Pompöse Orgelnoten

  • Ersteller des Themas organistundso
  • Erstellungsdatum
O

organistundso

Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben Organisten,

freut mich euch gefunden zu haben :D

Ich hab mich hier jetzt mal angemeldet, in der Hoffnung dass wir uns gegenseitig mit Orgelkenntnissen bereichern können ;)

So, meine erste Frage:

Kennt ihr irgendwelche seehr pompöse, basslastige Orgelstücke? Hab mich im Internet dumm und dämlich gesucht, aber was pompöse Orgelmusik anbelangt ist es doch sehr sparsam mit Informationen ... Das einzige (gute) Ergebnis war die Suite gothique von Boellmann, an der arbeite ich grad.
Aber kennt ihr vielleicht noch coolere Stücke? Ich mag auch sehr gerne die unkonventionelleren Sachen (hab schon He's a Pirate gespielt, arbeite gerade an Star Wars etc ... wird von unserer Kirchengemeinde auch gefordert und gefördert, Gott sei Dank).

Ich bedanke mich für eure Hilfe!

lg
Simon
 
G

gubu

Guest
Hallo organistundso,

schön, dass mal wieder ein Orgelmensch zu uns kommt!

Die Organisten hier werden dir sicher gute Tipps geben können. Ich bin "nur" ein Orgelfreund..

Die Boellmann-Suite ist schön.

Diesen Orgelhit wirst du kennen...

Viele Grüße
gubu

PS: Was ist "undso" ?? :)
 
Troubadix

Troubadix

Dorfpolizist
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.518
Reaktionen
2.500
Hallo Simon,

ich bin nicht der größte Orgel-Kenner, aber folgendes Stück hat mich immer sehr beeindruckt. Ziemlich cool, aber wohl leider auch ziemlich schwer.

Liszt - Fantasie und Fuge über B-A-C-H

Viele Grüße!
 
O

organistundso

Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hi gubu,

danke für den Tipp, kannte ich noch nicht ;)
Echt tolles Stück!

lg organistundso :)

PS: "und so" bedeutet Klavier und Blockflöte ;)
 
G

Gomez de Riquet

Guest
Guten Abend, Simon!

Ich nehme Deine Anfrage wörtlich und empfehle Dir

Edward Elgar: "Pomp and Circumstance" op.39/1-5

in der Orgelbearbeitung von William McVicker,
erschienen bei Boosey & Hawkes (Vlg.-Nr.: M-060-11597-4).

Vorallem Nr.1 ist ein Knaller (mit der berühmten Triomelodie),
hört sich zwischendurch fast schon wie eine Jahrmarktsorgel an.

Land of hope and glory!

Gomez
 
P

Pianissimo

Guest
Guten Abend Simon,

einen Tipp noch von meiner Seite (es gibt relativ viele pompöse Orgelstücke ...):

- Petr Eben: Moto Ostinato (hab leider bei Youtube keine gute Aufnahme gefunden, aber das Stück ist dir vielleicht bekannt).

Gruß Pianissimo
 
O

organistundso

Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
12
Reaktionen
0
Guten Morgen zusammen,

Vielen Dank für die schnellen Tips! Ich hoffe, dass ich einiges davon umsetzen kann.

lg organistundso
 
Walter

Walter

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.148
Reaktionen
696
Bach: der erste Teil der Tripelfuge in Es-Dur, kann durchaus für sich gespielt werden (war das Einzugsstück bei unserer Hochzeit).
Widor: die bekannte Toccata aus der 5. Symphonie (Schluss b.u.H.). Der 4. Satz ist zwar nicht pompös, aber sehr vollstimmig mit seiner 4-Fuß Melodie im Pedal - wunderschön!
Marco Enrico Bossi: ich habe da mal Märsche für Orgel gehört, vielleicht wirst Du da fündig.
Anton Bruckner: war der große Orgelimprovisator, hat aber auch einzelne Stücke für Orgel komponiert. (Ich erinnere mich an eines mit Doppelpedal in Oktaven ...)
Franz Liszt: nicht die großen Hämmer nehmen (vielleicht wirst Du mit BACH nicht glücklich), es gibt auch kleinere Stücke. - Vielleicht nimmst Du nur den Choral aus "Ad nos ad salutarem undam" aus dem Propheten, nur als Ausschnitt.

Viel Glück bei der Suche!

Walter
 
Axel

Axel

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.189
Reaktionen
586
Märsche gibt es wie Sand am Meer, vor allem aus der englischen Romantik. Empfehlenswerte Ausgaben beim Butz-Verlag oder bei b-note. Es sind halt dann oft Kleinmeister, dafür ist es nicht so schwer. Etwas umfangreicher: Marche heroique von Brewer.

Von den größeren Stücken bietet sich französische Romantik an: Toccaten von Gigout, Bélier, Renaud, Vierne, Dubois, Widor. Bei Widor auch jeweils die Finalsätze der Sinfonien und der Pontifikalmarsch aus der 1. Auch bei Guilmant kann man fündig werden, z.B. Grand choeur alla Händel.

Oft hängt es am Instrument. Wenn die Orgel es nicht bringt, hilft das beste Stück nichts. Und der Schwierigkeitsgrad differiert erheblich. Kommt darauf an, wieviel Du üben willst. Am Finale aus Vierns 6. kann man etliche Stündchen frickeln und es bleibt heikel.

Grüße
Axel
 
O

Organo

Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
9
Reaktionen
0
Dietrich Buxtehude

Beim Thema "Basslastig" und "Pompös" ist mir sofort Buxtehude eingefallen,
Praeludium (& Fuge und Ciaconna) BWV 147, z.B.

Buxtehude Präludium in C - YouTube

Das war lange Jahre mein Lieblingsstück, bis es mir (und der Gemeinde) zu den Ohren rauskam :floet:
 
 

Top Bottom