Raumklang: Wie beeinflussen?

D

Dominik

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
17
Reaktionen
0
Hi liebe Forianer,

dank eurer Hilfe habe ich in der Überwoche einen Termin bei einem Klavierbauer um mir einige Klaviere anzuhören. :kuss:

Jetzt geht es mir vor allem um den Raumklang. Ich wohne in der ersten Etage. Über mir und unter mir wohnen auch Mieter. Unsere Wohnung ist komplett gefließt. Unser Wohn- Esszimmerbereich ist ca. 50 qm groß. Das Klavier soll seinen Platz an der äußersten Wand finden. Hier ist auch der weiteste Weg bis zur Haustür gewährleistet. Da die Wohnungen recht gleich sind, hab ich somit gewährleistet das das Klavier - wenn es denn durch die Wände schallt über und unter uns lediglich im Wohnzimmer gehört wird. Den rechtlichen Aspekt kenne ich und quälen werde ich auch keinen - versprochen :D

Habt ihr noch Tipps um den Geräuschpegel ein wenig einzudämpfen? Mir geht es primär darum, dass es nicht zu extrem laut ist. Ich habe zum Beispiel daran gedacht, einen Teppich unters Klavier zu legen, weiß aber nicht ob es was bringt. Dem kompletten Wohnzimmer könnte ich auch einen großen "Läufer" spendieren, wenn es den Klang ein wenig reduziert - weiß aber als Laie nicht ob es was bringt.

Habt ihr noch Tipps für mich?

Gruß,
Dominik :tuba:
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Irgendwo hatten wir schon so ein ähnliches Thema. Es gibt z.B. spezielle Untersetzer für Klavierrollen, die die Schallübertragung zum Boden stark reduzieren. Ein dicker Teppich im Wohnzimmer sollte auf jeden Fall auch helfen und ist ja auch gemütlich :)

Davon abgesehen ist Klavier ein sehr mitteilsames Instrument, aber nicht halb so nervig wie Blockflöten. Ich würde es ja eher über das Schlafzimmer der Nachbarn stellen. Wenn die sich dort aufhalten, darf man in der Regel sowieso nicht spielen - auch nicht im Wohnzimmer (von wegen Uhrzeit - Nachts etc.).
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
100
Die ganze Wohnung ist gefliest? Kein Witz? Das ist extrem ungünstig. Also auf jeden Fall so viel Teppich wie möglich verlegen. Das verbessert zumindest die Akustik in deiner Wohnung. Ob's einen großen Einfluß auf die Schallübertragung in die Nachbarwohnungen hat weiß ich nicht.
 
D

Dominik

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
17
Reaktionen
0
Ja, die komplette Wohnung ist gefließt. Ansonsten handelt es sich um einen 10-Jahre alten Bau, die Isolierung ist entsprechend gut. Ich habe unsere Nachbarn bisher noch NIE gehört - lediglich wenn die Bohrmaschine geschwungen wird. Das spricht jedenfalls schonmal für eine gute Isolierung.

Macht es denn einen Unterschied ob ich einen Teppich unters Klavier stelle + entsprechende Untersetzer? Das sollte doch auch machbar sein
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Es gibt beim Klavier zwei verschiedene Schallwege. Einmal der Körperschall über die Füße oder Rollen in den Boden und einmal der Luftschall. Letzterer verläßt das Klavier über den Resonanzboden nach hinten und vorne und wird zunächst über die Wand verteilt, an der es steht.

Hier noch zwei Links zu ähnlichen Themen hier im Forum:

https://www.clavio.de/forum/sonstiges/2591-schallschutz-fluegel.html
und
https://www.clavio.de/forum/sonstiges/2842-soll-man-ein-klavier-wirklich-die-wand-stellen.html
 
D

Dominik

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
17
Reaktionen
0
Gehe am Samstag mir einige Klaviere angucken. Teppich ist schon bestellt und dann sehen wir mal weiter, was ich mir Samstag schönes aussuche.

Ich mach mir jetzt erstmal keine Sorgen wegen dem Lärm. Wird schon schief gehen. Vielleicht höre ich nie was von den Nachbarn - vielleicht aber doch - wer weiß.

Vielleicht läßt sich das ganze bei nem Kaffee erledigen. ;)

Die Hoffnung stirbt zuletzt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
an morgen denken

hallo dominik;

du wohnst zur miete - deine nachbarn auch. da.h. es kann sich permanent etwas am status quo ändern. vielleicht willst du irgendwann umziehen oder, oder...

und jetzt kaufst du ein neues klavier. MÖNSCH, kauf doch bitte eines mit silent-schaltung. da bist du auf der sicheren seite und kannst auch nachts tun und lassen, was du willst. die silentschaltung kann man zwar nachrüsten, ist dann aber teurer und m.w. nur von drittanbietern erhältlich. yamahe z.b. verkauft seine silent-schaltung nicht zum nachrüsten.
 
T

Tim99

Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Fliesen

Ich hab das hier mal verfolgt. Meine Wohnug (64qm) ist auch komplett gefliest und da wird auch kein Teppich reinkommen. Momentan hab ich ein Digi-Piano, will es aber gegen ein richtiges tauschen. Jetzt mach ich mir so meine Gedanken, wenn ich das hier lese.

