Sinding Frühlingsrauschen - Dynamikkontrolle

R

Rodrigo

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
176
Reaktionen
0
Hallo clavioaner,

vielleicht kennt ihr das Frühlingsrauschen von Christian Sinding (Op. 32 No. 3).

Ansich kann ich es Notenmäßig spielen, aber es ist nur ein Drücken von den entsprechenden Tasten und keine Interpretation. Ein Problem ist z.b. die 3 fache Wiederholung des As in der Mitte des Taktes 3. Diese Stelle wird bei mir immer zu laut... :confused:

Insgesammt ist die rechte Hand einfach zu laut, ich finde aber niemanden der mir einen Tipp geben kann, wie ich es besser spielen kann.

Habt ihr eine Idee wie man die rechte Hand leiser und die Melodie sehr gut herausarbeiten kann ;) ?

MFG
Rodrigo
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
netti

netti

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
421
Reaktionen
8
Hallo Rodrigo, das Stück kenne ich gut und auch seine Tücken. Mir hat geholfen, die Melodie mit der linken Hand alleine zu spielen und z. B. mit rechts nur diese doppel- und Dreifachschläge dazuzunehmen. Also die meisten Noten mit rechts weglassen, nur die kritischen mitspielen.
M. E. hilft das, sich auf die Melodie zu konzentrieren, aber auch die Einsätze der rechten Hand zu üben und da nicht zu laut zuzuschlagen.

Später habe ich dann die Melodie gesungen (oder gesummt) und die rechte Hand gespielt.

Dritter Tipp: rechts normal laut und die Melodie mit links mal übertrieben laut und akzentuiert. Wenn das klappt, funktionierte bei mir der Trick 'einfach gesamthaft leiser werden'... verstehst du was ich meine?

Viel Spass weiterhin mit diesem schönen Stück
 
G

Gartenklavier

Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
69
Reaktionen
9
Jetzt ist schon wieder Frühling und auch bei mir ist die rechte Hand zu laut. Gibt es neben den bereits erwähnten Tricks vielleicht noch die ein oder andere technische Hilfestellung? Handgelenk in der rechten Hand vielleicht leicht anheben? Bei schnellen Tempo nicht versuchen auf Tastenboden kommen zu wollen?
 
G

Gartenklavier

Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
69
Reaktionen
9
Danke Fisherman. Vermutlich ist es aber keine Problem der Unabhängigkeit der Hände weil mir die rechte Hand auch zu laut ist wenn ich mit der linken Hand ein Sektglas halte oder aber auf meinen Schoß lege.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Wenn es kein Problem der Unabhängigkeit ist: Spiel nur die Rechte so leise wie möglich. Geht nicht? Dann liegts:
a) am Instrument? Es gibt so Knall-Klaviere...
b) an Dir? Und dann musst Du generell ppp üben, üben, üben. Tasten streicheln, Töne hauchen.

Wenn ich von mir ausgehe, so sollte das mit der Rechten sogar leichter gehen, als mit der Linken. (Bin RH)

Oder solltest Du lieber ein Rotweinglas halten statt des Sekts? (just kiddin') ;-)

Was sagen die KL hier??? Hallo???
 
Romantikfreak98

Romantikfreak98

Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
202
Reaktionen
24
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sehr auf das Instrument ankommt, auf dem Du spielst. Es gibt einfach Klaviere, da kann man diese vielen begleitenden Noten (dieses "Rauschen") einfach nicht leise spielen. Mit der Etude op. 25/1 von Chopin geht es mir genauso. Es gibt Klaviere, da klingt diese Etude, als auch das Frühlingsrauschen einfach Mist.
Ansonsten kann ich nur sagen: wenn Du die Dreiklangsbrechungen in der rechten Hand fließend spielen kannst, sollte es Dir auch gelingen, sie allmählich leiser zu spielen als die linke Hand.
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
F Werke, Komponisten, Musiker 3
F Werke, Komponisten, Musiker 5
 

Top Bottom