Risse im Resonanzbodenlack

  • Ersteller des Themas ajoachim
  • Erstellungsdatum

A
ajoachim
Dabei seit
2. Mai 2009
Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo,

erstmal ein großes Dankeschön für die vielen Diskussionen hier, ich habe schon sehr viel lernen können, was eine erste Beurteilung eines gebrauchten Klavieres betrifft.

Nun ist aber doch noch eine Frage aufgetaucht. Und zwar habe ich schon zwei Ibach-Flügel gesehen, bei denen der Resonanzboden selbst zwar keine sichtbaren Risse hatte, aber dafür der Lack auf der Oberseite jede Menge unregelmäßige feine Risse quer/schräg zur Holzfaserrichung. Das Baujahr war Ende 1960er sowie Anfang 1970er Jahre.

Deutet dies nun auf ein gravierendes Problem hin (z.B. starker Spannungsverlust) oder ist das harmlos?

(Für eine letztgültige Beurteilung würde ich natürlich einen Fachmann heranziehen, aber wenn das Instrument so sowieso schon ausscheiden würde ...)

Axel
 
K
Klavierbaumeister
Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
189
In meinen Augen ist das nur ein optischer Schönheitsfehler. Das kenne ich auch von etlichen Instrumenten, auch von Ibach und Blüthner-Flügel.
Beim Klavier sieht man es halt nicht, beim Flügel sieht´s nicht schon aus, beeinflusst den Klang aber nicht und lästte auch nicht auf die Qualität des Instrumentes oder dessen Zustand schließen.
 
 

Top Bottom