"Selbstspielende" Klaviere

G

gubu

Guest
Styx hat die "Spielautomaten" im Lang-Lang-Faden verlinkt. Das verstehe ich nun gar nicht....:D

Da ich diese Dinger aber mag, hier mal ein Beispiel. Und noch eines.

Vielleicht kommen weitere hinzu......
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Styx

Guest
Sehr schön gubu, die Deinigen sind allerdings schon die "elektrischen Klaviere" (ob es da zu auch elektrische Klavierstühle zu gab? :D :D ) - diese wurden bereits mittels eines elektrischen Motors angetrieben. Bei den älteren Pianolas mußte man schon noch ein wenig selbst machen, wie zum Beispiel das Blach treten und auch mittels kleinen Messinghebelchen Tempo und Dynamik bestimmen. Bei den sogenannten "elektrischen Klavieren" erfolgte dies wohl automatisch und war auf der Rolle eingelocht, welches dann wohl der Saugstock auch las.

Hier ein manuell gespieltes Pianola, von einem "Pianisten" welcher die Messinghebelchenfunktion noch nicht so ganz verinnerlicht hat:

[video=youtube;TKYUkfgNJRY]http://www.youtube.com/watch?v=TKYUkfgNJRY&feature=related[/video]

Viele Grüße

Styx
 
S

Styx

Guest
Das wollte ich jetzt auch nicht in den Lang Lang Fred reinstellen..es müssen ja die guten Stücke nicht über das Maß hinaus verunglimpft werden. :D Hier zeigt sich daß die Elektrifizierung der Pianolas durchaus ihre Tücken hat, so schafft der elektrische Motor zum Beispiel nicht bei extrem polyphonen Stellen das Tempo bei zu behalten, generell kommen hier sehr deutliche Temposchwankungen vor, welche durchaus auch noch zusätzliche Ursache in den Stromschwankunken haben können.

[video=youtube;RBlKZkofzkk]http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=RBlKZkofzkk[/video]

Viele Grüße

Styx
 
G

gubu

Guest
Ich habe bislang nirgends so recht was gefunden, auf welchen technischen Grundlagen diese Welte- u.ä. Technik beruhte, die ja -gegenüber den einfachen Geräten- durchaus in der Lage war, auch die Dynamik des Spiels recht ordentlich aufzunehmen und wiederzugeben. Weiß da jemand eine gute Quelle?
 
S

Styx

Guest
Ich habe bislang nirgends so recht was gefunden, auf welchen technischen Grundlagen diese Welte- u.ä. Technik beruhte, die ja -gegenüber den einfachen Geräten- durchaus in der Lage war, auch die Dynamik des Spiels recht ordentlich aufzunehmen und wiederzugeben. Weiß da jemand eine gute Quelle?
Hier findest Du wenigstens ein paar Qeullenangaben zur Literatur, leider sind die meisten in englischer Sprache verfaßt:
Google-Ergebnis für http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/15/Pneumatic_piano.png/220px-Pneumatic_piano.png

Aufnehmen konnten meines Erachtens nach, diese Instrumente nicht selbst, für diesen Zweck gab es spezielle Instrumente welche die Rollen mittels spiel aus stanzten. Die Pianolas funktionieren über Pneumatik, die Rolle fährt über einen Saugstock welcher die Luft durch die Löcher saugt und dann mittels Schläuchen die Mechanik auslöst.

Viele Grüße

Styx
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.083
Reaktionen
21
Genau dieser "Mechanismus" interessiert mich. Die Übertragung differenzierten Klavierspiels in simple Löcher....(und zurück in Klavierklang).
Vielleicht ist dies für Dich interessant: "It is designed for all those who use Harmony to create punched cards or rolls for street organs, player pianos, etc., and it gives a detailed example of the creation of street organ cards with the aid of Harmony." aus: Printing Street Organ Cards

Sehr differenziert ist das aber wohl nicht...
 
 

Top Bottom