pedal in chopins op 15 no 2

  • Ersteller des Themas tinetti
  • Erstellungsdatum

T
tinetti
Dabei seit
4. Jan. 2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
hallo miteinander!

nachdem ich euch kürzlich zu chopins stück bezüglich des staccatos mit gehaltenem pedal befragt habe, gibt mir das werk bereits wieder neue rätsel auf :rolleyes:, und zwar:

an der besagten stelle, in chopins op 15 no 2 doppio movimento (takt25/26), wird das pedal über zwei takte hindurch gehalten, so die notation. nun klingt das meiner meinung nach aber arg "sumpfig", die Töne verschwimmen und gehen geradezu unter.

muss ich das pedal wohl nur halb durchdrücken? oder spiele ich die melodie wohl zu leise und den rest zu laut? oder bräuchte es für diese notation schlichtweg einen flügel, damit der klang nicht derart versumpft (ich spiele an einem antiken b.bieger rorschach 1910)?

die raumakustik ist bei uns zwar leicht hallig, aber daran kann es eigentlich nicht liegen..

die aufnahme von zimmerman (http://www.youtube.com/watch?v=M9tMFnKIij4) klingt in meinen ohren am schönsten und wäre das fernziel :cool:

kennt ihr das problem und wie löst ihr es, sprich wie spielt ihr diese passage?

ich danke für die ausdauer beim lesen und bin neugierig auf eure antworten! ;)

herzlichst, tina
 
M
Michaelbyt2tz
Dabei seit
5. Jan. 2010
Beiträge
71
Reaktionen
0
Pedal

Liebe Tina,
ich habe es so gelernt, daß man das Pedal in der Regel sehr sparsam benützen sollte, und in diesem Fall würde ich es einfach einmal mehr loslassen an besagter Stelle,
Viel Freude am Stück Michael
 
Fips7
Fips7
Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.376
Hallo Tina,
die Pedalangaben Chopins beziehen sich auf das Klangverhalten der damaligen Instrumente. Ich würde sie nicht wörtlich nehmen, sondern mich hauptsächlich an dem Klang orientieren, den ich für das Stück haben möchte. Wenn es dir sumpfig vorkommt und du das nicht schön findest, dann mache Pedalwechsel.

Grüße von
Fips
 
 

Top Bottom