicht.

lg marcus
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
zu 1) Willst du wirklich wissen, welche Opern usw. ich kenne?:rolleyes:
Schreibe also nur auf, welche Lieder bzw. Gesangsstile ich liebe (macht die Sache kürzer). Ich mag gerne gesungenen Blues, der richtig tief aus der Seele kommt.

zu 2) Die Stimmen von Son House, John Lee Hooker oder auch Mark Knopfler gehen mir am meisten durch Mark und Knochen. Warum ich die Stimmen mag? Sind so schön erdig, wie Sandpapier Körnung 40 :D. Kanns nicht besser ausdrücken.

zu 3) Als Jugendlicher in einer Band - die anderen wollten nicht, also hatte ich mich ans Mikro gestellt (ohne es gut zu können, außerdem habe ich leider eine schwache Stimme ohne viel Resonanzen (seufz, seufz), dazu noch geringen Stimmumfang). Singe allerdings seit ein paar Jahren in einer Kantorei mit, hatte auch im Rahmen des Kirchenmusik-C-Kurses eine 2-jährige Einzel-Gesangsausbildung - nicht daß das viel geholfen hätte jedoch...

zu 4) Richtiges Singen beim Klavierspiel hilft mir nicht viel (lenkt zu sehr ab), aber sehr wohl innerliches Singen - das halte ich für sehr wichtig und seeeeeeehr hilfreich.
Jedoch richtiges Singen hilft mir bei der Vorbereitung der Lieder für die Orgelbegleitung für Gottesdienste. Während des Gottesdienstes singe ich die Lieder (noch) nicht mit beim Orgelspiel, bei der Liturgie jedoch schon.
 

violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
Oratorien:

Elias von Mendelssohn, ah! ist das herrliche Musik.

Sänger:
Fritz Wunderlich (so früh gestorben, was für ein Jammer)

Jessye Norman (keiner singt den Erlkönig so)

Edita Gruberova

Ich gestehe aber auch, ein Fan der Stimme von Peter Maffay zu sein.:p
Und ich mag auch Janis Joplin-sensationeller Sound, wenngleich die Stimmbänder schon manchmal schmerzen beim Zuhören.
Nicht zu vergessen Elvis Presley.
Es muss ja nicht immer klassische Musik sein.

Überhaupt ist nichts so ergreifend wie Chormusik.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
mos
mos
Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Na ja, ich komme ja nicht von der Klassik sonder vom Jazz, Swing, Blues usw.

Es gibt unzählige Sänger und Sängerinnen die ich unwahrscheinlich gerne hören, die mich tief berühren und und bei mir Goosebumps oder Tränen auslösen.
Ebenso lösen 100 Grunschüler, die in der Kirche mit ihren selbstgebastelten Laternen stehen und Martinslieder singe, genaus das Gleiche bei mir aus :)

Als Kind habe ich lange Jahre im Kinderchor gesungen. Später immer eigentlich täglich zu Hause bei jeder Gelegenheit.

Seit ca. 2 Jahren lerne ich Jazzgesang 1 wöchentlich und mache noch bei Workshops mit.

Ob mir Singen beim Klavierspielen hilft? Ja! Wenn ich ein Stück singe, weiß ich, wie es klingen soll. Wenn ich "nur" die Noten auf dem Blatt sehe, dann ist mir das nicht immer so klar.
Singe ich die Melodie, mache ich automatisch Bögen usw. Dies hilft mir, es auf die Tastatur zu übertragen. Manchmal mache ich es auch gleichzeitig, dann merke ich, dass mein Spiel automatisch mehr Ausdruck bekommt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P
pianovirus
Guest
Also ich bin ganz sicher (und damit nicht allein), dass wir Pianisten viel Lernen können vom Gesang (und von "sangesähnlicheren" Instrumenten wie Cello oder Geige). Da wir den Ton ja nicht entwickeln können, sobald er angeschlagen ist, müssen wir ein bisschen "Meister der Illusion" sein, um auf dem Klavier zu singen. Aber ganz abgesehen vom Instruktiven ist Gesang einfach etwas wunderschönes. Ich singe miserabel, aber beim Üben hilft es mir manchmal trotzdem, auch mal was mitzusingen.

