Privatlehrer oder Musikschule? Vor- und Nachteile

Long Danzi

Long Danzi

Dabei seit
7. Jan. 2014
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallöchen zusammen,

vorweg: Ich habe die Suche bemüht, sollte ich übersehen haben dass diese Thema schonmal erörtert wurde, dann entschuldigung, ebenso sollte ich im falschen Forum posten :D

Jetzt aber zu meiner eigentlichen Frage: Ich als absoluter Neuling, sollte ich lieber einen Privatlehrer bemühen oder mich bei einer Musikschule anmelden? Was sind da die Vor- und Nachteile? Ich habe ich näherer Zukunft einen Termin bei einer Privatlehrerin im Raum Darmstadt, wo ich mir ansehen möchte, ob es mir bei ihr gefallen könnte, gibt es da speziell etwas worauf ich achten sollte?

Vielen Dank im Voraus für eure sicherlich hilfreichen Beiträge ;)



PS: Im sinne der Geschlechtergleichheit bitte ich euch zu bedenken, dass ich Privatlehrer mit Privatlehrerin gleichsetze und nicht aus sexistischen Gründen die männliche Form gewählt habe.
 
M

Monique

Guest
Hallo Long Danzi !

Kurz gesagt ich bevorzuge Privatleher (in) .Allerdings muss die Chemie stimmen . Ich habe einen KL der sogar zu mir ins Haus kommt . Da stimmt alles ! Dieser KL hat bei mir eine Lebensstellung
So ,das war meine Meinung
Viel Erfolg bei Deiner Suche !
 
R

Rubato

Guest
Hallöchen zusammen,

vorweg: Ich habe die Suche bemüht, sollte ich übersehen haben dass diese Thema schonmal erörtert wurde, dann entschuldigung, ebenso sollte ich im falschen Forum posten :D

Jetzt aber zu meiner eigentlichen Frage: Ich als absoluter Neuling, sollte ich lieber einen Privatlehrer bemühen oder mich bei einer Musikschule anmelden? Was sind da die Vor- und Nachteile? Ich habe ich näherer Zukunft einen Termin bei einer Privatlehrerin im Raum Darmstadt, wo ich mir ansehen möchte, ob es mir bei ihr gefallen könnte, gibt es da speziell etwas worauf ich achten sollte?

Vielen Dank im Voraus für eure sicherlich hilfreichen Beiträge ;)



PS: Im sinne der Geschlechtergleichheit bitte ich euch zu bedenken, dass ich Privatlehrer mit Privatlehrerin gleichsetze und nicht aus sexistischen Gründen die männliche Form gewählt habe.

Also, Udo Lindenberg machts umgekehrt, der erwähnt immer nur die Klavierlehrerin. Und: bei Clavio brauchts jetzt schon einen einleitenden und einen abschließenden Abschnitt mit Entschuldigungen, um nicht zerrissen zu werden. Was sagt das über das Forum ?

Ansonsten kommts auf den Lehrer an, gute davon gibts privat und auch an Musikschulen, mußt Du persönlich abchecken. Private sind vielleicht manchmal flexibler mit Terminen, Verschiebungen, Ferienunterricht, aber sicher nicht alle und immer. Musikschule ist vielleicht preiswerter, insbesondere, wenn es da kommunale Zuschüsse geben sollte, das wiederum kann von Deinem Alter abhängen.

Gruß
Rubato
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.052
Reaktionen
21.170
Völlig Wurscht, ob privat oder nicht. Der Lehrer muss gut sein, peng aus.
 
S

schmickus

Guest
Long Danzi,

sowohl auf Musikschulen als auch auf dem freien Markt gibt es mehr schlechte als gute Klavierlehrer. Viele Klavierlehrer veranstalten öffentliche "Klassenvorspiele", so dass man das Niveau der Schüler einschätzen kann. Höre Dir unbedingt solche Vorspiele an. Wenn du dann denkst "Boh, die spielen aber gut, und musikalisch!", DANN könntest du dich mit dem Lehrer in Verbindung setzen. Bieten die Schüler kaltlassendes Geklimper, lauf' weg so schnell du kannst!
 
Long Danzi

Long Danzi

Dabei seit
7. Jan. 2014
Beiträge
8
Reaktionen
0
Also, Udo Lindenberg machts umgekehrt, der erwähnt immer nur die Klavierlehrerin. Und: bei Clavio brauchts jetzt schon einen einleitenden und einen abschließenden Abschnitt mit Entschuldigungen, um nicht zerrissen zu werden. Was sagt das über das Forum ?

Hm nein das sagt nichts über dieses Forum speziell aus, ist reine Vorsichtsmaßnahme ^^

Ansonsten danke für die Tipps, dann geh ich mal auf die Suche...
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.452
Reaktionen
14.111
Musikschulen:
- manchmal günstiger
- es gibt öffentliche Vorspiele / Konzerte und man ist nicht der einzige Schüler

Privatlehrer:
- man kann sich den Lehrer aussuchen (geht an der Musikschule nicht immer)
- ggf. Möglichkeit des Hausbesuchs
- individuelle Vertragsvereinbarung (Häufgkeit, Dauer, Kündigung, Inhalte usw.)

