Schumann Kinderszenen: Der Dichter spricht

Dieses Thema im Forum "Einspielungen unserer Forum-Mitglieder" wurde erstellt von Klimperline, 18. März 2019.

  1. Klimperline
    Offline

    Klimperline

    Beiträge:
    3.607
    Vorab: früher konnte ich auf Soundcloud auf "Teilen" klicken und die Einspielungen damit direkt hier einbinden, aber da ist nichts mehr zu finden. Wie macht ihr das? Man kann den Link ganz unten aber anklicken und kommt so auch zu meinem Geklimper.

    Edit: Firefox scheint die Funktion zu blockieren, unter Chrome erscheint zumindest der Teilen-Button, aber nach dem Kopieren des Linkes tut sich hier trotzdem nichts, weder durch direktes 'Reinkopieren noch durch das Einfügen über den Soundcloudbutton. Aha, wenn man den Link zuvor auf "Öffentlich" setzt, dann geht es. Wie doof...

    Zur Einspielung selbst:

    Ich habe diese Woche Zeit, weil ich krankgeschrieben bin, also dachte ich, ich lade mal meine Hausaufgabe für nächste Woche hoch, vielleicht habt ihr noch ein paar Tipps für mich, vor allem was den Rhythmus betrifft. Die gebrochenen Akkorde in Takt 9-12 sind ein wenig zu langsam gespielt? Vielleicht auch zu laut, weil es sich eventuell um eine Mittelstimme handelt?

    Eigentlich soll ich das Stück primär nur analysieren, aber wenn ich schon dabei wäre, könne ich das Stück auch gleich spielen, schaden würde es eher nicht. Schumann hatte ich bisher nur nebenher im Blattspiel, aber noch nie ernsthaft, ist also nach Bach und Ravel schon mein drittes Neuland hintereinander. Meine KL hat mit mir noch nicht daran gearbeitet und ich gehe davon aus, dass ein Großteil der nächsten Klavierstunde für die Analyse draufgeht, von daher hoffe ich auf eure Hilfe:

    https://soundcloud.com/user-928347011/schmumann-der-dichter-spricht
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2019
    Gernot und Clavifilius gefällt das.
  2. Child Of Vision
    Offline

    Child Of Vision

    Beiträge:
    75
    Unter dem Teilen-Button versteckt sich der Link, den Du hierher einfach nur kopieren musst, dann wird das Audio eingebettet.
     
  3. Clavifilius
    Offline

    Clavifilius

    Beiträge:
    493
    Habe ich das richtig verstanden, dass Du das Stück noch gar nicht mit Deiner Klavierlehrerin besprochen oder gespielt hast?
    Das ist dann ja schon ganz beachtlich: Wenn das erst Deine Vorübung ist, dann stell doch später auch bitte das Endergebnis ein. Dann kann man schön erkennen, was sich alles verbessert hat.

    "Der Dichter spricht" habe ich selbst noch nicht gespielt. (Wieso eigentlich nicht? Ist eine gute Idee für später.
    Und ja: Es "schadet" sicherlich nicht. :001: )

    P.S. Nenn Deine "Einspielung" doch nicht "Schmumann". Denn erstens ist es gar nicht übel. Und zweitens kann der arme Schumann nix dafür! :004:
     
    Klimperline gefällt das.
  4. Klimperline
    Offline

    Klimperline

    Beiträge:
    3.607
    Oh danke, ich habs schnell geändert!

    Und ja, ich erarbeite mir das Stück gerade selbst, ist auch nur eine Seite. Die KL wird sicher auch noch ihren Senf dazu geben. Hoffentlich! Sollte sie etwas daran verbessern, stelle ich die neue Version gern auch noch hier hinein.
     
    Clavifilius gefällt das.
  5. Drahtkommode
    Offline

    Drahtkommode

    Beiträge:
    1.911
    Also Klimperline sagt, ich soll es hierher schreiben, bitte schön:

    Die Akkorde nicht arpeggieren.

    Melodie stärker betonen, auch die kleinen Noten, die sind gleichberechtigt.

    Takt 4 ritardando, Takt 5 a tempo, da bist du zu schnell.