Mit Interpreten kenne ich mich nicht so aus (alleine bei Klaviereinspielungen am Ball zu bleiben ist schwer, wenn man noch ein bisschen selbst spielen möchte), deshalb einfach eine zufällige Auswahl von ein paar Stücken, die mir gut gefallen...

Zitat von Clara Clementi:
Oratorium:
Händel: Messias
Bach, einfach alles von Messe, Magnificat bis zu den Oratorien und Kantaten,
Berliner messe, Arvo Pärt
Mozart: requiem, c-moll messe
Brahms:Requiem

Mozart-Requiem...Das Sopran-Solo aus dem Introitus und die Antwort des Chors sind so ergreifend (der Rest natürlich auch, aber trozdem wollte ich diese Stelle erwähnen):
http://www.youtube.com/watch?v=mb3bwGb0glQ#t=2m5s

Die Bach-Kantaten sind eine kaum überschaubare Fundgrube von Kostbarkeiten. Neben all der kompositorischen Meisterschaft enthalten sie auch einige der (finde ich) schönsten Melodien, die je geschrieben wurden, z.B. Choräle wie Jesus bleibet meine Freude (http://www.youtube.com/watch?v=d9EN27Zh_vg) oder Was Gott tut, das ist wohlgetan (http://www.youtube.com/watch?v=-r15f8hfwoE), oder Arien wie Erfüllet ihr himmlischen (http://www.youtube.com/watch?v=8SgxJejqOCc)

Palestrina wurde noch nicht erwähnt?! Die Missa Papae Marcelli ist eins meiner Lieblingsstücke:
http://www.youtube.com/watch?v=y28ZRYF9Q-4

Kunstlied -

Mozart - Dans un bois solitaire
http://www.youtube.com/watch?v=o_q2-CgB9UA

Schubert - An die Musik
http://www.youtube.com/watch?v=70_2p4OIZ7E
...und die ganze Winterreise.

Oper....da kenn ich mich nicht so gut aus... Diese zwei gehören wohl zu den bekanntesten Arien überhaupt, ändert aber nichts dran, dass ich sie sehr mag...

Casta Diva
http://www.youtube.com/watch?v=MBW5a77wINQ
Voi Che Sapete
http://www.youtube.com/watch?v=Q-e0fHUoKD8

Zitat von rolf:

Wieder was gelernt... ich kannte bisher nur "unsere" Alicia de la Rocha. :D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.783
Reaktionen
19.276
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P
pianovirus
Guest
Achso!! :D
Ich hatte schon geglaubt, dass es noch "eine andere" gibt!

Ich würde mal sagen, diese Art von Verwechslung ist für einen Pianisten schon fast ehrenhaft. ;)
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
OH- die ist aber toll- von der Victoria hatte ich noch nichts gehört, muss ich gestehen.
Im Opernfach kenne ich mich nicht so gut aus. Aber das ist wirklich eine Wissenslücke.

Vllt hat ja jemand Lust, die Doku über Fritz Wunderlich zu sehen.
http://www.youtube.com/watch?v=Hut4BDrpZWc&feature=related

Er muss ein besonderer Mensch geewesen sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.783
Reaktionen
19.276
Ich würde mal sagen, diese Art von Verwechslung

betrifft halt spanische Namen, und manche davon kommen mir spanisch vor, ich verwechsel die ohne erkennbaren Grund :D gottlob heisst eine berühmte Suite "Iberia" und nicht "Hispania"... aber ich fürchte, ich verwechsel, wer die komponiert hat... na wenigstens kann ich mir de Falla mit Nächten in spanischen Gärten und Fantasia baetica merken, weil ich die spiele

und die riesige Arie am Ende des 1. Akts La Traviata muss man sich mal mit Victoria de los Angeles anhören --- Gänsehaut? ach was, wenn die "ah fors e lui..." zart-traurig piano anfängt, dann die Koloraturkadenzen locker hinlegt und schließlich "sempre libera" mit einem so warmen und sympathischen Klang ideal phrasiert ---- Gänsehaut reicht nicht, da krieg ich nasse Augen (ernsthaft!!! das haut mich um)

das ist (übrigens trotz 2-3 falschen Tönen) ein absolutes Wunder!!!

Gruß, Rolf
 
C
Clara Clementi
Dabei seit
18. Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
4
oh bei manchen Stücken bekomme ich auch nasse Augen:D

gut dass niemand weiß, dass ich ...
 
 

Top Bottom