Rachmaninov Prelude 32 No.5 Triller und Melodie

  • Ersteller des Themas maritaliano
  • Erstellungsdatum

M
maritaliano
Dabei seit
2. Juli 2010
Beiträge
61
Reaktionen
0
Hallo Leute,

bin gerade dabei das Prelude 32/5 von Rachmaninov einzuüben.
Eigentlich komm ich da ganz gut zurecht, nur die Stellen wo mit der rechten Hand ein Triller und gleichzeitig die Melodie zu spielen ist, da hapert's.
Genauer gesagt ist es auf der vierten Seite. Nach dem schnellen Lauf in der rechten geht's erst los mit den Trillern. Zunächst nur Triller, dann bleibt der Daumen auf dem D und mit den 4. u. 5. kommt Melodie dazu. Da soll dann mit Daumen und zweiten Finger gleichzeitig der Triller gespielt werden! Wie übt man dies denn? Beides gleichzeitig bekomm ich nicht hin.
Gruß,
Mari
 
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.760
Reaktionen
14.938
Hallo Mari,

du kannst da auch ein bisschen tricksen bzw. musst einfach schnell sein.
Die Stelle ist ja sehr verschwommen und eher (atmo)sphärisch, es handelt sich ja nicht um einen mozartischen, exakten, sauberen Kadenztriller.
Der Triller und überhaupt alles ist eher leise und zurückhaltend, man spielt mit einigem Pedal.

Möglichkeiten sind, dass du nicht durchtrillerst, sondern einen Trillerton quasi durch einen Melodieton "ersetzt" und nach diesem Ton weitertrillerst. Wenn das entsprechend schnell und in der dynamisch richtigen Abstufung geschieht und das Pedal sein übriges tut, hört man das kaum oder gar nicht. Ein hervorgehobener Melodieton würde einen Trillerton ohnehin "übertönen".

Eine andere Möglichkeit ist, an deiner Vorstellung zu arbeiten: Übe mit 1 und 2 völlig selbstverständlich und leicht, ohne nachzudenken zu trillern. Du schubst den Triller dann quasi einmal an und deine Hand verfolgt das weiter, ohne dass du viel Konzentration drauf verschwendest; du vergisst fast, dass es überhaupt geschieht. Währenddessen legst du dein ganzes (physisches und mentales) Gewicht auf die Außenfinger (dabei wird der Triller auch leichter und leiser, die Finger schweben quasi in den Tasten) und verwendest alles, was du hervorbringen kannst an Schönheit, Phrasierung und süßer Behutsamkeit auf die Melodie. Je mehr du in die Melodie hineinlegst, desto leichter wird der Triller.
Diese Lockerheit und Unabhängigkeit ist natürlich nicht ganz so einfach, aber es ist möglich.

lg Stilblüte
 
M
maritaliano
Dabei seit
2. Juli 2010
Beiträge
61
Reaktionen
0
Hallo Stilblüte,

danke für Deine Tipps. Die erste Möglichkeit die Du erwähnt hast, ist für mich mit etwas Übung machbar. So in die Richtung hatte ich es auch schon probiert.
Da ja hier viel Pedaleinsatz ist, wird man es vermutlich wirklich nicht hören.
Das zweite, den Triller wirklich selbständig zu spielen, na ja, das macht mein Hirn und Rest nicht mit. Mir ist es oft unbegreiflich, was gute Pianisten so hinbekommen.

Gruß,
Mari
 
 

Top Bottom