    Auftaktig 7 zu 8 nicht absetzen, mit Pedal binden. Parallelstellen item.

    Takt 12 ad libitum mit Pedal spielen, nicht absetzen. Höhepunkt Fis herausarbeiten! Falscher Ton bei Ais (große Note im Bass) plus e2.

    Nach T. 12 nicht unmittelbar weiterspielen, da muss ein langes Fragezeichen kommen. Also molto piu ritardando.

    Auch am Ende die Melodie nicht untergehen lassen, mehr Ritardando.

    Wird!
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2019
  6. Moderato
    Offline

    Moderato

    Beiträge:
    3.802
    Ich habe es mir jetzt auch gerne angehört. Aufgefallen ist mir der doppelt angeschlagene Ton e2 am Anfang Takt 13. Das erste e2 ist aber überbunden aus Takt 12 und wird nicht nochmal angeschlagen.
     
    Klimperline gefällt das.
  7. Klimperline
    Offline

    Klimperline

    Beiträge:
    3.607
    Besten Dank, ich habe es eben mit Einspielungen auf YT abgeglichen und Du scheinst recht zu haben.

    Das kommt davon, wenn man aus der Kopie spielt, die einem von der KL ausgehändigt wurde, um die eigene Henle-Ausgabe zu schonen. In der Henle-Ausgabe sieht es tatsächlich wie ein Haltebogen aus, während sich die Bogenenden in der No-Name-Kopie dafür zu weit von den beiden doch recht weit auseinanderliegenden e2 befinden.

    Drahtis Korrekturen werden bereits angewendet, deine werde ich gleich in Angriff nehmen.
     
    Drahtkommode gefällt das.
  8. Klimperline
    Offline

    Klimperline

    Beiträge:
    3.607
    Vorgestern hatte ich endlich wieder Klavierunterricht, hier mein Versuch, meine Fehler zu korrigieren. An einer Stelle höre ich noch das Klappern, immer gelingt die richtige Verlagerung also nicht. Die gebrochenen Akkorde kommen mir jetzt etwas langsam vor, aber wenn ich mitklopfe passt es dann doch (fast). Besser so?

    https://soundcloud.com/user-928347011/schumann-der-dichter-spricht-aufnahme-vom-5419


    So hoffentlich bleibt der Link jetzt. Merke: Wenn man in den Einstellungen von Soundcloud eine Einspielung auf "Privat" ändert, wird automatisch der alte Link ungültig.

    Hier könnt ihr einen Blick in die Noten werfen:

    http://www.klavier-noten.com/schumann/Der Dichter spricht.pdf
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Apr. 2019
  9. Clavifilius
    Offline

    Clavifilius

    Beiträge:
    493
    Schön, dass Du wie versprochen eine weitere Aufnahme vorspielst.
    Insgesamt hört es sich gut an, wie Du spielst, meine ich. Aber manches scheint noch nicht zu stimmen.
    Vielleicht bekommst Du hier ja noch von den Profis ein genaueres Feedback.
    Meiner Meinung nach stimmt das Tempo in manchen Passagen nicht so ganz.
    00.28 bis 00.38 empfinde ich beispielsweise im Verhältnis zum Anfang als zu langsam.
    (Aber ich habe allerdings die Noten gerade nicht vorliegen und das Stück selbst noch nicht gespielt.)

    Mit welchem Instrument hast Du die Aufnahme gemacht, wenn ich fragen darf?
     
  10. Klimperline
    Offline

    Klimperline

    Beiträge:
    3.607
    Ja, ich auch, aber beim sturen Durchklatschen geht es auf, bin allerdings zuvor auch mal etwas zu schnell gewesen. Dieses Stück wimmelt von Fermaten und Ritardandi, im "Phantasieteil" sind die Taktstriche und damit wohl auch das Metrum komplett aufgehoben ("Takt" 12). Das Stück ist zwar technisch eher leicht, was meiner lädierten rechten Hand zugute kommt, musikalisch finde ich es aber durchaus anspruchsvoll.

