"Seht" ihr etwas?

  • Ersteller des Themas Rebecca
  • Erstellungsdatum

Siehst du etwas?

  • Ja, ich sehe Bilder

    Stimmen: 5 35,7%
  • Ja, ich sehe Farben

    Stimmen: 4 28,6%
  • Jein, ich sehe das Notenbild

    Stimmen: 3 21,4%
  • Nein, ich sehe gar nichts, was nicht vor meine Nase ist!

    Stimmen: 7 50,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    14
R

Rebecca

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
191
Reaktionen
38
Neulich hatte ich ein sehr interessantes Gespräch mit einem Kollegen über bestimmte Komponisten, die mit ihren Werken bei ihm sehr eindrückliche Bilder hervorrufen... und kurz danach habe ich mich mit ein paar anderen unterhalten, die teilweise überhaupt nichts visuelles mit Musik assoziieren (außer vielleicht dem Notentext, den sie auswendig gelernt haben) und das sehr seltsam fanden... andere widerum sind Farb-Ton-Synästheten (wobei das vermutlich nicht sooo viele sein dürften)...

Wie ist es denn bei euch? Mich würde auch interessieren, ob tendentiell Laien mehr "sehen" als Profis oder umgekehrt oder ob es davon völlig unabhängig ist.

Und mich würde ebenfalls interessieren, ob es für euch einen Unterschied macht, ob ihr ein Stück selbst spielt oder passiv zuhört!

- achso, und wie steht ihr dazu? Findet ihr das überflüssig, abartig, störend oder fändet ihr es schön, mehr optische Assoziationen zu haben, bzw. findet es hilfreich, welche zu haben...?

Feuer frei! Ich gebe meinen Senf erst später dazu, um niemanden zu beeinflussen ;)

Liebe Grüße,
Rebecca
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.426
Reaktionen
19.435
Ich bin Synästhetiker und Musik ist für mich in erster Linie bunt!

LG, Mick
 
R

Rebecca

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
191
Reaktionen
38
Stimmt, aber da ist es nicht so sortiert, wie ich es gerne hätte! Und inzwischen gibts auch einige interessante Nezugänge, denke ich... :P
 
R

Rebecca

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
191
Reaktionen
38
Ah Mick, jetzt haben wir gleichzeitig geschrieben!

Du hörst absolut, oder? Ich vermute nicht, dass es Farb-Ton-Synästhesien ohne geben wird...
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.426
Reaktionen
19.435
Ah Mick, jetzt haben wir gleichzeitig geschrieben!

Du hörst absolut, oder? Ich vermute nicht, dass es Farb-Ton-Synästhesien ohne geben wird...
Ja, ich höre absolut. Aber ob es damit irgendwie zusammenhängt, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Meine Schwester hört auch absolut, sieht aber keine Farben. Bei meinem Vater ist es ähnlich wie bei mir; er sieht teilweise sogar dieselben Farben wie ich. Zum Teil allerdings auch andere, besonders bei Moll-Klängen.

LG, Mick
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Ich sehe Emotionen beim hören und beim spielen. Ok, die kann man nicht gut sehen, aber man kann sie fühlen und es gibt dazu manchmal Bilder und manchmal nicht. Wenn es Bilder gibt, sind sie natürlich in Farbe ;-)

LG
Michael
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.773
Reaktionen
20.747
Völlig unterschiedlich bei mir, je nach Stück, ob ich es selber spiele und auch nach aktueller Stimmung.
 
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
9.535
Reaktionen
1.156
Ich drücke gerne passende Bilder (-Geschichten) mittels des Klavierspiels aus. Ist nach meinen Erfahrungen ein sehr guter Weg, um zu musikalisch gelungenen Gestaltungen zu kommen.

Die Bilder (-Geschichten) muß ich aber erfinden bzw. selbst draufkommen. Von alleine "sehe" ich da nichts beim Musizieren oder Musikhören...
 
pianodreamer

pianodreamer

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
43
Reaktionen
1
Hallo,
also ich habe schon Bilder im Kopf, beim Hören auf jeden Fall. Musik erzeugt eben Gefühle und die wiederum Bilder - zumindest bei mir.
Beim Klavier sehe ich nur den Notentext und auf den muss ich mich konzentrieren - zu mehr taugt es noch nicht.
Allerdings beim Singen, was ich mittlerweile in drei Chören mache und das mit semi-professionellem Anspruch, da habe ich Bilder im Kopf. Ohne die könnte ich die Stimmung, den Charakter gar nicht in die Stimme bekommen, die ich in der jeweiligen Situation brauche...
 
Rikki

Rikki

Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
172
Reaktionen
31
Nix. Nada.
Nur Musik im Kopf.
Schwer zu erklären, aber Musik ist für mich etwas "Eigenständiges" - ich assoziiere da weder Farben noch Zahlen, Bilder, Szenen o.ä. Äußerst selten eine mehr oder weniger diffuse Stimmung.
 

N

nils1

Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Nix. Nada.
Nur Musik im Kopf.
Schwer zu erklären, aber Musik ist für mich etwas "Eigenständiges" - ich assoziiere da weder Farben noch Zahlen, Bilder, Szenen o.ä. Äußerst selten eine mehr oder weniger diffuse Stimmung.
Jepp, keine Farben, keine Bilder. Musik ist Musik für mich. Nicht mehr, nicht weniger.