Macht es überhaupt Sinn, sich ein 6000-7000 Euro teures Instrument zuzulegen, wenn der Fußboden den ganzen Klang wieder zunichte macht? Sollte man dann besser doch lieber die Digi-Variante wählen?
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Ich hab das hier mal verfolgt. Meine Wohnug (64qm) ist auch komplett gefliest und da wird auch kein Teppich reinkommen. Momentan hab ich ein Digi-Piano, will es aber gegen ein richtiges tauschen. Jetzt mach ich mir so meine Gedanken, wenn ich das hier lese.

Macht es überhaupt Sinn, sich ein 6000-7000 Euro teures Instrument zuzulegen, wenn der Fußboden den ganzen Klang wieder zunichte macht? Sollte man dann besser doch lieber die Digi-Variante wählen?
Macht er ja nicht. Aber es klingt eher nach Kirche als nach Gummizelle. Je nach Konstruktion kann der Fußboden allerdings eine hervorragende Schallbrücke zu den Nachbarn sein. Dann helfen diese Untersetzer schon ein bischen.

Ich wundere mich allerdings, wie man eine komplett geflieste Wohnung ohne Teppiche schön finden kann. Naja, über Geschmack zu streiten ist nicht besonders sinnvoll.
 
ubik

ubik

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Wir haben auch ein Klavier in einer Wohnung stehen, wobei der Raum mit Fliesen gelegt ist. Die Nachbarn hörn auch was. Bis jetzt hat nur einer aus Protest die Anlage sehr laut aufgedreht. Wir haben ihm eine Flasche Wein gegeben und ihm erklärt, was Sache ist. Er hat nur gesagt, dass ich zu einer anderen Uhrzeit üben soll, also tu ich das jetzt auch. Seitdem ist Schluss mit Anlage-aus-Protest-aufdrehen. Die anderen Nachbarn tolerieren das.

Es kommt ganz auf deine Nachbarn an.
 

D

Dominik

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
17
Reaktionen
0
Von mir mal kurz ein Zwischenstand nach einem Monat:

Unter dem Klavier hab ich Dämpfer, nen schicken Teppich. Und bisher keine Klagen. Erst war ich noch besorgt, aber inzwischen - kein Thema. Neulich hat der besagte Freund bei mir mal gespielt und ich bin währenddessen in den Hausflur gegangen. Auf unserer Etage hat man es gehört, aber man konnte nicht mal erkennen, was genau da gespielt wird. Eine Etage drunter hab ich fast garnix mehr gehört. Wie gesagt, hab noch keine Klagen gehört, dabei spiele ich täglich 1-2 Stunden. Fingerübungen mache ich aber mit dem Moderator - das ist mir dann doch zu heiß!

Also, wenn ihr in einem Mehrfamilienhaus wohnt, nicht gleich den Teufel an die Wand malen, erstmal schauen.
 
S

subbs

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
13
Reaktionen
0
Wie verhält sich das mit einer Holzdecke aus einfachen Nut- und Federbrettern? Derzeit bei uns ein Fast-Streitpunkt. Flügel soll in ein ca. 27m2 Zimmer, je 1 Nord- u. Westfenster, Parkettboden. Der eine sagt die Holzdecke muss raus, der andere meint sie bleibt drin. Mal von Arbeitsaufwand abgesehen (Betondecke drunter ist kpl. roh), wie wirkt sich die Holzdecke auf die Raumakustik aus?

Danke subba
 
T

Tim99

Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Meine Nachbarn hören es leider definitiv. Meine Wohnung ist ja gefliest. Jetzt könnte ich solche Plastik-Untersetzer nutzen, aber ich weiss nicht, ob die wirklich was bringen. Es sind solche wie hier ganz oben im Bild: [Klick mich]

Ich frage mich, ob so etwas wie im unteren Bild einen Unterschied machen würde. Oder ob das eh alles kaum bemerkbar ist und es heisst: Teppich oder Pech gehabt.
 
K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.440
Den Thread hatten wir hier schon mehrmals.

Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit den "Cipremont"-Dämpfungselementen. Nähere Informationen findest du hier:
Dann "Produkte / Schwingungslager / Seite 2"
 
T

Tim99

Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Danke. Die pack ich dann in meine Kunststoff-Untersetzer?
 
T

Tim99

Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Filz-Untersetzer bringen bei meinem gefließten Raum nicht viel. Es hallt einfach unheimlich. Ein Teppich liegt auch im Raum, kann auch gerne noch nen 2. hinzulegen. Aber ob das was bringt? Hab auch mal eine (dünne) Wolldecke hinters Klavier gehängt. Bringt nichts.

Ich frag mich, was ich noch tun kann?

- Teppich *unters* Klavier?
- Evtl. statt der Decke etwas anderes dahinter? Schaumstoff o.ä.?

Andererseits verschandel ich mir durch solche Maßnahmen ziemlich die Einrichtung. Das kann's doch auch nicht sein.
 
K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.440
Du solltest es mal mit hölzernen Lochplatten versuchen, dahinter vernünftiges akustisches Dämmaterial (Billigschaumstoff taugt in aller Regel nichts). Für den Boden ebenfalls Holz (oder ein paar schöne schwere Perserteppiche). Problematisch können auch der Grundriß des Raumes sein. Parallele Wandflächen verurachen einen deutlicheren Nachhall als nicht parallele Wandflächen. Es kann aber schon helfen, die Wandverkleidung im Zickzackmuster zu konstruieren:
/\/\/\/\/\/\/\
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
dilettant Klavierspielen & Klavierüben 44
Ähnliche Themen
Raumklang
 

Top Bottom