Pflegehinweise für ältere Fügel

FLIP

FLIP

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
13
Reaktionen
1

-gelöscht-
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

pennacken

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
423
Reaktionen
4
Glückwunsch,

ich wünsche Dir viel Freude mit dem Bechstein!

Zur Regulierung der Feuchtigkeit: Venta, Modell je nach Raumgröße. Da es nur um die Regulierung der Feuchtigkeit geht, kannst Du ja die Luftfeuchtigkeit und nicht die Luftreinigung als Bezugsgröße wählen (Näheres bei Venta auf der Internetseite). Schließ den Venta unbedingt über einen Hygrostaten an, gibt es z.B., bei Conrad als Zwischenstecker. Den Venta aber nicht zu nahe an den Hygrostaten stellen (1-2 m Abstand sollten es schon sein). Wenn Du die Feuchtigeit im Winter zwischen 45 und 50% halten kannst, bist Du auf der sicheren Seite, wobei kurzfristige Schwankungen unbedenklich sind. Problematischer wird es vielleicht im Sommer, ich hatte kürzlich noch tageweise 60% - hat dem Flügel aber nicht geschadet.

LG

Pennacken
 
PianoCandle

PianoCandle

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
26
Wenn Du die Feuchtigeit im Winter zwischen 45 und 50% halten kannst, bist Du auf der sicheren Seite, wobei kurzfristige Schwankungen unbedenklich sind
Hallo pennacken,
deine Regelungsvorschläge finde ich sehr gut, aber deine Eingrenzung finde ich etwas bedenklich. Generell ist zwar eine konstante Luftfeuchte um 50% ideal, aber im Winter sollte man die m. E. nur dort halten, wo zuverlässig sehr ausgewogene Klimaverhältnisse ohne größere Temperaturschwankungen gewährleistet werden können. Ansonsten kann an kalten Tagen schon ein relativ kurzes Lüften zu Feuchte-Kondensation im Raum führen. Und sowas ist für Pianos ganz bestimmt nicht gut.
Mein Tipp:
- Im Winter möglichst 40% nicht unterschreiten.
- Übers Jahr eine Feuchte-Spannweite von 20% nicht überdehnen.

@FLIP:
Glückwunsch und viel Freude (die du sicherlich haben wirst)!
- Lackpflege: so trocken wie möglich, so chemiefrei wie möglich und so sauber wie möglich (also mit Tüchern ohne ggf. schrammende Schmutzpartikel). Was feucht gewischt wird, sollte sofort, also 1-2 Sekunden später, trocken nachgewischt werden.
- EB-Tastenbeläge: feucht anwischen und sofort(!!) trocken nachwischen, immer in kleinen Tastengruppen. Feuchte nicht erst in die Beläge einziehen lassen!
- Klang: nach meiner Erfahrung ist klanggestalterische Aufbesserung so gut wie immer möglich, meistens empfehlenswert und ziemlich oft dringend anzuraten. Die Ergebnisse können, bei sehr günstigen Voraussetzungen, subtil sein, meist sind sie aber deutlich wahrnehmbar.


Gruß
Martin
PianoCandle


... und aus Krach wird Klang
 
klavierrestaurator

klavierrestaurator

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
631
Reaktionen
171
hi!
herzlichen glückwunsch und wiel spaß mit deinem neuen liebhaber von meiner seite auch! :p

der elfenbeinbelag lässt sich mit wasser (feuchtem tuch, wie pianocandle schon gesagt hat) sehr gut reinigen. der bleibt auch schön weiß, wenn der tastendeckel offen bleibt (wegen uv-strahlung).
den lack (schellachpolitur, nehme ich an) entstaubt man am besten mit einem (keine ahnung wie das genau heißt) federbesen oder mit einem microfasertuch. nie fest reiben, da die staunkörner ein super schleifmittel sind.
ein mal im jahre kannst den lack mit einem z.b. estalin (den rosa finde ich am besten für so was) reinigen...

lg
emmanuel
 
 

Top Bottom