Bin ich schwarz weis?
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Ich sehe Bilder, Farben, und das Notenbild.

Wenn ich keine farbigen Bilder sehen kann, ist die "Musik" nichts für mich, die in den Noten steht. Das Notenbild selbst wird allerdings manchmal "lebendig", aber das sind nur Fantasieprodukte. :ballon:

LG, Olli
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.773
Reaktionen
20.747
Bei längerem Nachdenken:
Ich sehe fast immer Bilder und Filme und ab und zu Notenbilder und Stufen.
 
C

Curby

Guest
Wenn ich das hier so lese dachte ich immer, synästhetiker wären selten
 
R

Rebecca

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
191
Reaktionen
38
Ja, ich höre absolut. Aber ob es damit irgendwie zusammenhängt, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Meine Schwester hört auch absolut, sieht aber keine Farben. Bei meinem Vater ist es ähnlich wie bei mir; er sieht teilweise sogar dieselben Farben wie ich. Zum Teil allerdings auch andere, besonders bei Moll-Klängen.

LG, Mick
Also, ich hab diese Synästhesie auch und höre ebenfalls absolut. In meiner Familie gibt es sowohl Absoluthörer, die sie auch haben (mit anderen Farben als bei mir), als auch welche, die sie nicht haben ---- aber andersherum kann ich mir nicht vorstellen, wie jemand Töne mit bestimmten Farben assoziieren sollte, wenn er die Töne gar nicht absolut voneinander unterscheiden kann... du siehst, was ich meine.

Lustigerweise sehe ich aber unabhängig von diesen Farben je nach Werk noch Bilder oder Handlungen - ich weiß nicht, wie das zusammengeht, aber es ist irgendwie so ;)

Ich finde es schon spannend, dass es bei manchen hier tatsächlich einen Unterschied macht, ob man aktiv oder passiv ist...

@alibiphysiker: fände ich auch spannend. Mir geht es da ähnlich wie dir. Interessanterweise bin ich auch kein ein "Melodietyp" - also, Melodien sind mir wie die Rhythmik natürlich schon wichtig, aber eine schöne Melodie über langweiligen Harmonien kann mich nicht richtig begeistern. Bei vielen meiner Mitstudenten ist das anders, und entsprechend sind unsere Lieblingskomponisten auch unterschiedlich verteilt...

@Curby: Synästhetiker - zumal welche mit Ton-Farb-Synästhesie sind definitiv sehr selten. Dass man Bilder mit Musik assoziiert, hat ja noch lange nichts mit Synästhesie zu tun.
 
C

chiarina

Guest
Ich sehe keine Farben oder sonstwas, weder beim aktiven Musizieren noch beim Hören von Musik, aber mich interessiert, ob ihr Synästhetiker bei einem "fis" z.B. immer die gleiche Farbe seht, egal ob es ein Leitton, eine Septime oder sonstwas ist. Oder wenn die Tonlage des "fis" anders ist. Oder ob es eher Zusammenklänge sind, die die Farben beeinflussen.

Liebe Grüße

chiarina
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.304
Reaktionen
13.663
Ich finde die Frage recht schwierig zu beantworten für mich.
Es ist unterschiedlich und kommt auch darauf an, in welcher Situation ich spiele. Ob ich vor mich hin spiele, was ich schon kann, ob ich es übe und schon recht gut kann oder noch nicht so gut oder ob ich ein Konzert spiele.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

- Wenn ich ein bisschen abschweife, habe ich andere Dinge im Kopf, Gedanken und Bilder, die aber nicht von der Musik ausgelöst werden. Sozusagen ein vor mich hin - überlegen oder Träumen.

- Wenn ich mir Töne, Tonarten oder Akkorde bewusst mache, assoziiere ich manchmal Farben damit. Ich sehe sie nicht, assoziiere sie aber, und die ändern sich auch nicht wirklich. Auch gewisse Klang-Eigenschaften gehen damit einher, Kreuz-Tonarten eher strahlend und hell, b-Tonarten eher weicher und dunkler. Das beeinflusst auch einen Charakter eines Stückes, irgendwann vergesse ich das aber oder denke nicht mehr Aktiv daran.

- Mit vieler Musik empfinde ich besondere Atmosphären, die mit Worten nur schwer zu beschreiben sind. Dazu können in gewisser Weise auch Farben oder Farbkombinationen, Formen etc. gehören. Allerdings sind die Farben eher ein Ersatz für das, was ich wirklich damit Verbinde, sozusagen eine Charakterbeschreibung. Das Eigentliche ist mit Worten schwer beschreibbar und am ehesten eine Kombination aus Adjektiven, Farben, Formen und anderen eigenschaftszuweisenden Dingen.

- Wenn ich nicht darüber nachdenke, ist auch manchmal nur die Musik da mit den Gefühlen, die sie auslöst

- Ab und zu treten punktuelle, relativ merkwürdige Assoziationen auf. z.B. hab ich mich an einer Stelle eines Stückes immer an eine bestimmte Person erinnert gefühlt, ohne dass ich besonders starken Kontakt zu ihr hätte. Keine Ahnung, warum...
 
 

Top Bottom