    Gespielt habe ich auf einem Yamaha P121 Silent und zwar in der Silentfunktion, weil ich so direkt auf einen Stick aufnehmen kann, ganz ohne Nebengeräusche.
     
    Clavifilius gefällt das.
  11. Clavifilius
    Offline

    Clavifilius

    Beiträge:
    493
    Ja, das ist bei den "Kinderszenen" oft so, dass das Stück technisch leicht aussieht, aber in Wirklichkeit anspruchsvoll ist.
    Dennoch finde ich gut, dass Du Dich da herangewagt hast!

    Mein subjektiver Eindruck: Gegenüber der 1. Aufnahme hast Du verschiedene Details verbessert. Aber ein bisschen fühlt sich das jetzt für mich so an, als ob das Stück "zerfasert" und keine Einheit bildet. Der Schluss klingt dann dadurch für mich unbefriedigend. Also, trotz der Fermaten und Ritardandi könnte es vielleicht mehr Einheitlichkeit haben. (Ich weiß nicht, ob ich Dir das damit verständlich gemacht habe, wie ich meine.)

    Eventuell kann das einer der Profis hier präziser ausdrücken.
    Vielleicht liege ich ja auch falsch.

    Klang gefällt mir überwiegend gut, und Direktaufnahme auf Stick ist natürlich angenehm.
     
  12. Clavifilius
    Offline

    Clavifilius

    Beiträge:
    493
    Uhps, Deine Aufnahme ist nicht mehr da.
    Ich hoffe, das liegt nicht an meiner Kritik. Denn ich finde Dein Spiel trotz einzelner angesprochener Punkte schön - und auch das Stück gefällt mir gut.
     
  13. Clavifilius
    Offline

    Clavifilius

    Beiträge:
    493
    Liebe Leute, es ist wichtig, dass diejenigen, die sich trauen, hier im Forum vorzuspielen, ein vernünftiges Feedback bekommen.

    Zumindest erscheint es mir so, dass solche Rückmeldungen auf Vorgespieltes ja eigentlich ein wichtiger Bestandteil des Forums sein könnten oder sein sollten.

    Das muss ja gar keine detaillierte Kritik nach hohen Maßstäben sein.
    Aber so etwas wie: "Das und das geht schon in die richtige Richtung/klingt gut und das und das könnte vielleicht noch verbessert werden" hat ein Vorspiel verdient.

    Ganz gleich, ob jemand Anfänger ist oder Fortgeschrittener oder Profi.
    Konstruktive Rückmeldungen sind meiner Meinung nach wichtig.

    Es gibt hier auf Clavio so viele Off topic Diskussionen:
    Da wird Zeit investiert, um über Politik zu diskutieren, Witze zu reißen, sich mit Troll-Themen zu vergnügen und Geschlechter-Kämpfe zu führen.
    Aber ein gescheites und differenziertes Feedback auf vorgespielte Klaviermusik gibt es oft nicht.

    Also gebt Euch mal einen Ruck und sagt was zu @Klimperline 's zweiter Version von Schumanns Dichter.
     
    Klimperline, Mari, Drahtkommode und 2 anderen gefällt das.
  14. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    10.518
    Ich empfinde Respekt, wenn Leute ihre Einspielungen hier posten. :pokal:

    Konstruktiver geht leider nicht, da ich das Stück noch nie gehört habe. :-)
     
    Klein wild Vögelein gefällt das.
  15. Drahtkommode
    Offline

    Drahtkommode

    Beiträge:
    1.911
    Okay, ich rucke mal.

    T. 2 Dreihalbe Tick länger halten.
    T. 3 Melodie: die Halbe auf 1 länger halten und die kleinen Noten zugehörig zum h spielen. Die Achtel g kürzer und auf T4 bezogen.
    T. 4 die Halbe auf 1 länger halten (Vorhalt!). Auflösung etwas länger ausklingen lassen. (gilt für alle Parallelstellen)
    T. 7 zu 8 die Sechzehntel ist immer noch zu lang, es muss ein da daaaam sein, unmittelbar vor der 1 T 8 anschlagen. (gilt für alle Parallelstellen)
    Folge sehr schön,
    T 12 (in anderen Ausgaben 13) Ende, Ritardando nicht einfach langsamer ab rit., sondern langsamer werden. also die ersten Noten noch fast im Tempo. Danach nicht einfach weiterspielen, leg ne kleine Pause ein, damit die Stelle ganz offen bleibt.
    Im Folgenden fällt mir auf, dass die Basslinie bei den Akkorden noch zu laut ist. Muss man nicht betonen, hört man eh.
    Im Schlussakkord höre ich das tiefe G nicht.
     
