Roland HP 702 oder Yamaha YDP 164

C

christin

Dabei seit
31. Jan. 2021
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo alle zusammen,

ich bin neu hier und würde eure Hilfe bezüglich des Kaufes eines E-Piano benötigen. Ich hab mich schon durch die Beiträge gelesen aber zu meiner Verwunderung wurde das Roland HP 702 hier noch nie diskutiert.

Kurz zum Hintergrund: ich möchte anfangen, Klavier zu spielen. Wir leben in einer kleinen Wohnung und haben völlig unterschiedliche Tagesabläufe, weswegen ich mit einem akustischen Klavier meinen Lebensgefährten entweder beim Arbeiten stören oder aufwecken würde. Daher kommt im Moment leider wirklich nur ein Digi in Frage. Wir werden in 3-5 Jahren ein Haus kaufen oder bauen, danach möchte ich jedenfalls ein akustisches anschaffen und das haben wir auch so vereinbart. Ich liebe das Gefühl und den Klang einen akustischen Klaviers, aber ich möchte jetzt nicht so lange mit dem Spielen warten.

Nun dachte ich zuerst aufgrund der Umstände, ich würde mir für den Einstieg mal ein etwas günstigeres E-Piano kaufen (ev Yamaha YDP 164), bin aber dann in einer Beratung auf das Roland HP 702 gestoßen. Mir gefällt es sehr gut, es liegt aber preislich 600 Euro über dem Yamaha und nun bin ich verunsichert, ob es den höheren Preis wert ist.

Ich hatte gehofft, jemand hier kennt das Instrument und kann eventuell beim Vergleich helfen. Alternative Vorschläge sind natürlich auch willkommen.
Vielen Dank schon mal!

Christin
 
S

Stephan

Dabei seit
20. März 2006
Beiträge
773
Reaktionen
673
Hallo Christin, willkommen im Forum! Das YDP 164 von Yamaha gehört zur Arius-Einsteigerklasse, und ist ein solides Klavier, dessen Tonerzeugung durch Sampling (Digitalisierung eines Konzertflügels) erfolgt. Die Yamaha-Samplings klingen meines Erachtens sehr gut. Auch die Polyphonierate ist derart hoch, dass Du sie als Anfänger nicht ansatzweise ausreizen wirst ( Polyphonierate = Anzahl gleichzeitig erklingender Töne). Einen kleinen Haken hat es aber in dieser Preisklasse: ihm fehlt die Druckpunktsimulation. Was ist das? Wenn du an einem Flügel einmal langsam eine Taste senkst, wirst Du auf halbem Wege etwa einen leichten Widerstand spüren, der mechanisch bedingt ist. Es ist eine Errungenschaft der Repetitionsmechanik, das hier der Anschlagshammer "auf halbem Wege" ausgelöst wird, zwecks schnellerer Repetition des Tons, sehr vereinfacht erkärt. Dieser Vorgang erzeugt eine leichte Reibung, einen leichten Widerstand, den Du beim YDP 164 nicht imitiert bekommst. Das aber tut das Roland HP 702. Dramatisch wäre es nicht, wenn es fehlt, auch mit dem YDP kannst du gut Klavier spielen lernen, vor allem, wenn Du in wenigen Jahren Dir sowieso ein mechanisches Klavier kaufen möchtest. Das Roland übrigens erzeugt die Töne nicht durch Sampling, sondern durch Modeling, also rein synthetisch. Immer gut, sich die Instrumente anzuhören, das Spielgefühl zu checken. Übrigens ist der Wertverlust der Digitalpianos sehr gering, so, dass Du es in wenigen Jahren wieder gut verkaufen kannst...Viel Erfolg!
 
C

christin

Dabei seit
31. Jan. 2021
Beiträge
2
Reaktionen
0
Lieber Stephan, herzlichen Dank für das Willkommen und die tolle Beschreibung. Ich habe hier im Forum schon einige Diskussionen betreffend der Druckpunktsimulation gelesen und beim ersten Probespielen einiger günstige Modelle auch wirklich den Unterschied zu einem akustischen Klavier bemerkt. Ich denke, dann wird es wohl das HP 702 werden. Ich werde noch mal zum Vergleich das HP 704 abspielen (das wird jetzt schon immer teuer 😅). Jedenfalls vielen Dank! Liebe Grüße
 
A

Anajana

Dabei seit
11. Nov. 2020
Beiträge
36
Reaktionen
41
Hallo christin,

als ich vor wenigen Monaten auf der Suche nach meinem ersten Klavier war (vorab: hab mich im Endeffekt für ein akustisches entschieden), habe ich mir zunächst diverse Digitalpianos angesehen. Im Endeffekt hätte ich mich nach Probespielen quer durch NRWs Musikhäuser für das Roland HP 704 entschieden, von dem ich klang- und spielgefühltechnisch restlos begeistert war und das ich, obwohl ich mit meinen jetzigen akustischen Klavier super glücklich bin, immer noch gerne für nächtliches Üben hätte :003:. Roland hat außerdem 10 Jahre Garantie (inwieweit das wichtig ist, kann ich nicht so beurteilen, ist mir aber jedenfalls positiv im Gedächtnis geblieben).

Viel Spaß beim Anspielen!
 
MinimalPiano

MinimalPiano

Dabei seit
11. Feb. 2018
Beiträge
624
Reaktionen
364
Yep PHA50 ist fantastisch. Ich mag auch eher Roland Action als die von Yamaha und das sagt einer der nur Yamaha Geräte hat :konfus:
Aber da beim Yammi die Tastatur im Eimer ist, suche ich auch ein neues Gerät, diesmal kein Stage, von denen habe ich genug, es sollte diesmal was richtiges sein.
Entweder HP601 oder das 704. Das eine mit Sampling, das andere 704 mit Modelling (ist immer noch irgendwie Sampling, ist ja kein VA Synth).
Beide mit gleicher Tastatur, das 601 nur mit 14 Watt und ohne Line Out (Killer) dafür 300.- günstiger, da altes Modell. Aber günstiger kommt man nicht zur PHA50 Tastatur.

Was mich bei Roland stört ist, dass alle Geräte praktisch die gleichen Sounds haben. Die hatte ich schon beim F130...
 
 

Top Bottom