Ansonsten kann alles überall auftreten. Neben der Qualität (und Qualifikation) des Lehrers kann man auf Unterrichtsdauer und - Häufigkeit, die Qualität des Instruments, die Räumlichkeiten, Engagement und Ruf des Lehrers und natürlich die Zwischenmenschliche Ebene achten.
Es gibt überall gute und weniger gute, unter den Anfängern und erfahrenen Lehrern, privat, an Musikschulen, Hochschulen...
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Übrigens entbehrte es nicht einer gewissen Komik, als du als Sparkassenangestellter in deinem Vorstellungsfaden unseren arrivierten Haus- und Hofdesigner der mangelnden Kreativität bezichtigtes. Weiter so!
ad 1. Danke; ad 2. auch Kreative haben manchmal schwanzgesteuerte Phasen ;-) ;-)
 
T

Tastenmiki

Dabei seit
5. Jan. 2014
Beiträge
118
Reaktionen
22
Hallo Long Danzi,
ich würde Dir für die Musikrichtungen, die Du spielen möchtest, eher zur Musikschule raten. Da gibt es nämlich die Möglichkeit, zu dem Instrumentalunterricht auch Fächer zu machen, die Dir harmonische Grundprinzipien Deiner gewünschten Musikrichtung gleich von Beginn an erläutern. Weiters gibt es Gruppenunterricht mit Schlaginstrumenten um komplizierte Rhythmen zu erlernen. Ein Privatlehrer ist teurer und da es auch sehr viele davon gibt wird es schwierig sein, jemanden zu finden, der Dir genau das beibringen will , was Du willst. 80 Prozent haben eine klassische Ausbildung....zumindest ist das in der Schweiz noch so.
Tastenmiki
 
N

nils1

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Ist das ein klavierspezifischer Fachausdruck?

Ja..., das ist ein klavierspezifischer Fachausdruck! Du darfst ihn jedoch nicht verwenden. Du musst in den "inneren Kreis" aufgenommen werden, bevor du "peng, aus" schreiben darfst! Hier ist auch die Form einzuhalten!

Wie du in den inneren Kreis aufgenommen wirst, kann ich dir nicht verraten. Die Aufnahmeprozedur wird nur Mitgliedern des inneren Kreises verraten.

Tut mir leid. Peng, aus!
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.052
Reaktionen
21.170
:D :D :D
Klimperer, "peng aus!" ist ein Insider. Du brauchst aber nicht wirklich lange hier im Forum danach zu suchen, um dahinter zu kommen. :)
 
C

Clarissy

Dabei seit
28. Jan. 2015
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallihallo!
Ich misch mich jetzt mal auch ein und zwar als blutiger Anfänger.
Ich glaube, es macht keinen Unterschied ob privat oder nicht.
Wichtig ist, wie schon erwähnt, das der Lehrer fähig sein muss, dir etwas beizubringen.
Schreib dir sowohl bei einem Privatunterricht oder in der Musikschule die Vor- und Nachteile auf: Kosten, eventuell kürzerer Weg- überleg dir auch, ob du zu ihm willst, oder er zu dir kommen soll!
Hast du ein gutes Klavier zu Hause?
Willst du, dass jemand zu dir nach Hause kommt? ( Kann nämlich auch ganz schön anstrengend werden, je nach dem ob du ein ordentlicher Mensch bist, oder nicht :lol:)
Jene Entscheidung, welche mehr Pro-Argumente hat, wird dann "getestet".
Schau dir alles genau an (Sowohl bei der Musikschule, als auch privat) und mache am besten auch eine Probezeit aus.
Danach überlegst du dir, ob dir das so gefällt, ob alles vom Verhältnis stimmt und und und.
Wenn nicht, hast du ja eine Alternative :-)

Achte einfach darauf, ob der Lehrer/ die Lehrerin geduldig und freundlich ist, und ob sie auch gut erklären kann.

Viel Glück!

Clary
 
S

Symphonia

Guest
Ja..., das ist ein klavierspezifischer Fachausdruck! Du darfst ihn jedoch nicht verwenden. Du musst in den "inneren Kreis" aufgenommen werden, bevor du "peng, aus" schreiben darfst! Hier ist auch die Form einzuhalten!

Wie du in den inneren Kreis aufgenommen wirst, kann ich dir nicht verraten. Die Aufnahmeprozedur wird nur Mitgliedern des inneren Kreises verraten.

Tut mir leid. Peng, aus!

Danke! Hab mich totgelacht :lol:
 
J

Jörg

Dabei seit
23. Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Kleine OT-Zwischenfrage, habe diesen Ausdruck hier schon öfter gelesen, ich meine auch von verschiedenen Forumsteilnehmern, aber eben nur in diesem Forum. Was hat es damit auf sich? Ist das ein klavierspezifischer Fachausdruck? Bezieht es sich auf die geschlossene Tastenklappe?

Hihihiiiii, ist das nicht eine Spezialität von unserem hasenfuss? (hasenbein).:idee::lol:
 
 

Top Bottom