    chiarina, Klimperline und Clavifilius gefällt das.
  16. Klimperline
    Offline

    Klimperline

    Beiträge:
    3.607
    Puh, sooo viel Rechnerei.... Ich werde aber mal alles ausprobieren.

    Ein paar Fragen zur Klärung hätte ich aber noch dazu, vielleicht auch an weitere Profis? Man soll sich doch immer mindestens eine Zweitmeinung einholen!

    - Die kleinen Noten in Takt 3 hatte ich immer auf die 1 bezogen. Wenn sie also doch eher als Verzierung oder eine Art Auftakt mitten im Takt gedacht sind, dann müsste ich sie eigentlich viel schneller spielen, oder?

    - Takt 4 wäre dann aber aus dem Metrum, wenn ich die Auflösung ebenfalls länger halte? Wirklich erlaubt?

    - Nach Takt 12 (13) steht ein schmaler Doppelstrich, der auf ein vorläufiges Ende hinweist, aber eine Pause ist nicht eingezeichnet. Ich habe daher als Kompromiss nach dem letzten Ton durchaus gewartet, aber das Pedal liegengelassen, damit ich keine nicht eingezeichnete echte Pause hinzudichte. Ist in diesem Fall tatsächlich eine kurze Stille möglich?

    Im Schlussakkord, liebe @Drahtkommode, konntest Du kein tiefes G hören, weil ich mit Inbrunst der Überzeugung links eine Oktave H1-H gespielt habe. Es bist also nicht Du, der ein Hörgerät benötigt sondern eher ich, die sowohl eine Hörhilfe als auch eine Brille benutzen sollte.:girl:
     
    Clavifilius und Drahtkommode gefällt das.
  17. Clavifilius
    Offline

    Clavifilius

    Beiträge:
    493
    Okay, das dürfte auch die Erklärung sein, warum sich der Schluss für mich so unbefriedigend angehört hat, dass ich letztlich alles in Frage gestellt habe. :004:


    Das ist die Tragik des Klavierspielens: Ein falscher Ton im Schlussakkord kann die Wirkung des gesamten Stücks beeinträchtigen! :idee:
     
    Musikhasser und Drahtkommode gefällt das.
  18. Drahtkommode
    Offline

    Drahtkommode

    Beiträge:
    1.911
    Oder wie ich gern meinen Schülern sage: wenigstens der Schlussakkord sollte stimmen :-D
     
  19. Clavifilius
    Offline

    Clavifilius

    Beiträge:
    493
    Das ist ein guter Rat! :001:

    Wobei es bestimmt auch vorkommt, dass ein Schüler von Dir so darauf konzentriert ist, die von Dir bemängelten Details zu verbessern, dass er einen größeren Fehler an anderer Stelle gar nicht bemerkt.

    So ist das vermutlich auch hier passiert:
    Ich bin sicher, dass @Klimperline normalerweise gemerkt hätte, dass da etwas Entscheidendes nicht passt - wenn ihre Aufmerksamkeit nicht auf die vielen Details gerichtet gewesen wäre, die es zu verbessern galt.

    Ist mir auch schon mal als Klavierschüler passiert. Man sieht dann den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr! :002:
     
    Drahtkommode gefällt das.
  20. Drahtkommode
    Offline

    Drahtkommode

    Beiträge:
    1.911
    Das kommt sicher auch vor. Ich habe nicht viele Schüler, da ich quasi nebenberuflich unterrichte, aber was ich besonders schätze, ist, wenn ein Schüler seinen Fehler bemerkt, trotzdem weiterspielt und wir nur einen kurzen, wissenden Blick tauschen.
     
    Clavifilius gefällt das.