Probleme mit kreuzen aka. Erhöhungszeichen

M

marek38102

Guest
Hallo hab ein nerviges Problem... Erhöhungszeichen machen mir hin und wieder das leben schwer^^ Oder besser gesagt ich mach mir das Leben schwer.

Hab als beispiel in dem Stück von A. Mozart "Eine kleine Nachtmusik" 1. Satz 2 Stellen wo ich mir komplett unsicher bin. Das Stück ist ja in G-Dur also ein Kreuz ist als Erhöhungszeichen immer da. Das ist natürlich klar aber im Takkt 67,68 taucht dann auf der selben Stelle ein Erhöhungszeichen wo eh schon ein Vorzeichen (Kreuz) ist...
Muss man die Note(n) dann doppelt erhöhen?
Werde da noch n Screenshot mit einfügen zur verdeutlichung.

Dank schon im Voraus
 

Anhänge

Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
11.442
Reaktionen
16.769
Nein, das sind nur editorische Erinnerungen. Ich fand sie anfangs auch sehr verwirrend. Wenn vielleicht vorher einen oder mehrere Takte lang ein Tonartenvorzeichen aufgehoben wurde, macht es ja noch einen Hauch von Sinn, in einem neuen Takt daran zu erinnern, dass die Aufhebung aufgehoben ist. Doppelt erhöht wird nur mit einem Doppelkreuz (also einem x).
 
M

marek38102

Guest
puh danke für die schnelle Antwort. Sie haben mir sehr geholfen ;-)
 
B

buschinski

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165
Diese Erinnerungen kommen auch regelmäßig bei Auflösungszeichen vor.
Wenn man die Noten korrekt liest, sind sie verwirrend, ansonsten hilfreich :love:
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.396
Reaktionen
8.401
Nein, das sind nur editorische Erinnerungen.
Der Herausgeber möchte sicherstellen, dass man sich durch die wiederholte Auflösung des fis zum f in den vorausgehenden und nachfolgenden Takten nicht in die Irre führen lässt: Die Note heißt in jedem Falle wieder fis. Manchmal schafft übergenaues Bezeichnen eben mehr Verwirrung als Klarheit.

In späterer Zeit entstanden Werke mit noch mehr Vorzeichen in jedem Takt. Da schrieb man sogar vor jede einzelne Note das jeweilige Vorzeichen - dies ist hier allerdings "Zukunftsmusik" oder OT.

Frohes Schaffen und LG
Rheinkultur
 
Fips7

Fips7

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.373
Eine andere Möglichkeit wäre natürlich, die Antwort auf so eine Frage durch Hinhören herauszufinden... :geheim:
 
M

marek38102

Guest
Ja das mit dem hinhören ist net so einfach... bei der rechten Hand kann man es raushören draufkommen... Aber die linke Hand hat an der relevanten Stelle so einen Akkord dass beides für mich ähnlich klingt... ist leider kein dissonanter Ton gewesen. Ansonsten aber darauf zu kommen durch hören ist für mich als Anfänger noch zu viel des guten^^
 
 

Top Bottom