Prokoffjews Precipitato der Sonate Nr. 7

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von David, 17. Juli 2007.

  1. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    943
    Hi

    zu aller erst fängt das Thema dieses Satzes an, danach wiederholt es sich ja und auch ein drittes Mal, wio schließelich der Mittelteil eingeleitet wird.

    Die Akkordfolge ist B Dur (4 o. 5 Mal) Dann Es Dur un dann C Moll. Bei der dritten Wiederholdung, steht aber kein C Moll an der Stelle (also c-es-g) sondern, das c ist nicht aufgelöst, somit wär der Akkord (cis-es-g).
    Handelt es sich hierbei um einen Druckfehler?

    Gruß
     
  2. .marcus.
    Offline

    .marcus.

    Beiträge:
    3.482
    hi
    ehrlich gessagt, konnte ich die Stelle anhand deiner Beschreibung nicht finden.
    Ich würde vorschlagen, dass du die Stelle in verschiedenen Ausgaben miteinander vergleichst.

    Außerdem ist doch sowas bei Prokofjew nicht ungewöhnlich. In einem klassischen Stück würde mich das irritieren, aber bei Prokofjew wundert mich gar nichts mehr :D

    marcus
     
  3. .marcus.
    Offline

    .marcus.

    Beiträge:
    3.482
    Wie lange spielst du eigentlich schon Klavier bzw. welche Stücke hast du davor gespielt?
    Ich überlege nämlich schon länger dieses Stück auch in Angriff zu nehmen. Nachdem ich mir Aufnahmen angehört habe und die Noten gesehen habe, glaube ich aber, dass es meine bisherigen Fähigkeiten deutlich übersteigt.
    Wenn mich jemand überzeugen kann, dass es für mich machbar ist, würd ich sofort anfangen :) Das Stück ist nämlich der Mega-Hammer
    Kannst ja mal posten, welche Schwierigkeiten sich so ergeben haben bzw. was am schwersten daran ist (seltsame Akkorde, Tempo,...)

    marcus
     
  4. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    943
    Ich sage lieber nicht wie lange ich spiele ;)... das mit den Schwierigkeiten schreibe ich hin..
    Gruß.
     
  5. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.124
    Zu der Ausgangsfrage:

    der Beschreibung nach meint pianoplayer die Stelle nach den Septimen-Trillern. Da spielt die RH Akkorde in reinstem B-dur, während die LH immer mal wieder ein cis dazwischenknallt. Das cis-Vorzeichen gilt aber natürlich nur für die LH, die RH spielt selbstverständlich c.

    Haydnspaß
     
  6. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    943

    Due 2 Male vorher wurde aber das Auflösungszeichen voran gestellt.
    Hier ist meine Ausgabe der Noten:
    http://imslp.org/images/5/54/Prokofiev_-_Sonate_no_7_op_83.pdf

    Im 3. atz Seite 3 findet man den kleinen Unterschied, dass das c nicht aufgelöst erscheint.

    Gruß
     
  7. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.124
    In meiner Peters-Ausgabe, sind auch die ersten beiden Stellen ohne das Auflösungszeichen notiert, und es ist auch so eindeutig, daß es links ein cis und rechts ein c sein soll. Ich seh da kein Problem. ;)

    Haydnspaß
     
  8. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    943
    Gut , danke!

    Da du das Stück ja schon gepsielt hast, möchte ich dich noch fragen:

    Du hattest einen Septimetriller erwähnt, ich sehe dort keine Triller? Im ganzen Stück nicht, wo ist der bei deiner Peters Ausgabe gesetzt?

    gruß
     
  9. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.124
    Nichts zu danken :p

    Kein Triller im üblichen Sinn, aber direkt vor der dritten Stelle (wo wieder 2 b Vorzeichen stehen) gibts eine Stelle, wo RH und LH abwechselnd Septimen spielen, das geht auch sehr schnell, so daß es sich eben wie ein Triller anhört :p
     
  10. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    943
    Gut.

    Spielst du alles ohne Pedal, oder setzt du vereinzelt das Pedal ein?
     
  11. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.124
    Wieso ohne Pedal? Ich spiel nie ohne Pedal :p
     
  12. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    943
    achso^^. Hätte ja sein können.
    Haydnspaß, welchen Satz findest du am schwierigsten der Sonate? Den ersten oder wirklich das Precipiato?


    Nochmal an Marcus.

    Das Precipitato ist schwer, wie es alle schon sagen, jedoch gerät das in den Hintergrund, weil bei dem Stück entwickelt sich von selbst eine ungeheure Spielfreude^^.
    Auch so schwer es deshalb, da keine Erholungspause in dem Stück besteht, denn man kann feststellen, dass das Stück fast nur aus 2 Notenwerten besteht, und dass durchweg.
    Schnelle läufe muss man dort nicht spielen, jedoch große Sprünge machen, uns man muss die Motivarbeit verstehen. Beispielsweise wiederholt Prokoffjew im zweiten Teil des Stückes Motive aus dem ersten Teil des Precipiatos. Die gilt es besonders herauszuarbeiten.
    Ich hoffe du weißt, was ich mit Teilen meine. Der zweite Teil beginnt, wo die Melodie in der Linken Hand ist. ;).
    Und man muss in der Lage sein, Cresendi zu spielen, die nicht auf 2 Takte begrenzt sind. Beispielsweise fange ich auf der ersten seite in Piano an. Und spiele ein Cresendo bis das Thema wiederholt wird. Dadurch versuche ich mehr Spannung zu erreichen.

    Aber Schluss der Rede ;). Spiele einfach das Precipitato und lass nicht die Noten im Regal verstauben.

    Gruß
     
  13. .marcus.
    Offline

    .marcus.

    Beiträge:
    3.482
    @piano_player: Ich denke ich werde schon bald anfangen es zu probieren. Dass dabei die Spiellust von ganz alleine kommt, glaub ich dir. ;) Meine Klavierlehrerin wird mich wahrscheinlich für verrückt erklären, aber ich muss ihr ja noch nicht sagen, dass ich daran arbeite ^^

    P.S. Kennst du die Interpretation von Sokolov auf YouTube?

    marcus
     
  14. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.124
    Ich denk, der 3.Satz ist insgesamt einfacher als der 1.
    Auf den letzten Seiten wirds allerdings auch beim 3.Satz mörderisch.

    Hab auf youtube noch eine sehr schöne Version des 3.Satzes gefunden :p

    http://www.youtube.com/watch?v=_L87JX1RvuQ
     
  15. thepianist73
    Offline

    thepianist73

    Beiträge:
    1.183
    Sokolov ist für mich einer der momentan Top 5 Pianisten!
    Der hat einfach alles: unglaublich differenzierten Klang, grossartige Musikauffassung und eine perfekte Technik! Der Typ ist echt genial.

    Hab ihn jetzt bereits 4x live gehört, und ich müsste schon nachdenken, wenn ich noch ein paar nennen müsste, die mich so vom Stuhl gehauen haben. Kissin sicher noch und dann Pierre-Laurent Aimard. Dazu vielleicht noch die Leonskaja sowie Hubert Harry und das wars dann schon langsam.
     
  16. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    943
    Weiß jemand ob es irgenwo noch eine Edition Peters Ausgabe, von dieser Sonate gibt?

    Es ist keine mehr aufzufinden.