Schriftzug auf Tastenklappe erneuern

S

smartfan

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
101
Reaktionen
1
Hallo,

der Hersteller-Schriftzug auf der Tastenklappe meines Flügels ist leider unvollständig. Es sind nur 4 Buchstaben erhalten, vom Rest sind noch die Verfärbungen im Licht erkennbar (siehe Foto).

Ich habe nun Original-Ersatzbuchstaben einschließlich Lyra erhalten, doch sind sie schon recht alt, so dass sie nicht (mehr) kleben. Hat jemand einen Tipp, womit man sie am besten aufklebt? Muss man den Schriftzug hinterher durch Aufspritzen einer Klarlackschicht auf die Tastenklappe schützen, damit sie besser halten und beispielsweise beim Staubwischen nicht am Tuch hängen bleiben und abreißen?

LG
smartfan
 

Anhänge

O

Omberkat

Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
24
Reaktionen
0
Hallo Smartfan,

dem Bild nach zu urteilen, waren das auf der Tastenklappe nie selbstklebende Buchstaben. Die Kleberänder hätten sich bei der offenporig satinierten Holzoptik umterm Lack abgezeichnet.

Das wurde so gemacht:
Klappe innen mit Lack dünn annebeln, Buchstaben einlegen, trocknen lassen. dann sehr vorsichtig anschleifen (Papier nur "zeigen", in keinem Fall drücken) und dann mit Klarlack deckend überlackieren. Du kannst die Buchstaben auch einzeln ganz dünn mit Sekundenkleber fixieren, das muss aber so dünn sein, dass er nicht an den Rändern hervorquillt. Sonst gibts milchig weiße Verfärbungen.

Gruß,
Om.
 
S

smartfan

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
101
Reaktionen
1
Hallo Omberkat,

Reparatur durchgeführt. Danke für Deine Tipps. Jetzt macht das Klavierspiel nochmal so viel Freude...

LG
smartfan
 

Anhänge

fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
sieht ja auch klasse aus :D

... und hast Du den Nußbaum aufgefrischt - oder ist das nur die Belichtung?

Schade, dass Du die Reparaturen an Deinem S&S auf mehrere Faden verteilst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
hat mich die ganze Zeit gestört... Irgendwas stimmt mit dem Schriftzug nicht.
" TEINWAY & N" sieht richtig aus, während mir die S und das O nicht passend vorkommen - das O ist definitiv falsch. Oder hat Steinway einen solchen Schlendrian in seiner Wortmarke (gehabt)?

Nicht das Dein Flügel am Schluss als Markenfälschung dasteht :D

Sorry, aber da bricht der Typograph aus mir heraus ...
 
S

smartfan

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
101
Reaktionen
1
Hallo fisherman,

soviele Reparaturen sind es ja nicht, eher Schönheitskorrekturen. Aufgefrischt ist das Nussbaumfurnier nicht, das unterschiedliche Erscheinen liegt wohl an der Belichtung.

Die Buchstaben sehen tatsächlich nicht ganz homogen aus, doch stimmt der neue alte Schriftzug, den ich von Steinway/Hamburg erhalten habe, exakt überein mit den Verfärbungen im Holz, wo früher bereits die Buchstaben gesessen haben. Das scheint seinerzeit so original gewesen zu sein, zumindest sieht man den Schriftzug so häufiger, siehe beigefügtes Foto des schwarzen Flügels. Auch dort sind das "O" und "S" etwas korpulenter im Vergleich zu den anderen Buchstaben. Eine gewisse Individualität des Instrumentes ist mir aber ganz recht. Die Gussplatte lässt jedenfalls keinen Zweifel, dass der Flügel echt ist, siehe Foto (dort sieht man übrigens noch den verschlissenen Filz auf dem Notenbrett, der mittlerweile erneuert ist)...
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
Tatsächlich, smartfan; da hat sich wohl einiges bei S&S getan. Ich war jetzt ganz fippsig und dachte schon, ich hätte "nen falschen" Schriftzug. Mal bei S&S geguckt - die haben wohl aufgeräumt/homogenisiert.

Eine gewisse Individualität des Instrumentes ist mir aber ganz recht.
DAS verstehe ich sehr gut.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
zähl mal die "p"s, bevor Du große Augen machst... ich habe die Reaktion kommen sehen, während ich das schrieb:D
 
 

Top Bottom